Links/Rechts 7.2.16

4.


Deutschland-Kindergarten heute, während in Wien:


… „The man, whose name has not been disclosed, dragged a boy into the changing room and assaulted him. After the boy told a lifeguard what had happened, the police were immediately called. They managed to apprehend the attacker in the pool, who, to their amazement, instead of fleeing the crime scene, was having fun by jumping from a three-meter board, Die Heute reported.

The boy, who suffered severe internal injuries, was admitted to a children’s hospital.

…he admitted he knew that “such acts were forbidden in any country of the world.”

Vienna is a safe city, nothing has changed about that yet,“ Hahslinger told Ruptly.“ …

RT: Iraqi refugee raped 10yo boy in Austria, says it was ‘sexual emergency’

… „Warum die Türkei so gut wie keine Flüchtlinge ins Land lässt, ist unklar. Ein Grund könnte die Einrichtung einer Schutzzone auf syrischen Boden sein (Video)“ …

ard: Türkei will helfen – aber Grenze nicht öffnen

… „Jede Frau, die sich der Terrormiliz anschließe, werde zur Mörderin an Frauen, weil die Terrormiliz Daesch ein System der sexuellen Sklaverei von Frauen schaffen wolle.“ …

sputnik: IS ist Armee von „lebenden Toten“ – YPJ-Befehlshaberin im Sputnik-Interview

… „The man, whose name has not been disclosed, dragged a boy into the changing room and assaulted him. After the boy told a lifeguard what had happened, the police were immediately called. They managed to apprehend the attacker in the pool, who, to their amazement, instead of fleeing the crime scene, was having fun by jumping from a three-meter board, Die Heute reported.

…he admitted he knew that “such acts were forbidden in any country of the world.”

…He also confessed he had made a “huge mistake“ …

RT: Iraqi refugee raped 10yo boy in Austria, says it was ‘sexual emergency’

… „Entscheidung könnte nächste Woche auf dem Nato-Gipfel in Brüssel gefällt werden, fügte er hinzu. US-Verteidigungsminister Ashton Carter bestätigte“ …

sputnik: Iran: Eine syrische Bodenoperation wird Saudis den Gnadenstoß versetzen

6 Gedanken zu „Links/Rechts 7.2.16

  1. Migranten sind kaum krimineller als Deutsche, sagt die deutsche Polizeigewerkschaft

    LAßT EUCH NICHT VERARSCHEN!

    1. Migranten, die über Land zu uns kommen und Asyl beantragen, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    2. Migranten, die sich nicht ausweisen und ihre Pässe vernichten, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    3. Migranten, die mehrere Frauen heiraten, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    4. Migranten, die eine Minderjährige Frau heiraten, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    5. Migranten, die Sex mit Minderjährigen haben, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    6. Migranten, die Sozialleistungen erschleichen, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    7. Migranten, die Frau und Kinder prügeln, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    8. Migranten die Tiere schächten, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    9. Migranten die Genitalverstümmelungen durchführen, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    10. Migranten, die Kinder zwangsverheiraten, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    11. Migranten, die “Schwarzfahren, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    12. Migranten, die im Nachbarhaus Strom klauen, begehen eine Straftat, die nirgendwo erfasst wird!

    ABER

    Wenn ein Deutscher im Vollsuff ein Hakenkreuz in den Schnee pinkelt, dann hat der auf einen Schlag zig Straftaten begangen:

    a. Verwendung von Nazisymbolen

    b. Beleidigung von Naziverfolgten

    c. NS-Verherrlichung

    d. Wildpinkeln

    e. Sachbeschädigung

    f. Erregung öffentlichen Ärgernis

    g. Exhibitionismus

    h. Pädohpilismus, wenn Kinder in der Nähe sind

    i. Umweltverschutzung

    j. usw

    HIER IST DER BEWEIS:

    19:40 Uhr: Rund um die Synagoge war eine Gruppe von sechs augenscheinlich Rechten unterwegs. Sie wurden dabei beobachtet, wie sie das Transparent an der Brühlschen Terrasse abschnitten. Danach sah man sie an der Synagoge, wo einer von ihnen an die Fassade pinkelte! Offenbar warfen Mitglieder aus der Gruppe dann Böller von der Brühlschen Terrasse in eine Gruppe Linker auf dem Terrassenufer. Zwei von ihnen wurden nach Zeugenhinweisen später an der Frauenkirche von der Polizei gefasst.

