8 Gedanken zu „Schein Asylanten

  1. Schein Asylanten & Schein Opposition

    aber erstmal zu meinem „Lieblings“-Käseblatt:

    Pegida überlastet die Polizei

    Mehr als 30.000 Überstunden: Pegida sorgt für Überlastung der Polizei in Sachsen-Anhalt | Mitteldeutschland …
    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/mehr-als-30-000-ueberstunden-pegida-sorgt-fuer-ueberlastung-der-polizei-in-sachsen-anhalt,20641266,30430174.html

    Doch zurück zur Schein-Opposition „Pegida & Co.“ wenn wir uns das Ergebnis des Wirkens ansehen verbleibt allein daraus nur die eine plausible Schlußfolgerung:
    Pegida & Co. wurden vom System als Antithese zur Initiierung einer Einwanderungsdebatte gefördert (wobei ich mich nicht festlegen möchte wie weit sich u.a. Herr Friedrich Fröbel (LEGIDA) dessen bewusst ist)
    Zum Stichwort „Streit um das Einwanderungsgesetz“

    Zuwanderung: Koalition vor Streit um Einwanderungsgesetz …
    ***.zeit.de › Politik › Deutschland
    02.03.2015 – In der Koalition zeichnet sich Krach um die Einführung eines Einwanderungsgesetzes ab.

    Zuwanderungsgipfel in Berlin – Der große Streit ums Einwanderungsgesetz
    ***Süddeutsche.de‎ – vor 22 Stunden
    Die Debatte um ein Einwanderungsgesetz sorgt in der Koalition für Unruhe. Braucht …

    Thomas Oppermann: „Das Einwanderungsgesetz wird kommen“
    Handelsblatt‎ – vor 1 Tag

    Migration – SPD: Einwanderungsgesetz kommt
    T-Online‎ – vor 1 Tag

    Video „Ausländer rein – oder Grenzen dicht? Der Streit um …
    ***.ardmediathek.de/tv/Presseclub/
    08.03.2015 – Presseclub | Video Ausländer rein – oder Grenzen dicht? Der Streit um ein neues Einwanderungsgesetz: Deutschland braucht Einwanderer.

    PS:
    Wir haben es satt! … ach nie gehört?
    Wieviel mediale Aufmerksamkeit wurde der Demo „Wir haben es satt!“ mit der Rekordzahl von 50.000 Teilnehmenden am 17. Januar 2015 geschenkt?

  2. „Doch zurück zur Schein-Opposition “Pegida & Co.” wenn wir uns das Ergebnis des Wirkens ansehen verbleibt allein daraus nur die eine plausible Schlußfolgerung:
    Pegida & Co. wurden vom System als Antithese zur Initiierung einer Einwanderungsdebatte gefördert …“

    Was erwartest du, wenn sie sich auf jüdisch-christliche ( das ist übrigens die richtige zeitliche Reihenfolge, wird sehr gerne umgedreht zu christlich-jüdisch) Wurzeln berufen? Hier stehen sich Fabeln gegenüber. War Christus Christ? Vielleicht gab es ihn nicht, vielleicht war er Jude, oder Galiläer. War Petrus Christ oder Jude ?, Vom Herrn Paulus ganz zu schweigen… .

    Wer es satt hat, sich im Kreis herumschicken zu lassen, muss aussteigen.

  3. Ja, man muss wohl. ausssteigen, aber woraus…
    Aus der Wahrheit?
    Der Liebe, die die Wahrheit ist?
    Der Wahrheit, die die Kanzlerin sagt?
    Vielleicht sind bloß Mitteldeutsche übrig, die an dieser Wahrheit zweifeln. Waren es mal Sachsen?
    Oder aussteigen aus der Menschlichkeit, die die Ministerpräsidenten verordnen, demokratisch per Federstrich?

    Das weiß eben keiner.
    Man fühlt sich unwohl, und wer wollt´s nicht verstehen

    Hartes Brot, was man zu fressen kriegt, sagt der deutsche Bauch. Man verträgs nicht, und sagt dann, man hat es satt.

    Hungrig, wie man ist.
    So wie man als wütend bezeichnet wird, weil man arbeitet, aber nichts vernünftiges zu fressen findet, un dnicht gerad gute Laune hat deswegen.

    Vielleicht. Fest steht, wir haben keine Antworten. Selbst wenns Fragen wären.
    Stimmt nicht, überhauptr nichts steht fest. Aber so kommt´s einem gerad vor.

    Es steht nicht mal fest, dass es die Zeit gibt oder dass sie abläuft.

