Links/Rechts 8.1.16

.


… „Rund 1.000 Flüchtlinge sind am Vorabend von Silvester aus ganz Finnland nach Helsinki gereist, um im Zentrum der finnischen Hauptstadt eine ähnliche Aktion wie in Köln am Bahnhofsplatz zu veranstalten, wie aus Polizeikreisen bekannt geworden ist.
Der finnischen Polizei waren laut eigenen Angaben Pläne der Anstifter bekannt geworden.“ …

sputnik: Finnische Polizei verhindert „Kölner“ Aktion in Helsinki

… „Auch aus anderen Städten wurden ähnliche Vorfälle an Silvester gemeldet – unter anderem aus Stuttgart, Hamburg und Düsseldorf. In Stuttgart erstattete ein gutes Dutzend Frauen Anzeige, in Düsseldorf gingen elf Anzeigen ein. In Hamburg sind es bislang 70. Tatverdächtige wurden in der Hansestadt nach Polizeiangaben noch nicht ermittelt.“ …

Anm.: erst am 7. Janunar wurde denen klar, daß sie den 31.12. nicht unter der Decke halten werden können. Wem das nicht die Augen öffnet, wie sehr die auf ihre Lügenmaschinerie und den Kadavergehorsam der Verbrecher-Polizei vertrauen können…

ard: Polizeibericht zeigt Ausmaß der Gewalt

… „Besonders erschreckend fand ich persönlich den Fall einer Horde junger Männer, die ein kleines Mädchen namens Manuela im Sauerland oral, vaginal und anal so lange vergewaltigten, bis es vor Schmerzen wahnsinnig wurde. Das alles ist mehrere Jahre her und das Mädchen befindet sich nach meiner Kenntnis noch heute in einer geschlossenen Klinik.

Die Richter bescheinigten damals den schnell ermittelten orientalischen Tätern »Haftempfindlichkeit«, setzten sie auf freien Fuß und ermöglichten ihnen so die Flucht. Und die zurückgebliebenen Familienangehörigen erhielten nicht mehr als 20 000 Euro vom deutschen Steuerzahler als »Rückkehrhilfe«. Hätten die Angehörigen mir nicht die Namen der Richter (die ich veröffentlicht habe!), Aktenzeichen und alle Dokumente zur Verfügung gestellt, ich hätte das alles nicht geglaubt. Denn in deutschsprachigen Leitmedien gab und gibt es zu diesem grausamen Fall, wo unsere Kinder noch weitaus schlimmer als Vieh behandelt und den Tätern die Flucht ermöglicht wurde, nicht ein Wort.“ …

kopp: Vorsicht Bürgerkrieg: Nur Weicheier und Naivmenschen sind jetzt überrascht

 

7 Gedanken zu „Links/Rechts 8.1.16

  1. Ich lass diesen Absatz mal hier. Choroti und Ashluslay sind Indianerstämme aus Brasilien.

    „In den Choroti- und Ashluslaydörfern herrscht kein Klassenunterschied, noch gibt es Reiche oder Arme. Ist der Magen voll, so ist man reich, ist der Magen leer, so ist man arm. Wir sind alle Brüder, dies ist der Grundgedanke im Gesellschaftsbau dieser Menschen. Sie leben in einem beinahe vollständigen Kommunismus. Schenkt man einem Choroti-oder Ashluslayindianer zwei Hemden, so verschenkt er sicher das eine, und vielleicht alle beide. Bekommt ein Indianer Brot, so teilt er es in kleine Stücke, damit es für alle reicht. Ich vergesse niemals einen kleinen Ashluslayknaben, dem ich Zucker gab. Er biß ein Stückchen ab und aß es anscheinend mit Wohlgefallen auf, dann sog er ein bißchen an dem Rest und nahm ihn aus dem Muhde, damit die Mutter und die Geschwister auch kosten sollten. Bekommt ein Choroti-oder Ashluslayindianer einen Rock, so trägt er ihn vielleicht einen Tag, am folgenden Tage hat ihn ein anderer usw. Niemals raucht einer dieser Indianer seine Pfeife allein. Sie soll von Mund zu Mund gehen. Oftmals hat mir ein Indianer die Pfeife aus dem Mund genommen, einige Züge getan und sie mir dann wieder zurückgegeben, denn so will es die Sitte dort. Ein Mann, der viele Fische gefangen hat, teilt mit dem, der weniger Glück gehabt hat.“

    1. Pfleger, es ist so schön und ich wäre glücklich, wenn wir uns auch so sein können. Es gab noch keine Arme und Reichen, diese Ungerechtigkeit macht uns allen unglücklich. Wir sind Egoisten geworden und denken zuerst nur an sich. Leider, aber ich kenne im Ausland noch viele Menschen, die gerne teilen, aber selbst nicht viel haben. Andere, die alles haben, teilen es nicht. Warum, ich weiss nicht. Man muss von klein an schon unsere Kinder erziehen, das man die Erde nicht allein und für sich haben kann. Wer als Kind nie gelernt hat zu teilen, kann selbst nicht anders sein. Oder doch? Vielleicht wenn er oder sie ein guter Mensch gefunden hat?

