Links/Rechts 22.2.15

vojvodina.

… „Die Transplantation von albanischen Muslimen aus anderen Teilen des ehemaligen Jugoslawien durch die EU wird jedoch Öl ins Feuer gießen, um eine pro-Unabhängigkeit-Rebellion im Stil des damaligen Kosovo auszulösen.“ …

voltairenet: Vojvodina, nächster Pseudo-Staat in Europa?

… „Der General sagte: ISIS entstand von Anfang an mit Geld von unseren Freunden und Alliierten … um auf Leben und Tod gegen Hezbollah zu kämpfen. Wer die Freunde und Alliierten waren, sagte er nicht. Er wies allerdings darauf hin, dass ISIS zu einem „Frankensteinmonster“ geworden ist.“ …

antikrieg: General Wesley Clark: ‘ISIS wurde mit dem Geld unserer engsten Alliierten geschaffen’

… „Am Sonntagmorgen hatte auch die Donezker Bürgermeisterei von neuen Artilleriesalven in der Stadtberichtet. “ …

sputnik: Wieder Angriffe auf Donezk – Stadtbehörden berichten von neuen Zerstörungen

… „An der Evakuierungsaktion haben laut Davutoğlu 39 Panzer und 61 weitere Kampffahrzeuge teilgenommen. Nach Angaben der Agentur Reuters waren insgesamt 700 türkische Soldaten im Einsatz.“ …

sputnik: Nachteinsatz: Türkische Panzer retten Kameraden vor IS in Syrien

… „Dies ist nicht so sehr eine chinesische Hinwendung nach Asien als zu ausgewählten Ländern des Globalen Südens. Und auf Basis eines „neuen Typs internationaler Beziehungen mit Zentrum von ‚win-win‘ Kooperation“ – nicht das Schikane-oder-Bombardieren-Herangehen der „Einzigartigen“.“ …

einartysken: CHINA WENDET SICH IN ALLE RICHTUNGEN

… „Noch eine pikante Story: Selbst der Mordbube in Kairo, General Sisi, ein alter CIA- Intimus, der den gewählten Mursi stürzte, als Diktator auftrat, sich dann aber rasch einen demokratischen Mantel schneidern ließ, hat die USA angeklagt, dass sie die ISIS unterstützt, nachdem sich USRAELNATO weigerte, ihm im Kampf gegen ISIS in Libyen zu helfen, wo sie auch täglich stärker wird.“ …

einartysken: Kiew negiert – USA multipiziert – Tsipras kapituliert – WikiLeaks triumphiert – Dalai Lama resigniert

20 Gedanken zu „Links/Rechts 22.2.15

  1. Die verzweifelten Versuche der USA, „unverschuldet“ mit glaubwürdigen Vorwand in einen neuen Waffenkrieg rutschen zu können und zu „dürfen“, sind mit den Händen zu greifen:

    Natomitglied Türkei marschiert nach israelischem Vorbild rotzfrech unter hahnebüchenen Vorwand in Syrien ein, in der Hoffnung, Syrien schlägt militärisch zurück und löst damit den Natobündnisfall aus. Also ganz nach dem Vorbild Israels, welches sich auf dem geraubten syrischen Staatsgebiet des Golan von Syrien angegriffen fühlte, um den eigenen Raub des Golan unsichtbar zu machen.

    Das ist Perversion in Reinkultur!

    Nun sind aber einzelne Menschen, Gruppen und Organisationen und selbst Staaten, die sich zwecks Machterhöhung auf Kosten dritter pervertiert haben, immer zum Untergang verurteilt. Und das lehrt nicht die allzuhäufig gefälschte Historie, sondern die kalte und nackte Gegenwart; also das zeitlose Hier und Jetzt.

    Und die Frage steht: Wer lässt sich in diesen selbstgewählten Untergang der Perversen mit verführen und mitreißen?: Die Stolperfallen und Fangschlingen, welche die Perversen ausgelegt haben und täglich in Variation neu auslegen, um alle Menschenkinder zu Fall zu bringen, sind ebenso tausendfältig wie die Versuche, die Völker dieser Erde in neue Kriege zu verstricken.

    Denn von den Kriegen leben die Perversen und die Parasiten.

