Links/Rechts 3.5.15

.Blöd gegen rechts (2)

… „Einer der beiden Anmelder ist nach Erkenntnissen des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) Mitglied der NPD.

Die „im Internet angezeigten Teilnahmebekundungen“ legten nahe, dass sich „Einzelpersonen aus dem aktions- und parteiorientierten Bereich des Rechtsextremismus, der Reichsbürgerszene sowie aus dem Spektrum der Hooligans beteiligen könnten““ …

sputnik: Deutsche Ultrarechte planen „Sturm auf den Reichstag“ am 9. Mai – Zeitung

… „Die Kämpfe könnten auch eine Falle sein, um den Russen eine Provokation anzuhängen. Finanziert wird das Treiben von europäischen Steuergeldern. “ …

DWN: Chaos in Kiew: Armee der Ukraine kämpft nun gegen die eigenen Milizen

… „…ebenso wahrscheinlich wie die Vermutung, dass das Massaker vorab geplant war, denn woher hätte der Mob auf die Schnelle sich die Waffen und das Benzin besorgen sollen,“ …

chartophylakeion: Odessa. Ein Jahr später

… „In 14 Monaten hat sich die Verantwortliche für kommunistische Propaganda bei der DDR-Jugend zur christdemokratischen Ministerin für Jugend in der Bundesrepublik gewandelt. In dieser ersten Amtszeit hinterlässt sie jedoch eine sehr magere Bilanz.

… Angela Merkel stützt sich auf die Ratschläge von Jeffrey Gedmin“ …

politaia: Sind Angela Merkel und Sarkozy CIA-Agenten?

… „Der offensichtliche Betrug der deutschen nationalen Interessen durch Kanzlerin Merkel ist nicht nur durch diesen neuen offensichtlichen Skandal deutlich geworden. Die sklavische Verfolgung von Washingtons anti-russischer Politik in der Ukraine durch Merkel – im Widerspruch zu den nationalen Interessen des eigenen Landes – erklärt zwingend, dass die Kanzlerin einem ausländischen Herrn dient.“ …

einartysken: IST MERKEL CIA-AGENTIN?

… „Während eines Treffens mit dem chinesischen Verteidigungsminister Chang Wanquan betonte Schoigu, für Moskau habe die militärische Zusammenarbeit mit Peking „absoluten Vorrang“.“ …

Gegenmeinung: Haben Russland, China und der Iran in Moskau mit dem Aufbau einer Koalition gegen die NATO begonnen?

… „Der GAU aller Bundespräsidenten möchte besonders den sowjetischen Soldaten danken. Die Soldaten seien bis 1945 Befreier gewesen, findet der Ehebrecher in Schloß Bellevue. Die gnadenlose Soldateska, die aufgehetzt durch den Juden Ilja Ehrenburg mordbrennend und vergewaltigend blutbefleckt in Deutschland eingedrungen sind, die Konzentrationslager wie Auschwitz und Sachsenhausen unter neuer Leitung weiterbetrieben haben, die eine neue sozialistische Diktatur auf deutschem Boden errichtet haben, sind für einen Herrn Gauck also Befreier“ …

Michael Winkler: Tageskommetar 3.5.15


9 Gedanken zu „Links/Rechts 3.5.15

  1. Was sind „Deutsche Ultrarechte“? -Was sind überhaupt Rechte und was sind die Rechte der Deutschen: Ultra?-!

    Ist „Ultra“ die neue Gottheit des deutschen Volkes oder woher und aus welcher Waschküche der Worterfindungen kommt dieser Begriff?

    Ultra- soll ich mich nun im Gehirn oder in den Eiern angesprochen und/oder gekitzelt fühlen? Ultra, Ultra, Ultra.

    Altsächsisch übersetzt heißt UL Eule und tra ist das Tragende. Die Eule trägt also (meißtens etwas in der Nacht). Aber was trägt sie denn?: die Beute.

    Und der Deutsche trägt seine Beute nicht in der Nacht heimlich weg, das machen eher die Feiglinge anderer Völkergemeinschaften.

    Der Deutsche ist nicht Ultra! Derartige Unterstellungen müssen abgewiesen werden.

    Danke

    1. Was sind “Deutsche Ultrarechte”?

      Das ist wenn Vertreter der transatlantische Linie keine inhaltlichen Argumente haben und nur „argumentum ad hominem“ schwafeln können.

