Dr. Alfons Proebstl 88 – Glückwunsch!

danke an ups


 

… Und der Ex-Moderator, der in Bobingen (Landkreis Augsburg) wohnt, geht im Gespräch noch weiter: Er kündigt das Ende seines Engagements als Dr. Proebstl an: „Ich bin enttarnt, damit bin ich raus“.

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Percy-Hoven-entschuldigt-sich-fuer-rechte-Hetze-als-Dr-Proebstl-id35687327.html

das organisierte Versprechen:


 

3 Gedanken zu „Dr. Alfons Proebstl 88 – Glückwunsch!

  1. Warum rechte Hetze? Hat er sich nicht frei entschieden so zu reden wie er redete? Was ist an seinen Anschauungen rechts? Vor was hat er Angst? Warum nicht authentisch sein? Ich verstehe das alles nicht. Die Regierungen sind nicht Gott. Sie müssen aufhören anderen Menschen vorzuschreiben was sie zu sagen/denken haben. So was ist stalinistisch. Es führt immer letztlich zu Völkermord. Schluss damit. Der Mann war gewaltfrei und trat für sein Kontinent, Land und seine Ethnie ein. Das machen andere auch und werden unterstützt. So ein oberflächlicher Schwachsinn den wir heute leben – geht auf keine Kuhhaut.

    Wo liegt das Problem? Warum sich entschuldigen? Wie doof ist das denn.

  2. Proebstels Gott sind die Sendeanstalten alttestamentarischer Prägung (also alle Anstalten).

    Gehorcht er nicht, gibt es keinen Sendeplatz mehr für ihn. Im Dritten Reich hieß das ehrlicherweise: Auftrittsverbot! und damit Brotverlust.

    -Und wenn Jupp Goebbels ein Schwein war, dann sind die Spitzen der Propaganda und der Propagandaanstalten heute feige Schweine.

  3. Habe einiges mehr gefunden: „Je suis Dr. Proebstl!“

    „Es gibt nichts und niemand, vor dem Hoven sich entschuldigen oder rechtfertigen müßte, schon gar nicht vor irgendwelchen opportunistischen Heuchlern. Und ich vermute, daß er das in Wirklichkeit nur allzu gut weiß.

    Es ist gut möglich, daß Hoven hinter den Kulissen unter erheblichen persönlichen Druck gesetzt worden ist. Seine scharf staatskritischen Videos wurden inzwischen von zehntausenden Zuschauern gesehen. Vielleicht ist er gewissen Leuten zu gefährlich geworden. Seine womöglich erzwungene öffentliche „Entschuldigung“ wäre in diesem Fall wohl Teil des Manövers, denn sie wird viele seiner Fans enttäuschen, wenn nicht gar demoralisieren.“

    http://www.sezession.de/51738/je-suis-dr-proebstl.html

    Lest 51 z.T.Kommentare…
    ———
    Betei……
    Dienstag, 6. Oktober 2015, 21:55 (URL) | Kurz-URL

    Hoven rettet sich in die Satire, die ja, wie er glaubt, alles darf. Das bunte System wird ihm und seiner Familie niemals verzeihen.
    Er hat meinen Respekt, für die vermutlich größte Rolle seines Lebens. Das macht ihm so schnell keiner nach. Alles Gute !
    ———-
    Peter……
    Dienstag, 6. Oktober 2015, 22:36 (URL) | Kurz-URL

    Hoven war oder fühlte sich in die Enge getrieben. Die Vernichtung der Existenz vor Augen (sogar seine Frau wurde in Folge der Sippenhaft, die es bei uns ja gar nicht gibt, ihren Job los).
    In einer solchen Lage treten unterschiedliche Charaktere zu Tage.
    Hover scheint der Typ „Rette, was noch zu retten ist“ zu sein. Dass das nicht funktioniert hätte er wissen sollen, aber leider bleibt die Rationalität in einer solchen Situation zu oft auf der Strecke.
    Leider bleiben zu wenige sich treu und vermiesen dem Feind den totalen Triumph.
    Trotzdem habe ich Verständnis für Hoven.
    Unke
    ——
    https://youtu.be/r_Pf7Lycm2E

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.