Urteil im Prozess gegen Frau Sylvia Stolz in der „NSU“-Schwindel-Hauptstadt München

von H.-P. Schröder

.

Bild: „Wirre Holocaust-Leugnerin muss in`s Gefängnis“

.

Caspar_David_Friedrich_-_Huttens_Grab_ a

Caspar David Friedrich: Huttens Grab

*

Der Holocaust ist die neue Religion,

die das Christentum ersetzen soll.“

ein bischöflicher „Holocaustleugner“, sinngemäß

.

...Die wirren Aussagen dieser Frau sind unerträglich! Immer wieder leugnet Sylvia Stolz (51) den Massenmord an Juden ….Dieses Mal auf der sogenannten „8. Internationalen Konferenz“ einer „Antizensurkoalition“ in Chur (Schweiz). … Dort sagte Sylvia Stolz im November 2012 wirre Sätze wie: „Es fehlen die Festlegungen über Tatorte, Tötungsmethoden, Anzahl der Toten, Tatzeiträume, Täter, Leichen oder Spuren eines Morde* “. …. „Es fehlen die Feststellungen einer nationalsozialistischen Absicht, die Judenheit ganz oder teilweise zu zerstören“. …. In der vergangenen Woche begann der Prozess gegen die unbelehrbare Frau. Mit gutem Ende: Gefängnis für die Holocaust-Leugnerin!“

„Die ehemalige Anwältin kommt unter anderem wegen Volksverhetzung ein Jahr und acht Monaten* hinter Gitter.“

Das ist ja zutiefst menschenverachtend ! Gut gemacht liebe Bildzeitung und vielen Dank für die Aufklärung und für die wirren Aussagen. So kann sich jeder selbst ein Bild machen.

* Alle Grammatikfehler wie im Original

Die Volksverhetzung komplett finden sie unter http://www.bild.de/regional/muenchen/holocaust/gericht-urteil-holocaust-leugnerin-muss-ins-gefaengnis-39918422.bild.html

20 Gedanken zu „Urteil im Prozess gegen Frau Sylvia Stolz in der „NSU“-Schwindel-Hauptstadt München&8220;

  1. der Richter will also Frau Stolze nicht etwa für das einsperren, was sie gesagt hat, sondern, für das was er ihr in den Mund legt, was sie gesagt hätte, also für seine eigene Interpretation.
    Die sogenannte Leugnung für die er Frau Stolze also dann einsperren lässt, ist seine Eigene.
    Es ist so unfassbar abartig, was in dieser BRD abgeht, dass man es nicht mit Worten beschreiben kann, aber es ist DAS WESEN DER BRD, als Feind Deutschlands.

    Der Richter hätte sich lieber überlegt, in welchem Rechtsverhältnis seine natürliche Rechtsperson steht.
    NICHTS WIRD VERGESSEN. Aber diese Frau kann einen nur leid tun, in den Mühlen des Nichtstaates und der Verhöhnung durch die alliierte Presse. Aber auch die wird nicht vergessen.
    Seid nicht wütend, denn Wut verraucht und macht unbedacht, aber seid voll eiskaltem Zorn. Und pflegt ihn, wie ein wertvolles Blumenbeet.

    1. Die Siebe des Sokrates.
      Ist es wahr?
      Ist es gut?
      Ist es notwendig?

      Frau Stolz und ihr Richter. Was käme wohl dabei raus, wenn man sie beide befragt. Und wie würden sie wohl ihre Antwort begründen. Nur so ein Gedanke.

    2. Ist der formale Kern nicht folgender:
      „Die anwaltliche Vertretung von Verbrechern/Hexen/Ketzern ist unmöglich wenn der Advokat mangels Äußerungsfreiheit durch seine Berufspflicht selbst zum Verbrecher/Hexe/Ketzer erklärt wird.“

  2. In dieser neuen (Holocaust-) Religion sollen die Juden im Kollektiv die Gottheit in Menschengestalt darstellen und deren Priesterkaste selbstverständlich, der Trick ist klar; und das deutsche Volk als Widerpart ist der Satan oder der Teufel? Denn beides zugleich geht nicht!!!

    Das Problem dieses nötigen Spannungsbogens aber scheint noch unausgegoren; und es ist tiefer als ein linguistisches Problem sein kann.

    Und wenn „die“ Juden auch eine neue Gottheit erfinden und sich zur Heiligkeit aufschwingen mögen (es sieht bereits im Ansatz so schön aus: Netanjahu als Halb- oder Viertelgott), so können diese geist- und seelenlosen Gehirnstrategen doch keine neue Hölle erfinden, denn dafür müssten sie sich selbst erfinden.

    SIE aber selbst sind eine Erfindung, ein Affe Gottes -der auch seinen Abschaum und sein Fieber zum ausschwitzen und ablachen auf Erden braucht.

    Denn ein Gott muss sich auch und vor allem an seinem Humor messen lassen. Und geldgierige Götter haben keinen Humor!

  3. Auch wenn man den Holokaust als weltweite Doktrin akzeptiert, so wird es zukünftig immer schwieriger, seiner auserwählten herausragenden Position die erforderliche Geltung zu verschaffen. Wirtschaftliche Verwerfungen, die sich ankündigen, die werden nämlich auch unsere judikative Arbeit erschweren. Vor allem, wenn die Schwarzkittel merken, daß ihre Interessen gefährdet werden, falls man die verbale Beschädigung des Holokaust höher einstuft als die brutal ausgeschlagenen Zähne eigener Enkel. Blut ist eben doch dicker als Wasser!

  4. „Vom Faktischen in das Interpretative überzugehen ist nichts anderes als die Abschaffung der Rechtssicherheit. Damit wird geheimbündlerischer und pathologischer Gefälligkeits- und Gesinnungsjustiz Tür und Tor geöffnet.“

  5. Wenn man sich eine `legale´ Schandtat – wie die welches sich der Richter apropos Sylvia Stolz schuldig machte ansieht, wird man daran erinnert daSS Mahatma Gandhi sagte: `Wo das Gesetz herrscht, da herrscht die Tyrannei.´ Gerry Frederics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.