      1. Deutsche ÜBERbezahlte Rechte (Faschistenknechte i. Reinkultur)
        Deutsche MEGAEbezahlte Rechte (Faschistenknechte i. Reinkultur)
        Deutsche ULTRAbezahlte Rechte (Faschistenknechte i. Reinkultur)

        ultra = griech. „jenseits“ (von Eden)
        hyper = griech. „über“
        mega = griech. „Groß“

        soviel zu „neuen“ Worten…fu

      2. @ ups
        ein „ULTRA“-Rechter würde den darwinschen Scheinasylanten (aus Fairness) die neuesten Turnschuhe samt i-phone verpassen und 2 Wochen abwarten.
        Dann via GPS nach Telefonat zu Mutti Heimat auslesen.
        Ferienflug verlosen/spendieren.
        Mit Handy, Turnschuhen, Sack Kondome etc. zurückführen.
        Auf den Dorfplatz.
        Von oben.
        Asylproblem am Ursprung erledigt.
        Nachahmer eher unmotiviert.

        Scherz Ende

        1. … in analytischer Wortbedeutung habe ich gar nicht gedacht …

          und ein “ULTRA”- Sado würde jeden Problembär

          Asylbewerber in Dresden erstochen
          Ein Marokkaner zückt im Streit ein Messer. Nun ermittelt die Polizei wegen Totschlags.
          http://www.sz-online.de/nachrichten/asylbewerber-in-dresden-erstochen-3090854.html
          Im neuen Löbtauer Flüchtlingsheim an der Tharandter Straße ist gestern ein Streit eskaliert. Dabei wurde ein 32-jähriger Asylbewerber aus Marokko erstochen. Als tatverdächtig gilt ein 28-jähriger Landsmann des Toten. Ein Messer wurde am Tatort sichergestellt. Dies teilte Polizeisprecher Marko Laske gestern mit. Der Täter ist noch in unmittelbarer Nähe des Asylheims festgenommen worden.

          direkt an der Wurzel be-Schniedel-en und den Hanniball dann ohne balls [vulg.] als eine Hanni zurücksenden.

          [Ironie & Sarkasmus & Zynismus & Satire off]

    2. Rechtsträger, Rechteinhaber, Rechtstäuschung, Rechtsvollzug, Rechtsableitung, vom rechten Weg abgekommen, Die rechte Hand weiß nicht, was die linke tut, Auf dem rechten Auge blind sein (also seine Rechte nicht erkennen) , von Rechtswegen ausgeschlossen.

  2. Wider der transatlantische Linie …

    Gedenken an ertrunkene Flüchtlinge: Nur ja nicht an den Ursachen rühren!
    http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=3400

    … Es war einem Flüchtling aus Afghanistan vorbehalten anzusprechen, dass die NATO Menschen u.a. mit Bomben und Drohnen tötet und vertreibt; …

    Bezeichnend ist, dass Zeitungen auf US-Linie wie „Heute“ und „Österreich“ am 21.4. nicht die Aussagen des Afghanen brachten. sondern die Geschichte eines jungen Somaliers, der von der Flucht auf einem Boot erzählte. Dass Flüchtlinge, die es bis zu uns schaffen, nur die Spitze des Eisberges sind, jedoch die amerikanische Neuordnung der Welt, die freiwillige oder erzwungene Komplizenschaft anderer Staaten auch in Europa und die Ausbeutung Afrikas durch Konzerne die Ursache für Massenflucht sind, thematisiert hingegen der deutsche (christliche) Politiker Willy Wimmer in einem Kommentar.

    … Hier wird so getan, als sei all dies schicksalshaft und unsere Verantwortung beginne dabei, eben zu verhindern, dass Menschen auf der Flucht sterben (was ist mit denen, die vor der Flucht sterben, die lieber friedlich in ihrer Heimat leben würden, in die durch Destabilisierung und Ausbeutung Chaos und Zerstörung gebracht wurde?!). …

    … Niemals treten „die NGOs“ auf gegen US-Geopolitik, obwohl diese eine Hauptursache für Flucht und Vertreibung ist; damit treibt man niemanden auf die Strasse, dafür wird nicht mobilisiert. Auch der Hinweis darauf, dass Regierungsmitglieder, die keine Vasallen der USA sein wollen, unter Druck gesetzt werden, interessiert nicht, denn dann müsste man vielleicht mal umdenken und ein differenziertes Gesamtbild erhalten. …

    … Dass jene Zivilgesellschaft, die ihre Menschlichkeit Flüchtlingen gegenüber unter Beweis stellen will, sich endlich wirklich mit Rahmenbedingungen und Ursachen auseinandersetzt, ist eine wichtige Voraussetzung für andere Politik.

