Links/Rechts 12.5.17

1968er 911T vor Tatra V8 (beide luftgekühlt & früher mein)

title=“Porsche 911T a“].

… „Die erste 911-Version stellte Porsche 1963 auf der IAA in Frankfurt vor – das sogenannte Urmodell. Der Wagen war mit einem 130 PS leistenden luftgekühlten 2-Liter-Sechszylinder-Boxermotor ausgestattet und verbrauchte laut Verkaufsprospekt 11-14 Liter auf 100 km.“ …

Anm.: Spritverbrauch stimmt nicht = ab 9 bis etwa 12 Liter, mehr nicht. – ich hatte die Ehre samt Bleifuß! siehe Fotos, der Rest ist ein Buch wert, aber Ihr zahlt ja nix…

ard: Porsche 911 – vom Urmodell bis heute


… „Der Fahrzeugbrief: Bestseller unter den staatlichen Sicherheitsdokumenten

Stand: 01.01.2013

Der Fahrzeugbrief wurde am 10.04.1934 mit dem Ziel in Deutschland eingeführt, die technischen Identifizierungsmerkmale des Fahrzeugs sowie die Verfügungsberechtigung über das Fahrzeug jederzeit sichtbar und nachweisbar zu machen und damit den Fahrzeugdiebstahl, die Unterschlagung und die unberechtigte Verwertung des Fahrzeugs zu erschweren.

Zulassungsrechtlich wird der Besitzer des Briefes als Verfügungsberechtigter angesehen. Zivilrechtlich verbindet sich mit dem Besitz die Eigentumsvermutung. Diese wird durch den ausdrücklichen Vermerk in der neuen Zulassungsbescheinigung Teil II (ZB II):

„Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeugs ausgewiesen“ wiederum in Frage gestellt.“ …

kba: Kraftfahrt-Bundesamt – Fahrzeugbrief-Verwendungsnachweis – Aufbietung verlorener Fahrzeugbriefe


… „Das Beispiel Tritium zeigt, wie dünn die in zahlreichen internationalen Abkommen gezogene Grenze zwischen ziviler und militärischer Nutzung der Atomkraft ist. Dessen war sich wohl auch URENCO bewusst und ließ 2005 in einem „Legal Memorandum“ die Frage klären, ob es gegen geltende Abkommen verstieße, wenn Uran der US-Niederlassung von URENCO zur Herstellung von Atombomben-Tritium eingesetzt würde. Das Ergebnis: Man sehe keine rechtlichen Hindernisse. Tritium sei schließlich nur ein „Abfallprodukt“, das bei der Stromerzeugung entstehe.“ …
.

… „Für einige wird die Nachricht, dass ein al-Qaida-Führer öffentlich erklärt, er habe an der Seite der USA gekämpft, indes ein unglaublicher Schock sein.“ …

n8w: Al-Qaida-Führer räumte soeben Verbindung zu den USA ein


… „Ganz davon abgesehen, haben wir ein Ausländer-Problem. Präziser: Wir haben ein Paßdeutschen-Problem. Unsere ach so geschätzten Mitbürger türkischer Abstammung sind bestimmt begeistert, wenn ihre Töchter und Schwestern zum deutschen Wehrdienst eingezogen werden. Natürlich brauchen wir dann auch Quoten-Türken als Offiziere und mindestens einen Quoten-Türken als General. Am Ende bekommen wir türkische Staatsbürger in deutscher Uniform, die jederzeit bereit sind, jene Heimat zu verteidigen, der sie sich zugehörig fühlen…“ …

Michael Winkler: Tageskommentar 12. Bleuet 2017


 

5 Gedanken zu „Links/Rechts 12.5.17

  1. Ein Männlein fährt den lauten Porsche, damit die Prostata überhaupt einmal in die Gänge kommt. Ein Mann fliegt Haunebu, damit er die Welt unbeobachtet beobachten kann. Alle anderen fahren Fahrrad.

    1. Männlein war recht glücklich mit dem 11er…
      Haunebu-Leute sind mir zu feige, die verstecken sich ja nur mit ihren großen Prostatata´s.
      Meine fährt aktuell ebike und nervt wenig.

      was mich nervt ist, dass der Wagen seit ich ihn 2002 verkaufen musste seinen Wert verzehnfacht hat! Aber ich hab die Erinnerung; und nicht die an einen Wunsch!

  2. Wie viele Porsche kann man aus dem Stahl der Maus bauen? Da muß doch bald Schluss sein? Gute Idee von Porsche so einen Flitzer mit einer Flak nachrüstbar zu machen. Da können zwei Mann an einem Tag die Front im Osten und Westen aufhalten. Die Autobahnen sind fertig, die Rasststätten sind Muni-Lager, wo ist die Front, dann geht es los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.