12 Gedanken zu „es beginnt immer im Oberstübchen

  1. Ich verstehe nicht, wieso man um Tröglitz so ein großes Aufhebens macht. Der ehemalige Bürgermeister hat dank des „Brandanschlags“ zwei ihm gehörende Wohnungen überteuert für Asylanten vermieten können, die auf dem freien Markt keinerlei Interesse gefunden hatten. Und der ausgebrannte Dachstuhl der anderen Unterkunft? Laut den Wahrheitsmedien sind diese Invasoren doch allesamt dringend benötigte Fachkräfte? Leute, die in Deutschland arbeiten wollen? Na los! Ein paar Dachdecker, ein paar Zimmerleute und jede Menge Hilfsarbeiter sollten bei über 200.000 Zudringlingen im letzten Jahr doch aufzutreiben sein. Die richten ihre zukünftige Behausung in Null Komma Nichts wieder her! Das ist eine wirklich großartige Gelegenheit für diese Herrschaften zu zeigen, was sie können. Und die Wahrheitsmedien können tagtäglich Sondersendungen über den Baufortschritt bringen. Da ist doch allen geholfen.

    http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

    1. es beginnt immer im Oberstübchen, besonders die Erkenntnis…und wenn die Menschen erst einmal begriffen haben, wer, was für Rechte hat…….und dafür reicht schon ein gewisser Prozentsatz…..

    2. Wohl wahr. Statt dessen Aufrufe, Bürger sollten sich zum Putzen in Flüchtlingsheimen melden usw. Bürgerstimme zu Tröglitz: Polizeischutz oder Verfassungsschutz – ein Angebot, das man nicht ablehnen kann?

      „Als Hellman bei Nierths ankam, saßen auf dem nierthschen Sofa bereits zwei Frauen, die ebenfalls dem engeren Kern der sogenannten Tröglitzer “Ausländerfeinde” angehörten. Die beiden waren offenbar bereits in die Mangel genommen worden und leichenblaß.

      Den Grund für ihre Blässe sollte Hellmann nach einem viertelstündigen Eröffnungplädoyer Susanna Nierths, während dem keiner zu Wort kam, erfahren:

      Die Nierths drohten ihren Gästen mit Beobachtung durch den Verfassungsschutz, einem Eintrag in das polizeiliche Führungszeugnis und Verlust des Arbeitsplatzes – sollten sich Hellmann und die beiden Frauen weiterhin gegen die Verwirklichung des Projektes Asylanten-in-Tröglitz einsetzen. Nierth bot Hellmann außerdem Polizeischutz an. Polizeischutz wofür? Hellmann verstand nicht, was das sollte. Nierth erklärte: Polizeischutz für den Fall, dass Hellmann bei der nächsten Demo vor die Demonstranten treten würde, um eine Erklärung abzugeben. Hellmann solle öffentlich sagen, die Bewegung sei von Nazis unterwandert, daher zu rechts und umgehend aufzulösen. Dazu forderten die Nierths Hellmann auf. Hellmann lehnte ab. Weil dies nicht zuträfe.“

      https://buergerstimme.com/Design2/2015/04/traumtaenzer-in-troeglitz/

      Politaia: „Es sei hier nochmals gesagt: An dieser Asylpolitik ist nichts verfehlt, sie ist seit Jahrzehnten geplant und wird nun brutal durchgesetzt. Diese vermeintlichen Asylanten dienen den “Regierenden” als Waffe gegen die einheimische Bevölkerung.

      Was uns als Asylanten verkauft wird, sind darüber hinaus in den wenigsten Fällen irakische oder syrische Christen, die von den US-finanzierten und von Israel unterstützen Todesschwadronen der ISIS vorzugsweise gleich vor Ort massakriert werden, sondern junge Männer, die (vorerst noch) mit teuren Klamotten und den teuren Funktelefonen ausgerüstet, in die EU geschleust werden. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, dass am Tage X die geheimen Waffenlager von GLADIO für bestimmte Gruppen dieser Leute weit offen stehen.