    Quelle: https://mopo24.de/#!nachrichten/dresden-pegida-rallye-gegenproteste-liveticker-45745

    FRAGE: Welche politisch korrekte Strafe ist hier angebracht für:

    01. Gotteslästerung
    02. Judenbeleidigung
    03. Herabwürdigung des Holo
    04. Entweihung einer Judenschule
    05. Verstoß gegen das Besatzungsstatut
    06. Diskriminierung einer religiösen Minderheit
    07. Erregung öffentlichen Ärgernis
    08. Sachbeschädigung
    09. Umweltverschutzung
    10. Wildpinkeln
    11. Eingriff in die Klimakatastrophe
    12. Zerstörung des Biotops für nachtaktive Lebewesen
    13. Übersäuerung der Synagogenmauer
    14. Exhibitionismus
    15. Nächtliche Ruhestörung
    16. Zusatzkosten wegen der anstehenden Spende für die Synagoge
    17. Zusatzkosten für die mediale Abschirmung der Judengemeinde
    18. usw

      1. Ich erlaube mir einen Polzibericht hier zu Veröffentlichen.

        Gestern, Tatzeit um 17:33 Uhr wurde Ecke Alfredstraße ein Blatt von einem Holunderbaum abgerissen. Die Polizei geht davon aus, das dies Flüchtlinge gewesen waren.
        ____________________

        Es wäre großartig wenn unser allseits beliebter Arkor dazu nährere Hinweise liefern könnte.

        Vielen Dank und einen lieben Gruß in Dein Hauptquatier

        Pfleger

    1. http://www.welt.de/wirtschaft/article152074061/Wieso-wurden-die-Sicherungseinrichtungen-ausgehebelt.html
      danke Nordmann:
      Aus aktuellem Anlaß :

      Bad Aibling-Zugunglück: Experte vermutet bewussten Eingriff

      Epoch Times, Dienstag, 9. Februar 2016, 18:48

      Ein bewusster Eingriff in die Technik könnte zum Bahnunglück in Bad Aibling am Dienstagmorgen geführt haben,

      vermutet ein Experte und ehemaliger Manager bei der Deutschen Bahn.

      Bei dem verheerenden Zugunglück im oberbayerischen Bad Aibling sind nach aktuellen Meldungen neun Menschen

      ums Leben gekommen. Außerdem soll es mehrere Schwerverletzte und ungefähr 100 Leichtverletzte geben.

      Noch ist die Unfallursache unklar. Einer ersten Expertenaussage nach könne der Vorfall vermutlich

      “nur mit kriminellem Handeln” erklärt werden, so Karl-Dieter Bodack gegenüber der Huffington Post.

      Der ehemalige Entwicklungsingenieur der Deutschen Bahn, zweifelt an, es würde sich bei diesem Zugunglück

      um einen Unfall handeln. Das System würde einen solchen Vorfall ausschließen, ein “bewusster Eingriff in die Technik”

      müsse erfolgt sein, so Bodack gegenüber der Huffington Post.

      Er schließt ein Versehen der Zugführer aus: Falls jemand versehentlich etwas ausschalten würde, greife die Technik ein,

      so Bodack weiter. “Da können Sie Tasten drücken, so viele sie wollen – auf das gleiche Gleis fahren ist unmöglich.”

      Als Ursachen für den Unfall schlägt Bodack zwei theoretische Möglichkeiten vor:

      Jemand könnte “bewusst Kabel manipuliert” haben, oder aber ins Stellwerk eingegriffen haben, so die Mutmaßung des

      ehemaligen Entwicklungsingenieurs. Das wäre “durch Bauarbeiten möglich”, so Bodack. Allerdings hält er dies für

      unwahrscheinlich, da dies extremes technisches Wissen voraussetzt.

      Wahrscheinlicher sei, dass einer der Bahnbediensteten in die Technik eines Zuges eingegriffen hat.

      Es könne sein, “einer der Zugführer hat die Sicherung abgeschaltet.”

      Jedenfalls müsse in diesen Fällen eine kriminelle Absicht hinter dem Unglück gesteckt haben.

      Erst vor rund einer Woche sei das System namens “punktförmige Zugbeeinflussung” technisch überprüft worden.

      Dabei habe es keine Probleme gegeben, so Klaus-Dieter Josel, der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Bayern,

      auf der Pressekonferenz in Bad Aibling.

      Zwischen 1970 und 1995 war Bodack bei der Deutschen Bahn in Führungspositionen tätig. Die 1988 eingeführten Interregio-Züge

      wurden von ihm gestaltet. Er gilt heute als Kritiker der Unternehmensstrategie der Deutschen Bahn. (dk)

      1. Lieber arkor,
        vielen Dank für die Detailgeträuen Vermutunngen zu dem Zugunglück. Ich gehe davon aus, das es ein eingeschleuster IS Rohrammer
        http://kunstmuseum-hamburg.de/rohrammer/
        war. Zur Zeit stehe ich mit dieser Behauptung noch allein, aber alle meine Kontakte aus dem World World Wide Web bestätigen mir dies via hundertfacher E-Mehls. Wir müßen unbedingt an dieser Story dranbleiben! Hoffentlich war es ein Flüchti, somit können wir weiter den Hass schüren.

  2. Wien ist eine sichere Stadt! Aber nicht für Österreicher! Meine Frontscheibe hat das nicht überstanden-ich hatte, als-D- in sicherer Wohngegend geparkt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *