Links/Rechts 5.7.17

Mohammed bin Salman al-Saud (2017) – Quelle: Wikipedia

.

… „Wie nun herauskommt, hat Katar schon vor Jahren ein Projekt zur Lagerung von Konserven angelegt, was Katar damals angeblich vor den Auswirkungen einer potentiellen Blockade der Straße von Hormuz durch den Iran hätte schützen sollen. Doch auch mit Frischwaren gibt es keine großen Probleme. Nach der saudischen Blockade des Landwegs kamen Frischwaren zunächst teuer per Luftfracht aus der Türkei, wobei Russland und Iran es sich natürlich auch nicht haben nehmen lassen, Waren zu senden, während Frischwaren nun preisgünstig von Schiffen aus dem Iran und Indien nach Katar gebracht werden. Was die Importseite angeht, kann Katar, solange indische Unternehmen liefern, dem saudischen Boykott ewig trotzen. Wo Indien deutlich mehr als eine Milliarde Inder mit Lebensmitteln versorgt, kann Indien da natürlich auch zwei Millionen in Katar mitversorgen. Solch geringe Mengen spielen für die Lebensmittelproduktion in Indien von der Kapazität her kaum eine Rolle, und da Katar für qualitativ hochwertige Lebensmittel auch noch gut zahlt, kann die indische Lebensmittelindustrie sich über die unbedachte saudische Förderung ihres Geschäfts einfach nur freuen.“ …

EP: Was nun, Mohammed?


… „51,2 Prozent der offiziell in Frankfurt am Main gemeldeten Einwohner haben einen Migrationshintergrund und sind somit gegenüber den deutschen Einwohnern in der Mainmetropole in der Mehrheit.“ …

pravda-tv: Frankfurt erste Metropole mit Migrantenmehrheit – Babyboom ausländischer Mütter lässt Kitas stöhnen


… „Soldaten am Brenner? Österreich will sich vor Italien schützen, zumindest vor den Zudringlingen, die vor der libyschen Küste von internationalen Schlepperorganisationen aufgenommen und nach Italien transportiert werden. Italien will die bekanntlich loswerden, 76.000 sind denen zuviel. 750 Mann hat Österreich für die Wacht am Brenner bereitgestellt, also eine Unterlegenheit von 1:100. Aber die Verteidigungslinie braucht ja auch nur ein paar Monate zu halten. Am 24. September sind Wahlen in Merkeldeutschland, sechs Wochen danach sind die Grenzen offen. Dann darf alles, was derzeit in Italien randaliert, per Sonderzug ins Schlaraffenland, als Merkels hochgeschätzte und willkommene Gäste, allesamt Fachkräfte“ …

Michael Winlkler: Tageskommentar 5. Heuert 2017


… „Haben Sie diesen Satz schon gehört? Oder gar selbst gesagt? Dieser Satz ist oft genug die Antwort, wenn ich jemandem erklären möchte, wie es um die heutige Zeit bestellt ist. Und ja, der Satz ist richtig. Uns geht es gut, so gut, wie nie zuvor in der bekannten Geschichte. Im Wirtschaftswunder gönnte man sich einen Fernseher, vor dem Haus stand ein Auto und jeder freute sich auf den Urlaub, 14 Tage Italien. Heute stehen Fernseher in jedem Kinderzimmer, neben dem Zweitwagen der Ehefrau gibt es noch einen Drittwagen für Spaßfahrten oder wenigstens ein Motorrad. Zweimal, dreimal Urlaub im Jahr ist selbstverständlich, Malediven, Seychellen, Karibik, Neuseeland, Hawaii, Tahiti oder eine Kreuzfahrt? Italien ist langweilig, Mallorca zu prollig…“ …

Michael Winkler: Pranger 611


 

3 Gedanken zu „Links/Rechts 5.7.17

  1. Was ist denn das für eine Beknacktheit – jener Link – Gott hätte keine Raubtiere erschaffen.
    Seit mindestens zwei Milliarden Jahren will einer dem anderen an die Proteine.
    Sebst das kleine Pantoffeltierchen verleibt sich Bakteria ein.
    (Vor so neun Jahren genoß ich zum Wucherpreis Grindwal auf den Schafsinseln – njamnjam gut – Carpaccio mit Fischgeschmack – und ein Jahr im Lattenschuppen abgehangenes Lammfleisch – der garstigste Limburger war nichts, verglichen mit diesem Odeur … aber es gibt Kraft im Sterz …)

    1. ich fress auch Fleisch wo ich nur kann – doch im Bewusstsein spüre ich, dass dies falsch ist.

      Ich liebe Tiere – doch ich (fr)esse sie… töte sie oft eigenhändig – obwohl ich sie geliebt hatte, da Eigenaufzucht… das spürt man vielleicht im real-Supermarkt nicht so sehr… ist ja in Ordnung – wir wurden alle geprägt ((wie Welpen) mehr stellen wir nicht dar).
      Der Film jedenfalls regt etwas an, im Herzen, was real ist.

      Die LÖSUNG liegt wahrscheinlich dazwischen und ist unseren NAchkommen vorbehalten.

      Meine Tiere, Deine Tiere..

      Getreide tät es auch und wäre krebsmässig sicher, sicher, sicher GESÜNDER. Doch wem schmeckt´s?

      Innerer Schweinehund – oder unumgängliche Prägung? Schieben wir es auf die Kinder (unsere….)

      servus

      PS: werde dies auch nüchtern vertreten (können)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.