der Streit um die Bagdadbahn

aus dem Kunstmuseum Hamburg

Jahrelang währt nun schon der Streit um die Bagdadbahn; er nahm besonders scharfe Formen an, seit im Jahre 1903 die englische Regierung es abgelehnt hatte, auf den Vorschlag der damals unter deutscher Leitung gegründeten Bagdadbahngesellschaft einzugehen und die Beteiligung englischen Kapitals am Bahnbau gutzuheißen.

England war nicht damit geholfen, seine Kräfte beim Ausbau der großen, seinen Interessen auf vielen Strecken fernliegenden Bahn zu zersplittern. Was man von englischer Seite wünschte, war schon im Jahre 1902 bei Gelegenheit der heute noch in ihren Einzelheiten nicht völlig klargelegten Verhandlungen mit dem Scheich von Kuweit zutage getreten. England lag in erster Linie daran, bestimmenden Einfluß auf den Ausbau der Südstrecke Bagdad — Persischer Golf zu erlangen, und das aus politischen Gründen, die mit der Stellung Englands am Persischen Golf in Verbindung stehen. Nur durch ein Eingehen auf Englands Wünsche war es nach meiner Ansicht möglich, die Schwierigkeiten beim Ausbau der Südstrecke aus dom Wege zu schaffen. Der vorläufige Abschluß der Verhandlungen mittels des im März 1911 zwischen der Türkei und der Bagdadbahngesellschaft geschlossenen neuen Abkommens hat die Richtigkeit meines Standpunktes in dieser Angelegenheit bestätigt, den ich u. a. im folgenden Artikel der „Deutschen Orient-Korrespondenz“ vom 1. Januar 1910 vertreten habe.

D. O. K. 1910, 1. Januar.

Text aus dem Buch: Bagdad und Teheran : politische Betrachtungen und Berichte, Verfasser: Wiedemann, Max.

aus dem Kunstmuseum Hamburg

Siehe auch:
Bagdad und Teheran : politische Betrachtungen und Berichte – Vorwort
Die Türkei, Deutschland und die Westmächte.
Deutschlands Verhältnis zur Türkei
Der Verkauf deutscher Kriegsschiffe an die Türkei
Die Sorgen der türkischen Marine um ausreichende Transportschiffe
Frankreich — noch immer die „christliche Vormacht“ im Orient
Frankreich als Lehrmeister der neuen Türkei
Eine türkische Studienreise nach Frankreich
Bagdad und Teheran : politische Betrachtungen und Berichte – Überraschungen
Bagdad und Teheran : politische Betrachtungen und Berichte – Nervosität
Bagdad und Teheran : politische Betrachtungen und Berichte – Übertreibungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.