Links/Rechts 23.7.16

euu-terrorista.

… „Nachdem der „Krieg gegen den Terror“ knapp zwei Millionen Menschen das Leben gekostet hat (Irak plus Pakistan plus Syrien, plus Jemen, Libyen und Somalia) – wie viel Tote wird uns wohl der Weltkrieg gegen den Terror bringen?

Drei Millionen? 25 Millionen? 100 Millionen? Wie führt man einen Krieg gegen die „IS“? Eine Bewegung, die man als „Krebs“ darstellt? Nun – bei Krebs erklärt man dem ganzen Körper den Krieg, vernichtet eine gigantische Masse gesunder Zellen, um eine Hand voll gefährlicher Zellen zu erwischen. Droht uns das auch? Auch in Würzburg? Szenen bei uns wie in Pakistan: der Regionalexpress wird mit Raketen angegriffen, weil dort ein Terrorverdächtiger drin sitzt?

… Nun – vielleicht wie die SPD (also: die angeblichen Sozialisten) in Frankreich. Gerade hatte Mr. Hollande (der Mann, der seinem Friseur 10000 Euro im Monat aus der Staatskasse spendiert, siehe Spiegel – und das bei dem schütterem Haupthaar) die Aufhebung des Ausnahmezustandes ausgerufen (siehe Spiegel), da kommt pünktlich der nächste Anschlag – mit einem LKW. Wie passend. Gegen Anschläge mit LKW kann sich unsere Gesellschaft überhaupt nicht schützen – wir haben Millionen davon auf den Straßen. Ein Benzin-LKW in der Innenstadt von Essen gezündet: tausende verbrennen erbärmlich. Nun – Frankreich wählt erstmal den Ausnahmezustand … d.h. eine Form von Kriegsrecht. Also: Krieg. Die Türkei auch – damit sind schon mal zwei mächtige Nato-Partner auf Kurs.“ …

DN: USA kündigen Weltkrieg an. Keiner merkts. Keinen interessierts.

… „Wir erleben gerade die Endphase eines Spieles, bei dem die Schachpartie nur ein kleines Scharmützel darstellt. Man versucht, uns die Freiheit abzunehmen, um mehr „Sicherheit“ zu produzieren, doch diese Sicherheit bedeutet ein staatliches Terrormonopol.

… Es wird an uns liegen, die wir den Brand überleben, ob wir eine Welt in Asche verwalten oder sie neu begrünen, ob in Europa wieder die Lichter angehen, die 1914 erloschen sind. Ich bin trotz allem guter Hoffnung für die nicht ganz so nahe Zukunft.“ …

Michael Winkler: Tageskommentar 23. Heuert

Anm. Jo: SEEHOFER sagte bislang (23:05) zu München NICHTS, der Asylverbrecher!


18 Gedanken zu „Links/Rechts 23.7.16

  1. Die politisch korrekte Steigerung von München:

    München – Gladio – Gladioser – am Gladiosesten – Gundolf Köhler!

  2. Die Polizei ist mit über 2.300 Einsatzkräften im Einsatz. Darunter befinden sich alle verfügbaren Kräfte des Polizeipräsidiums München, Spezialeinheiten aus Bayern, Baden-Württemberg, und Hessen sowie die GSG 9 der Bundespolizei und die Cobra aus Österreich . Weitere Kräfte der Bundespolizei, die Bayerische Bereitschaftspolizei incl. der Hubschrauberstaffel, das BLKA und die Präsidien Oberbayern Nord und Süd sind auch im Einsatz eingebunden.

    https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/245253

    _________

  3. Hadmut Danisch sagt

    Ah, ich werde gerade von Leser in Reaktion dazu darauf hingewiesen, der Täter heiße in Wirklichkeit „Ali S.”. Googelt man danach, findet man tatsächlich erste Artikel mit diesem Namen. Beispielsweise den und den.

    Was ist denn das für eine Medien-Scheiße, in so einem Ganz-München-gelähmt-Terror-Fall auch noch political-Correctness-Falschinformation zu streuen?

    Ich denke, damit ist SPIEGEL als Nachrichtenmagazin endgültig tot und erledigt.

