Archiv für den Monat: Juli 2017

Links/Rechts 31.7.17

.

… „„Jetzt sollten wir nochmal von vorne anfangen von neuem anfangen und ich rufe die Amtskollegen in Washington und auch Botschafter Tefft dazu auf, jetzt damit aufzuhören. Wir sollten mit dem Bau eines neuen Hauses beginnen, eines Neubaus oder etwas ganz anderen. Sonst wird alles in Scherben liegen“, sagte er weiter.“ …

Gegenfrage: Russland warnt USA: „Alles wird in Scherben liegen“


… „Kiew will einerseits die Kontrolle über die russländisch-ukrainische Grenze, sagt aber andererseits, dass es keine 2 Millionen Bürger „angesteckt mit Russismus“ braucht. Angenommen, die Grenze wurde gesichert, die Bürger werden nicht gebraucht – wohin könnten sie verschwinden? Man kann sie nur auslöschen. Deswegen ist dieses Szenario kategorisch abzulehnen.“ …

saker 2.0: N. Starikow – Malorossia, Gründe


 

(sog.) Hunnenrede von Kaiser Wilhelm II.

Dank an Frank

Tonaufnahme, mit der die Fälscher wohl nicht gerechnet haben:

Versionsvergleich linke Presse und Reichsanzeiger:
http://www.zum.de/psm/imperialismus/hunnen.php

Man sieht hieran, daß die von den Feinden in Umlauf gesetzten Fälschungen von „geheimen Reden“ von AH oder der Posener Rede von Himmler nach 1945 keineswegs eine neue Strategie waren, sondern offenbar Teil einer langjährigen Strategie gegen das Deutsche Reich waren, wie sie in der gefälschten „Hunnenrede“ schon 1900 zum Audruck kamen und der jüdischen Nachrichtenagentur Wolff und sozialdemokratischen Presse verbreitet wurden.

 

Links/Rechts 30.7.17

RT: „Tote laden nicht nach!“ – Wolf Wetzel zum NSU-Komplex


… „Die US-Gesundheitsbehörde FDA will eigenen Angaben nach den Nikotingehalt in Zigaretten soweit absenken, dass dieser Raucher nicht mehr abhängig macht.“ …

sputnik: Neue Anti-Rauchen-Maßnahmen in USA angekündigt: Tabakhersteller erleiden Aktiencrash


… „Die Kampfhandlungen würden täglich intensiver, beklagen die Vereinten Nationen. Auch Manera von Ärzte ohne Grenzen berichtet von Luftangriffen: „Vor zwei Tagen wurden nachts Ziele in unserer Nähe bombardiert, nur ein paar Kilometer von unserem Haus entfernt. Das Wasserwerk der Region soll dabei zerstört worden sein. Das macht mich wütend. Man bombardiert doch gerade jetzt keine Wasserwerke.““ …

ard: Krieg im Jemen – Die Wahl zwischen Verdursten oder Cholera


… „Vom heute eingenommenen Wadi Humaymah bis zum seit Jahren von ISIS-Terroristen umzingelten regierungstreuen Teil der Stadt Deir Ezzor sind es noch rund 45 Kilometer Luftlinie. Es geht also weiter voran.“ …

EP: Syrische Armee dringt von Westen in die Provinz Deir Ezzor vor


… „Unter dem Motto „Legalize it! Ärgert die Behörden, bis sie aufhören, uns zu ärgern“ pflanzt die Gruppe jedes Jahr mehrere Kilogramm Hanf in ganz Göttingen und ruft auch andere dazu auf, Hanfsamen in Parks und Blumenkästen zu verteilen.“ …

pravda-tv: In Göttingen pflanzen Menschen überall Cannabis … (Video)


 

das System fälscht und verschleiert – Einspruch der AfD

von H.-P. Schröder

Pressekonferenz AfD NRW 27.07.2017, Einspruch gegen Ergebnis Landtagswahl
www.youtube.com
Einspruch gegen das amtliche Ergebnis der Landtagswahl NRW 2017, AfD NRW vom 27.07.2017, Pressekonferenz Quelle: AfD NRW

Hierbei beachte man das Verbot des Landeswahlleiters bestimmte Dokumente öffentlich zu machen, z.B. in welchen Wahllokalen in welcher Höhe Wahlfälschungen vorgenommen worden sind (ab ca. 7:00, „..es fehlt… „).