    Aber ist diese tatsächlich erwünscht oder haben es sich manche, ohne dies zu realisieren, auch im divide et impera eingerichtet? Dieses Zitat von Walter Lippmann aus der Zeit, als der Think Tank Council on Foreign Relations gegründet wurde, lässt sich umlegen auf die Rollen von NGOs, Parteien und Medien: „Wenn politische Parteien oder Zeitungen Amerikanismus, Progressivismus, Gesetz und Ordnung, Gerechtigkeit oder Menschlichkeit ausrufen, dann hoffen sie damit Gefühle widerstreitender Fraktionen zusammenzuschweißen, die anderenfalls auseinanderstreben würden, wenn sie anstelle der Symbole aufgefordert werden, ein bestimmtes Programm zu diskutieren. … Denn wenn erst einmal eine Koalition um das Symbol herum hergestellt ist, dann neigt das Gefühl eher zur Einförmigkeit unter dem Symbol als zu einer kritischen Hinterfragung der [ergriffenen] Maßnahmen. … Was Privilegien innerhalb einer Hierarchie bewirken, das bewirken Symbole für das Fußvolk.“ …

    … Auch das ewige Gegeneinander Ausspielen (gute NGOs, schlechte Politik hier, Hetzer a la FPÖ dort…), das bei vielen reflexhaft starke Emotionen weckt, dient dazu, von den wahren Ursachen abzulenken und davon, unter welchen Bedingungen Politik derzeit stattfindet. Man kann nur eines tun: klar benennen, warum und von wem Menschen vertrieben werden, immer wieder auf die Toten hinweisen, die sterben, noch ehe sie fliehen könnten, und „die“ Politik so behandeln, als könnten AkteurInnen souverän handeln. …

    Das Binnen-I mag ich hier bei ceiberweiber.at verzeihen 😉

    Willy Wimmer über die wahren Ursachen der Flüchtlingskatastrophen
    http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=3401

    … Nun, wir haben es geschafft, es noch schlimmer zu machen. Mit unserer europäischen Unterstützung und dem Rohstoff-Abbauinteresse in Afrika haben wir zwischen Afghanistan über Irak, Syrien und Libyen bis hinein in den Maghreb einen Gürtel des Todes gelegt. Endlose Kriege, vom Westen angezettelt, durchgeführt und verschlimmert, haben dort, wo man in Wohlstand leben könnte, nichts als Mord und Totschlag angerichtet. Selbst in den tiefsten Zeiten des Kalten Krieges konnte Egon Bahr für Willy Brandt davon sprechen, den südlichen Sudan mit seinen überaus fruchtbaren Böden zur Kornkammer für ganz Afrika zu entwickeln. Und heute? Grosskonzerne aus aller Herren Länder haben sich in ganz Afrika das fruchtbare Land unter den Nagel gerissen und selbst den afrikanischen Bauern fehlt jede Perspektive.

    Man hat nichts aus dem Elend in Somalia gelernt und lieber militärische Muskelspiele veranstaltet, die man gegen den Iran hätte nutzen können und vielleicht noch nutzen will, und die Beseitigung der Lebensgrundlage der somalischen Fischer zugelassen. Riesige Fischereiflotten aus allen Teilen der Welt haben vor der somalischen Küste die Fischgründe geplündert und für Somalia blieb nur der Hunger übrig. Wie man hört und wie es oft genug berichtet worden war, hat man in London prächtig daran verdient, Lösegeld und Geiselnahmen schiedlich selbst zu regeln. Sollte das heute anders sein in einer Zeit, wo höchst effektive Schlepperbanden selbst nach Aussagen aus der deutschen Bundesregierung Milliarden Dollar damit verdienen, die Menschen nach Europa zu bringen, deren Lebensgrundlage zuvor von unseren Regierungen auf den Mars geschossen worden waren?

