Links/Rechts 26.4.15

wk2 vergewaltigungsopfer.

… „Angesprochen auf den Begriff Gruppenvergewaltigung ist Kopp dennoch erstaunt.“ …

(Anm.: Gruppenvergewaltigung erst ab 10 Peinigern, oder was? Arschloch!)

SZ: „Der Begriff Gruppenvergewaltigung ist nicht angebracht“

… „sechs Tatverdächtige im Alter von 19 bis 22 Jahren festgenommen

… Die beiden weiteren Verdächtigen kamen demnach nach der Festnahme am Dienstag vorerst wieder auf freien Fuß“ …

mz: Sechs Tatverdächtige Festnahmen nach Gruppenvergewaltigung in Tübingen

… „Es ist kaum vorstellbar, daß weder der Kapitän noch die Crew diese Möglichkeit des „emergency access“ nicht kannten. (VIDEO)“ …

quer-denken: Germanwings-Absturz: Die Türe zum Cockpit …

… „Aus Regierungskreisen in Berlin verlautete, führenden Mitgliedern der „Nachtwölfe“ werde die Einreise nach Deutschland verweigert. Die deutschen Behörden hätten zudem jene Visa annulliert, die „unter Vorspiegelung falscher Tatsache erschlichen“ worden seien.

… Zuvor hatte bereits Polen den „Nachtwölfen“ die Durchfahrt durch das Land verweigert.“ …

ard: Russisch-nationalischer Motorradclub „Nachtwölfe“ vor Einreiseverbot

… „“So wurde aus Pferden, die eigentlich beseitigt werden sollten, ein wertvolles Gut mit großen Profit-Margen“, hieß es in Ermittlerkreisen in Den Haag.“ …

ard: Razzien in EU-Ländern Illegales Pferdefleisch im Handel

RT: Quicksilver trail: Liquid mercury could lead to king’s tomb in mysterious pre-Aztec city

… „In der Zwischenzeit tut die USA genau das, was sie immer tut: Sie schickt US Truppen, um lokale Todeskommandos auszubilden während sie eine “Koalition der Willigen” (USA+UK+Kanada+Polen) bilden ohne jedes Mandat oder Erlaubnis, die sie auf legalem Weg auch nicht bekämen (nicht von der UNO und nicht einmal von der NATO!). Es scheint, dass die Debatte innerhalb des “tiefen Staates” der USA [~ innerster US Machtzirkel] zu den Risiken der derzeitigen Strategie beendet ist und dass die NeoCons gewonnen haben.“ …

saker: Ukraine-Analyse vom Saker: Keine Hoffnung auf Frieden mehr übrig

saker: Eine kleine Überraschung

… „Putin und de Kirchner unterzeichneten eine Erklärung zur Aufnahme einer „allumfassenden strategischen Partnerschaft“. “ … (Anm.: Freimaurerstaat Argentinien…)

einartysken: Russland und Argentinien wollen in Rubel und Peso handeln UND China kauft die besten Raketen

einartysken: Frage an Angela Merkel: Halten Sie das Kreuzigen von Kriegsgefangenen für „alternativlos“?

 

5 Gedanken zu „Links/Rechts 26.4.15

  1. Eduard Basurin, der Sprecher des Donezker Verteidigungsministeriums, gab bekannt, dass Offiziere der ukrainischen Truppen offene Kommunikationskanäle benutzen, um Kontakt mit den Offizieren der Donezker Selbstverteidigungsverteidigungskräfte aufzunehmen. Im Laufe der Kontaktaufnahme forderten sie die letzteren auf, das Feuer auf das höchst umstrittene Asow-“Freiwilligenbataillon” zu eröffenen.

    Sie begründeten ihre Forderung mit der völligen Unkontrollierbarkeit des Bataillons.