      Die Nachricht ist zwar schon sieben Jahre alt, aber aktueller denn je zuvor:
      Mehr als 50 Millionen schwarzafrikanische Arbeiter sollen nach einem geheimen Plan der EU in den nächsten Jahren nach Europa geholt werden. Dies enthüllte „The Daily Express“ in seiner Ausgabe vom 11. Oktober 2008. Nach den Brüsseler Ökonomen benötigt die EU in den nächsten Jahrzehnten 56 Millionen Immigranten, einmal als Arbeiter in der europäischen Wirtschaft, aber ausdrücklich auch – man höre! – um dem demografischen Niedergang Europas aufgrund dessen niedriger Geburtenquote entgegenzusteuern.“

      http://www.politaia.org/politik/deutschland/asylpolitik-politikermischpoke-und-medien-marschieren-durch/

      S. auch Kommentare.
      Die Deutschen sterben aus. Masseneinwanderung, um Deutschland nazisicher zu machen. Importiert werden vorwiegend alleinstehende junge Männer statt verfolgter Familien. Anerkennungsrate Richtung Null, Abschiebungsrate ebenso… Inkl. Kriminelle. Morde, Messerstechereien an der Tagesordnung.
      Zustrom ungebremst.
      Man will es so.
      Wie will man´s anders sagen, wonach sieh´s denn aus. Sie wollen uns umbringen. Churchill und Stalin: Möglichst viele Deutsche umbringen. S. Dresden. Churchill kriegt den Karlspreis des Neuen Europa. Wie Mischvolk-Kalergi. Stalin halb Europa überlassen, seine Nachfolger regieren in Brüssel. Im Hintergrund regiert „das Geld“. Und „die Wirtschaft“ fordert 50 Mio. weitere Afrikaner in Europa.
      Wonach sieht das wohl aus. Nach dem, was es ist. Sie machen mit uns, was sie wollen, und das ist es, was sie wollen. Das Neue Europa, ohne uns. Der Kontinent soll vernichtet werden. Danach sieht´s aus. Und wenn die Deutschen nicht voranmarschieren, kriegen sie Schimpfe. Sind Deutschland und Europa verwüstet, kriegt Deutschland wieder die Schuld. Sie hätten die globale Entwicklung nicht kapiert, nicht ordentlich umgesetzt. Zuwenig integriert. Schuld am Bürgerkrieg, und vllt. sonstigen Kriegen. Anschließend ne neue Friedensordnung gefällig? Sie dürfte bereits parat liegen, zumindest als Plan B. Things to come.
      Kollektiver Selbstmord Europas. Ein Kontinent schafft sich ab. Sie wollen Europa umbringen, Deutschland vorneweg. So wie es geschieht.
      Jeder „gute“ Glaube beginnt mit einer Predigt. Der erste Zweifel im Oberstübchen.
      Sehen, erkennen, begreifen, was geschieht – scheint schwer zu sein. Folge demokratisch freiheitlicher Erziehung. Auch die ist gewollt und geplant, und es ist deutlich genug, wer sie vorantreibt. Wenn man denn sehen kann…

      Stalins Nachfolger in Berlin und Brüssel. Europa im Begriff, sich selbst zu zerstören. Wahlen, um es zu „legitimieren“.

      Und 100 Jahre „US“-Politik, um ein stabiles Europa zu verhindern… CONREBBI:Geschichte wiederholt sich … das Szenario, welches wir unmittelbar nach dem ersten Weltkrieg erleben durften – der “Cordon Sanitaire!”
      https://www.youtube.com/watch?v=dhKtBsXqi7w

      Unglaublich, was man mit Menschen so machen kann. Menschen?? Es, das Selbst, beginnt im Oberstübchen, wie wahr. Auch wenn´s weh tut. Die Wehen, sozusagen.

      1. Die Deutschen müssen schon deshalb ersetzt werden, weil sie Nazis sind. Sie sind Nazis, weil sie sich nicht durch 50 Mio. Afrikanern ersetzen lassen wollen.

        Absurd. Leider kein Witz.
        Das Ziel bleibt. Deutschland muss ersetzt werden. Alternativlos.
        Politik ist die Kunst des Möglichen. Und Merkel hat keine Alternative. Auch absurd. Auch kein Witz. Jedenfalls nicht für die Deutschen, nicht für Europa.
        Das Abendland muss vernichtet werden. Der „Cordon sanitaire“ ist bloß der Schutzmechanismus, um das zu ermöglichen.