  2. Es wurde bei hart aber fair die völkerrechtliche Erklärung im Namen des Deutschen Volkes abgegeben:

    Durch die ILLEGALE MIGRATION ins VÖLKERRECHTLICHE Subjekt wurden und werden KEINE FAKTEN BESTEHENDEN RECHTS GESCHAFFEN, sondern es werden FAKTEN GESCHAFFEN, DIE ZUM GEGENSTAND DER RECHTSBETRACHTUNG UND DER RECHTSABWICKLUNG WERDEN.
    Asyl ist IMMER MIT EINEM UNMITTELBAREN RÜCKKEHRZWANG VERBUNDEN, der nie aufgehoben werden kann.

    Die völkerrechtliche Erklärung zu den unauflöslichen und unveräußerlichen Rechten der Deutschen:

    Das völkerrechtliche Subjekt bestand und besteht durch durch seine legitimen natürlichen Rechtspersonen und derer in der Nachfolge, wie auch diese IHRE UNVERÄUSSERLICHEN UND UNAUFLÖSLICHEN RECHTE AUS DEM VÖLKERRECHTLICHEN SUBJEKT BESTEHEN.

    DIES WAR EINE MITTEILUNG UNMITTELBAR IM NAMEN UND DES RECHTS DES DEUTSCHEN VOLKES.

    Damit sind die Grundlage für Eurer Tun zum Gegenstand des Rechtsabwicklung gegeben.

    1. Dies ist eine Mitteilung unmittelbar im Namen und des Rechts deutschen Volkes:

      Das Völkerrecht schließt kategorisch eine Umbevölkung in einem Besatzungsgebiet auf. Da die BRD ein Besatzungskonstrukt nach Maßgabe der Haagener Landkriegsordnung ist hatte und hat sie zu keinerlei Zeit das Recht Migranten ins völkerrechtliche Subjekt zu schaffen.
      Die BRD als Nichtstaat kann weder Staatsangehörigkeiten vergeben noch in Aussicht stellen, noch kann die BRD aus sich selbst heraus Recht schaffen, zu schöpfen.
      Natürliche deutsche Rechtspersonen, die Aufgaben der Besatzer übernehmen, die aber klar ihren Pflichten als natürliche deutsche Rechtspersonen entgegenstehen, werden zum GEGENSTAND DER RECHTSABARBEITUNG DURCH DAS VÖLKERRECHTLICHE SUBJEKT UND DAS DEUTSCHE VOLK.

      Die BRD hat keine Möglichkeit die Basis für legale Migration ins völkerrechtliche Subjekt zu schaffen.

      Damit sind alle Grundlagen für die zukünftige Rechtsabarbeitung für die Medien – BRD geschaffen.

  3. Von dummen Gaunern und anderen Wölfen.

    Per Facebook bezichtigte Fahimi all jene Unternehmer der Dummheit oder des Gaunertums, die sich über den immensen bürokratischen Aufwand für den Nachweis des Mindestlohns beschweren. Sie pries das sozialistische Machwerk der Großen Koalition als “historische Leistung” und bürstete kritische Nachfragen als “absurde Argumente” ab.

    … Kommentar eines erschütterten Nutzers, der Fahimi angesichts ihres beruflichen Werdegangs bescheinigte, “in ihrem bisherigen Leben noch nie einer wertschöpfenden Tätigkeit nachgegangen” zu sein und mithin keinerlei Ahnung vom unternehmerischen Alltag zu haben. Der erboste Mitbürger sprach damit nicht nur Tausenden aus der Seele, sondern benannte auch das Grundübel unserer politischen Klasse: Die Parlamente sind voll von Studienabbrechern, Parteikaderzöglingen und verhinderten Lehrern, also Menschen, die ihr ganzes Leben im Staatsdienst verbracht oder vom Staat gelebt haben. Diesen fehlt wie den vielen Juristen unter den Berufspolitikern häufig der Realitätsbezug.

    https://meinungsfreiheit24.wordpress.com/2015/02/22/dumme-gauner-der-spd-angriff-auf-den-mittelstand/

