Links/Rechts 10.3.17


… „Erdogan-Kritiker müssen damit rechnen, in der Türkei ohne ein faires Verfahren im Gefängnis zu landen. Ja, das ist schlimm, aber was, bitte, ist ein faires Verfahren? Gibt es das vor deutschen Gerichten? Wie fair war ein Verfahren, das einen „Schutzsuchenden“, der ein sechsjähriges Mädchen vergewaltigt hat, mit 20 Monaten auf Bewährung davonkommen läßt? Wie fair sind Verhandlungen, die Menschen wegen bloßer Meinungsäußerungen, ohne daß irgendwo ein Schaden entstanden wäre, ins Gefängnis stecken? Wie fair sind Gerichte, die eine 88jährige Frau zu Gefängnis verurteilt, weil sie die Frage stellt, wo denn nun der Holocaust geschehen ist? Wenn ausgerechnet Merkeldeutschland der Türkei Nachhilfe in Demokratie erteilen will, dann ist das wie ein beidseitig Beinamputierter, der einem anderen Tips für einen Marathonlauf geben will. Der totale Merkelstaat hat längst erreicht, was Erdogan gerade anstrebt. Und anders als in der Türkei wurde bei uns keine Volksabstimmung über Merkels Selbstermächtigung abgehalten.“ …

Michael Winkler: Tageskommentar 9. Lenzing 2017


… „Ein hier (…) Mitte der 80er Jahre angestrengter Zivilprozeß am Gerichtsstandort Köln (…) endete wie abge­sprochen – nämlich gegen den schwerst Contergan-geschädigten Kläger und für Chemie Grünenthal, obwohl, wie später sogar in einer juristischen Dissertation hervorgehoben wurde, „eine wahre Tatsache im Sinne des Betrugstatbestandes unter­drückt“ worden war, denn die Garantieerklärung Grünenthals gegenüber der Bundesregierung, ein entscheidendes Doku­ment, lag nie in vollständiger Form vor, dennoch verlor der Conti trotz dieses Prozeßbetruges der Gegenseite. „Recht im moralischen Sinn (existiert) absolut nicht. Ein solches Recht existiert nicht für Geschädigte. Das ist meine Erfahrung nach 40 Jahren in Gerichtssälen.“ (Staranwalt Henning Sjöström)“ …

LK: Der Contergan-Prozeß – Rücksichtslosigkeit und Frechheit werden belohnt


… „Der hier vorliegende Schaden muss ein ganz anderes Ausmaß gehabt haben. Die im weiteren geschilderten Begleitumstände, insbesondere das Venting (Druckentlastung) durch die Operateure, deuten auf eine beginnende Kernschmelze hin. Das ist freilich das Wort, welches in den Mitteilungen der Reaktorbetreiber unter keinen Umständen enthalten sein darf. “ …

TP: Beinaheunfall in Norwegen


… „Ein Augenzeuge filmte die Lage vor Ort kurz nach dem Angriff. Blutlachen und Veletzte sind zu sehen. Er spricht von einem Mann, der auf die Leute mit einer Axt einschlug.“ …

Anm.: Das Schweigen im Walde

RT: Düsseldorf: Axt-Amok am Hauptbahnhof – Mehrere Verletzte

… „Der mutmaßliche Täter sei ein 36-Jähriger aus dem ehemaligen Jugoslawien. Er habe sich in einer „psychischen Ausnahmesituation“ befunden. „Das ist ein verrückter Mann und kein Islamist“, sagte ein Polizeisprecher dem WDR.“ …

wdr: Axt-Attacken – Verletzte am Düsseldorfer Hauptbahnhof


2 Gedanken zu „Links/Rechts 10.3.17

  1. Düsseldorf: Polizei ist wie Wasser! Es ist immer da wo man es nicht braucht!
    Heute zur Pressekonverenz wird man uns sagen, daß man alles über den Täter wusste!
    Nur wusste man nicht, daß man dies wusste!

  2. Die armen Täter. Sie können uns leid tun 😔. Die Opfer waren ja nur Deutsche. Deutsche sind lebensunwertes Leben. Sie sind allerdings durch ihre Existenz eine Provokation. Wir sollten alles tun um die Täter zu integrieren und die Opfer vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.