  4. Die Nizza-München-ISrael-Connection, was fir e scheener Zufall

    Herr Gutjahr und Frau

    https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gutjahr

    „Am 14. Juli 2016 war Gutjahr zufällig während des Anschlags in Nizza anwesend.[19] Er berichtete über Twitter sowie im ARD-Nachtmagazin und im Bayerischen Rundfunk. Ein Video, das offenbar den Beginn des Anschlags zeigt, stellte er dem WDR zur Verfügung; …“

    https://www.tagesschau.de/eilmeldung/muenchen-229.html

    “ Bei Schüssen am Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) in München hat es nach Angaben der Polizei Verletzte und möglicherweise auch Tote gegeben. Die Lage sei noch völlig unübersichtlich, sagte ein Polizeisprecher. Der öffentliche Nahverkehr in Richtung des Einkaufszentrums wurde eingestellt.

    ARD-Reporter Richard Gutjahr ist vor Ort und berichtet von Polizeihelikoptern in der Luft und zahlreichen Beamten, die mit halbautomatischen Waffen vorrücken. …“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Gutjahr

    Gutjahr ist seit 2007 mit der ehemaligen israelischen Knesset-Abgeordneten Einat Wilf verheiratet.[24] Er hat einen Sohn (* 2010)[25] und eine Tochter (* 1994).[26]“

    https://en.wikipedia.org/wiki/Einat_Wilf

    „Einat Wilf was born in Jerusalem. She studied at the Hebrew University Secondary School. She then went to Harvard University, receiving a BA in government and fine arts, before being awarded an MBA by INSEAD in France, and subsequently a PhD in political science at Wolfson College, University of Cambridge. … Wilf served as a Foreign Policy Advisor to Vice Prime Minister Shimon Peres, a strategic consultant with McKinsey & Company in New York City and a General Partner with Koor Corporate Venture Capital in Israel. Upon her return to Israel Wilf worked as a Senior Fellow with the Jewish People Policy Planning Institute and a weekly columnist for the daily newspaper Israel HaYom. Wilf also taught social entrepreneurship at Sapir College, as well as a frequent guest on Israeli radio and television talk shows and a member of the President’s Conference Steering Committee.

    In 2007, she ran for the presidency of the World Jewish Congress. However, she withdrew before the actual vote, and Ronald Lauder was elected president.

    A member of the Israeli Labor Party, Wilf was placed 39th on the party’s list for the 2003 elections, but failed to win a seat.[3] She won fourteenth place on the party’s list for the 2009 Knesset elections. Although Labor won only 13 seats, Wilf entered the Knesset on 10 January 2010 as a replacement for Ophir Pines-Paz,[4] who had retired from politics. However, in January 2011 she was one of five MKs to leave the party to establish the new Independence party under the leadership of Ehud Barak. She lost her Knesset seat in January 2013 when the party chose not to contest the elections. “

    „Wilf describes herself as a Zionist and an atheist.[2]“

    http://www.thedailybeast.com/articles/2012/04/02/zionism-the-only-way-forward.html

    Einat Wilf: Zionism: The Only Way Forward

    I am a Zionist because I am an atheist and a Jew. Zionism has allowed someone like me to preserve my faith in the sovereignty of human beings over their fate, while maintaining a deep and continuous commitment to the Jewish people and its future.

    The dawn of enlightenment, emancipation and the advent of modernism presented Jews with unprecedented challenges—how to remain Jewish and how to preserve the Jewish people in the absence of belief in God, and performance of religious duties.

    While those who continued to believe in God could choose between various streams that reformed Jewish life, the Jews who embraced the modern idea that it is not god that created man and woman, but rather man and woman who created god,

    could choose either to assimilate into their host nations, fight for a Communist utopia, or become Zionist.

    Zionism won. Communism failed to deliver salvation and Tikkun Olam, or to preserve Jewish life. Assimilation succeeded for some individuals but obviously failed in preserving Jewish life. Of all the answers given to the challenges of modernization, only Zionism, by reformulating Judaism as a culture and civilization grounded in the ancient land and history of the Jews, allowed individuals to remain true to the ideas of the enlightenment while contributing to a thriving Jewish life. Zionism has succeeded so much so that even religious and ultra-Orthodox Jews, who might not have needed national expression, have adopted and adapted Zionism into their religious identity.

