2 Gedanken zu „the bigger picture: Panorama klärt auf

  1. Was sich die derzeitige Obrigkeit der Bundesrepublik Deutschland alles einfallen läßt, um die, die schon länger hier leben, zu kriminalisieren :-/

    Wie sind doch nicht doof und haben Augen im Kopf, Ohren am Kopf und ein Gehirn im Kopf:-)

    Die wollen anscheinend nicht, daß man sich darüber Gedanken macht, was denn überhaupt noch getan werden kann, um sich und gegebenenfalls seine Familie und Landsleute zu schützen.

    Ein kleiner Lagebericht von mir vom gestrigen Tage:

    Heute war ich im nahegelegenen See baden, wobei ich anmerken möchte, daß ich bereits ab April dieses Jahres durchs heimische Gewässerchen schwamm, wenn auch nur kurz.

    Und heute waren sie wieder da, wie letztes Jahr – zum ersten Male überhaupt – pünktlich zu Beginn des Junis, die Schokomönschen. Und ebenfalls wie letztes Jahr mit muselmanischen Grölkasten.

    Bevor ich den Parkplatz des Sees erreichte, kam mir in der kurzen unübersichtlichen Kurve/Einbiegung auf Fahrrädern eine muselmanisch anmutende Großfamilie entgegen, wobei die (Klein-) Kinder den Erwachsenen vorweg radelten (!). Zwar ist das nur ein Gemeindeweg und ich fuhr mit meinem Kraftfahrzeug auch vorsichtig, doch wehe, mir wäre eines der Kleinen vor die Kühlerhaube …

    Naja, am Gewässerchen angekommen, befand sich dort eine Rotte junger Muselmännchen, mit dem besagten Grölkasten, aus dem orientalische „Rhythmen“ zu vernehmen waren, mal lauter, doch meist dann doch etwas leiser gestellt, aber immer noch aufdringlich. Es ist zu erklären, daß wir Deutsche das nie machten, denn jeder wollte sich entspannen und erholen, wenn er den See aufsuchte.

    Auf der Liegewiese lagen die meisten Landleute, einige badeten. Die Musels befanden sich an der Kante eines Stegs und später am 1-Meter-Brett.

    Ich kam mit einen Landsmann ins Gespräch (um die 45 Jahre), der kurz nach mir am See ankam und auf seine Tochter aufpaßte, die sich wohl kurz erfrischen wollte (um die 10 Jahre). Ob des Gesprächs war ich nur kurz im Wasser und fuhr mit ihnen zeitgleich wieder ab, da ich von den Musels genug hatte.

    Mein Landsmann sagte, daß ihn die „Musik“ störe und auch die vielen Musels, aber was solle man machen, außer auch diesen Ort letztlich zu meiden; schließlich würden mit aller Sicherheit in spe Konflikte folgen, die von denen provoziert würden, so wie jetzt schon durch die Geräuschkulisse.

    Dann fuhr er fort, daß er neulich des vormittags in unserer kleinen Vaterstadt war. Im Zentrum seien nur Fremde en masse zu sehen gewesen, die herumsaßen und sich die Zeit vertrieben oder Kaffee oder Tee tranken. Auf ihrer braunen Haut blitzten die Goldkettchen. Die einzigen Deutschen waren zwei arbeitende Dachdecker.

    Mein Fazit ist, es grummelt im Volke, denn es sieht die Landnahme vor Ort vollzogen.

    Wie schön ist es doch zu sehen, daß es auch anders geht.

    Putin ehrt russische Großfamilien 🙂

    Quellenangabe, auch des unten gezeigten Videos:

    Russian president Putin glorifies big Russian families with medal ceremony in Kremlin

    -https://johndenugent.com/english/russian-president-putin-glorifies-big-russian-families-with-medal-ceremony-in-kremlin/

    Die Bilder sind so schön, daß sie einfach gezeigt werden müssen:
    (Das Auge bedarf auch mal schöne Bilder fürs Gemüt)

    Russia: ‚Don’t cry! Everything is fine‘ – Putin awards parents with Orders of Parental Glory

    1. Danke für den schönen Bericht, er entspricht auch meiner Erfahrung in Stadtnähe. Nur im wirklich ländlichen Bereich ist noch alles beim Alten… auch IM Wald ist noch Ruhe zu finden. Ein guter Hund hilft auch ungemein, unbelästigt zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.