Links/Rechts 16.3.16

hillary.

… „Dabei ließ sie jedoch den bewaffneten Überfall auf die US-Botschaft in Bengasi am 11. September 2012 unerwähnt. Damals wurden vier Menschen getötet: der Botschafter Chris Stevens, der Diplomat Sean Smith sowie die beiden ehemaligen Mitglieder der Sondereinheiten Tyrone Woods und Glen Doherty. Am Folgetag kamen bei einem Angriff auch zwei CIA-Männer ums Leben.“ …

sputnik: Kein einziges Opfer in Libyen? Clinton „vergisst“ die dort getöteten US-Bürger

… „Aber der im Gegenzug vereinbarte Atomausstieg sollte möglichst schnell wieder gekippt werden. Vertragstreue hin, Primat der Politik her. Ende 2010, mit den passenden Politikern auf der anderen Seite, glückte schließlich der dreiste Coup.“ …

ard: Klage der AtomkonzerneDreister geht’s kaum

… „Die Bestände des weltgrößten Gold-Fonds SPDR Gold, der seine Titel mit physischem Gold unterlegt, stiegen allein am 22. Februar um 19,33 Tonnen auf damals insgesamt 752,29 Tonnen. Damit wurde sogar der Anstieg vom Freitag der Vorwoche übertroffen, welcher so stark wie seit 2011 nicht mehr ausgefallen war. Seit Anfang Januar floss bereits mehr Geld in den Fond als im gesamten Jahr 2015.“ …

dwn: BlackRock stoppt Gold-Fonds wegen zu starker Nachfrage

… „Wenn man sich erinnert, was die russischen Behörden und die Kommandanten der Truppen über die vorgesehene Zeitspanne der militärischen Operation in Syrien sagten, dann ist es klar. Die beiden wichtigsten Punkte waren:

Zuerst einen spürbar vernichtenden Schlag auf den Herd des internationalen Terrorismus in der Republik Syrien zu führen und zweitens die Schaffung von Bedingungen für Verhandlungen, einen Dialog zwischen den Konfliktparteien SAR — Regierungs-Armee und der „gemäßigten“ Opposition.“ …

einartysken: Mission erfüllt: Russland beendet die militärisch und diplomatisch erfolgreiche Operation in Syrien

… „Des Weiteren setzt der nun schon beginnende russische Teilrückzug international ein positives Beispiel. Er führt der ganzen Welt deutlich den Unterschied zwischen US-imperialistischen Eroberungskriegen zur dauerhaften Besatzung fremder Staaten und einer begrenzten russischen Intervention zum Schutz eines Verbündeten vor dem internationalen Terrorismus mit dem Ziel des Bewahrens der Selbständigkeit des Landes vor Augen. Legal auf Einladung einer in der UNO anerkannten Regierung oder mit UNO-Sicherheitsratsmandat hineingehen, militärische Aufgabe erledigen, Kontrolle wieder abgeben und hinausgehen, so stellen sich nicht nur russische Militärplaner eine erfolgreiche Intervention vor. Das, was die USA und ihre Partner in den letzten Jahrzehnten abgeliefert haben war jedoch fremde Länder illegal überfallen, danach mit Mikromanagement unrealistische Detailziele verfolgen und schließlich auf Jahrzehnte im teuren Besatzungsschlamm versinken, ohne letztlich irgendetwas zu erreichen. NATO-Generäle dürften angesichts des schnellen russischen Rückzugs blass vor Neid und Scham werden. Die russische Bevölkerung hat hingegen allen Grund dazu, wegen des russischen Einsatzes in Syrien stolz auf ihre Armee und ihre Führung zu sein.“ …

nocheinparteibuch: RUSSLAND BRAUCHT KEINE MARIONETTEN, SONDERN SELBSTÄNDIG STEHENDE PARTNER

… „Ich kann mich nicht erinnern, daß ich vor zwanzig Jahren schon den Begriff des „jüdisch-christlichen Abendlandes“ gehört hätte. Da wird ein neues, fremdartiges Abendland ausgerufen, zu dem jetzt auch noch der Islam gehören soll. “ …

Michael Winkler: Pranger – Das Abendland

… „Die Anti-Ghadafi Koalition, welche von der NATO geleitet wurde und die Streitkräfte von 15 Staaten vereinigt und koordiniert hat, stand unter dem Befehl des US-Africom (verantwortlich für Afrika), mit Sitz in Stuttgart, Deutschland. Dieses Generalhauptquartier war dem französischen Operationszentrum in Lyon unterstellt und dem britischen Zentrum in Northwood. Dann hat Washington das Kommando der Operation wieder an die NATO zurück transferiert, als General Carter Ham sich weigerte, mit Al-Kaida zusammenzuarbeiten.“ …

voltairenet: Obama zufrieden mit seiner Aktion in Libyen

voltairenet: Im Libanon droht ein neuer Krieg

2 Gedanken zu „Links/Rechts 16.3.16

Nur Tote schweigen. Sprich mit!