Hensel Exklusiv zeigt, was keiner sehen will : Die Rückseite der Wahlplakate – CDU V

von H.-P. Schröder

Ihr seid Menschenverführer

„…….Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm hat nach eigenen Worten Obama im vergangenen Sommer zum Reformationsjubiläum eingeladen. ….. Mit Unterstützung aus dem Kanzleramt (Merkel) und vom damaligen Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) folgte die Zusage nach dem Amtswechsel zu Donald Trump. …….

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama wird am 25. Mai mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Thema: „Engagiert Demokratie gestalten – Zuhause und in der Welt Verantwortung übernehmen*“ diskutieren. Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au und der EKD-Ratsvorsitzende Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm moderieren die Veranstaltung vor dem Brandenburger Tor.

Bedford-Strohm sagte dieser Zeitung: „Ich habe Barack Obama eingeladen, weil er wie wenige andere mitten im Zentrum der Macht und der Politik gestanden hat und mit hohen Idealen in die Politik gegangen ist – übrigens auch sehr stark begründet im christlichen Glauben. Obama hat in Chicago Graswurzelarbeit gemacht und ist später Präsident geworden.“ Seine Reden seien zuweilen regelrechte Predigten. …….

Dass Obama bestimmte Ziele wie etwa die Räumung des US-Gefangenenlagers Guantánamo nicht habe verwirklichen können, mache den Auftritt umso reizvoller, so der Ratsvorsitzende. Denn es sei „ein sehr gutes Beispiel dafür, wie man über dieses Verhältnis von Idealen und Realpolitik ins Gespräch kommen kann“. Ohnehin habe „niemand einen Heiligenstatus.

Ein Politiker, der gerade seine Amtszeit beendet hat, schon gar nicht. Aber es geht auch nicht um heilig oder nicht heilig, sondern darum, ob jemand gute Politik macht.“ ….. Ein Honorar bekomme der Gast im Übrigen nicht; allein Auslagen würden erstattet. ….“

Vom geschröpften Steuerzahler

*Killing to protect – Mörder, Mörder, Mörder

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/ex-us-praesident-barack-obama-darf-dieses-mal-ans-brandenburger-tor-26698998

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.