    Zionism won beyond Israel too. Even for those not living in Israel, Zionism is a powerful means of expressing Jewish identity. For many Jews, theists and atheists, engagement with Israel and Zionism, even without living there, is a fulfilling way of being Jewish. Israel and zionism are so powerful, that just a short visit to israel (like Birthright) can have an effect on Jewish identification greater than years of Jewish education. Whether it is by advocating for Israel on campuses or the Hill, or whether it is (sadly) by engaging in anti-Israel activity, relating to Israel is how many Jews are Jewish. Both in Israel and the diaspora, Zionism is the most powerful force sustaining secular Judaism.
    ————————————————————————————————————-
    „Während diejenigen, die weiterhin an Gott glaubten, sich für verschiedene Strömungen entscheiden konnten, die das jüdische Leben reformiert haben, konnten die Juden, die die moderne Idee begrüßten, daß es nicht Gott ist (Im Original „is“ nicht „was“ !), der Mann und Frau schuf, sondern eher, daß Mann und Frau Gott schufen, nur wählen konnten zwischen
    entweder Assimilation im / durch das Wirtsvolk, dem Kampf für ein kommunistisches Utopia oder Zionist zu werden“

    Das sagt alles und es ist immer wieder dieselbe Geschichte, durch die Jahrhunderte. Bindungslos, bildungslos, ziellos, horizontlos, perspektivlos, verantwortungslos.

  5. Knaller: Einat Wilf und die fixen Jungs ihrer alten Einheit, die mit den Spinnenfingern, die die wikipedia kontrollieren……in Echtzeit

    23. 7. 2016 16:.05

    In https://en.wikipedia.org/wiki/Einat_Wilf (wikipedia english), im Abschnitt biography, heißt es: „Einat Wilf was born in Jerusalem. ( ………) She studied at the Hebrew University Secondary School. She then went to Harvard University, receiving a BA in government and fine arts, before being awarded an MBA by INSEAD in France, and subsequently a PhD in political science at Wolfson College, etc.“

    Der Text entspricht nicht dem Text der Webseite , die in https://www.youtube.com/watch?v=o3aKbLVBo1A Minute 13.43, eingeblendet wird. Das Video wurde am 23. 7. 2016, 10:30 Uhr eingestellt.

    Obwohl Wilfs Webseite auf den ersten Blick identisch zu sein scheint und es sich um dieselbe Internetadresse handelt, fehlt (mitlerweile ) in der Seite an der mit (….. ) markierten Stelle ein Satz, der Schlüsselsatz: “ During her national service in the Israel Defense Forces she was an Intelligence Officer in Unit 8200, and reached the rank of leutnant.“
    Der Satz besagt, daß Wilf beim israelischen Geheimdienst „gedient“ hat und als Offizier im Rang eines Leutnants in die Zivilgesellschaft ging.“

    Gutjahr ist nicht nur mit einer Jüdin, sondern darüber hinaus mit einem israelischen Geheimdienstoffizier verheiratet, sofern die binnen Stunden gelöschte Info zutrifft.

    Es wird noch besser: Unit 8200
    https://de.wikipedia.org/wiki/Unit_8200

    „Unit 8200 (Einheit Acht Zweihundert) (יחידה 8200 oder jechida shmone matayim auf Hebräisch) ist eine Einheit der israelischen Streitkräfte zur Fernmelde- und elektronischen Aufklärung, die für die Gewinnung von Signals-Intelligence-Informationen und für Codeentschlüsselung verantwortlich ist. Die Einheit untersteht dem Militärnachrichtendienst Aman und ist vom Aufgabenfeld her mit der National Security Agency der USA zu vergleichen. Ebenfalls wird bei dieser Einheit die Befähigung zum Cyberkrieg vermutet.