        Waren sie blöd, als sie den kommunistischen Umbruch und die EU vorantrieben? Wie mans nimmt. Es ist immer ein Wagnis, seine Pläne voranzutreiben. Die Frage ist eben, ob es klappt.

        Oder ob ein gewisser Prozentsatz das verhindert, verhindern kann. Noch weiß er wohl nicht, wie…

      2. – Männer statt verfolgter Familien –
        und keine Frauenquote, bemerkt Rübezahl. In der Tat. Täglich erweist sich ALLES als Lüge. Und (fast) keinen juckt´s. Keiner sieht´s. Alle glotzen bloß blöde. Oder zetern, „das kann man so nicht sagen“, oder nennen´s gleich perfide. Rassistisch, nazi. Rübezahl, ein typischer Nazi halt. Stellt unangenehme Fragen, stellt wunde Punkte fest. Stellt LÜGEN fest. Lügen haben kurze Beine, und sie tragen prompt zur nächsten Nazimeldestelle. Ach du schönes Deutschland. Stirb, Nazi. Und bau Bomber Harris ein Denkmal, bevor´s soweit ist. Sind Nazis Kolomoiskis? Sind Stalinisten Faschisten? Egal, Schall und Rauch. Sie regieren, und sie regieren uns zu Tode. Sie können nichts anderes. Und dazu sind sie da.

        Apropos. Bzw. ab vom Thema. Rübezahl, der launische Berggeist, erinnnert doch verblüffend an die Eigenschaften, die Odin zugeschrieben werden. „Die ältesten Zeugnisse zur Gestalt Rübezahls stammen aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, dürften aber auf mindestens 100 Jahre ältere Volksvorstellungen zurückgehen.“ Nachvollziehbar, dass die Erinnerung an Odin in der Gestalt des Berggeistes über die Scheiterhaufen gerettet hat. Die dt. Märchenwelt ist nicht umsonst so reich… Weniger nachvollziehbar, dass dies erst im 15. Jhd. entstanden sein soll. Man könnte denken, dies hätte viel früher geschehen müssen. „Um 1300 kann die äußere Christianisierung Europas im Wesentlichen als abgeschlossen gelten – mit Ausnahme Litauens und den versprengten Kleingruppen mosaischen Glaubens. Die innere Christianisierung, vor allem die Auseinandersetzung mit den sich teilweise hartnäckig haltenden einheimischen Altreligionen, erstreckte sich zum Teil bis über das Reformationszeitalter hinaus.“ Sieh an. Wenn das so ist – ist die Rübezahlsage wohl doch kein zusätzliches Indiz für eine Chronologielücke. Wie sie Kammeier etc. sehen, wegen der fast nur auf vatikanischen Fälschungen beruhenden Geschichtsschreibung. Chronologie des Abendlandes, dessen reale Zeit nun ablaufen soll…

        Tolkiens Erzählungen beruhen auf dt. Mythologie. „Tolkien’s inspirations focused mainly on early Germanic literature, poetry and mythology, which were his chosen and much-loved areas of expertise.“ Seine Figur Gandalf wird oft mit Odin oder Rübezahl in Verbindung gebracht.

        Ja, die dt. Sagen- und Märchenwelt. Wer nach Rübezahl sucht, findet eine ganze Reihe englischsprachiger Seiten dazu. Wie mit seinen Ahnen, so geht Deutschland auch mit seinen Sagen und Märchen um. Auch die Vergangenheit wird ausgelöscht. Und zum „Verbrecheralbum“ (H. Schmidt) bzw. zum jahrhundertelang Europas Blut saufenden Ungeheuer verwandelt. Das werden die paar, die den 30-jährigen Krieg (den ersten) überlebt haben, wohl nicht ganz so gesehen haben. Niemand hat das je so gesehen, nur Hassprediger haben es gelogen. Nur die Irren glauben es, heute, und nur in Deutschland, und predigen es, als wollten sie damit die Pest ausrotten. Selbst in die kleinsten unverdorbenen Köpfe. Halluzinationen werden real. Eine Pest entsteht, wenn man nur dran glaubt. Umgekehrt geht´s auch. Träume sind die Morgendämmerung der Realität. Dessen, was möglich ist.