    Nullkommanix geschafft, geschaffen, und das ist gut so, Ergebnis: Nullproduktion, Arbeitslose.
    Was einer geschaffen hat davon soll er nullkommanix profitieren. Nehmen wir´s ihm weg, nennen´s Gerechtigkeit. Schulden sind der Preis dafür, den zahlen zur Strafe alle die, die was „verdienen“ wollten.
    Keineswegs realitätsfern, es ist real. Das Ziel der Neider und Nichtskönner – zur Realität für alle geworden. Arbeitslos mit Begeisterung – und gut bezahlt. Und ja, die Religion der Versager, der denk- und arbeitsunfähigen, sie hat einen Namen.
    Sozialismus regiert real. Von Marx bis Stalin, alles drin – und die riesige Mehrheit der repräsentativen Demokratie stimmt ihm zu. Ihn predigen oder tolerieren – anders darfs nicht mehr sein. – Lebt Fahimi ihren Hass auf die Soziale Marktwirtschaft aus? Nennen sie´s denn nicht so, meinen sie´s nicht so? Zweifel sind erlaubt. Aber egal.

    Der große, wirkliche Paradigmenwechsel in Deutschland, kaum einer hat ihn mitgekriegt, er wird unter den Teppich gekehrt und ward nicht mehr gesehen. Im Denkerland. Wenn es je eine deutsche Frage gegeben hat – dies gehört zumindest dazu, und es ist keine Frage. Vom Geld für Arbeit zum Geld für Schuldscheine. Vom Geld für den Arbeiter zum Reibach für die Banken. Und immer bedurfte es, na was wohl, eines Weltkrieges. Die Deutschen selbst – gegen Geld für Arbeit hatten sie nie was. Ganz im Gegenteil… was Wunder, bei steigendem Wohlstand, Steuersätzen von 3 % – für eine Handvoll der allergrößten Krösuseinkommen, wohlgemerkt.
    Wer war denn pleite, und zwar „durch die Bank“ – haha – , vor den Weltkriegen – Deutschland etwa?
    Das alles weiß Helmut Schmidt, und beklagt, man hätte Deutschlands Geschichte in ein Verbrecheralbum verwandelt. Mal im Ernst, Herr Schmidt – was hätten die denn tun sollen. Etwa die Gewinn(l)er als Verbrecher hinstellen? Oder erzählen, die Wirtschaftspolitik im 2. und 3. Reich sei prima gewesen? Oder sollen die Gewinner sich ewiggestrig geben und predigen, dass selbst „unterm Führer nicht alles schlecht“ gewesen sei? Nun, und so hat der Kaiser eben kleine Kinder gefrühstückt, seine Soldaten haben Nonnen vergewaltigt, sie anschließend vermutlich als Kanonenkugel benutzt. Um Beweise zu vernichten, oder zum Spaß.
    Bloß frage keiner die Buren, was die unter eben jenen Erzählern deutscher Gräuelgeschichten in englischen KZs erlitten haben. Der Anti-Deutsche, er „kam zu einer denkbar ungünstigen Stunde der deutsch-britischen Beziehungen: Seit Wochen tobte der in ganz Europa unpopuläre Burenkrieg. In Deutschlands Bierlokalen, Versammlungen und Zeitungsspalten machte sich die „Gottstrafe-England“-Stimmung breit.

    „Deutschland war anstrengender, als ich erwartet hatte“, erinnert sich Vansittart. „Das Land war mit Bosheit geladen; sein Herz war voll der Animositäten gegen England, vor denen man sich kaum retten konnte, weder im Hause noch im Theater noch auf der Straße. Gut, wir mochten Fehler gemacht haben, aber was veranlaßte (britische Staatsmänner), die Allianz mit einem Lande zu fordern, das so auf unseren Niedergang erpicht war?“
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41761367.html
    Deutschland erpicht auf Englands Niedergang??? Mit dem Kaiser vorneweg, der noch im falschen Eduard die liebe Großmutter „sah“?? Rotkäppchen als Weltenfresser? Haha. Nur ein unkorrekter Lustmolch kann drüber lachen. Und das Gegenteil von Niedergang für diesen Unsittart, anscheinden: erst Buren massakrieren, nach Herzenslust, und wenn Kritik kommt, sie abtun – nicht ganz auszuschließen, dass auch „Fehler“ gemacht worden seien. Nobody´s perfect… Alles verkehrtrum – der Anti-Deutsche ist geistesgestört. Kriegslust inbegriffen, sogar dem eigenen Land wird ein Blutbad ersehnt. Der Säufer bestellt Blut – und nennt sich selbst Rotkäppchen. Und sein Blutopfer den Wolf. Im Westen nichts neues. Und solche Leute springen „in der Politik“ herum…
    Nicht immer ganz geistesklar offenbar auch die Deutschen, gewissermaßen, der geliebte Kaiser vorneweg, möglicherweise. Sie halluzinieren die Welt gern als Garten Eden, sehen gute Menschen, wo Böses getan wird. Und inzwischen den Teufel in sich selbst. Was war denn schon falsch an den deutschen Wünschen „Gott strafe England“ für die Burengräuel? Dass es nicht die ganze Welt wünschte – und dass sie nicht ahnten, was ihnen selbst bevorstand, was da nämlich schon geplant wurde. Sage keiner, keiner hätt´s gewusst.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41758842.html

