Links/Rechts 11.6.16

einige Verräter - der Frontmann gar vom gleichen Stamm!
einige Verräter – der Frontmann gar vom gleichen Stamm!

.

… „Moskau z.B. fiel nicht, weil es nicht genug Waffen zur Verteidigung gegeben hätte, es fiel aufgrund einer List, eines falschen Versprechens seitens der Roten. 10.000 Rote nahmen Moskau ein, wobei sich ihnen lediglich einige hundert Offizierskadetten und deren Ausbilder in den Weg stellten. Sogar jetzt noch war die Schlacht erbittert und die Verluste waren hoch. Allerdings lebten zu dieser Zeit in der Stadt allein 30.000 Offiziere (pensionierte und aktive). Sie alle hatten ihre eigenen Waffen und Munition. Dazu kamen zehntausende anderer Bürger, die bewaffnet waren. Die Sowjets [die Roten, Anm. des Üs.] versprachen ihnen, daß man sie in Ruhe lassen würde, wenn sie sich nicht einmischen würden. Sie hielten sich raus und wurden anschließend gebeten zu kommen, um sich und ihre Waffen zu registrieren: bei der Registrierung wurden sie dann auf der Stelle erschossen.“ …

politaia: Gebt niemals Eure Waffen ab!

politaia: Gaddafi: Sein Testament und seine Warnungen

4 Gedanken zu „Links/Rechts 11.6.16

  1. Gaddafi, sein Testament und seine Warnungen.
    Ja, es beginnt schon in Genf, der Ex Justizminister (nicht auf dem Bild) traf in Genf mit dem damaligen Emir vom Katar (inzwischen abgesetzt) zusammen und sie schmiedeten Pläne, um Libyen zu zerstören. Dieser Verräter musste dann am Schluss aus Libyen fliehen, er selbst wurde angeschossen von den Terroristen. Heute lebte er, glaube ich, in Katar. Er hat sein „Lohn“ kassiert für sein Verbrechen. Später gab er zu, dass es alles geplant war und mit Hilfe der USA inszeniert wurde, um Gaddafi zu stürzen. Was nun, die Verräter können nicht mehr nach Libyen zurück kehren. Das Versprechen der USA und Co. war nichts als Lügen. Sie meinten, sie können in Libyen regieren mit ausländische Hilfe und alle Ausländische Firmen können Libyen plündern. Einen Teil davon können sie kassieren. Was ist aus den Verrätern geworden. Die Kriegstreiber haben sie nur benützt und dann fallen gelassen. Diese Verräter haben das verdient, aber allein vom Geld können sie nicht in Ruhe und schön leben. Der Mann mit schwarzen Haaren mit weissem Hemd hinter Muammar ist ein Cousin und er versucht erfolglos in Libyen Fuss zu fassen. Er lebt in Ägypten und kann auch nicht zurück. Warum soll man glauben: wenn ich das mache, was die Bösen von mir verlangt, bekomme ich was Gutes. Ja, sie werden belohnt, erhalten Geld und danach, wenn die Arbeit erledigt ist? Sie werden fallen gelassen oder sogar umgebracht. Das geschieht jedem Verräter. Der Ruhm ist nur kurzfristig, man bekommt Anerkennung und Geld für Mitmachen zum Verbrechen. Aber danach?
    Ein General (auf dem Bild neben Muammar, mit weisse Abzeichen) wechselt zu den Rebellen (zur Tarnung?) wurde am Schluss von den Rebellen grausam misshandelt und lebendig verbrannt.
    All diese Verräter und Marionette kotzen mich an. Warum haben sie nicht den Mut, der Pleite-USA die Stirn zu bieten. Denen ist wichtig: dabei sein, mitmachen, lügen, Kriege anzetteln, und für was? Wegen Geld, wegen eine Medaille (wie bei der Merkel in USA), wegen Ruhm, wegen Ehrung oder sonst was???
    Jo, Entschuldigung, es ist schon schwer, dieses Verbrechen wie in Libyen, Syrien, Ukraine, Irak etc. zu verstehen und diese Verbrecher laufen noch frei herum.

    1. Das machen die jedes Jahr, weil in den USA die Sommerferien beginnen!
      keine Panik. Wenn es hier zum Krieg kommen soll, dann jagen DIE Frauen wie Kinder mit in die Luft!!!

  2. Nüchterne Prognose von Prof. Heimsohn zum Familiennachzug von Ilegalen: Meine Anmerkung ist lediglich, dass der als legal dargestellte Familiennachzug, keine Rechtgrundlage hat, aber ansonsten sehr interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.