Archiv für den Monat: Juni 2017

mehr als fünf Brüder

von H.-P. Schröder

Mehr als fünf Brüder

Sieben Jahre war er, ein Knirps, in kurzen Hosen

wie alle damals, 1941, als die Nachricht kam,

auf einer schmalen Karte im neutralen Umschlag,

jener hatte sich freiwillig gemeldet,

alle hatten sich freiwillig gemeldet

`raus, `raus aus der Enge, `raus aus dem

roten Kohlegräberland.

Draufgänger alle, die Besten, dem Ruf gefolgt,

gegen den Willen der Eltern, mit 17

nach Russland, Kopfschuß sagte die Karte,

Kopfschuß, sofort tot,

einer von vier Brüdern, alle in Rußland,

alle freiwillig,

die Mutter weinte laut,

und er verkroch sich unter die Rolle

hinter der Scheune, tot, tot, tot,

nie mehr Rindenboote zu Wasser lassen,

nie mehr durch die Mittagswälder streifen,

nie mehr bewundernd aufblicken, lernen,

lachen, alles ausgelöscht, er heulte los

Krämpfe, keine Luft mehr, blind,

blind, Schmerz,

Schmerz, Schmerz, Schmerz.

Die zweite Karte,

da schrie sie auf und er rannte hinaus,

ohne abzuwarten, was die Karte sagte, hinaus

unter die Rolle,

schlug um sich, Kopfschuss sagte die Karte später,

sofort tot. Nie mehr. Nie.

Er wurde zu Stein.

Beim dritten Mal,

die Mutter suchte Halt, irrte durch die Stube,

fasste nach dem Türpfosten,

da lag er bereits an seinem Platz,

Entsetzen,

acht Jahre alt

und die Welt ward Galle.

Bitte, bitte, betete sie, nimm mir´ nicht

den Letzten auch noch, laß´

ihn nach Hause kommen.

Dann kam keine Karte mehr.

Es erschien der Priester.

Der Priester sagte: „Kopfschuss, sofort tot.“

Und dann sagte er noch: “Wen Gott liebt, den züchtigt er.“

Sagte der Priester.

Die Liebe seines Gottes war sehr mächtig.

Da bekam sie einen Schlaganfall und fiel gelähmt

zu Boden.

Er füttert sie und übt mit ihr Sprechen, Gehen,

Leben. Wochenlang, monatelang

Er ist neun Jahre alt.

Das ist lange her, sagt man,

aber wenn mein Schwiegervater darüber spricht,

„vier Brüder, vier Brüder!“, und wie die Sozen

sie behandelt haben, beschimpft und denunziert,

nach dem Krieg, als sie aus ihren Löchern

gekrochen kamen und wieder, schon wieder,

ihre Fressen wetzten an den Opfern,

dann ist das für ihn „damals“,

lebendig zwar, jedoch vorgestern lebendig.

Aber für mich, der oben im Mastkorb gelandet ist,

ist das alles „Jetzt“,

und im Jetzt da gibt es kein Vergessen,

gibt es keine Sühne und keine Vergebung.

Für mich ist immer Jetzt.

Links/Rechts 29.6.17

.

… „After firing 15 shots at the Interior Ministry from the helicopter, the hijackers flew to the Supreme Court building, where they dropped four grenades of Colombian and Israeli origin, according to Ernesto Villegas, the minister of state for the revolutionary transformation of greater Caracas.

… Perez was accused of having links with American intelligence, El Nacional newspaper reports, citing Villegas.“ …

RT: ‘Terrorist attack’: Hijacked military helicopter strikes Venezuela court, ministry (PHOTOS, VIDEO)


… „Rechtlich habe sich der Chirurg jedoch nichts zu Schulden kommen lassen. Die Manipulationen hätten zum Tatzeitpunkt nicht unter Strafe gestanden – genauso sahen es die Richter am Bundesgerichtshof. Ebenfalls für nicht relevant hielt die Kammer am Landgericht, dass der Arzt gegen Richtlinien der Bundesärztekammer verstoßen hatte. Diese seien verfassungswidrig. Der Mann hatte Alkoholikern, die nicht die vorgeschriebenen sechs Monate trocken waren, Lebern transplantiert.“ …

ndr: Transplantations-Skandal: Freispruch bestätigt


… „Foto“ …

kb: Morgens in Dortmund


… „Deutschland sehe die Sache naturgemäß anders, erklärte Bundesaußenminister Gabriel. „Für uns gibt es wenig Zweifel an der Tatsache, dass das syrische Regime diesen chemischen Angriff gefahren hat“, sagte er.“ …

RT: Lawrow: Moskau wird auf mögliche US-Provokationen gegen Syrien angemessen und würdevoll reagieren


… „„Ein entschiedenes Vorgehen der Türkei würde Russland zupass kommen“, so der Experte weiter. „Die Kurden sind doppelzüngig geworden und haben begonnen, gegen Russland zu spielen. Sie haben IS-Kämpfer aus Rakka entlassen und in die Umgebung von Palmyra geschickt. Die Kurden sind faktisch ein Komplott mit dem ‚Islamischen Staat‘ gegen Russland eingegangen. Und sie müssen selbstverständlich dafür bestraft werden, denn wir hatten mit ihnen ganz anderes vereinbart.“ Zudem würde das entschiedene Vorgehen der Türkei die Position der USA in der Region schwächen, was für Russland ebenfalls von Vorteil sei, so der Experte.