    Geschichte

    Unit 8200 wurde 1952 unter Verwendung von überschüssiger amerikanischer Militärausrüstung gegründet. Ursprünglich wurde sie „2nd Intelligence Service Unit“ (deutsch: 2. Nachrichtendiensteinheit) und dann „515th Intelligence Service Unit“ (deutsch: 515. Nachrichtendiensteinheit) genannt. Im Jahr 1954 wurde die Einheit von Jaffa zu ihrem aktuellen Standort an der Glilot-Kreuzung verlegt.[1]

    Ehemalige Mitarbeiter der Unit 8200 gründeten führende israelische High-Tech-Unternehmen, darunter z. B. Check Point, ICQ, Nice, AudioCodes und Gilat.[2] Zwei Firmen, die in den Room-641A-Skandal, aufgedeckt 2006 von Mark Klein, und die Überwachungs- und Spionageaffäre 2013 verwickelt waren, wurden von ehemaligen Unit-8200-Mitarbeitern gegründet: Verint Systems und Narus produzieren leistungsfähige Echtzeit-Abhörsysteme und wurden von ehemaligen Angehörigen der Einheit ins Leben gerufen.[3]

    Es wird vermutet, dass Unit 8200 der Ersteller des Stuxnet-Computerwurms war, der im Jahr 2010 Steuerungssysteme iranischer Anlagen zur Uran-Anreicherung sabotierte.[4]

    Im September 2014 kündigte eine Gruppe von 43 Reservisten der Einheit in einem Brief an Ministerpräsident Benjamin Netanjahu an, ihren Dienst in der West Bank verweigern zu wollen.[5] Sie gaben an, die Praktiken des Diensts nicht länger mittragen zu können, die „die Rechte von Millionen Menschen verletzen“ und auf eine Vertiefung der militärischen Kontrolle über die besetzten Gebiete abzielten. Im Rahmen einer allumfassenden Spionage würden erpresserisch Informationen aus dem privaten Lebensbereich wie Homosexualität oder Ehebruch genutzt, um Kolaborateure unter den Palästinensern anzuwerben. Auch die Verweigerung dringender medizinischer Behandlungen diene als Druckmittel, um z. B. Informationen zu erhalten über Verwandte, die vom Dienst gesucht werden.[6][7] Andere Mitglieder der Einheit initiierten eine Gegendarstellung, in der sie die erhobenen Vorwürfe scharf zurückwiesen.[8][9]

    Da sie „die Standards und die Moral der israelischen Armee verletzt“ hätten, wurden alle 43 an dem Brief beteiligten Mitglieder entlassen.[10] „

  6. Zuerst mein Beileid an die Angehörigen. Es ist schlimm und unfassbar. Am Nachmittag noch lebendig, am Abend tot.
    Warum ist die Merkel noch da? Sie ist uneinsichtig, Mitschuld tragen auch ihre Parteianhänger, sie schweigen. Der Bundespräsident predigt, aber wir sind nicht in der Kirche. Vor allem die Massenmedien tragen die grosse Mitschuld. Sie lügen, wie ein Beispiel; wenn es um das eigene Volk geht, laufen sie Sturm, berichten nur noch von München, den ganzen Tag. Ja, man darf, aber was ist mit den toten Zivilisten im Irak, Libyen, Syrien, Jemen etc.? Dort wird jeden Tag Menschen ermordet, den Kopf abgeschnitten, vor kurzem ein Knabe. Alles nichts wert, keine Seite darüber zu schreiben? Keine Nachrichten im TV, nur kurz und vergessen. So mit dem Zitat; bei uns darf man nicht, bei den anderen darf man. Richtig gesagt; niemand darf uns Christen töten, aber man darf andere Leute in einem anderen Land im Auftrag von uns ermorden, wir bezahlen noch die Terroristen und dann lassen wir sie zu uns rüber kommen. Ohne Kontrolle, einfach rein lassen, Küsschen und Blumen verteilen, auch unter ihnen ein IS-Terrorist? Oder ein psychischer Kranker, aber immer mit dem Wort; wir schaffen es. Dann können sie auf uns los gehen, doch die Schuld suchen sie nicht bei sich, diese Politiker heulen bei der Trauerfeier, legen ein Kranz nieder. Sterben muss aber das Volk, danach geht es weiter bis zum nächsten……Sie denken, mich trifft es nicht, ja es ist nur das Volk.
    Diese Heuchel der Politiker habe ich bis zum Kopf satt. Wann gehen wir endlich auf die Strasse und demonstrieren gegen unsere Regierung???? Ihr Politiker, geht zum Teufel, ihr alle. Was habt ihr angerichtet. Tut mir leid, wegen diese Sätze, aber ich muss es raus lassen.