    “Kommandeure der ukrainischen Streitkräfte versuchen, unsere Soldaten zur Verletzung des Waffenstillstandsabkommens zu provozieren”, sagte Basurin. “Diese Armeeangehörigen fordern die Offiziere der DPR-Verteidigungskräfte auf, Mörser- und Artilleriefeuer auf das Asow-Bataillon unter dem Vorwand zu eröffnen, dass das Asow-Bataillon nicht zu kontrollieren sei und die lokale Bevölkerung aggressiv mißhandle.

    http://www.politaia.org/wichtiges/uki-offiziere-bitten-donbass-das-asow-bataillon-zu-beschiessen/

  2. So ein x-beliebiges Schundblatt kann man ruhig mal aufklauben.
    Der Papst schimpft türkischen Völkermord, was Erdogan Unsinn schimpft, traurige Ereignisse seien das gewesen. Worte, Schall und Rauch. Erdogan mag nicht drüber reden. Ist ihm eben unangenehm, die Geschichte. Glaubte wohl, die sei für die Deutschen da. Ist schon ein Blindgänger irgendwie. Konnte ja nicht mal einen False-Flag-Krieg inszenieren. Nichts kann er. Und hält sich für den größten Politiker des Nahen Ostens, vielleicht Europas noch dazu. Und er leugnet – aber weder Tote noch Morde noch Trauer. Weil er´s besonders schlau findet, wie er sich und sein Land durch die fürchterlichen Mächte und Ereignisse da laviert. Und glaubt, das könnte er genau so gut. Er leugnet die Unfehlbarkeit. Na und? Seine Sache, Glaubenssache. Er leugnet, dass jeder Papst der wahrste Papst aller Zeiten ist. Das will er nicht glauben. Na dann. Sein Problem.
    Pfarrer Gauck und der Bundestagspräsident, der seinen christlichen Glauben wiedergefunden hat, ziehen nach, dem Papst hinterher.
    Wie Geißler und de Misere, den Gauders voran, die behaupten, andere hätten Platz und Geld für Flüchtlinge, die sie und ihre Freunde heimatlos gebombt und geplündert haben. Und diesen Platz und dieses Geld, das sie daherreden, das verlangen sie nun von den anderen. Die Gauders, sie haben nicht die richtige Bildung genossen, wie´s scheint. Sonst würden sie den Unsinn, der für manche sinnvoll ist, nicht so plump in die Öffentlichkeit bringen. Und natürlich dann nicht auch den ganzen Unmut abkriegen. Gauck … ist wohl auch so einer, so ein Gauder. Eine Gallionsfigur. Ritter von der traurigen Gestalt. Die Rüstung, da kommt sie dahergeklappert, und sie ist hohl. Bezahlte Mundwerke. Ab-und-Untergeordnete. Manche finden sie seien überbezahlt. Andere haben gewisses Verständnis, dass ihnen der Sinn nach ner Gehaltserhöhung steht. – Vielleicht geht´s den Piloten ähnlich, vielleicht fast allen… nirgendwo funktioniert was richtig, so wie man´s ihnen gesagt hat. Da wollen sie eben mehr Geld dafür. Mehr fällt ihnen nicht ein dazu. Bzw. sie sie finden es naheliegend. Vermutlich nennen sie´s logisch. –
    Nun, wo waren wir, beim Völkermord. Dem bösen V-Wort. Die Fraktionen geschlossen dahinter, gewiss doch, manche notgedrungen. Haha. – Schadenfreude, man weidet sich am Anblick, zugegeben, gern sogar, und noch längst nicht genug. – Man sei es den Opfern schuldig, alles beim Namen zu nennen, sagt Özdemir, auf Befragen. Auch wenn er´s nicht gern (selber) tut, versteht sich, schon gar nicht von sich aus. Steinmeier ist ärgerlich. Wolle nicht über jedes Stöckchen springen, dass ihm irgendwer hinhält. Er sei viel, viel zu klug um nicht zu wissen, dass es komplexe Erinnerungen gibt, erklärt er. Tja, so ist das. Recht hat er, der Riesenstaatsmann, Lebensabschnittsaußenminister von äußeren Gnaden, Berufsinnenpolitpsychologe. Manches kann man von 2 Seiten sehen – und eine politische Frage ist, welche einem gerade gelegen kommt. Haha. Die hier nicht, wie´s scheint. – Gabriel scheint zu schweigen.
    Von dem steht da nichts. Der psychotisch Kindheitsbelastete hatte seine Ersatzdeutschen, den erträumten Ersatz für sein tief persönliches Deutsches Grauen, doch schon gefunden. – Er schweigt, er hält sich raus, wie´s scheint, ist mit der Industrie beschäftigt, ist mit ihr noch nicht fertig, steht da. Die Gewerkschaften wollen nicht, dass er die deutsche Schwerindustrie auf einen Schlag erledigt. Da muss er einen kleinen Rückzieher machen, Abstriche, sagt er. Dazu ist er bereit, kann mit einem Kompromiss leben. Klar kann er das. Politik ist die Kunst des Möglichen. – (Das weiß er. Von Juncker, natürlich. Schritt für Schritt in die EU-Diktatur, und nach jedem erst mal Witterung aufnehmen, ob´s das Volk wild wird. Wenn nicht, geht´s weiter. – Und der hats von der FED-Gründung, wahrscheinlich. Der erste Gesetzentwurf wurde abgelehnt. – Drum hat man ihn „überarbeitet“, und abgestimmt, als alle schon in den Weihnachtsferien waren. – So lernen sie, wie man´s möglich macht, was andere wollen. Wie Politik möglich werden kann in der Demokratie. Aushebeln, austricksen muss man sie. Ihre Schwachstellen, konstruktive Schwächen, Sollbruchstellen nutzen, bis zur Hilflosigkeit, bis nur noch zappelnde Fassade bleibt, die für gut erklärte Miene zum realen Spiel. So wurde Demokratie zum Namen für das, was geschieht. Mit immer mehr Plappermäulern, immer teurer bezahlt, die es gut und schön reden. Nun, sonst ging´s ja nicht, sonst wär´s nicht möglich. Und so lernen sie, wie es geht. Einer vom anderen. – Und werden schon wütend, wenn keiner mehr auf sie achtet… dabei hat ihnen nicht mal einer was getan.)

