Adrian Ursache – lebt weiter!

von jo

Adrian Ursache am 24.8.16: Medieninterview und öffentliche Ansprache


.

Nachbetrachtungen der SEK-Stürmung vom 25.8.16 und Augenzeugenaussagen


.

Von der Waffe Adrians wird viel abhängen. Sollte es eine Schreckschusswaffe gewesen sein wäre die behauptete SEK-„Halsverletzung“ haltlos. Das Verschlussplättchen einer Gas-/Schreckschusspatrone fliegt zwar ein paar Meter,  Verletzungen sind hier jedoch nur im absoluten Nahbereich zu erwarten.

Die Informationen gehen auf einen Revolver. Ein solcher hat im Regelfall eine einsehbare Trommel. Während scharfe Patronen hier meist bis kurz vor die Trommelmündung stehen und die Geschoßspitzen damit sichtbar werden, sind Gas-/Schreckschusspatronen sehr viel kürzer in der Bauform und daher die grün bzw. gelb markierten Patronen-Vorderseiten in der Trommel so gut wie nicht zu identifizieren.

Der erste SEK-Schütze soll eine Doublette geschossen haben – was schon auf eine Tötungsabsicht hinweist. Auf Nummer sicher gehen ist eines. Die Schüsse 3 und 4 ein Anderes: wenn sich wie beschrieben beim sofortigen Hintenüberfallen des bereits zweimal getroffenen Adrian Ursache aus dessen Waffe ein Krampf-Schuss gelöst hat, wäre das den 4 Beamten im Nahbereich erkennbar gewesen, da in diesem Fall kein Zielvorgang mehr stattfindet. Sollte ein Video existieren, könnte man es wahrscheinlich deutlich erkennen. Noch zu erwähnen ist das völlige Fehlen der Komponente Polizei-Psychologie bzw. Verhandlungsführung. Statt dessen Vollsturm, Körperverletzung und Freiheitsberaubung zahlreicher Bürger – denen man nun vorwirft Steine geworfen zu haben, von wo es keine gegeben haben soll (Video).

Es ist ein kleines Wunder, dass das Opfer noch lebt. Hoffentlich bleibt das auch so. Gute Besserung nach Leipzig in die Uniklinik. Schon krass, was dieser Waffen in alle Welt liefernde Staat BRD, der selbst unablässig die größten Verbrechen flächig deckt und begeht, für einen Aufwand treibt um einen „kleinen Mann“ mundlos bzw. ganz tot zu machen.

Ich denke die Causa „Ursache“ wird weite Wellen in die Zukunft werfen. Klare Rechtsmängel an Dokumenten ohne Unterzeichner (die man im Gesetz belegen kann), Eindringen in unbeteiligte Grundstücke ohne „Gefahr im Verzug“ (Unverletzlichkeit der Wohnung), fehlende Verhältnismässigkeit (eine Familie wegen 4000,- aus dem Haus treiben, zudem die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass ohne Eigenheim die neue Wohnung via Hartz4 finanziert werden muss). Völlig unwirtschaftliche Handlungen der BRD – nur über die politische Komponente erklärlich.

Für Exemplare wie den Axtmusel in Würzburg hatte und hat die BRD jedenfalls 4000,- Euro locker übrig – monatlich. Und ein Mensch namens Daniel ist verschwunden.

 

5 Gedanken zu „Adrian Ursache – lebt weiter!

  1. Es wurde berichtet, es bestanden Grundsteuerschulden, Ist Ihnen bewusst, dass dieses Grundsteuergesetz vom 07.08.1973, das Grundsteuergesetz vom 01.12.1936 in der Fassung des Gesetzes vom 09.12.1937 und der Verordnung vom 20.04.1943 ist, welches durch Änderung des Grundsteuergesetzes vom 10.08.1951 in Bundesrecht überführt wurde?
    Der Gesetzestexte des Grundsteuergesetzes vom 07.08.1973 und des Grundsteuergesetzes vom 01.12.1936, die inhaltlich und formell übereinstimmen und im Kern identisch sind.
    Zur Wertermittlung wird das Bewertungsgesetz vom 16.10.1934 angewendet.
    Die Vorschriften der Deutschen Gemeindeordnung vom 30.Januar 1935 , RGBl. 1935 I S.49, werden weiterhin durch die Gemeinden angewendet.
    Gemäß Besatzungsrecht durften diese nicht mehr angewendet werden. s. Tillessen-Entscheidung.
    Alle Bundestage und Landtage sind verfassungswidrig zusammengesetzt. Alles verabschiedeten Gesetze sind nichtig.

    Tillessen-Urteil zur Entkräftung von BRD-Gesetzen, die bei der Rechtserlangung stören.