Wir erinnern uns, daß ein Teil der AfD Stimmen der Türkenpartei „Allianz deutscher Demokraten“ (!!!!) zugeschlagen wurde, einer als Partei getarnten Türken-Türkei-Lobbyorganisation,  deren Kürzel zu benutzen, soweit wir uns erinnern,  bereits seit Februar 2017 verboten ist und die trotzdem im Laschetkraftrekerländchen als ADD auf den Stimmzettel gesetzt worden ist.

 

Das System Ferkel – Wahlbetrug/Wahlfälschung an einem praktischen Beispiel: CDU

http://julius-hensel.ch/2016/08/don-guessau-geht-wann-geht-der-rest-der-cdu/

Leseprobe: „…Bei der Stadtratswahl am 25. Mai 2014 konnte die CDU über fünf Prozentpunkte im Vergleich zur Wahl 2009 zugewinnen und erreichte 40,7 Prozent. Bei der Bekanntgabe der genauen Ergebnisse im Juni 2014 wurde festgestellt, dass CDU-Kandidat Holger Gebhardt, laut Volksstimme „im Stendaler Stadtrat eher ein Hinterbänkler“, mit 837 Stimmen den vierten Platz unter allen CDU-Bewerbern erreichte. Auffällig war, dass Gebhardt bei der Briefwahl 689 Stimmen erhalten haben soll, was einem Anteil von mehr als 11 Prozent aller per Brief abgegebenen Stimmen entsprechen würde. In den 37 Wahllokalen, die von über 80 Prozent der Wähler genutzt wurden, erhielt er hingegen nur 148 von rund 29.000 Stimmen.

Stadtwahlleiter Axel Kleefeldt (CDU) behauptete am 3. Juni 2014 vor dem Wahlausschuss, die Wahl sei ordnungsgemäß abgelaufen. Drei Wochen später räumte er jedoch ein, dass Mitarbeiter der Stadtverwaltung nicht beachtet hatten, dass ein Wahlberechtigter nur bis zu vier Vollmachten einreichen darf. In Stendal hatten zwölf Bevollmächtigte insgesamt 189 Unterlagen für die Stadtrats- und die Kreistagswahl abgeholt. In einem Fall waren es sogar mehr als 30 Unterlagen. …“

Aktuell: Stendaler Wahlbetrug mit SuppenköniginMassiver Wahlbetrug in Sachsen-Anhalt

https://www.youtube.com/watch?v=pNdgzoFPNLs

Wahlfälschung einfach erklärt, aus einem „alten“ Henselartikel

1. Die Basis von direkter sowie indirekter Wahlfälschung besteht aus zwei Komponenten: aus Indoktrinierung und einer im Voraus festgelegten Zahl und Qualität von Wahlmöglichkeiten. Es ist völlig klar, daß wenn nur eine begrenzte und undurchschaubar zusammengestellte Anzahl von zu Wählendem angeboten wird, die Wahl bereits getroffen wurde, bevor die eigentliche Wahl anfängt.

Indoktrinierung dient (wem ?) der Ausblendung und Verstümmelung von Wirklichkeiten und damit zum Raubbau an Möglichkeiten (dient wem ?). Der bereits an Säuglingen begonnene und sogar noch nach dem Tode, an den Angehörigen, fortgesetzte Gehirnfick, als Ausbildungskomponente des Zuchtsystems, sei hier als Beispiel genannt. Zu ihren mittelfristig-statischen Aufgaben gehören der kosmetische Aufbau und die Aufrechterhaltung von Facefarcen ( Multimerkel by photoshop, liebevoller Familienmensch, best gangster ever, etc.), zu ihren zeitnah-dynamischen die Spontanglättung kurzfristig auftretender Turbulenzen und die Eilreparaturen.

Zeitnah dynamische Indoktrinierung wird z. B. als Wahlfälschungsstützungsinstrument zur Simulierung einer Bewusstseinskulisse benutzt, vor der dann das gewünschte, das zusammengefälschte Ergebnis, plötzlich plausibel erscheint, bzw. als plausibel erscheinend gemacht werden kann und gemacht wird, damit Widerstand eliminierbar bleibt. Simulation stützt Simulation. Nichts davon ist existent.

Drei ineinander verschachtelte Ebenen: Lebenverbiegend-durchgehend, mittelfristig-statisch, zeitnah-dynamisch.

