7 Gedanken zu „Neues vom Prof. essionellen

  1. Lieber Bürgermeister,

    ich wünsche mir daß die Stadt hinreichend viele Bedürfnisanstalten für ihre Bürger anbietet. Es ist doch ein Unding, daß vorhandene und einst vorbildlich gewartete Toiletten heute als städtische Müllplätze mißbraucht werden. Weder an Eisenbahnbahnhöfen, noch an den wichtigen Bushaltestellen gibt es Toiletten, welche ein von Altersarmut geplagter Deutscher kostenlos benutzen kann. Und nicht nur Parkplätze, sondern auch Toiletten sind im Stadtplan zu verzeichnen. Dann kann man auch endlich das sogenannte Wildpinkeln vergessen.

  2. Lieber Waffenstudent,

    schreibe doch bitte einen Artikel über das Thema. Mehr Originalarbeiten würden dem Henselblog guttun und ausserdem lassen sich die Zusammenhänge zwischen gesellschaftlicher Verwahrlosung ( hier das Toilettenproblem, allgegenwärtig in den Städten, Stichwort „Pissen nur gegen Cash“, aber auch auf Autobahnraststätten, in Bahnhöfen, auf Flughäfen etc.)und dem „NSU“-Schwindel in einem Artikel deutlicher und gründlicher herausarbeiten, als in der Kommentarspalte.

  3. @ H.-P. Schröder

    Du weißt ja gar nicht, wie viel Millionen von Deutschen Du hier zum Thema Bedürfnisanlagen aus der Seele sprichst. Für Stolpersteine hat der Laden Geld und auf jeden Judenknochen wird öffentlich aufmerksam gemacht. Aber einen Hinweis zur nächsten Toilette, den gibt es nicht. Und wenn dann doch mal ein Klohäuschen gefunden wird, dann ist es fest verschlossen. Selbst in immer mehr Behörden, sind Klos nur noch für das Hauspersonal verfügbar. Man sollte in der Behörde einfach lustvoll in den Sessel pinkeln und dann froh gelaunt von dannen traben!

  4. Du kannst also! Ich wusste es. Noch zwei Absätze und du hast den ersten Teil einer Artikelreihe. Vorgeschlagener Titel: „Ein dringendes Bedürfnis“

    Wenn du jetzt noch aufdeckst, wer die Klogebühren kassiert, wer denen die Lizenz zugeschoben hat, wie die ihr Personal bezahlen und wo das Personal herkommt, dann ginge das Ganze sogar in die Tiefe, aus der heraus sich an jeder beliebigen Stelle wieder auftauchen lässt, um sofort beim „NSU“-Schwindel zu landen, der übrigens das Thema dieser Graphik und der zu dieser Graphik gehörigen Links ist.

  5. @ H.-P. Schröder

    Weißt Du was mich am allermeisten ärgert? Es ist der Umstand, daß unsere Gutmenschen auf den Bezahl-Toiletten nur noch NESCHER als Aufsichtsperson beschäftigen. Denn eine Familie, welche nicht bereit ist, ihren eigenen Dreck anzufassen, die ist am Ende! Es hat lange gedauert, bis meine eigene Familie das verinnerlichte. Gut, ich entschuldige mich immer ganz offiziell bei unseren negroiden Klowärten für diese neueste Form der Sklaverei und betone, daß Deutsche Scheiße grundsätzlich immer nur von Deutschen zu entsorgen ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.