    Die Verfassungswidrigkeit des Bundestages und der Landtage bedeutet, daß die im Tillessen-Urteil vom Tribunal Général in Rastatt am 6.1.1947 getroffene analog bindende Feststellung anzuwenden ist, daß das in Bezug genommene BRD-Gesetz unter Umständen zu Stande gekommen ist, die eine offenkundige, von der Regierung begangene Gesetzwidrigkeit und Gewaltanwendung darstellen, daß das (Gesetz analog zum sogenannten) Ermächtigungsgesetz vom 23.3.1933 entgegen der Behauptung, daß es der Verfassung entspreche, in Wirklichkeit von einem Parlament erlassen worden ist, das (infolge der Personalunion von Regierung und Gesetzgebung) eine gesetzwidrige Zusammensetzung hatte, und daß es (durch die Vereinigung der gesetzgebenden Gewalt mit der vollziehenden in der Hand des Bundeskanzlers, Ministerpräsidenten, ihrer Minister und parlamentarischen Staatssekretäre) alle wesentlichen Voraussetzungen einer ordnungsgemäßen und normalen Rechtsgrundsätzen (insbesondere dem Gewaltentrennungsgebot, Art. 20(2)2 GG) entsprechenden Regierung verletzt. Es macht keinen Unterschied in der Verfassungswidrigkeit der Zusammensetzung eines Parlaments, ob Abgeordnete (Kommunisten), die hineingehören, ausgeschlossen werden, oder Exekutivbedienstete (Kanzler, Ministerpräsidenten, Minister, parlamentarische Staatssekretäre), die nicht hineingehören, im Parlament als abstimmberechtigte Mitglieder sitzen.

    Diese Tribunal-Entscheidung ist im Staatsarchiv in Freiburg archiviert und bis heute für alle Behörden, Gerichte und Gesetzgeber der BRD auch gemäß Art. 4 des 2. Gesetzes v. 23.11.2007 über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesjustizministers bindend, denn es machte die rechtlichen und tatsächlichen Entscheidungsgründe des Tribunals allgemeingültig, Zitat:

    „Die vom Tribunal Général geltend gemachten rechtlichen und tatsächlichen Entscheidungsgründe sind für alle deutschen Gerichte und Verwaltungsinstanzen bindend.“

    Daher kann das in Bezug genommene BRD-Gesetz nicht wirksam sein, und seine Nichtigkeit schließt die Anwendung seiner Bestimmungen, wo immer sie bürgerbelastend über die Einschränkungen im GG und in den Menschenrechtsverträgen hinausgehen, gegen Rechtsuchende aus.

    Das Gleiche gilt für alle übrigen Gesetze, die der Bundestag oder Landtage erließen, da die verfassungswidrige Zusammensetzung dieser Parlamente, in denen Abgeordnete von Parteien bestimmt werden, auf die kein Bürger Staatsgewalt übertragen kann, und zwischen Legislative und Exekutive statt Gewaltentrennung Personalunion herrscht, von Anfang an durchgehend bis heute besteht und den GG-Rechtsstaat zur Gewalteneinheitstyrannis = Realinexistenz von Volkshoheit und Gewaltentrennung pervertiert. Der Rechtsuchende darf also nur nach dem Grundgesetz und den Menschenrechten behandelt und muß von sie einschränkenden bürgerbelastenden Bestimmungen einfacher Bundes- und Landesgesetze verschont werden, denn sie sind z.Z. verfassungswidrig.

    Hintergrund
    Tillessen, Marineoffizier im 1. Weltkrieg, beging 1921 einen Fememord am Zentrumspolitiker Erzberger, entzog sich zunächst seiner Verhaftung durch Flucht, kam dann aber in den Genuß der Straffreiheitsverordnung, die Reichspräsident von Hindenburg am 21.3.1933 unterschrieb, und diente wieder in der Kriegsmarine bis zum Korvettenkapitän. Nach dem Krieg wurde Tillessen angezeigt, verhört, verhaftet und angeklagt. Das LG Offenburg lehnte die Verfahrenseröffnung ab, das OLG Freiburg sprach ihn frei, beide unter Hinweis auf die Straffreiheitsverordnung von 1933. Nach Haftentlassung entführte der Geheimdienst Tillessen nach Frankreich, und der Richter am OLG, der ihn freigesprochen hatte, wurde entlassen. Das Tribunal Général als oberstes Gericht der französischen Besatzungszone verkündete am 6.1. 1947 in Rastatt, daß die Straffreiheitsverordnung von 1933 unanwendbar sei, da der sie erlassen habende Reichstag 1933 wegen des Ausschlusses von 82 Abgeordneten gesetzwidrig und gewalttätig zusammengesetzt war. Diese rechtlichen Entscheidungsgründe binden seitdem alle deutschen Gerichte, Behörden und Gesetzgeber. Tillessen blieb bis 1952 in Haft und erlangte dann Haftverschonung, Strafaussetzung und Begnadigung. Die weiterhin gültigen Rechtsgrundsätze des Tillessen-Urteils sind auf die BRD-Parlamente anzuwenden, die auch alle verfassungswidrig zusammengesetzt sind, da in ihnen Exekutivbedienstete (Kanzler, Ministerpräsidenten, Minister, parlamentarische Staatssekretäre) Sitz und Stimme haben, mit der Folge, daß die vom Bundestag oder Landtagen erlassenen Gesetze auch alle unwirksam sind.

