Archiv für den Monat: Februar 2015

Urteil im Prozess gegen Frau Sylvia Stolz in der „NSU“-Schwindel-Hauptstadt München

von H.-P. Schröder

.

Bild: „Wirre Holocaust-Leugnerin muss in`s Gefängnis“

.

Caspar_David_Friedrich_-_Huttens_Grab_ a

Caspar David Friedrich: Huttens Grab

*

Der Holocaust ist die neue Religion,

die das Christentum ersetzen soll.“

ein bischöflicher „Holocaustleugner“, sinngemäß

.

...Die wirren Aussagen dieser Frau sind unerträglich! Immer wieder leugnet Sylvia Stolz (51) den Massenmord an Juden ….Dieses Mal auf der sogenannten „8. Internationalen Konferenz“ einer „Antizensurkoalition“ in Chur (Schweiz). … Dort sagte Sylvia Stolz im November 2012 wirre Sätze wie: „Es fehlen die Festlegungen über Tatorte, Tötungsmethoden, Anzahl der Toten, Tatzeiträume, Täter, Leichen oder Spuren eines Morde* “. …. „Es fehlen die Feststellungen einer nationalsozialistischen Absicht, die Judenheit ganz oder teilweise zu zerstören“. …. In der vergangenen Woche begann der Prozess gegen die unbelehrbare Frau. Mit gutem Ende: Gefängnis für die Holocaust-Leugnerin!“

„Die ehemalige Anwältin kommt unter anderem wegen Volksverhetzung ein Jahr und acht Monaten* hinter Gitter.“

Das ist ja zutiefst menschenverachtend ! Gut gemacht liebe Bildzeitung und vielen Dank für die Aufklärung und für die wirren Aussagen. So kann sich jeder selbst ein Bild machen.

* Alle Grammatikfehler wie im Original

Die Volksverhetzung komplett finden sie unter http://www.bild.de/regional/muenchen/holocaust/gericht-urteil-holocaust-leugnerin-muss-ins-gefaengnis-39918422.bild.html

Schmutzschutz!

von H.-P. Schröder

.

AT TA

*

Sicherungsblog

aktuell:

.

Der AK-NSU und der Staatsschutz: “Operatives Abwehrzentrum gegen Rechtsextremismus” ermittelt

*

Heilbronn: Augenzeugin sah 3 Männer direkt nach dem Mord eine gesperrte Brücke hinauf flüchten

*

“Bekennervideo” des “NSU”: Filme auch du!

*

Pfoser (BKA, KT 21) bestimmte die Ceska 83 beim Mord Kassel schon am 8.04.2006

.

*

Kostprobe mit Giftgashalluzinationen 2012

Sachsen startet „Operatives Abwehrzentrum“ gegen Rechtsextremismus

„Nicht erst seit dem Bekanntwerden des NSU-Terrorzelle aus Zwickau ist klar, dass der Rechtsextremismus in Sachsen auf dem Vormarsch. Um dem nun entgegen zu wirken, hat das Innenministerium nun das neue Abwehrzentrum ins Leben gerufen.“

http://www.leipzig-fernsehen.de/Aktuell/Sachsen/Artikel/1252920/Sachsen-startet-Operatives-Abwehrzentrum-gegen-Rechtsextremismus/

wir entschuldigen uns bei Venezuela für Merkel

 

Botschaft der Bolivarischen Republik Venezuela
Schillstrasse 9-10
10785 Berlín

 

20.2.2015

Betrifft: Entschuldigung für EU-Resolution

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Dezember 2014 hat das Europäische Parlament eine Resolution gegen die Bolivarische Republik Venezuela erlassen, in der gefordert wird, angeblich „willkürlich Inhaftierte“ freizulassen und „unverzüglich“ der Regierung „nahestehende bewaffnete Gruppen zu entwaffnen und aufzulösen“. Desweiteren wird in der Resolution die „politische Verfolgung“ in Venezuela „entschieden verurteilt“ und ein „Ende der Straflosigkeit“ in Bezug auf bolivarische Milizen gefordert.

Wir sind beschämt darüber, daß auch deutsche EU-Abgeordnete an diesem Beschluß mitgewirkt haben. Im Gegensatz zu diesen EU-Abgeordneten ist unsere Bewegung politisch informiert und weiß natürlich, daß es in Venezuela keine willkürlich verhafteten Personen gibt, sondern daß diese an den gewalttätigen Protesten gegen die demokratisch gewählte Regierung von Nicolas Maduro Anfang 2014 beteiligt waren. Etliche Personen, die inhaftiert wurden – wie der rechtsradikale Oppositionspolitiker Leopoldo Lopez – hatten öffentlich zur Gewalt gegen die Regierung aufgerufen. Öffentliche Gebäude und Gesundheitsstationen wurden von den Regierungsgegnern zerstört. Ein solches Verhalten wäre auch in Deutschland nicht straflos geblieben.