      1. Hey Yvonne, der Absatz entstammt aus einer Buchübersetzung über Indianern am Rio Pilcomayo, an der ich gerade arbeite.
        Es ist ein schöner Absatz, aber gleich im nächsten Kapitel ist zu lesen, das diese Indianer ab dem 4. Kind diese sehr oft töten. Auch werden alte Menschen, wenn sie zu sehr zu Last fallen, getötet. Das Buch ist jedenfalls sehr spannend, so spannend, dass ich sehr oft aufhöre Korrektur zu lesen und einfach nur lese.
        Wenn ich das Buch übersetzt habe, dann poste ich es beim Hensel.
        Hier noch das Buchcoverbild:
        http://kunstmuseum-hamburg.de/wp-content/uploads/2016/01/Indianerfrau.jpg

        1. Hallo Pfleger, oh je, das eine ist gut, das andere nicht, wie ab dem 4. oder alte Menschen, wenn sie zu sehr zu Last fallen, töten sie. Das wusste ich nicht, ich lese es weiter, wenn du das Buch übersetzt hast. Danke.

          1. Hier kannst Du schon mal reinschnuppern.

            Indianerleben – Einleitung
            Indianerleben – Reise nach dem Arbeitsfeld
            Indianerleben – Der Calilegua
            Indianerleben – Unter den Indianern am Rio Pilcomayo
            Indianerleben – Unter den Indianern am Rio Pilcomayo (Fortsetzung)
            Indianerleben – Das Indianerhaus
            Indianerleben – Der Kampf ums Dasein
            Indianerleben – Indianerkinder
            Indianerleben – Männer und Frauen

            Wir Weißen brauchen uns darum nicht über die grausamen Indianer zu überheben, wir lassen mißgebildete Kinder leben und sich quälen, wir essen ruhig im Überfluß, während die Mitmenschen in unserem eigenen Staat hungern. Das tun dagegen diese Indianer niemals.

  2. GeLichter-Ketten die Erste
    http://www.leipzig-fernsehen.de/Aktuell/Leipzig/Artikel/1405711/Kurze-Lichterkette-in-Leipzig/
    Montag, 21. Dezember 2015 12:27
    Leipzig
    Kurze Lichterkette in Leipzig

    Es war als großangelegte Aktion in Leipzig geplant. Doch zur deutschlandweiten Lichterkette für Frieden und Toleranz fanden sich am Samstagabend nur rund 40 Mann zusammen.

    Eine 40 Mann GeLichter-Kette, soviel schafft das System ohne Soros Finanzierung!
    Nach Silvester kommt

    GeLichter-Ketten die Zweite (für Rape Rape Rape ? http://faketastisch.de/wp-content/uploads/2015/09/fak1.png )
    http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Leipzigs-Oberbuergermeister-ruft-zur-Lichterkette-gegen-Legida-auf
    Lichterkette um den Ring am 11.01.2016:
    Leipzigs Oberbürgermeister ruft zur Lichterkette gegen Legida auf

  3. lawgunsandfreedom sagt
    Gaffen ist ein Urinstinkt. Das gehört zu den wichtigsten Überlebensstrategien eines Primaten. Wenn eine Affenhorde dabei zusehen muß, wie ein Leopard einen ihrer Artgenossen zerreißt, dann schärft das den Überlebensinstinkt, die Aufmerksamkeit, die Vorsicht. Etwas, was viele moderne Menschen, die gerade mal virtueller Gewalt in den Medien ausgesetzt sind, größtenteils verloren haben, was sie wiederum zu leichten Opfern macht.

    Und in unserer tatsächlich höchst sicheren und gewaltarmen Gesellschaft, brauchen die Leute wohl einen Nervenkitzel. Vorzugsweise einen virtuellen der gerne blutig und gewalttätig sein darf – trotzdem ist “das wahre Leben” immer noch aufregender.

Nur Tote schweigen. Sprich mit!