    Wie es nun kommt, dass immer die Völker verlieren, immer die Bank gewinnt, wennn man Sozialisten machen lässt – müsste man wohl Marx fragen, der tot ist. Der gab dem Produktionskapital die Schuld. Nicht dem Finanzkapital. Oder so ähnlich. Fragen Sie Ihren Fücks oder Anästhesisten.Der Marxismus lebt – stimmt.
    Interessanter wohl, wie es zur riesigen sozialistisch-„plus“-Koaliton, zu den Blockflöten der Schulden- und Kriegswilligen kommen konnte. Durch totalen Krieg, ist vermutlich die einfachste Antwort, und totale Verleumdung, totale Verblödung. Oder Befreiung und Political Correctness. – Nein, und es relativiert eben nicht grundsätzlich Falsches – wer auf grundsätzliches Anderes hinweist. Und nicht der relativiert, der über Schlechtes redet – sondern der, dem das absolut Böse ein angenehmeres Thema wäre. Und wer Schlechtes und Böses willkürlich verteilen will, mit Ausschließlichkeitsanspruch, mit päpstlicher Anmaßung, der ist vermutlich kriminell. Jedenfalls kein Demokrat – höchstens ein korrekter. Wenn ein George Soros die EU bereits im Kriege „sieht“ und den als Konjunkturprogramm empfiehlt, dann sehnt er das nächste große Blutbad herbei, und manche überlegen, wie man Kritiker bestrafen könnte – statt Soros. Soros genießt kriegerische „Meinungsfreiheit“, und geklaute Milliarden und rote Teppiche dazu. Nein, der Artikel hier redet weder Nahles noch Marx, weder Soros noch Krieg das Wort, im Gegenteil. Aber er scheint nicht zu sehen, dass das fast 100 % der „Füllmasse“ des Bundestags tun – spätestens durch Fraktionszwang. Den tolerieren sie nämlich. Und nennen ihren Gehorsam, der, ganz wie irgendwelchen Dunkelmännern der Sinn steht, Menschen zu armen Leuten oder gleich zu Kadavern macht, ihre Gewissensentscheidung. Und das Ergebnis dann das Wohl des Volkes. Gewissen, Entscheidung, Volkswohl – absurd hoch 3, unschwer zu erkennen, und doch schwören sie drauf. Absurd hoch 4, wenn man pingelig sein will. Welches Volk meinen sie überhaupt, neu oder alt, mit oder ohne „Plus“… Auch klar: das Problem sind nicht die Kommunisten oder Studienabbrecher. Es geht viel weiter, und die Ursachen viel tiefer als der Sozialismus allein. Stimmt´s nicht, bester „Klodeckel“, liebe Meinungsfreiheit?

    „Dumme Gauner – Angriff auf den Mittelstand“? Ja auch das, und noch viel mehr…

    Und Karl Marx, hat der noch Gegner? Viel weniger wohl, als der Artikelschreiber glaubt. Und warum, das weiß er selbst nicht. Schade eigentlich.

    Vielleicht überlegt er irgendwann mal, warum Adenauer Neutralität, Vereinigung und Souveränität sabotierte, und statt dessen „sein“ Besatzungsgebiet der Nato unterstellte. Was wäre ein neutrales, souveränes Deutschland denn, außer dem, was zum nächsten Rotkäppchen werden könnte – welch furchtbare Gefahr für den guten alten bösen Wolf, versteht sich. Oder umgekehrt – freilich.