    1. Richtig , bravo , gut kommentiert , +++ wenn sich hier wer mit den Agenden des coudenhove -Kalergi , Hooton , Morgenthau , nizer und co`s auskennt , wundert er sich nicht mehr über die Polit- Marionetten in der sogenannten BRid +++++hallo , liebe yvonne , lange nicht gelesen , hoffentlich gehts dir gut.

      1. hey Fichte, lange nichts mehr gelesen von dir, aber wie ich seh bist du gut aktiv hier…Der Anonymous 😉 grüßt…

        1. jau , seit langer Zeit mal wieder in den Foren . Habe übrigens nach einer Hinführung (zufällig ?!, denke wohl eher nicht zufällig ) zu den den zwölf Romanen „Finale, die letzten Tage der Erde “ von tim la haye und jerry b. jenkins zum Bibelstudium gefunden .Darin wird die Drangsal / Grosse / nach dem 3. Weltkrieg und der Entrückung / Millionenfaches Verschwinden von Menschen / weltweit am Schicksal mehrer sympatischer Protagonisten erzählt . Auch die zwei Zeugen an der Mauer in Jerusalem kommen drin vor ++++ 🙂 Da hab ich mich halt entschlossen , nach soviel Offenbarungsinfos aus der Bibel mit der Bibel selbst anzufangen .+++Bin nun fast durch und werde wieder aufs Neue anfangen , um die wirkung und die Erkenntnisse zu vertiefen . Gruss und G
          Gottes Segen dir und @Allen

  7. nordkrieger55+++anonymous jesus lebt , danke, mir geht’s zwar gut, aber mein Blutdruck ist zurzeit hoch. Ich rege mich zu viel auf. Nun, ich muss mal abschalten und nichts mehr lesen. Es ist sehr schwierig unter diese Polit- Marionetten zu leben. Niemand hat den Mut, denen die Stirn zu bieten, es ist überall so. Aber ich möchte nicht so enden, irgendwo durch einen Terror oder durch einen Verrückten sterben. Auch nicht jemand verlieren, niemand darf unter diese Marionette Regierung sterben. Es ist aber so, weil diese Regierung zu feige sind und sie können nicht mal sagen, was Sache ist. Immer müssen sie alles verschleiern, weiter machen, auf Befehl von „oben“. Ständig lügen, mitmachen, weiter morden. Die ganze Arbeit muss dann die Polizei erledigen, sie müssen sogar lügen für diese Marionetten. Weil sie die Wahrheit nicht sagen dürfen. Man sieht es an den Gesichtern, dass sie gezwungen werden zu lügen. Die Wahrheit ist immer anders. Diese Urheber, die Befehlshaber von oben, sind feige, hinterhältige Unmenschen, sie verstecken sich. Ich kann sie nicht Menschen nennen, wie nennt man sie?
    Jetzt wird schlimmer, mit Vollgas geht’s schneller und in kürzer Abstand weiter, irgendwo. Mal dort, mal anderswo. Wollen sie uns Angst machen? Jawohl, dann machen wir es so, wir bleiben alle nur noch zu Hause, keiner geht mehr an die Arbeit, alle, dann sollen die Regierung selbst schauen, wie sie ohne uns auskommen. Nichts geht mehr, kein Bus, kein Zug, keine Autos, die Strasse leer, besser als auf der Strasse zu demonstrieren oder abgeknallt zu werden. Nicht vergessen, vorher Vorräte kaufen, wir machen uns zu Hause gemütlich und lachen uns kaputt, wie verzweifelt die Polit-Menschen sind. Sie kommen angekrochen hervor, betteln uns, wir sollen kommen, bestimmt….aber nein, wir bleiben zu Hause, die sollen selbst die Arbeit machen, nicht wir. Jetzt kann ich wieder ein bisschen lachen…..