2. Dem so oft beschworenen kleinen Parteigauner im Wahllokal, der sich koordiniert verzählt, kommt nicht die Bedeutung zu, die ihm per Indoktrinierung angehängt wird. Ja, ja, das liebe Ausnahmeprinzip – und die Parteibonzen, die den Kreis- und Landeswahlleiter spielen, wissen nie von nix. … Parteiübergreifend Parteiübergriffe. Ist sie nicht rührend, die Indoktrinierung? Eines trifft allerdings zu: es handelt sich um Einzelfälle, denn der Endbetrug findet

3. in den Rechenzentralen statt. Ob der Leiter eines Wahllokals falsch ausgezählte Stimmen bei der Weitergabe im Nebenraum nochmals „anpasst“ oder nicht, spielt keine Rolle. Peanuts. Mit KI-Programmen, die auf alle Bevölkerungsdaten Zugriff haben und die die menschliche Psyche aus-rechnen können, ist es möglich JEDES GEWÜNSCHTE ERGEBNIS, jede gewünschte Konstellation, plausibel zu simulieren, so daß es zwar für uns möglich bleibt, den Betrug zu erspüren, aber unmöglich ihn nachzuweisen. Dies kann nur durch Entitäten geschehen, die in den Funktionsablauf eingeweiht sind.

Weiterführende Literatur aus dem Jahre 2013: „Über die Kunst des Ahnens“ I http://julius-hensel.ch/2013/10/hensels-sonntagsmatinee-frischluft-fuer-die-beleuchter/

Leseprobe:

„…Mensch Tiermensch, höre einen Moment zu, die Welt wäre nicht trostlos ohne Bebop-Steinbeck-Warhol, aber ohne Goethe-Schiller-Mozart-Beethoven wäre sie ein Wüstenplanet, ein dürrer Ort, an dem das Leben kriechen muß, um zu überleben.

Ami aus Amiland, wenn man morgen Mickey Mouse der Blutschande mit Kleinkindern überführt, in einer euerer Kulturgaskammern desinfiziert, wenn morgen alle Broadwaymusicals zu ewiger Einzelhaft verurteilt werden und die Pulitzerpreisträger und Psychodramatiker auf kleiner Flamme entsorgt sind, zusammen mit Kogon`s SS-Staat und Fest`s Hitlerbiographie, so wäre nichts verloren.

Denn das muß man sich klarmachen: Die europäischen Völker sitzen auf einem Gebirge aus Geist, sie schöpfen aus einem unerschöpflichen Vorrat, sie sind auf ihrem gewaltigen Weg zum schöpferischen Urgrund vorgedrungen. Schaut euch alleine die atlantischen Marmorplastiken Griechenlands an, ein Blick genügt, um die Sphärenmusik wahrzunehmen, Mensch Ami wach` auf. Ihr seid Eintagsträume. Ihr seid nichts, ihr habt nichts. Für euch ist Bodensatz gut. Wir bezweifeln, daß Bodensatz gut ist.

Konsultiert die gute Fee, da es euch an Verstand mangelt. Sie wird es euch verraten: Euere Gegenwart hat keine Zukunft. Dem Tauben nützt das Lauschen nüscht!….“

„Über die Kunst des Ahnens II“

http://julius-hensel.ch/2013/11/frischluft-fuer-die-beleuchter-ii/

Leseprobe:

„…Glaubt nicht an das, was aus Interpreten kommt. Alle Interpreten sind Impressarios. Sie arbeiten mit geborgtem Druck. Ihr seid unabhängig; sobald ihr weghört, sobald ihr auf eueren Weg hört, seid Ihr unabhängig. Alle Abhängigen predigen Abhängigkeit.

Vor ein paar Wochen versuchte man, das deutsche Volk und nichtdeutsche Völker, die sich auf dem Gebiet Deutschlands aufhalten, von einer erschlichenen  Legitimation zu überzeugen, aus der, von denselben Tätern, versucht wird, abzuleiten, uns vorschreiben zu dürfen, nicht nur wer wir zu sein und wer wir nicht zu sein haben, sondern auch, wie wir uns zu verhalten, was wir zu tun und zu unterlassen haben und was wir zu denken und was wir zu denken zu unterlassen haben. Wir sollen nicht daran denken, was wir zu denken zu unterlassen haben. Bemerken Sie, wie blöde Impressarios sind?…“