    Welche Version der Spiegel drucken würde (und eben nicht der gewiss ehrenwerte Meinungsklodeckel), keine Frage, na immerhin. Selbst den Titel könnt man heute schon gemeinsam singen: „Wer stoppt den Wolf“, natürlich. O je, aber nein, nein und 3x nein: Putin ist doch nicht Hitler – das ist es ja, hi hi. Die verspiegelten Relativierer. Die, um der Wahrheit willen, nicht ganz und gar ausschließen mögen, dass auch dem Wolf mal „Fehler“ unterlaufen könnten. Oder die das rotbäckige Rotkäppchen schon in dem Moment als lustvolle Blutzapferin durchgehen lassen, in dem der durstige Gast mit fahlem Gesichte eine Kanne Rotes bestellt… Sie sehen das Relativieren nur bei anderen, und sind schrecklich empört. Not und Notwendigkeit der Hysterie. Fast wie im wahren… Spiegel.

    Passt dazu, irgendwie… Wenn Krähen behaupten, sie hackten sich die Augen aus…

    „Manch ein Grüner wird aus allen Wolken gefallen sein: Seine Mainstream-Medien haben ihn belogen. Sie haben Propagandalügen gegen Putin gebracht. … Die Greenpeace-Medien-Schelte ist jedoch so lauwarm, dass sie selber schon als tendenziös gelten muss.“

    https://jasminrevolution.wordpress.com/2014/10/10/schock-im-bioladen-greenpeace-entdeckt-ukraine-medienkrieg/
    Nun ja. Ein Grüner fällt aus Wolke 7. Damit er weiter drauf rumschwebt.

    Wer schwebt schon tagelang auf Wolke 7 – geschweige denn ein ganzes Leben. Mancher wär längst tot, ob mit oder ohne Schlaf.

    1. ich habe Frau Fahimi und die Welt bereits mehrmals aufgefordert ihre natürliche Rechtsperson nachzuweisen.
      Weder Frau Fahimi, noch die Welt ist dieser Aufforderung nachgekommen.
      Was heißt, dass Frau Fahimi ohne deutsche natürliche Rechtsperson im völkerrechtlichen Subjekt tätig ist.

  4. Gut, Arkor. Und viel mehr als das, keine Worte sonst.

    Im übrigen, nur nebenbei, nehme an, der Mond ist hohl.
    Weiß es nicht ,nehme es an.
    Im übrigen auch, dass gewisse Zahlen was zu bedeuten haben. Natürlich nicht, was Wahnsinnige draus machen. Auch nicht, dass es stimmt, nur weil sie uns einen absurden Grund nennen.

    Und ja, das ist sie, das tut sie, die absurde Frau F. Nur weil alle glauben, dass sie jenseits jeder Einbildung ist. Vollkommen absurd, was „alle“ glauben.
    Vollkommen absurd, was irgendwer glaubt. Denn es kann nicht wahr sein.

    1. lach ja kint, ich glaub auch, dass der Mond hohl ist, könnte auf jeden Fall gut sein, denn ansonsten müsste er sich ja drehen. Ebenso gute Nacht.

      Was paßt, das muß sich ründen,
      Was sich versteht, sich finden,
      Was gut ist, sich verbinden,
      Was liebt, zusammen sein;
      Was hindert, muß entweichen,
      Was krumm ist, muß sich gleichen,
      Was fern ist, sich erreichen,
      Was keimt, das muß gedeihn.

      Novalis (1772 – 1801), eigentlich Georg Philipp Friedrich Leopold Freiherr von Hardenberg, deutscher Lyriker

  5. DAS LIED DES FÜSILIER:

    Als wir 1870 sind nach Frankreich hinmarschiert
    hat die Guste, die Bewußte
    mir ein Butterbrot geschmiert

  6. Erstmals in der Geschichte des Landes gibt es in den USA jetzt einen Sondergesandten für Homosexuelle: Randy Berry soll sich für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender starkmachen. „Die Verteidigung und Verbreitung der Menschenrechte von LGBT-Personen ist der Kern unserer Verpflichtung, Menschenrechte weltweit voranzutreiben – es ist das Herz und Gewissen unserer Diplomatie“, sagte US-Außenminister Kerry bei der Vorstellung des Diplomaten in Washington.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/der-morgen-spiegelonline-echtzeit-nachrichten-am-24-februar-2015-a-1019307.html

    1. Wo bitte gibt es in der freien Natur Unterstützer oder Unterstützung für sexuelle Anomalien? Dabei hat die Natur doch immer recht!