    1. Sehe ich auch so , der Generalstreik in der US Kolonie ist das einzige Mittel , was denen Respekt beibringen könnte . Aber : Dem deutschen Dummmichel und seiner micheline gehts halt noch viel zu gut . Solange Bundesliga , Formel 1 , gute Zeiten Schlechte Zeiten und die irren Castingshows laufen , bzw, er seine Kinder satt kriegt , geht er sogar noch wählen :-/ als ob das seit 30 Jahren jemals irgendwas gebracht hätte . na dann , danke für deine Aktualisierung , halte die Ohren steif , sonst hauts dich noch um

      LG

      1. Man sagt; solange der Magen voll ist, will kein Mensch für eine Sache kämpfen. Dazu gehört; Fussball, Unterhaltung, Show, Kino oder Konzert, Casino, alles was Spass macht, sind die Menschen für Probleme nicht ansprechbar.
        Aber man merkt schon längst, was auf der Welt passiert; schleichend wird von uns immer mehr weggenommen.
        Man muss schlau und sehr erfinderisch sein. Im Garten selbst Gemüse, Früchte, Kräuter pflanzen, Tiere wie Hühner, Kaninchen halten, wenn nichts anders geht, auf dem Balkon einen kleinen Garten herrichten. Mit Strom und Wasser sparsam umgehen. Mit Haus, eine kleine Solaranlagen oder Windräder für den Strom und für Warmwasser. WG gründen, die Miete gemeinsam teilen. Auto fahren, nur wenn nötig, mehr mit dem Velo fahren, oder zu Fuss. Mitfahrer suchen, sie bezahlen geteilt für das Benzin.
        Was dann, die Wirtschaft macht kein Gewinn, das wird die Politiker ärgern. Warum nicht, selbst schuld. Wir müssen uns wehren…… was dann, sie erfinden noch eine „Strafe“ für uns sparsame. Dann kann man immer noch eine Alphütte oben in den Bergen suchen, mit eigene Wasser-Quelle, besonders Brunnen, Solarstrom, Garten, kleine Tiere….da können sie nichts holen, das ist das Existenzminimum. Dafür sind wir frei…… Es wird immer mehr arme Menschen geben, sparen hilft nichts, Geld auf der Bank haben auch nichts. Sie holen es bei uns, bis wir nichts mehr haben.
        Jetzt gibt es jeden Tag Terror, sie lenken uns ab, damit wir beschäftigt sind und keine Zeit haben, um uns zu ärgern, oder über die Regierung zu schimpfen. Nur eines können wir uns selbst helfen, wir alle müssen mitmachen, nicht mehr zur Wahl gehen, alle, auch nicht mehr zur Arbeit, zu Hause bleiben, keine Steuern mehr bezahlen, solange unsere Regierung nichts ändert. Aber wir alle vom Volk müssen das tun, eine kleine Gruppe kann nichts erreichen. Wir das Volk schon, oder sollen sie uns alle einsperren???? Wohin mit uns, wie sollen sie uns ernähren, wer macht die Arbeit? Sie merken dann, ohne das Volk geht nicht.
        Ausser es geschieht ein Wunder…….. Das ist aber keine Anstiftung, sondern meine Meinung, wie wir uns gegen diese Marionetten Regierung wehren können. Gewalt bringt nichts, ich verabscheue Gewalt….es trifft uns, wir das Volk sind immer betroffen…. Oder hat jemand eine bessere Idee?
        LG Yvonne

        1. Hallo , liebe yvonne , Du schreibst immer so , als käme es auch direkt von meinen Intentionen . Wir können leider jedoch nur einen kleinen Teil der Mitmenschen , nämlich die , die schon zum Teil erwacht sind , motivieren weiterzumachen noch wacher zu werden . Die anderen haben sich für den bequemen schläfrigen Weg entschieden und weichen nicht davon ab , und wenn die Welt um sie herum zusammenkrachen würde . Einen prima Tag dir
          , LG

          PS : In Innsbruck ist seit einiger Zeit eine junge Harfenistin angestellt , sie hat hier am Rhein studiert . Ich hatte mal die Ehre mit ihr ein Konzert und eine Probenphase zu erleben . die ist echt klasse .

