Archiv für das Jahr: 2017

Links/Rechts 27.5.17

.

… „Und ohne dass sie Deir Ezzor haben wird das eben nichts mit einem Sperrgürtel der Kriegstreiber zwischen Syrien und Irak.“ …

Anm.: Knackpunkt zum WK

EP: Syrischer Armee gelingt rapider Fortschritt in der Provinz Homs


… „Die Bundesärztekammer plädiert dafür, eine solche Meldepflicht zumindest auszuprobieren. Der Bundesverband der Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes ist dagegen skeptisch: „Nach meiner Erfahrung erreichen wir die wirklichen Impfgegner durch so etwas nicht.““ …

Anm.: die beamteten Ärzte ohne Impfprofit in der Praxis halten dagegen! Danke! Deutlich!

ard: Neuer Gesetzentwurf – Kitas sollen Impfmuffel melden


… „Hin und wieder enthalten sogar unerwünschte Werbe-Mails interessante Informationen. Die Herrschaften wollten mir einen Börsenbrief verkaufen und haben dabei folgende Zahlen genannt: Die weltweite Güterproduktion (also „Realwirtschaft“, einschließlich Dienstleistungen) beträgt 75 Billionen Euro. Die weltweiten Schulden betragen 200 Billionen Euro, in den Finanzmärkten stecken 705 Billionen Euro. Der Börsenbrief sollte dem Käufer einen Anteil an den 705 Billionen zugänglich machen.

Gehen wir die Zahlen einmal in Ruhe durch. 75 Billionen entsprechen der Arbeitsleistung der 7,5 Milliarden Menschen, vom gerade geborenen Kind in einer der Hungerzonen der Welt bis hin zum hochgradig dementen Insassen eines Altersheims. Diese 75 Billionen sind irgendwie greifbar, stehen auf vier Rädern vor uns oder sind irgendwie sichtbar wie das Werk eines Friseurs. Fast dreimal so hoch sind die Schulden der Welt, 200 Billionen. Dazu gehören die Kreditraten für den schönen neuen Flachbild-Fernseher ebenso wie die Staatsanleihen zur Aufrechterhaltung der mörderischen US-Kriegsmaschine. Diese Schulden sind zugleich die Gegenpositionen für Guthaben; in der Fiat-Money-Welt wird für jeden Euro, jeden Dollar, jeden Yen, den irgendwer auf der Welt besitzt, ein Euro, ein Dollar oder ein Yen Schulden erzeugt. Mithin beträgt die Summe allen Geldes auf der Welt eben diese 200 Billionen, die Summe der Schulden.“ …

Anm.: wer´s nicht versteht, soll bitte das Lesen hier bleiben lassen – dafür tun wir es nicht

Michel Winkler: Tageskommentar 28. Bleuet 2017