    Und doch – sprengt man hier die Koalition, legt Hand an sie? und nicht nur an sie… Es scheint so. Jedenfalls könnte man es dazu benutzen. Ist es auch das Ziel? Ob das ernst gemeint ist? – Wenn man wollte, könnte man die Grünen nun in den zweiten Wahnsinn treiben, in die Aufarbeitung des eigenen Wahns, der ihnen ja unmöglich wäre, in die Offenbarung des Irrsinns, und die SPD gleich hinterher, mit Gabriel voran, haha. – Die ganze politische Republik quasi… – Denkzettel, Merkzettel auch an „Forder-Asiaten“, dass ihre vordere Bedeutung nur verliehen ist? Künstlich? Das man auch wieder entziehen kann, was man verliehen hat? – Der Herr hat´s gegeben… soviel steht fest.

    Das ist nicht Merkels Vormarsch. Die, die´s können und wollen, schieben gleichzeitig BND-NSA wieder ins Kanzleramt und in die Zeitungen.

    Will hier jemand das politische Deutschland, seine ganze Bühne, Fassade, hochgehen lassen, oder was? Oder ist BND-NSA nur die Revanche, Antwort an die Rom-Connection? – Oder alles zusammen nur ein Warnschuss aus Rom, das London und Washington zugleich ist, manchmal jedenfalls – Beweis, Hinweis, das man´s kann? – Wie Germanwings etwa? – Oder wird die NSA-suppe intern aufgekocht, um den NSU-Kessel abzukühlen? Man wird sehen. Sicher ist, dass Schindler den Sündenbock geben muss – mal wieder einer. – Haha die Pinguine fallen einem ein. Die sind lustig. Sogar einen blonden hat man da schon gefunden, na was Wunder. Nun, wenn sie da in einer Linie am Wasser stehen und nicht wissen, ob ein Schwertwal in der Nähe ist, dann schubsen die Spitzbuben einfach einen von ihnen rein, zur Probe sozusagen. Aber der ist kein Sündenbock, natürlich. – Schindler schon, der wird es wohl. Die Frage ist, ob´s dabei bleibt, oder eine ganze Führungsetage abrasiert wird, und wenn ja, welche. – Wer da wollte, wie er durchaus, ganz offenbar, könnte – er könnte den Laden zerlegen, komplett. – Ein Blick auf ihre Republik. Ein zusammengestapeltes, loses Ding ohne Grundlage, ohne Zusammenhalt. Wackliges politisches Wesen. Zappelndes Insekt im Spinnennetz. Und selbst wenn die NSA-Geschichte „nur“ interne Gründe hat, zeigt das einen verzweifelten, total kaputten internen Zustand. – Und der Leser, der Wähler, der wache, brave Bürger Politicus, der sieht: Hier stimmt rein gar nichts mehr.