Ankara werde sich nun dessen bewusst, dass die USA es über die Motive ihrer Handlungen im Nahen Osten irregeführt hätten, resümiert die Zeitung.“ …

sputnik: Erdogan „flippt aus und greift an“


Anm.: irgendwie sehr lustig

RT: Elderly woman throwing coins in engine ‘for good luck’ causes 5-hour plane delay


sputnik: Nasa löscht Bild mit Alien-Raumschiff auf dem Mars – VIDEO


Titanic: http://www.titanic-magazin.de/newsticker/


… „Wie produziert man Fake-News? Man setzt einen Neger und eine „Journalistin“ in eine S-Bahn. Der Neger hat keinen Fahrschein, bei einer Kontrolle fliegt das auf. Der geschätzte Herr „Flüchtling“ ist ganz und gar nicht kooperativ, benutzt das übliche Vokabular von „Gast der Bundeskanzlerin“ über „Christenhunde“, „Scheiß-Deutsche“ bis hin zu „Nazi-Schweine“. Der Fahrkartenkontrolleur ruft folglich Sicherheitskräfte, klar erkennbar an ihren Warnwesten. Der kulturbereichernde Neubürger beginnt mit der Vorwärtsverteidigung, worauf die Sicherheitsbeamten ihn in Notwehr unter Kontrolle bringen. Das ist nun der Augenblick der Volksverhetzerin: Sie nimmt auf, wie zwei bösartige deutsche Rassisten einen armen, wehrlosen Schwarzen aus der S-Bahn zerren und auf dem Bahnsteig überwältigen. Das Video landet bei Facebook und die Wahrheitsmedien senden dies mit der einseitigen Betrachtungsweise der „Journalistin“. Wieviel mag die wohl bezahlt haben, damit der Neger den Bösewicht, Verzeihung, das arme Opfer spielt?“ …

Michael Winkler: Tageskommentar 29. Brachet 2017

Anm: ZERREN, nicht PRÜGELN, STECHEN etc…

Sputnik: München: Bahnmitarbeiter zerren Schwarzfahrer auf brutale Art aus Waggon – VIDEO


 

Links/Rechts 28.6.17

.

… „In einem Chatverlauf von Berliner Polizisten, der dem rbb zu den Vorfällen vorliegt, ist die Rede von „Tanzen auf Containern, Fickerei, strippen mit Waffen, pissen im Zugverband“. Die Hamburger Polizei sprach von einem „unangemessenen und inakzeptablen Verhalten“.“ …

ard: Exzessive Party vor G20-Gipfel – 250 Berliner Polizisten zurückgeschickt


… „Option 3 sah ein Angriffspaket vor, das bereits im Jahr 2013 nach einem anderen Giftgasangriff unter Falscher Flagge Präsident Obama vorgelegt worden war, und die er letztlich nicht umgesetzt hatte. Dieser Plan sah eine massive Bombardierung der wichtigsten syrischen Luftwaffenstützpunkte und der Kommando- und Kontrollzentralen durch B-1- und B-52-Bomber vor, die von ihren Stützpunkten in Amerika aus starten würden. „Option vier war die „Enthauptung“: “ …

RT: „Wollen Sie mich auf den Arm nehmen?“ – Es gab keinen Chemiewaffenangriff der syrischen Regierung


… „Eine Vertretung der selbsternannten Volksrepublik Donezk wird in der nächsten Zukunft ihre Arbeit in der französischen Stadt Marseille aufnehmen. Sie wird bereits die fünfte in der EU sein,“ …

sputnik: Volksrepublik Donezk eröffnet Vertretung in Frankreich


… „“Das Festhalten an der deutschen Staatsangehörigkeit in Art. 116 (1), 16 (1) GG und damit an an der bisherigen Identität des Staatsvolkes des deutschen Staates ist normativer Ausdruck dieses Verständnisses und dieser Grundentscheidung. Aus dem Wahrungsgebot folgt insbesondere die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten.“ (Neue Juristische Wochenschrift, Heft 2, S. 1313 f., 1988)“ …

MM: Bundesverfassungsgericht 1987: „Der Staat hat die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten