Links/Rechts 7.10.16

syrien terror.

… „De Mistura zufolge befinden sich derzeit etwa 900 Kämpfer der extremistischen Fatah-al-Scham-Front, ehemals Al-Nusra-Front, in Ost-Aleppo. Die Gruppierung wird von Syrien und seinem Alliierten Russland bekämpft, weil diese immer wieder Anschläge verübt. Er stellte deshalb beiden Regierungen die Frage, ob der Tod dieser Aufständischen auch den Tod von 275.000 Zivilisten in der Stadt rechtfertige.

.. Im Ostteil der Stadt befänden sich zudem etwa 200 Menschen, die dringend medizinisch versorgt werden müssten.

…Um das Leben der verbliebenen Bewohner Ost-Aleppos zu schützen, bot de Mistura sogar an, die extremistischen Kämpfer persönlich aus der Stadt zu geleiten: „Wenn ihr euch dafür entscheidet, in Würde und mit euren Waffen zu gehen, bin ich persönlich bereit, euch zu begleiten“, sagte er an die Rebellen gerichtet.“ …

Anm.: sorry, welch schwule Aktion.!.

ard: De Mistura bietet Rebellen Geleit an

voltairenet: Die Kraftprobe

… „US-Präsident Barack Obama erwägt unterdessen neue Sanktionen gegen syrische Armeeangehörige. Nach Angaben aus Regierungskreisen sollen diese auf Soldaten abzielen, die am Einsatz von Chemiewaffen beteiligt waren. Demnach will Washington nach der Vorlage eines weiteren Berichts durch die zuständige UN-Untersuchungskommission Strafmaßnahmen gegen die Verantwortlichen anstreben.“ …

ard: Aufforderung der syrischen Armee Bewohner sollen Ost-Aleppo verlassen

… „Nun hat das Bundeskabinett tatsächlich einen Gesetzentwurf zur Strafbarkeit des Angriffskriegs beschlossen. Dass Politiker und Bundeswehrführung, die seit Jahren in Afghanistan das Völkerrecht brechen, zur Verantwortung gezogen werden, ist kaum zu hoffen.

… Die Kriegsverbrechen am Hindukusch müssen ihr Nürnberger Tribunal finden.“ …

rationalgalerie: Kundus, Kundus und kein Ende

… „bilder-unterschriften“ …

ard: Seid verschwunden, Millionen!

Ein Gedanke zu „Links/Rechts 7.10.16

  1. Werter Julius Hensel

    mit Verlaub bitte ich um Aufmerksamkeit hingehend der Nachricht, daß bei Herrn John de Nugent, ein Freiheitskämpfer und Aufklärer in den VSA, ein neues Lebenszeichen von Herrn Diplomingenieur (Verfahrenstechnik) Wolfgang Fröhlich veröffentlicht wurde, der in der Justizvollzugsanstalt Stein an der Donau eingekerkert ist – und das nun schon 12 Jahre!

    Herr Fröhlich war 1998 als vereidigter Sachverständiger im Prozeß gegen den Schweizer Historiker Jürgen Graf bestellt; ein Prozeß, wo der Historiker Graf wegen „Gedankenverbrechen“ vom Gericht zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt wurde und ihn ins Exil nach Rußland, Moskau, gehen ließ – bis heute.

    Herr Fröhlich folgerte als Gutachter, daß das alles nicht so vonstatten gegangen sein kann, wie es per Gesetz als quasi Glaubenszwang doktriniert wird (ich halte mich jetzt bewußt zurück und nenne an dieser Stelle keine Details, um Julius Hensel keine besonderen Umstände zuteil werden zu lassen).

    Wolfgang Fröhlich ist der schwerstbestrafte Held seit Rudolf Heß.

    Zum Ende des Artikels befinden sich die neuen Lebenszeichen unseres Helden – Briefe, die den Weg aus seinem Kerker fanden 🙂

    Der Artikel ist so in den Weiten des Weltnetzes auffindbar, indem folgender Titel in die Gugel-Suchmaschine hineinkopiert wird:

    John de Nugent, GERMAN Der schwerstbestrafte Held seit Rudolf Hess

    Anmerkung: Die Pfadangabe zu dem Artikel bei Herrn de Nugent wird von Julius Hensel nicht geduldet – auch nicht in deaktivierter Form.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.