    1. Hallo Mitsklavinnen und -sklaven der BRinD,

      Ladet euch RECHTLICHE HINWEISE FÜR STAATSBÜRGER DEUTSCHES REICH herunter, es ist in PDF und 51 Seiten lang.
      Gesetze der vermeintlichen Bundesrepublik in Deutschland jetzt ganz ohne Geltungsbereich, also endgültig ungültig!

      Ich bin in einer ähnlichen Situation wie Ursache, wurde 4 Wochen in Memmingen eingesperrt, weil ich eine Ordnungswidrigkeit an die Fa. „Landratsamt Günzburg“ nicht bezahlte. Die selbe Vorgehensweise wie bei Ursache, keine rechtsgültigen Unterschriften, den Haftbefehl hat ein Marquardt (Rechtspfleger) tätig bei der Fa. Staatsanwaltschaft Memmingen mit einer Paraphe unterschrieben, es fand kein rechtliches Gehör statt, meine Schreiben mit Hinweis auf die Ungültigkeit dieser Schreiben wurden nicht beantwortet usw. usw..

      Quelle: http://revealthetruth.net/2013/02/21/der-one-peoples-public-trust-pfandet-rechtmasig-unternehmen-banken-und-regierungendasie-sklaverei-und-private-geldsysteme-betreiben/

      1

      Der One People’s Public Trust pfändet rechtmäßig Unternehmen, Banken und Regierungen, da sie Sklaverei und private Geldsysteme betreiben
      By crae´dor on 21. Februar 2013 • ( 28 )
      17 February 2013, By Andy Whiteley, Co-Founder of Wake Up World and Being of the Creator
      Übersetzung: Patrizia
      Viele haben davon gehört … viele nicht. Wie am 25. Dezember 2012 öffentlich verkündet, wurde das System der Korporativen Regierungsherrschaft zwangsvollstreckt. Rechtmäßig zwangsvollstreckt … durch ihren eigenen Mechanismus. Die Herrschenden (the powers that be) sind nun die ehemaligen Herrschenden (powers that were). Alle Schulden sind getilgt, und Unternehmen – einschließlich aber nicht nur beschränkt auf unternehmenskontrollierte Regierungen und Banken – sind gepfändet. (ein kleiner Ausschnitt)

      Schaut Euch bitte alle diesen OPPT an, hier findet Ihr Musterschreiben welche Ihr auf Euere Anliegen anpassen könnt. Mit OPPT seit Ihr nicht auf BRiD Gerichte angewiesen, diese sprechen in solchen Fällen sowieso keine Urteile aus, weil sie sich ja damit selber den Ast absägen auf dem sie hocken!
      Mit OPPT habe ich einigen dieser Übeltäter Kulanzmitteilungen und weil sie nicht antworteten Rechnungen geschickt, jetzt habe ich von der Fa. Amtsgericht Günzburg eine Ladung erhalten in der mir versuchte Erpressung und Beleidigung vorgeworfen wird gez. Braun Richterin am Amtsgericht Paraphe Seif JAng Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle, ja was nun Angestellte oder Beamtin???

      Zu Ursache,
      da diese hirnlosen Verbrecher in Uniform samt GVZ gefilmt wurden, dürfte es nicht schwer fallen diese ausfindig zu machen. Hier muss jeder einzelne zu Schadensersatz über OPPT verurteilt werden!!! Was diese vielleicht nicht wissen, sie sind für ihre Taten pers. voll haftbar weil es keine staatliche Haftung für sie gibt! Und das wird für jeden dieser Verbrecher teuer und das ist gut so!!!

      Um diesen Verbrechen am Volk ein Ende zu setzen müssen wir uns verbünden um geschlossen dagegen vor zu gehen. Leute wir sind das Volk und wir sind die MEHRHEIT und wir brauchen endlich eine Verfassung mit Friedensvertrag, das sind wir unseren Nachkommen schuldig!!!

      Mit Grüßen von Mensch zu Mensch
      für Ursache, dass er best- und schnellstmöglich wieder auf die Beine kommt
      Peter Fam. G r o t e

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.