bis der Wanst platzt… weiter so, Herr Kardinal !

von H.-P. Schröder

dieMarxwiesel

https://www.bayern-depesche.de/wirtschaft/christliche-kirchen-in-m%C3%BCnchen-verlieren-massiv-mitglieder.html

.

Erzbistum München verfügt über ein Gesamtvermögen von fast sechs Milliarden Euro

Christliche Kirchen in München verlieren massiv Mitglieder

Freitag, 05 August 2016 20:52 – geschrieben von Ralph Eichert

„…Im letzten Jahr haben 20.282 Katholiken im Erzbistum München und Freising sowie 5.359 evangelische Christen im Dekanatsbezirk München ihrer Kirche den Rücken gekehrt. Damit sind die Austrittszahlen auf hohem Niveau geringfügig niedriger als in den Vorjahren.Trotzdem hat keine andere deutsche Diözese so viele Mitglieder verloren wie das Erzbistum München. Die katholische Kirche räumt ein, dass der personelle Aderlass noch größer ausgefallen wäre, wenn es nicht einen starken Zuzug von Polen, Ungarn, Kroaten und Italienern ins Erzbistum gegeben hätte.

Trotz dieser Negativentwicklung dürfte das Erzbistum München und Freising das reichste in ganz Deutschland sein. Im Juni legte das Erzbistum erstmals sein Vermögen offen und präsentierte eine Bilanzsumme von etwa 3,3 Milliarden Euro. Einschließlich der Summen, die Stiftungen zugewiesen wurden, kommt man auf ein Gesamtvermögen von fast sechs Milliarden Euro.

Münchens Erzbischof, Kardinal Reinhard Marx, will den Mitgliederverlusten mit neuen pastoralen Konzepten begegnen. Man müsse mehr individuelle Seelsorge betreiben, „die den unterschiedlichen Lebenswelten der Menschen gerecht werden will“.

Kardinal Marx kündigte außerdem an, dass seine Kirche in einer Zeit zunehmender nationalistischer Ressentiments noch deutlicher Partei für die Schwachen und Geflüchteten ergreifen werde.

Womöglich ist es ja genau dieser demonstrative Einsatz für Asylbewerber und den Massenzuzug von Muslimen, den konservative Katholiken im Erzbistum München nicht mehr mittragen wollen…..“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.