10 Gedanken zu „das Wort zum Sonntag 3.5.15

  1. Ein intellektueller Neger. Das hat Klasse. Ein Mann mit Geist. Wunderbar.

    Einen ganzen Kontinent kann Mann langsam und mit Geduld emporheben und bilden, wenn nur die verfluchte Selbstsucht nicht so aktiv und vorherrschend wäre, wäre, wäre…

    Bescheidenheit ist eine Zier.

  2. Zum zweiten: Schöpferische Kräfte leben aus sich selbst und sind sich selbst -jederzeit bewußt. Das ist ganzheitlich und absolut.

    Keine schöpferische Kraft braucht Knechte oder Neger um sich selbst zu schauen – zu reflektieren oder eine Spiegel.

    Sondern der erwachsene Mann ist zu jeder Zeit sein eigener Spiegel.

    „Die Kunst ist größer als die Wahrheit.“ (Friedrich Nietzsche)

  3. Zuletzt: Wer den Entwicklungsprozess vom Kind zum Mann verweigert, ist entweder eine Lusche oder ein Nichtkrieger.

    Als geborenes Mitglied des Deutschen Volkes?–

    Und wo ist das gesunde Selbstbewußtsein? Wo!

    Auf den Stolz scheiße ich, aber das Selbstbewußtsein, das muss sehr hart erarbeitet sein.

    Wo sind die deutschen Männer mit Selbstbewußtsein!?

    1. in Deutschen Landen!

      Ich wills nicht weiter treiben, ab Du gehst mir mit Deinen agressiven Hilferufen – trotz aller Wahrheit – schon etwas gegen den Strich.

      Wie blöd einer ist, der sich vollflächig gegen das System stellt (Gerhard Ittner) kannst Du scheinbar nicht verstehen. Sonst würdest Du sanfter und mit etwas Liebe agieren und nicht nur Stein meisseln wollen.
      Versteh mich: ich will nicht kränken, kann aber an Deinen Worten schwer wachsen. Denke ich bin nicht allein.

  4. Jo, das ist nett formuliert, danke, aber zu ängstlich.

    Es geht nicht ums radikale sondern ums klare. Wer das System versucht zu beherrschen, wird ein Sklave des Systems; automatisch.

    Die einzige Überlebenschance des Menschen ist, sich ausserhalb des Systems zu stellen. Selbst die Milliardäre wissen um diesen Umstand, haben aber keinen Ausweg und sind in ihrem Schein(Geld)System gefangen.

    Das ist der Trick: Je höher du in diesem System aufsteigst, des so tiefer bist du sein Sklave. Je mehr Freiheit du durch Geld (Schein) erwirbst, desto weniger hast du ein persönliches Sein. Das ist die perfekte Perversion des menschlichen Wesens: vom Gott zum Satan.

    Und die idiotische Bruderschaft, die dieses System weiland installiert hat vor fünfhundert Jahren, überschaut das eigene Chaos nicht mehr, nennt es aber Ewige Revolution.

    1. ich habe keine Angst (davor), nur eine Vernunftblende…

      Deine Analyse(n) stimmen, es sind bedachte, harte Fakten.
      Es ist auch super, daß Du die kurzen Worte dafür findest und dichten kannst. Doch wenn ich es so sehen würde, dann wäre meine Bloggerarbeit gleich erledigt: zwei, drei klare Ansagen via Artikel und Bildern – schon wären ganz wenige ein bisschen schlauer, aber der Rest vom Hensel und seiner Arbeit Geschichte und weg…

      Statt dessen krieche ich tagtäglich – gleichfalls leidend – durchs Unterholz und stecke Minenfähnchen. Es ist wie es ist und Du bist der Igel, ein Kamerad mit harter Schale, der seinen weichen Kern vielleicht nie herzeigen (können) wird. Ist das Feigheit oder Vernunft? Ich weiss es nicht und grüße Dich herzlich!
      jo

      PS: Systemsklavenbeschreibung ist meisterlich – ich bin lange schon frei!
      Eigentlich war ich es immer – und seit ich mich meinem Vater körperlich stellte, wusste ich es (mein PA ist SUPER, aber ein ähnlicher Dickkopf Marke Deutsch – damals waren es etwa 70 gegen 90 kg).

  5. Und ich gehe einen Schritt weiter. Denn ich rede nicht von den Juden.

    Die mögen im Kollektiv schmarotzerhafte Qualitäten haben, aber diese Vögel sind bis heute nicht in der Lage, eine Theorie aus dem eigenen Wesen zu basteln, insofern grundsätzlich ungefährlich.

    Anders hingegen das europäische Denkertum, welches sich in einer Konzentration sehr wohl in eine bösartige beherrschende Gesellschaft verwandeln kann, besonders unter Ausschluß des Weiblichen!!!

    Deutschland hat seine Weiber noch nie ausgeschlossen und alle anderen Völker in Europa auch nicht -aber in einem Staat Europas sind die Weiber tabu von Anbeginn…

  6. dazu passt:

    einartysken: Die Bedeutung von Dieudonné M’bala M’bala
    http://einarschlereth.blogspot.de/2014/02/die-bedeutung-von-dieudonne-mbala-mbala.html

    „Seit der 68-er Studentenrevolution haben die europäischen und amerikanischen Linken zusammen mit einer Gruppe von jüdischen progressiven Intellektuellen enorme Anstrengungen unternommen, die Gesellschaft in zahlreiche Identitäts-Segmente zu zerbrechen. …

    Während sie (Anmerkung: die Linke) in der Vergangenheit das Ziel hatte, die Trennungen zu überwinden und die arbeitende Bevölkerung zu vereinen, spaltete und ghettoisierte die nach 68-er Linke die westlichen Untertanen durch das Mittel der Identifikation.

    Anstatt zu sein und sich zu freuen, wer und was man ist, lernten wir, uns mit vorgefertigten Versatzstücken zu identifizieren. Statt einfach Hans, Joseph, Abe oder Jussuf zu sein, werden wir jetzt „als eine Frau“, „als ein Schwuler“, „als ein Jude“, „als ein Moslem“ identifiziert. Praktisch hat die neue Linke Mauern um uns errichtet beim Versuch, uns in unendlich kleine, marginelle Identitätsgruppen aufzuteilen. Seltsamerweise ist es die nach 68-er Linke – nicht die Kapitaliste – die uns in die Segregation, Isolation und die politische Paralyse getrieben haben.“

    Divide et impera !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.