3 Gedanken zu „14. Juli 2016: Hollande endlich unabhängig!&8220;

  1. Was passierte in der Türkei? Der Putsch ist gescheitert. Eigentlich glaube ich nicht an diese Sache, es ist möglich ein von Erdogan inszenierter Putsch. Das türkische Militär ist normalerweise stark und überlegt genau, würde zum ersten den „Sultan-Palast“ besetzen. Erdogan war gerade in den Ferien, wie kam er schnell nach Istanbul? Wusste er davon? Er tut so; er will der Welt zeigen, sieht her, das türkische Volk ist auf meine Seite. Er will als Held dastehen und die Welt soll klatschen? Absurd, das ist ein übles Spiel von Erdogan. Was will er, die alleinige Macht. Dazu hat er seine Anhänger aufgehetzt, zum Flughafen zu gehen und für ihn auf die Strasse zu demonstrieren. Resultat; mehr als 200 Tote und 1000 Verletzte! Geht es ihm um sein Volk oder nur um seine Macht? Mir tun all die Toten leid und die Verletzten müssen evtl. lebenslang leiden. Dieser Wahnsinn, dieser Herr ist nicht mehr zu bremsen. Auffallend ist die Lügenpresse; man ist am Anfang gegen Erdogan, man schrieb, er sei geflohen nach Deutschland und bittet um Asyl. Als sie sahen, dass der Putsch gescheitert ist, hat die Lügenpresse die Seite gewechselt. Haben sie gehofft, er wird stürzen? Ich sage nur noch; die Welt ist „reingefallen“, er hat es geschickt gemacht, ein mieses, übles Spiel. Die Schuld will er dem Geistlichen Gülen in USA zuschieben. Nein, dieser waren gegen den Putsch und Militär, selbst auch die Kurden sind dagegen. Die Wahrheit wird noch kommen und Erdogan hat für die vielen Toten und Verletzten zu verantworten. Wenn ich mich irre, möchte ich mich entschuldigen! Die Türkei mit Erdogan ist für mich der Untergang.
    Sowie Frankreich mit Hollande, die Merkel mit Deutschland. Was ist nur los auf der Welt, jeden Tag Terror, Mord und Totschlag? Ich glaube an nichts mehr, das ist eine Erfindung der Eliten, anders kann ich nicht sagen, es ist ein inszeniertes Verbrechen der Politiker. Ablenkung, für ihr totales Versagen. Gestern Nizza heute Türkei, vor 1 Woche USA….. aber sterben muss immer das unschuldige Volk. Das alles ertrage ich nicht mehr.

  2. Wie geht es weiter; mehr als 265 Tote, davon 104 Putschisten, 1140 Verletzten, 2839 Putschisten festgenommen, ca. 2745 Richter aus dem Amt entfernt. Neu, das Parlament will die Todesstrafe wieder einführen.
    Die Bilder von den ergebenen Soldaten sind grausam. Die Mobs entlädt die Wut an die Soldaten, sie schlagen mit Händen, Füssen, Schlagstöcke, Gurten am Boden liegende und sitzende Soldaten. Es gab sogar Videos, sie haben einen Soldaten geköpft, andere die Kehle durchschnitten und rufen Gott ist gross. Andere rufen; hört auf, das sind Soldaten, Polizisten versuchen Soldaten zu retten. Eine Schweinerei, glauben die Erdogan Anhänger, der Sultan ist Heilig??? Was können die Soldaten dafür, wenn sie erfahren, dass Erdogan selbst war? Aber was macht die Politiker der Welt??? Das erspare ich euch lieber. Will der Sultan halb Türkei einsperren; wer gegen ihn ist, wird getötet, weggesperrt, inhaftiert, entlassen. Nur weil er die Einführung eines Präsidialsystems will???? Die Türkei will nicht, doch Erdogan will es nicht wahrhaben. Was für ein Mensch ist er???? Ich spreche mein tiefes Beileid an die Angehörigen aus. Davon nichts in der Presse, sie schützen Erdogan immer noch. Reicht es nicht, müssen noch mehr Menschen sterben????
    Mehr dazu kann ich nicht mehr schreiben, ich habe die Hoffnung verloren.