    3. Cordon sanitaire. Geplant seit? dem 19. Jahrhundert. Seit das dt. Reich wieder war. Bzw. um eine Einigung zweier großer europäischer Staaten, um ein starkes Europa zu verhindern. Radikale Europaplanung, bis hin zum Weltkrieg. In dem sich vorzugsweise die die Köpfe einschlagen sollten, die sich nicht einigen durften. Denn dann ging es ihnen immer gut – und nicht zum Schaden Europas. Das durfte nicht sein. Kann nicht toleriert werden.
      Warum, nur Gier, Faulheit, Neid und Angst? Zu kurz gegriffen.
      Zerstückelt war es genehm gewesen. Österreich kein Weltthema, zudem waren die Jesuiten da.
      Die Bismarck verbot, weil er meinte, die hätten ihre Finger schon seit Jahrhunderten in allem Schmu drin gehabt, bis hin zum dreißigjährigen Krieg, nebenbei bemerkt. Geldpolitik eines prosperierenden Landes – das sich weigerte, den Löwenanteil des neuen Wohlstandes in London abzuliefern. Das konnte nicht toleriert werden. Ein solches Deutschland musste wieder weg.
      Nichts lieber als durch Russland. Weshalb man Frankreich, dass da intrigierte und es Deutschland verfeindete, von Herzen dabei unterstützte. Kriegspläne schmiedete man ja längst schon, an den Parlamenten vorbei, versteht sich. Ohne ein Deutschland abspenstiges Russland wär das nie gegangen. Mit einem mit Deutschland verbündeten schon gar nicht.
      Wie auch immer. Deutschland sollte es nicht besser gehen als England. Mit ausgehungerten Arbeitern, tuberkulös, in Slums und Dreck, Prostitution und Kriminalität in den Städten, Armut auf dem Lande. Das ließ sich tolerieren, so war´s in Ordnung. Die lieferten ihren Obulus ab, bei den Gnomen von London. Sklaven, ausgepresst wie die in den Kolonien. Auf die sie so stolz waren, lächerlicherweise, für die sie in einen Krieg nach dem anderen zogen… Toleranz ist eben das, was man ertragen kann. Und für manche ist Sklaverei das einzige, was sie tolerieren können. Sie glauben, die Welt sei ihnen das schuldig.

      Nun, SO sollte Deutschland werden, und so ist es geworden, nicht wahr? (Nur) Die Besatzung macht´s möglich. Nur die Besatzung macht´s möglich, dass man den Deutschen die Wahrheit über Besatzung und Plünderung verschweigen kann. Und über sie selbst. Nur so konnte man´s machen. Und so ist es nun, ausgepresst, krank, korrupt und kriminell. Und die Entwicklung, die die Hohen, hochheiligen, dreckigen, halluzinösen Zwerge aller Weltschulden für Deutschland vorgesehen haben, ist noch nicht abgeschlossen. Sie sind noch längst nicht fertig mit uns.
      Und wir, wir nicht mit ihnen. Wir gucken ihnen zu…

      Das ist wohl einer der Punkte, neben einem anderen seltsamen Hass, der von irgendwo anders zu kommen, uralte Wurzeln zu haben scheint. Die Angst, dass die Deutschen nicht so funktionieren wie die Engländer. Sie sind anders. Sie haben es bewiesen. Es steht fest. Deshalb müssen sie weg, wenn nicht aus altem Hass, dann doch vorsorglich. Zumindest reduziert, in jeder Hinsicht. Dezimierung eines Volkes. Ist auch ein Völkermord. – Wo sind die Wehklagen des Papstes, dieses Heuchlers. Es gibt sie nicht. Er klagt über das Leid der Flüchtlinge, weil auch er mehr von ihnen in Europa will. Bloß nicht im gestohlenen Vatikanstaat. Da nicht. An ihrer „Hilfe“ sollt ihr sie erkennnen. Und daran, was sie von anderen verlangen, toleranzlos. – Wer den Völkermord betreibt, aktiv, ach fragen Sie nicht, gehen Sie einfach wählen. Da liegt sie doch, die Liste. Gut, dann nicht Völkermord… Demokratische Demographie, bitteschön. So schicksalhaft wie alternativlos. Danke sehr, gern geschehen. Und die hässlichen Strategen, warum hat Chaplin nicht einen Film auch über sie gemacht – wie sie mit dem Globus spielen? Nun, er wäre allein schon zu lang geworden. Würde ja Jahrhunderte dauern. – Unfehlbar sind sie beileibe nicht. In Russland könnte was aus dem Ruder gelaufen sein. Ob´s die Deutschen mal den Russen nachmachen? Die Hohen Zwerge scheinen es zu fürchten. Abgesehen davon, dass sie irre sind, kommt´s ohnehin natürlich nicht auf sie an. Wie immer. Sondern auf die, um die es geht. In diesem Fall die Deutschen. Hier regiert die BLÖD-zeitung, immer noch, und die FAZ verhindert, dass auch nur hinter einer einzigen ein kluger Kopf stecken kann.