    Eine Notstandsregierung, wenn sie denn mal sein müsste – Merkel wäre wohl die Richtige, Geeignete dafür, oder ihre Nachfolger. Nicht Gabriel, Steinmeier, und die Forderinnen in ihrem Schlepptau, die auch nur Stimmen sind, Gauders, Vorsänger im Chor. O ja, sie hatte ihren Sinn, diese Führungsriege, und er wird sich noch zeigen. Herzlichen Glückwunsch, liebe Sozialdemokraten. Wenn euch bald einer aus dem Schlaf schüttelt und es euch sagt – dann glaubt auch ihr, dass ihr nun wach seid. Hihi. Sozialisten. Schon komische Leute irgendwie. Nach dem angeblich faktischen Zusammenbruch des Kommunismus schworen manche ihm verzweifelt ab. Wader sang nun Ännchen von Tharau, und andere wandten sich nun von ihm ab. Ob sich manche umgebracht haben deswegen, statt Volkslieder zu singen oder der Grünen-Stiftung vorzusitzen? Fast möcht man´s befürchten. Kaum einer merkte, dass es im untergehenden Europa prima funktionierte. Außer Junker Joschka, dem Männlein im Walde, nicht grün, nicht stumm. Aber es hatte kein Mäntlein von Purpur um. Und Sozialdemokraten, die waren froh, dass sie´s waren. Denn sonst hätten sie ja glauben müssen, sie wären auch schon zusammengebrochen. Nun jubeln sie, dass sie nicht untergehen. – Özdemir, der ist ein bezahlter Nögler, ein Stänkerer, der sich für einen Forderer hält. 3. Generation der Grünen Umsturzfraktion. Die nie begriff, dass sie ganz oben auf der Welle schwamm. Die nie kämpfte für irgendwas, nie begriff, dass ihre Dummheit und Frechheit erwünscht war. Die bloß das Fähnlein hochhielt – im wahren Mainstream. Als billige Fußnote werden sie in die Geschichte eingehen. Blumiges Beiwerk dessen, was geschieht. Grünes Pseudoblümchen, das vom Räderwerk überrollt werden wird. Und nicht mal dann merkt, dass es nicht ihr eigenes ist… Geräuschkulisse. Özdemir, später Name für das grüne bisschen Benzin, mit dem was in Bewegung gesetzt wurde. Das Flämmchen, das Feuer unterm Allerwertesten machte. Eine Schafherde in Bewegung setzte, durch´s ganze Land. – Zuviel Worte, zuviel der Ehre? Keineswegs. Das war´s doch schon gewesen… – Ja, die Linke hat ausgedient. Man kann sie jederzeit der Lächerlichkeit aussetzen, als Schafe enttarnen, des Irrsinns überführen. Die sind nicht die Richtigen. Diese „Einsicht“ zeichnet sich ab. Auch die Umrisse dessen, was geschehen wird, shape of things to come? Aber bis dahin dauert´s vielleicht noch ein bisschen, ein paar Tagesenergien… Bis zur unnützen, richtigen, falschen Einsicht, oder bis es geschieht? Egal. Was soll´s. Und Zeit ist nicht relativ, sie bedeutet gar nichts.