Die Existenz der in der Resolution erwähnten regierungsnahen bolivarischen Milizen ist ja erst die logische Konsequenz und eine reine Verteidigungsmaßnahme auf den extremistischen, US-freundlichen Putschversuch von 2002, welchen auch politische Kräfte aus der Europäischen Union unterstützten.

Wir beurteilen die Situation in Venezuela objektiv und aus dem politischen und historischen Kontext heraus und erklären uns solidarisch mit der bolivarischen Regierung.

Die politische Bürgerbewegung Neue Richtung möchte sich stellvertretend für alle friedlichen Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland für die Beteiligung von deutschen EU-Abgeordneten an der EU-Resolution gegen Venezuela entschuldigen. Ebenfalls entschuldigen wir uns für die einseitige Politik der deutschen Bundesregierung gegenüber Venezuela. Wir distanzieren uns ausdrücklich von der politischen Beeinflußung der venezuelanischen Opposition durch politische Stiftungen und NGO´s aus Deutschland (wie zum Beispiel der Konrad-Adenauer-Stiftung).

Wir bitten die Regierung Maduro dennoch um eine milde Beurteilung der Außenpolitik unserer Bundesregierung, da die Bundesrepublik Deutschland im Gegensatz zur Bolivarischen Republik Venezuela nicht wirklich souverän ist, sondern sich sehr stark an den politischen Vorgaben der USA orientieren muß.
Leider ist es unserem Volk auch nach der Wiedervereinigung 1990 nicht gelungen, die kolonialen Fesseln abzuschütteln.

Jeder Bundeskanzler muß vor Amtsantritt eine geheime, sogenannte „Kanzlerakte“ unterschreiben, in der er versichert, im Zweifelsfall die Interessen der Bundesrepublik Deutschland den Interessen der USA unterzuordnen. Dies berichtete der frühere sozialdemokratische Bundesminister Egon Bahr (* 1922), der als wichtigster außenpolitischer Berater des SPD-Bundeskanzlers Willy Brandt (1969-74) galt.

Mit freundlichen Grüßen,

Kay Hanisch
(Sprecher Neue Richtung)

 

Links/Rechts 25.2.15

Im Arsch (2).

… “ Ich sage Ihnen: Dieser Umsturz war von außen vorbereitet, und zwar über längere Zeit. Er sollte eigentlich erst 2015 stattfinden, zur Präsidentenwahl. Aber dann hat man den günstigen Moment nach der Ablehnung des EU-Assoziierungsabkommens genutzt. Und die Revolution brauchte eben ihre „heiligen Opfer, ihre Märtyrer.“

Aus Deutschland hat sich Bundespräsident Joachim Gauck am Possenspiel beteiligt. Demonstrativ hakte sich der frühere Pastor beim Kiewer „Marsch der Würde“ bei Präsident Poroschenko unter.“ …

sputnik: „Marsch der Würde“? Eine Schande!

… „Der US-Plan könnte die EU aber dazu bringen, ihre Wirtschaftsbeziehungen zu Russland und den BRICS-Staaten auszubauen und sich aus dem Einflussbereich der USA zu entfernen. Diese politische Gefahr besteht immer, wenn eine große Macht andere Staaten zwingen will, sich für ihre Seite zu entscheiden. “ …

Gegenmeinung: Die Auflösung der Ukraine

… „„Merken Sie, dass die Propaganda im Land zunimmt?“ Unter der Propaganda war der Einfluss der Informationspolitik Russlands gemeint. Von einer stärkeren Propaganda in Litauen sprachen nur zwölf Prozent der Teilnehmer, sechs Prozent sahen keine Propaganda im Land.“ …

sputnik: Litauische TV-Sprecherin nach Resultat von Umfrage zu „russischer Propaganda“ stutzig

… „Die Art und Weise, wie mit den Nutzerdaten umgegangen wird, widerspricht den europäischen Regelungen.“ …

BRF: Facebook verstößt gegen Europäisches Recht

… „Another claim in the study, led by Professor Klaus Schroeder, was that there had been a clear spike in “left-wing violence” in recent years, with police and right-wing extremists being the most common targets. “ …

RT: 20% of Germans want revolution, majority say democracy ‚isn’t real‘ – study

Libyen/AG: 23.2.2015 – Die Tobruk-Regierung stimmt dafür, die UN-Friedensverhandlungen (ehemals Genfer-Dialog) auszusetzen. Die Tobruk-Regierung gibt ebenfalls bekannt, dass Generalmajor Hefter nicht zum Oberbefehlshaber der libyschen Streitkräfte ernannt wird. Man darf gespannt sein, wie Al-Hefter auf seine Kaltstellung reagieren wird.