      „Stirbst Du noch oder träumst Du schon?“ Tja. Viel mehr als Träumen und Sterben scheint momentan nicht drin zu sein.

      1. Toleranz haben sie alle, die Völker. Mehr als genug.
        Deutschland musste natürlich nicht nur so werden wie England, weil die Zwerge so gierig sind.
        Sondern auch, weil die englischen Arbeiter nicht ein paar Generationen lang zugeguckt hätten, wie es anders geht.
        Sie hätten eine Revolution gemacht, nicht wegen Marx. Nicht wegen der Fabian-Society oder sonstigen Verrückten. Sondern weil sie sich nicht dauerhaft damit abgefunden hätten, im Dreck zu vegetieren – wenn sie mitkriegen, dass ein deutscher Arbeiter vergleichsweise lebt wie Gott in Frankreich. Sie hätten solche Sozialgesetze habe wollen wie Bismarck sie gemacht hat – statt die Kohle nach London zu überweisen.
        Ein fast geschlossenes System. Eine Währung ohne allzu großes Zinsleck. Kommt mehr rein als rausläuft. Ein Land, das das Geld fürs Land verwendet. Und wenn da gearbeitet wird, läuft der Laden. Kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen – dass es gutes Geld für gute Arbeit gibt. Dass der Staat das Geld nicht zum Fenster rauswirft. Bzw. dazu da ist, es unsichtbaren Zwergen in die Tasche zu stecken. Schwupp, weg ist es.

        Revolutionäre sind die Deutschen nicht, genauso wenig wie die Engländer.

        Nehmt euch den Vatikan“staat“ zurück, Italiener. Behaltet den Ramsch auf den Konten, haut es auf den Kopf – wenn ihr die Archive öffentlich zugänglich macht. – Macht ihr nicht. Genau. Niemals. Denn ihr glaubt. Und wenn ihr an den Papst glaubt, dann glaubt ihr auch ans Geld. Bleibt euch gar nichts anderes übrig. Macht was ihr wollt, Italiener. Eine Revolution wird nie draus.

        Gaddafi, der war ein Revolutionär. Bismarck auch?

        Die Welt darf keine guten Beispiele haben. Entschuldigung: keine Alternativen sehen. Drum haben sie versucht, den Rubel kaputtzumachen. Hat nicht ganz geklappt. Hier einen Präsidenten killen, da eine Währung. Zur Not, oder wenn das System „zyklusbedingt“ am Ende ist, sich an den eigenen Luftschulden verschluckt, einen hübschen kleinen Krieg, nach dem man anschließend alles neu „ordnen“ kann. Oder die Ruinen einfach liegen lässt, Libyen… Klappt manchmal. Immer? Der Eurozyklus, so kurz er war, steht vor dem Ende. Irgendwas müssen sie machen. Einfach mal so ne neue Währung, das können sie keinem erklären. Schon gar nicht, dass die Leute anschließend schon wieder bloß die Hälfte in der Tasche haben, bestenfalls. Was dann? Bürgerkriege und Komplettenteignung, vielleicht, fürs erste. Ausnahmezustand, Stalin pur, her mit der Kohle. Sowas wird eine der Möglichkeiten sein, über denen sie brüten.

  2. Zwickau ist etwas zu früh weggebrannt. Sonst könnte man jetzt den NSU finden.
    Da hat es einer/in mit der Beförderung nicht aushalten können!
    Wer zu früh NSU ruft kommt nicht nach Tröglitz und auch nicht an das Lebkuchenmesser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.