    Es fällt dabei auf, dass unsere Regierungen plötzlich und bei aller Kontrollwut den eigenen Landsleuten gegenüber taub und blind geworden sind, was die Umstände dieser Massenmigration anbetrift. Wundern kann man sich auch darüber, dass die USA nicht zum Ziel dieser Migration werden dürfen, obwohl und gerade weil die USA diesen Teil der Welt mit ihren zwangsgepressten oder freiwilligen Verbündeten nicht nur nachhaltig in Brand gesetzt haben, sondern von ihrem Tun auch nicht ablassen. …

    … Milliarden müssen wir ohnehin ausgeben. Für die nächsten Jahre muss eine durchschnittliche keine deutsche Gemeinde von rund 10.000 Einwohnern jährlich etwa eine Million Euro für diese Migranten aufwenden. Was dann noch von lebens- und liebenswerten Gemeinden übrigbleibt, kann sich jeder ausmalen. Wenn schon Milliarden Euro für eine zutiefst humanitäre Aufgabe ausgegeben werden müssen, sollte man mit einer vervielfachten Wirkung das Geld, beginnend am nördlichen Rand Afrikas, in geeignete Projekte stecken und schleunigst zu einer europäischen Politik zurückkehren. …

    … Die seit Jahrzehnten publizierten Landkarten über die Neuordnung von Nah- und Mittelost geben Aufschluss darüber, wie mit Brachialgewalt an Europa und seine wichtigen Nachbarregionen herangegangen wird. Ganze Landstriche in Syrien, um nur ein Beispiel zu nennen, sind entvölkert. Mal sehen, wer demnächst in diese Häuser einziehen muss? …

    „Ganze Landstriche in Syrien, um nur ein Beispiel zu nennen, sind entvölkert. Mal sehen, wer demnächst in diese Häuser einziehen muss?“ … nun als befreiter Teil von Groß-Israel denke ich mal werden dort wohnen die ********

  3. Gesicht Zeigen (???)
    „“Drecksnest” steht auf dem Spruchband, hinter dem sie sich verbergen.
    Etwa 270 vermummte Antideutsche zogen am 1. Mai im schwarzen Block durch das beschauliche Tröglitz. Sie kamen mit Bussen aus Berlin, Leipzig und Halle.“
    https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2015/05/troeglitz_1mai-1024×577.jpg

    man stelle sich mal vor Legida oder sonst wer würde sich mit Banner abschotten, sofort würde die Veranstaltung von der Polizei beendet

    http://www.mz-web.de/zeitz/antifa-demonstration-in-troeglitz-demonstranten-provozieren-einwohner,20641144,30570474.html
    http://www.blu-news.org/2015/05/02/antifa-demonstrierte-in-troeglitz/

    PS: Letzte Rückfahrt von Tröglitz mit ÖPNV wäre zirka 20:30 minus 40 Minuten Fußweg,(also max. bis 19:45 bzw. 19:50 Uhr) und dies auch nur wenn kein Bahnstreik wäre

    PPS:
    2. Mai 2015 von beim Honigmann zu lesen

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kontrapunkt-mentales-altersheim-jugendbanden-und-demographie/2691704.html
    Kontrapunkt
    Mentales Altersheim – Jugendbanden und Demographie
    16.11.2010 von Malte Lehming

    In Berlin gibt es ausländische Jugendbanden. Das ist ein Problem. Noch größer wäre das Problem, wenn es sie nicht gäbe.

    Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land. Natürlich ist es nicht schön, wenn Jugendliche – ob mit türkischem oder libanesischem Hintergrund – in den Straßen von Berlin Banden bilden, Reviere verteidigen und mit Messern hantieren. Aber hinter der Kritik an ihrem Verhalten verbirgt sich oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden, weil sich die eigene Mobilität auf den Wechsel vom Einfamilienreihenhaus in die Seniorenresidenz beschränkt. Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.

    … „West Side Story“ … Aber gerade das Wilde und Gesetzlose der beiden Gangs, plus der sich auf die Ethnie gründende Zusammenhalt ihrer Mitglieder, machen den Charme des Stückes aus.

    … ausländische Jugendbanden, nun ist mir klar was in der DDR immer gefehlt hat …

    Achim Reichel In the Ghetto Deutsch

  4. Im aktuellen „Empire of Chaos“ ist natürlich immer der Deutsche der & das pöse.
    Die Cap Arcona gewisermaßen eine Wilhelm Gustloff 2.0 …

    Die „Cap Arcona“ – eine teuflische Falle der SS
    http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article140343030/Die-Cap-Arcona-eine-teuflische-Falle-der-SS.html

    „Die Flugzeuge kamen immer wieder zurück und schossen auf die Flüchtlinge.“ … wir wissen seit mehr als 25 neulinken Nachwendejahren zu Dresden, dass die Alleierten so etwa niemals nicht getan haben können alldieweil „verkürzte Kapitalismuskritik und struktureller Antisemitismus“ & „Antiamerikanismus“!
    Antiamerikanismus, bei BAK Shalom fand sich zwar nichts aber dafür schwurbelt publikative schön-hässlich: „Antiamerikanismus als Wahnweltbild des modernen Unbehagens“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.