  7. Risiko Deutschland – Projektionen der Minderwertigkeit. (Oder: Die freie Welt verteilt vorher die Schuld an ihrem absichtlich herbeiführten Untergang.)

    Die oft zitierte Joschka-Fischer-Doktrin: „Deutschland muss von außen eingehegt, von innen heterogenisiert, quasi ‚verdünnt’ werden“ hat sich heute als oberste Handlungsmaxime unserer politischen Führung durchgesetzt. Künftige Generationen werden genau diesen einen Satz zitieren, wenn sie unsere heutige Epoche der „Bunten Republik“ erklären werden. Ein guter Grund also, sich mit der Fischer-Doktrin im Detail zu beschäftigen.

    Zunächst einmal: Die Fischer-Doktrin wurde von Joschka Fischer so nie selbst formuliert. Sie entstammt einer Literaturkritik zu seinem Buch „Risiko Deutschland“, eine Art „Mein Kampf“ linksgrüner Politik, in dem Fischer seine wichtigsten strategischen Überlegungen zu Papier bringt. Dennoch hat sie sich unter seinem Namen durchgesetzt, weil eben dieser knappe Satz das gesamte politische Konzept Joschka Fischers, das er es in diesem Buch ausformuliert (und damit auch das gesamte linksgrüne/ buntpolitische Konzept), treffend auf den Punkt bringt.

    Nach Fischers Grundüberzeugung stellt bereits die Existenz Deutschlands ein „Risiko“ für alle Nachbarländer dar: Deutschland sei schon immer über seine Nachbarn hergefallen und deshalb per Definition gefährlich. …

    Aufbauend auf dieser fragwürdigen Einschätzung eines „Risikos Deutschland“, benennt die Fischer-Doktrin sowohl die innen- als auch außenpolitischen Richtlinien der heutigen buntdeutschen Politik:

    Die außenpolitische Richtlinie: „Einhegen“

    Wichtigster Mechanismus, um das außenpolitische „Risiko Deutschland“ zu minimieren, ist nach Fischer die EU. Den Deutschen ihre Selbstbestimmung zu entziehen und die Macht in Deutschland auf eine von den Deutschen nur noch sehr indirekt kontrollierbare Institution zu verlagern, ist für ihn die wichtigste Voraussetzung, die vermeintliche Gefahr, die von den Deutschen für den Rest der Welt ausgeht, endgültig einzudämmen. Die „Einigung Europas“ ist für Fischer nur ein Nebeneffekt, sie ist für ihn weder unabdingbare Voraussetzung für den Frieden (Kohl) noch politischer Selbstzweck (Merkel). Die EU hat für Fischer in erster Linie die Aufgabe, die Deutschen politisch zu entmündigen. …

    Die innenpolitische Richtlinie: „Verdünnen“

    Der zweite Pfeiler der Fischer-Doktrin ist die Vorgabe innerer „Heterogenisierung, quasi ‚Verdünnung’“. Fischer ist im Unterschied zu Claudia Roth mit ihrer naiven Türkeifrömmelei kein Multikulturalist. Ihm geht es nicht um das Zusammenleben von „Kulturen“. Fischer will vielmehr den inneren gesellschaftlichen Zusammenhalt der Deutschen brechen: Solange nämlich ein solcher gesellschaftlicher Zusammenhalt vorhanden ist, besteht für Fischer die Gefahr, dass die Deutschen sich eines Tages doch noch zusammentun und die EU-Herrschaft schlimmstenfalls wieder abschütteln. Die Ansiedlung fremder Nationen wird von ihm daher als ausdrücklich nationale Besiedlung bejaht: Fischer will keine „Kulturen“, er möchte andere ethnische Gruppen, andere „Nationen“ in Deutschland sehen, um langfristig jede politische Opposition der Deutschen gegen das eigene „Einhegen“ unmöglich zu machen. …

    http://www.pi-news.net/2012/10/die-fischer-doktrin-einhegen-und-verdunnen/

    Ach, welches Wort hat er selbst geschrieben. Faschistische deutsche Polizisten haben versucht, ihm in Frankfurt mit Steinen den Schädel einzuschlagen. So war es doch, nicht wahr.