  3. Dr. Lale Akgün

    Ich bin mit militärischen Gegebenheiten nicht besonders vertraut, aber der „Ablauf“dieses Militärputsches erscheint sehr seltsam. Die Militärs besetzen den unwichtigen Staatssender TRT, während alle AKP-POLITIKER, einschließlich Erdogan, auf den privaten Sendern Interviews geben. Erdogan ist sechs Tage weg und taucht dann auf, macht ein Interview aus seinem Versteck und fordert alle auf, auf die Straße zu gehen, was seine Anhänger auch sofort befolgen. Dazu die stark religiöse Komponente des „Widerstands“.Um 22.00 Uhr wird geputscht, um 1.00 Uhr ist die demokratische Ordnung wieder hergestellt. Wenn ich eins +eins zusammen zähle, komme ich nicht umhin, denen Recht zu geben, die schon um 23.00 Uhr des 15. Juli von einer „Inszenierung “ der Regierung sprachen.
    Die Gründe liegen auf der Hand:
    1. Die Zivildiktatur voran treiben.
    2. Die immer stärker werdende Kritik aus dem Ausland zum Schweigen bringen.
    3. Eine Säuberungsaktion beim Militär durchführen, um die verbliebenen Gülen Anhänger zu eliminieren. Diese Säuberungsaktion wird auch die Justiz und die Polizei betreffen.
    Ich nehme an, Erdogan wird in den nächsten Stunden als strahlender Held in Istanbul ankommen, gestärkt wie nie zuvor. (Wäre das nicht eine gute Gelegenheit, Istanbul wieder zur Hauptstadt zu erklären? Das Parlamentsgebäude in Ankara ist wohl auch angegriffen worden).
    Die Opfer der gestrigen Nacht nennt man wohl menschenverachtend und zynisch „Kollateralschaden“. Wie schade um die jungen Menschen, die man verführt hat, gestern Nacht „Militärputsch “ zu spielen. Meine Gedanken sind bei den Demokraten in der Türkei. Nach der Machtdemonstration des sunnitischen Islam gestern Nacht, ganz besonders bei den alevitischen Bürgerinnen und Bürgern. Auf sie warten ganz besonders schwere Zeiten.
    P.S im Moment bekommen alle Bürgerinnen und Bürger eine SMS von Erdogan auf ihre Mobiltelefone, mit dem Inhalt, daß der Putschversuch niedergeschlagen worden ist.

    /www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1223773510989566&id=207066919326902

    http://geomatiko.eu/forum/showthread.php?tid=272&pid=1264#pid1264
    Ein Theater-Putsch?

    Die WELT berichtet, der Putsch-Versuch in der Türkei sei lächerlich klein, winzig, dilletantisch gewesen, fünf Panzer, zwei Flugzeuge und ein paar junge ängstliche Wehrpflichtige aus Anatolien.
    Es wird der Verdacht geäußert, das sei alles nur eine Inszenierung Erdogans:

    Der Taxifahrer, ein bekennender Sozialdemokrat um die 50, spricht aus, was viele bereits in der Nacht in den sozialen Medien äußern: „Was soll das für ein Putsch sein mit fünf Panzern und zwei Flugzeugen?“, fragt er und redet sich allmählich in Wut. „Dieses Land hat viele Staatsstreiche erlebt, aber so was noch nie. Angeblich ist die Luftwaffe verwickelt. Und dann kann der Präsident mitten im Putsch nach Istanbul fliegen?“

    Er sei gegen Machtergreifungen des Militärs, betont er. Doch sein Verdacht lautet: Das hier ist eine Inszenierung. „Erdogan hatte keine Mehrheit für das Präsidialsystem. Und mit seiner Ankündigung, Syrer einzubürgern, hat er auch seine eigenen Anhänger verprellt. Jetzt ist er für alle Zeiten der Held. Ich fürchte, der eigentliche Putsch beginnt jetzt erst.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article157090810/Der-eigentliche-Putsch-beginnt-jetzt-erst.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.