Links/Rechts 18.8.16

trump-hillary-israel-mondoweiss.

… „Trumps Chancen, die Wahl zu gewinnen, stufen Beobachter als momentan sehr gering ein: Die „New York Times“ geht von eine zwölfprozentigen Wahrscheinlichkeit aus, die Website fivethirtyeight.com beziffert sie mit 13 Prozent.“ …

Anm.: Nachtigallen meschugge…

ard: Wahlkampfteam umgebaut Trump will noch härter wirken

… „Laut eigenen Angaben ist „Project Syndicate“ eine „gemeinnützige“ Organisation mit Sitz in Prag, die Artikel an über 500 Zeitungen und anderen Publikationen in 154 Länder in 12 Sprachen verteilt und über 300 Millionen Menschen damit erreicht. Das heisst, das Syndikat lässt Artikel schreiben, die dann über dieses grosse Netzwerk an Print- und Online-Medien in Nord- und Südamerika, Europa, Australien, Afrika und Asien überall gleichzeitig erscheinen können“ …

ASR: Project Syndicate – die globale Mediensteuerung

… „Wenn es jemand gibt, der am meisten gegen die Interessen der Bevölkerung von Staaten mit seinem Einfluss arbeitet, Revolutionen anzettelt, Regierung stürzt, Länder destabilisiert und seine private Vorstellung einer Gesellschaft mit Geld durchsetzt, dann ist es George Soros, der ungarische Milliardär, Oligarch, Globalist und Jude György Schwartz.

… Das ist schon seit 2000 Jahren das Ziel der „Pharisäer“ und haben sie vorher schon mit der Zerstörung Babylons durch die Perser, danach mit der Eroberung der ganzen iberischen Halbinsel durch die Mauren und durch die Zerstörung des zaristischen Russlands durch die Bolschewiken praktiziert.

Der beste Weg diesem Grossverbrecher das Handwerk zu legen ist ihm das Geld wegzunehmen, ihn zu enteignen. Das gleiche gilt für die anderen Multimilliardäre, die einen auf Menschenfreund vortäuschen, dabei die Saat des Teufels streuen, wie Bill Gates mit seinem Impfprogramm.“ …

ASR: George Soros muss sofort enteignet werden


YT: Reisewarnung der Bundesregierung für die Türkei: Ist man „Terrorist“, wenn man Erdogan kritisiert?

… „Mit dem Einsatz der selbstverständlich auch nuklear bestückbaren Bomber sendet Russland ein Signal der Stärke. Russland macht damit Staatssponsoren des Terrors klar, dass auch eine weitere Eskalation des Krieges gegen Syrien, etwa durch den Einsatz regulärer Streitkräfte, sie nicht zum Sieg im Krieg gegen Syrien führen wird. Verstärkt wurde Russlands Botschaft der Stärke noch dadurch, dass Irak Russland am Dienstag demonstrativ Überflugsrechte für Kalibr-Raketen gewährt hat, und obendrein China am Dienstag ebenso demonstrativ erklärt hat, Syrien mit Hilfe und Militärtraining unterstützen zu wollen.“ …

neP: Aleppiner Bezirk 1070 wieder unter Kontrolle der syrischen Armee

… „“Ich und Präsident Obama respektieren die Führerschaft, die Sie in Schlüsselmomenten gezeigt haben Herr Premierminister, und ihre positiven Visionen für die Zukunft Kroatiens,“ sagte Biden.“ …

RT: Serbischer Premier nennt Ober-Kriegstreiber des NATO-Bombardements gegen Juggoslawien, John Biden, einen „Freund des Landes“

… „Im Ergebnis bestimmt nun der BND die Debatte. Und das nicht zum ersten Mal. Erst vor kurzem hatte der Geheimdienst mit Blick auf Saudi-Arabien das krasse Gegenteil von dem verbreitet, was offizielle Linie von Merkel und Steinmeier ist.“ …

ard: Kommentar zum Türkei-PapierVom BND vereinnahmt

… „Geplant war zunächst die Beseitigung aller britischen Streitkräfte in Kanada, um die Briten in Nordamerika handlungsunfähig zu machen. Anschließend sollte Großbritannien in die Knie gezwungen werden, wofür unter anderem Luftschläge und der Einsatz von Chemiewaffen vorgesehen waren. Dem Plan kam letztendlich der Zweite Weltkrieg in die Quere.“ …

Gegenfrage: Defence Scheme No. 1, 1921: Briten planten Krieg gegen die USA


RT: Refugees did not bring Islamist terrorism to Germany – Merkel

Ein Gedanke zu „Links/Rechts 18.8.16

  1. Auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion wirkt die jahrzehntelange Glorifizierung Stalins durch einen in der sowjetischen Geschichte einzigartigen Personenkult bis heute nach. Nach Stalins Tod leitete sein Nachfolger Nikita Chruschtschow mit der Entstalinisierung eine öffentliche Abrechnung mit Stalins Person und Wirken ein, die von späteren Regierungen nicht fortgeführt und teilweise zurückgenommen wurde. Im Jahr 2009 ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes WZIOM zur Einstellung der befragten Russen zu Stalin: 37 % positiv, 28 % egal, 24 % negativ.[6]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.