          1. Hallo, nordkrieger55+++anonymous jesus lebt ,ja leider nichts zu machen. Jeder muss für sich selbst schauen. Ich mache es für mich und ich kämpfe weiter. Auch wenn es nur ein kleiner Kreis ist.
            Aber sicher ist, wenn es mir mal schlecht geht, oder um uns herum schlecht ist, werde ich auf eine Alphütte wohnen im Sommer, im Winter im Wohnwagen mit Strom- und Wasseranschluss, am See. Mit einem Hund und 2 kleine Ziegen, dazu einen kleinen Garten. Soweit ist es noch nicht…… Aber natürlich denke ich nicht, dass Du es bist. Ich versuche andere Leser zu animieren, klappt nicht viel. Trotzdem in allem bin ich zufrieden, weil ich in der Schweiz wohne. Es wird langsam auch so, weil unsere Regierung nicht besser ist, alle Marionetten. Man findet immer einen Ausweg und macht das Beste für sich. Also, Zitat; Wir müssen versuchen das Unmöglich möglich zu machen.
            Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Yvonne

  8. Hallo , liebe Yvonne , was auch immer “ ich “ nach deiner Meinung nicht bin : Für deine alpine Zuflucht dort Oben wünsche ich Dir eine sichere Zeit , bis der grosse Schlamassel an Uns allen vorbei ist 😉 Hab eh noch als Musikant über 4 Jahre vorm Bauch bevor ich mich örtlich verändern könnte ( weg vom Multikultiwunderland am Rhein ) bis bald wieder , alles Gute

    1. Hallo, wie heisst Du? Danke und ich liebe einfach die Berge, wandere gerne durch die schöne Landschaft, geniesse die frische Luft ohne Autos und Gestank. Aber ich lebe nicht in der Abgeschiedenheit, einfach ab und zu mal abschalten tut jedem gut. Danach ist man wie neugeboren. Hier bei mir zu Hause hoch über dem Bodensee geniesse ich die schöne Aussicht, dafür ist es viel zu schade, um für immer oben in den Bergen zu leben. Aber die Berge sind meine Träume, die majestätische Aussicht ist ein „Paradies“. Es ist jetzt Wanderzeit und so sind die Schweizer unterwegs in den Bergen, da treffe ich auch viele Leute… Kühe sehe ich immer, streichle sie und sie schauen mich an…… Mit dem Hund unterwegs sein, ist das Schönste für mich, alles andere, wie Luxus, Autos, Designer-Kleider etc. brauche ich nicht. Wozu denn, zu viel Stress um das alles zu bezahlen. Ich kenne Leute und sie sind nie zufrieden.
      Du kannst sicher nicht weg vom Multikultiwunderland, glaube nicht. Man ist und bleibt Musikant. Niemand muss sich verändern, man muss nur zufrieden mit sich sein. Das geht dann auch weiter, es wirkt auf andere Menschen etwas Positives? Auch alles Gute, Yvonne

      1. auf deine jetzige Gegenwart bin ich ( mit meiner Unflexibilität als Landesbediensteter ) schon etwas neidisch . Hast aber auch sakrisch dafür schuften müssen 😉 Hab letzte Woche eine kleines Jagdhorn (Fürst Pless , Taschenhorn ) bei ebay erstanden , meine Reservistenkameradschaft fände hin und wieder musikalischen Service vom Fw. mil. mus. der Reserve im Gelände und beim Schiessen prima LG
        PS : Den Nick Zusatz mit dem religösen Thema habe ich beim ww3blog ( als es ihn noch gab ) zum Schluss eingesetzt . Aus innerster Überzeugung und Erfahrung . Nach meiner Überzeugung muss Glaube erfahren werden , einfach nur „glauben “ , hat zumindest bei mir nicht so wirklich hingehauen …………….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.