freier Zugang zu gesundheitlichem Wissen bei Wikipedia? – Jimmy Wales räumt strikte Grenzen ein

www.bronzeart.de/bronze
www.bronzeart.de/bronze

erschienen bei Dr. Rath Health Foundation

von PAUL ANTHONY TAYLOR

Unsere Stiftung hat wie viele andere im Bereich der Natürlichen Gesundheit seit langem erkannt, dass Wikipedia als Vehikel fungiert, um weltweit die öffentliche Meinung zu beeinflussen und zu kontrollieren. Wiederholt haben wir im Laufe der Jahre die Erfahrung gemacht, dass jegliche positive wissenschaftliche Information über natürliche Gesundheitsansätze, welche in der Online-Enzyklopädie gepostet werden, alsbald wieder entfernt werden. Falls Sie sich je gefragt haben, wo diese diktatorischen Vorgaben herrühren, so genügt bereits der Blick auf den Wikipedia-Gründer und selbst inszenierten „geistigen Führer“, Jimmy Wales, um zur Antwort zu kommen.

Während Wales vorgibt, sich für eine Welt zu engagieren, in der „jede einzelne Person auf diesem Planeten freien Zugang hat zu der Gesamtheit des menschlichen Wissens“, ist er in Wirklichkeit rundheraus voreingenommen gegenüber Ansätzen, die von der Schulmedizin abweichen. In einem Online-Artikel aus dem Time Magazine von 2014 ließ Wales keinen Zweifel daran, dass er voll und ganz die diskriminierende Art und Weise unterstützt, mit der bei Wikipedia ganzheitliche Formen der Medizin dargestellt werden:

„Die Wikipedia-Politik ist in dieser Angelegenheit völlig zutreffend und einwandfrei. Sobald es Ihnen gelingt, Ihre Arbeit in einem anerkannten wissenschaftlichen Fachjournal zu veröffentlichen, d.h. wenn Sie imstande sind, aufgrund nachvollziehbarer wissenschaftlicher Experimente Belege zu liefern, dann wird Wikipedia es entsprechend wiedergeben.

Was wir bei uns vermeiden wollen, ist, dass die Arbeit von irren Scharlatanen den gleichen Stellwert erlangt wie „echter wissenschaftlicher Diskurs“.“

Jimmy Wales über ganzheitliche Medizin, zitiert aus dem Time Magazine vom 25. März 2014

Damit wird indirekt unterstellt, nur „irre Scharlatane“ würden nicht-konventionelle Formen der Medizin praktizieren oder befürworten. Anscheinend will Wales uns glauben machen, es würden in „anerkannten wissenschaftlichen Fachjournalen“ keine Studien über natürliche Gesundheitsansätze veröffentlicht. Während wir zwar darin konform gehen, dass nicht alle Formen von alternativer Medizin wissenschaftlich so begründet sind wie die Zellular Medizin, so dokumentiert die Praxis bei Wikipedia aber offensichtlich die Weigerung, solche Studien – ungeachtet ihrer Existenz – zu erwähnen.

Fakten über Dr. Raths Forschung sind bei Wikipedia nicht willkommen

Zwischen Februar 2008 und April 2009 machten wir mit Hilfe einiger Unterstützer den Versuch, einige der gravierendsten Fehlbehauptungen und unverhohlen verfälschten Darstellungen im Wikipedia-Artikel über Dr. Rath zu korrigieren. Dies erwies sich als eine lehrreiche Erfahrung. Viele unserer Bemühungen wurden innerhalb von Stunden wieder rückgängig gemacht – mitunter sogar binnen Minuten. Das war selbst dann der Fall, wenn unsere Einträge komplett mit den Wikipedia-Grundprinzipien übereinstimmten.

Für eine Weile gelang es uns, zahlreiche Studien anzuführen, welche von Dr. Rath und seinem Forschungsteam in von Experten begutachteten Wissenschaftsjournalen veröffentlicht worden sind. Doch nachdem diese Publikationen zunächst durch David H. Gorski (einem chirurgischen Onkologen aus den USA, der bei Wikipedia unter dem Namen ‚MastCell’ agiert) auf nur mehr einen PubMed-Link reduziert wurden, folgte schließlich durch Alex Brown (einen IT-Professor mit Verbindung zur britischen Regierung) die gänzliche Entfernung der Auskunft über Dr. Raths wissenschaftliche Arbeiten. Offenbar sollten die Besucher dieses Wikipedia-Artikels nicht erfahren, dass Dr. Rath an über 100 wissenschaftlichen Studien mitgewirkt hat, welche über die PubMed-Webseite, also die weltgrößte medizinische Datenbank (US National Library of Medicine), abrufbar sind. Somit hat es ganz den Anschein, als seien die Hauptmotive des Wikipedia-Artikels Diffamierung und gezielter Rufmord.

Jimmy Wales und wen er als seine Freunde bezeichnet

Ein altes Sprichwort besagt, man könne jemanden an der Gesellschaft erkennen, mit der er Umgang pflegt. Im Fall von Jimmy Wales sind die Kreise, in denen er sich inzwischen bewegt, besonders aussagekräftig. Seine Frau Kate Garvey arbeitete einst im Privatbüro des Kriegsverbrechers Tony Blair in dessen Amtszeit als britischer Premierminister. Bezeichnenderweise versäumten es weder Blair noch dessen politischer Komplize Alistair Campell, sich als prominente Gäste auf Wales’ und Garveys Hochzeit im Jahr 2012 zu zeigen.

Aufgrund einer persönlichen Einladung des irischen Musikers und Propagandisten für ARV-Medikamente Bono erlangte Wales Zutritt zum Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos. Seither ist er regelmäßiger Teilnehmer der jährlichen Zusammenkünfte der Finanzelite. Seine wiederkehrende Präsenz auf den Treffen in Davos wurde nicht allein mit der persönlichen Bekanntschaft zu Bill Gates und anderen Multimilliardären belohnt, sondern machte Wales zugleich mit den pharmaorientierten Geschäftsinteressen dieser Investoren vertraut. So gesehen fällt es nicht schwer, sich vorzustellen, woher Wales’ Abneigung gegen Natürliche Gesundheitsansätze kommen mag.

Für viele Personen, mit denen sich Wales heutzutage umgibt, hat ein freier Zugang zur Gesamtheit des Wissens der Menschheit ganz klare Grenzen. Dass er genau dies nun in Bezug auf die Umgangsweise Wikipedias mit Informationen über Natürliche Gesundheit freimütig eingesteht, spricht Bände.

14. November 2016

Quelle: Dr. Rath Health Foundation


nahe am Thema:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.