    Vernichtung der künstlichen Ordnung, des Anscheins? Die Grundlagen sind gelegt… bzw. die der künstlichen Ordnung, des Anscheins, zerstört, angekratzt, erschüttert. Man kann sie noch künstlich zusammenhalten, auch mit Schweigen und nem Händedruck wieder zusammenkleben. Klar kann man das. Oder sie umwerfen. Ein Tritt genügt. – So rätselhaft wie interessant. Oder klar und uninteressant… (Oder nur spinnert, wie üblich? Halluzination, Paranoia? Mag sein. Völlig egal. Ohne jede Bedeutung.) Wie auch immer. Da kann das Volk mal sehen: was Politik ist, und Demokratie. Wie gut, dass es noch Zeitungen gibt.

    Man kann sich nicht entscheiden. Kann nicht wählen… Kann sich nichts aussuchen. Niemand kann das. Niemand kann sich festlegen, nie, für nichts und niemanden. Die Frage ist, ob man feststellen mag und akzeptieren kann, wer man ist.
    Oder so ähnlich. Jedenfalls wählt, wer´s nicht kann, andere.

    Nein, man kann sich nicht aussuchen. Einen anderen schon gar nicht.

  3. http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110976/2984812/pol-rt-junge-frau-missbraucht-tuebingen

    POL-RT: Junge Frau missbraucht (Tübingen)
    29.03.2015 – 17:08

    Reutlingen (ots) – Tübingen (TÜ): Eine 24-jährige Frau ist in der Nacht zum Sonntag in der Nähe der Hermann-Hepper-Turnhalle in der Westbahnhofstraße Opfer eines Sexualdelikts geworden. Die junge Frau hatte sich bei der dort stattfindenden „Projekt-X-Hausparty“ aufgehalten. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam sie kurz vor 1.30 Uhr außerhalb des Gebäudes im dortigen Raucherbereich mit einem ihr bislang nicht bekannten, jungen Mann ins Gespräch. Unter einem Vorwand lockte dieser die alkoholisierte 24-Jährige von der Halle weg. Im Schulhofbereich der nahegelegenen Albert-Schweitzer-Realschule kamen drei weitere Männer hinzu. Mindestens zwei aus der Gruppe sollen die 24-Jährige in der Folge vergewaltigt haben. Nach der Tat rannte das Opfer orientierungslos weg. Zwei bislang unbekannte Frauen griffen die 24-Jährige in der Nähe auf, brachten sie zur Hermann-Hepper-Halle zurück und übergaben sie dem dortigen Sicherheitspersonal. Anwesende Vertreter des Rettungsdienstes kümmerten sich um das Opfer und alarmierten die Polizei. Die leicht verletzte junge Frau wurde anschließend in eine Klinik gebracht. Sie konnte nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen.

    Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen, die derzeit noch andauern.

    Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die vermutlich vier Tatverdächtigen geben können, sich unter Tel. 07121/972-8660 zu melden. Die Männer dürften sich vor und eventuell auch nach der Tat bei der Party in der Hermann-Hepper-Halle aufgehalten haben. Sie sollen alle zwischen 20 und 30 Jahre alt gewesen sein und ein südländisches Aussehen gehabt haben. Alle hatten kurze, dunkle Haare und sprachen deutsch, untereinander jedoch in einer ausländischen Sprache. Dringend als Zeuginnen gesucht werden auch die beiden Frauen, die das Opfer nach der Tat aufgegriffen und zur Halle gebracht haben. (ak)

    Rückfragen bitte an:

    am 28.03.2015: Führungs- und Lagezentrum, Tel. 07121/942-2224

    am 29.03.2015: Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

    Polizeipräsidium Reutlingen
    Telefon: 07121 942-0
    E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de

    „Dazu passend: Der Kodex des deutschen Presserates: Richtlinie 12.1 – Berichterstattung über Straftaten In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte…“
    Reply
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.24-jaehrige-auf-schulhof-missbraucht-gruppenvergewaltigung-sex-taeter-geschnappt.75bfff5b-2eab-499d-a13b-7d7f24f247e1.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.