  4. Wohl wahr.
    Anmerkungen zu Pegida

    Falls PEGIDA auf den Islam fokussiert ( erweitert zu “ islamischer Okkupation/ Einwanderung“ ) ist Pegiga verloren. Einseitige Fixierung am Thema vorbei ist ebenso wirkungslos wie die Beliebigkeit der Montagsmahnwachen. Dort sahen wir einen steilen Aufbruch, einen Anfang, der, weil er keine zündende Dynamik entwickelte, in das Fähnlein der Aufrechten zurückschrumpfte. Eine Entwicklung, die am mangelnden Mut zur Nennung von Roß und Reiter, demjenigen der das fahle Pferd reitet, scheiterte. Nur niemandem wehtun, dafür sich weiter quälen unbd quälen lassen , so führt man seine Mitstreiter ins Aus, bis sie müde werden und die Gefolgschaft verweigern.

    Den Islam und die rational unbegründbare, der einheimischen Bevölkerung gewaltsam aufgedrückte Masseneinwanderung,klar ohne wenn und aber anzusprechen, besser ( nächster Schritt), die Nutznießer und treibenden Kräfte und Anstifter mit Bild und Namen vorzustellen, an den Pranger zu stellen, muß der erste / nächste Schritt sein. Ursachen und Gründe und Auswirkungen benennen UND zeigen.

    Der Haß der arabischen und asiatischen Welt moslemischen Glaubens gegenüber dem Westen ( primär gegenüber der Moslemmördernation USA ) ist verständlich und nachvollziehbar. Die Stützung von Folterregimen und feudalen Strukturen und die Ermordung nationalistischer Führerpersönlichkeiten muss zwangsläufig zu einer Gegenreaktion führen. Sollten die Treiberlinge des furchbaren Geschehens, unter ihren Tarnmäntelchen, der Wahniddee anhängen, daß eine Gleichung mit unendlich vielen Variablen eine von ihrem Dünnpfiffintellekt verstehbare Lösung hat, irgendwowann, d. h. sollten sie glauben, daß das von ihnen in Bewegung gesetzte Geschehen ihnen nützt, so muß man ihnen öffentlich vorführen, daß dem nicht so ist. Man muß sie öffentlich vorführen. Pegida bitte schön !

    Die Funktion des Instrumentes Islam und die von den Dunkelmännern unserer Zeit in diesem Zusammenhang zu verantwortenden Handlungen aufzudecken, kann nur der Anfang, kann nur eine Brücke sein, zu denjenigen, denen die Maske vom Gesicht gerissen werden muss, damit endlich Frieden ist. Das ist ein unabwendbares Muss.

    Ein Schritt in diese Richtung wäre z. B., wenn beim nächsten oder übernächsten Pegida-Spaziergang , an der Spitze, direkt hinter den Rollstühlen, eine Reihe von gleichangezogenen Aktivisten marschiert, von denen jeder das WILLKOMMEN Plakat trägt: http://julius-hensel.ch/2015/04/zur-willkommenskultur/

    An einer soliden schwertförmigen Holzstange mit Quergriff oben, in 1, 80 Meter Höhe befestigt. Weiße Robe mit rotem Kreuz muss nicht sein, würde sich aber sehr gut machen und wäre ein eindrucksvoller Anfang. Richtungsweisend. Solide.

  5. Und die Köpfe der Schlepperindustrie tragen Masken mit Politikerfressen…….

    ICH GLAUBE DEN ITALIENISCHEN ZEITUNGEN, die haben, ganz im Gegensatz zu unserer Kriminellen Organisierten Lügenpresse (KOL) ein ehrenwertes Motiv: Die wollen sie loswerden, die Eindringlinge…

    „…..Glaubt man den italienischen Zeitungen, dann wissen die nationalen Geheimdienste genau Bescheid über die Banden und Milizen, über deren Köpfe und Komplizen im Ausland, über die Bootsplätze und Ablegehäfen im Westen Libyens, zwischen Zuwara und Zawiya, zwischen Khoms und Misrata. Offenbar geht das Wissen so weit, dass die Italiener über die Handynummern der Bosse verfügen. Und mit jeder Razzia unter den Verbindungsleuten in Italien er­fahren sie mehr.

    Am Sonntag nahm die italienische Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft von Palermo 24 Personen fest, die «wie eine Reiseagentur» für Migranten gearbeitet haben soll, all inclusive gewissermassen: vom Ursprung der Flucht in Afrika oder im Nahen Osten über Libyen, Italien bis nach Deutschland, Holland, Schweden, Norwegen. Die Ermittler haben die Geldströme verfolgt…. “

    Und ? Wohin führen die Geldströme ? Frau Springer und Herr Bertelsmann und Herr Deutsche Auslandsgeheimdienst von alliierten Gnaden ? Wohin ? In welche Schatullen münden denn die Geldströme? Na, da drängen sich mir doch sofort Bilder auf, und Namen…. . Asylantenhandel = Sklavenhandel

    Pressezitat http://bazonline.ch/ausland/europa/Geheimdienste-kennen-SchlepperNetzwerke/story/12229930

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.