2 Gedanken zu „„Frau Findeiß, gab es dafür Fördergelder?“

  1. Die Sportlehrerin wird auch diese Hürde sportlich nehmen. Am besten man ignoriert Hindernisse, wo keine sind muß keine Hürde genommen werden. Oder es werden Opfer in das Rennen verpflichtet. Auf dem Schachbrett spricht man vom Bauernopfer. Nur intelligente Menschen beherrschen das Schachspiel, in der Politik soll es wenig intelligente Menschen geben, es wird hier mehr Halma mit Mikado Stäbchen gespielt. Halma entspricht auch mehr einer Schwarmintelligenz die sich in alteingesessenen Parteien sammeln.
    Wer wird sich selbstlos für die Frau Findeis hinter den Bus oder Straßenbahn werfen. Haben wir einen im Rathaus der kurz vor der Verrentung steht und das Bauernopfer auf dem Halma Brett spielt?

  2. Die drei Angeklagten und Teilnehmer an der öffentlichen Begehung von begehbaren Stadtteilen Zwickaus werden ab heute in der Presse als Rechtsradikale benannt! Die Nazikeule wird aus dem Sack geholt, oder unter dem Schreibtisch hervor.
    Frau Findeis kennt die drei, weil diese drei immer an Stadtratssitzungen zu dritt teilnehmen. Das kam als Vorwurf und Störung. Die drei die immer zu dritt an Stadtratssitzungen teilnehmen, nehmen Ihre demokratischen Rechte wahr! Das hatte die Frau Findeis in Ihrem Studium Marxismus Leninismus nicht gelernt bekommen. Die Öffentlichkeit hat Rechte und kann dieses Wahrnehmen, da gibt es keine Vorwürfe aus dem Mund einer praktizierenden Demokratin zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.