    … nach der Niederlage mussten zwar die Deutschen im Versailler Friedensvertrag die Alleinschuld am Kriege auf sich nehmen, doch konnten die Alliierten nicht verhindern, dass Deutschland sich trotz der Auspowerung durch immense Reparationszahlungen schon nach 15 Jahren erholt hatte und nach wenigen weiteren Jahren wieder ein Faktor in Europa geworden war. Das sollte sich nicht wiederholen. Der in den USA einflussreiche Psychiater Prof. Langer fasste damals zusammen: „Hitler ist nicht die Ursache des deutschen Wahnsinns, sondern umgekehrt: Da die Deutschen grundsätzlich wahnsinnig sind, haben sie Hitler geschaffen.“ … 1943 wurde die „Research and Analysis Branch“ gegründet als Teil des amerikanischen Geheimdienstes. Sie beschäftigte 1.200 Soldaten und Zivilisten, unter ihnen zahlreiche aus Deutschland emigrierte ehemals führende linke Politiker und Wissenschaftler, darunter Herbert Marcuse, der uns in Deutschland bei der 68er Revolte wieder begegnen sollte… Den starken linken Kreisen entstammten die Bestrebungen, die deutsche Wirtschaftsstruktur endgültig zu beseitigen. … Die amerikanischen Ansichten trafen sich mit einer schon im Ersten Weltkrieg virulent gewesenen britischen Gruppierung, die in dem durch Bismarck geeinten Deutschland eine Konkurrenz zum Empire sahen. Zu ihnen gehörte an führender Stelle Winston Churchill. Sir Robert Gilbert Vansittard war wohl die Symbolfigur für diese politische Richtung. Für ihn, der bis 1941 als Ständiger Staatssekretär bzw. als Diplomatischer Chefberater im britischen Außenministerium maßgebenden Einfluss hatte, war Hitler die „Offenbarung einer tief verwurzelten deutschen Krankheit“, wie er sich ausdrückte. Sie forderten – wie ihre US-amerikanischen Gesinnungsfreunde – die Beseitigung der deutschen Schwerindustrie, die Aburteilung der deutschen politischen und wirtschaftlichen Führungsschicht, die sie für alle Kriegsverbrechen verantwortlich machten, und die langjährige Besetzung des besiegten Deutschlands zum Zwecke der Umerziehung. … Nach dem Krieg sagte der Stellvertretende US-Außenminister Archibald McLeesh, der 1939 in den USA die Institution der Psychologischen Kriegführung gegründet hatte, auf der Potsdamer Konferenz, es müsse das Ziel der Umerziehung sein, den Charakter und die Mentalität der deutschen Nation zu verändern, so dass Deutschland schließlich ein Leben ohne Überwachung gestattet werden könne. Dafür sei eine Behandlung der Deutschen notwendig, die man mit der eines Kriminellen in einer modernen Strafanstalt vergleichen könne. „Wir werden die gesamte deutsche Tradition auslöschen.“ … Der zu den geistigen Vätern gehörende Schweizer Psychoanalytiker C. G. Jung hatte davor gewarnt, einen Unterschied zwischen „anständigen und unanständigen“ Deutschen zu machen (zitiert in Mosberg, Reeducation). Die Deutschen seien „kollektiv schuldig“. Der Grund dafür sei eine „allgemeine psychische Minderwertigkeit des deutschen Menschen“. Nach seiner Auffassung seien die Deutschen „entartet“. Die einzig wirksame Therapie sei es, dass die Deutschen dazu gebracht werden müssen, ihre Schuld anzuerkennen, ja, dass sie sich selbst öffentlich und immer wieder zu ihrer Schuld bekennen. … Immer wieder stößt man auf die Annahme der Umerzieher, die Kollektivschuld der Deutschen habe ihre Ursache in ihrer biologischen Veranlagung.
    (Verbotenes Archiv, Umerziehung, 2012).

    „Theodor Storm: Es gibt eine Sorte

    Es gibt eine Sorte im deutschen Volk,
    Die wollen zum Volk nicht gehören;
    Sie sind auch nur die Tropfen Gift,
    Die uns im Blute gären. …“

    Nein, lieber Storm…
    Das Böse existiert, natürlich nicht nur im Rest von Deutschland, ebenso logisch wie offensichtlich.

    Und wovon Deutschland der Rest ist, nun ja. Niemand soll es ja wissen. Aber Deutschland ist wohl kaum der allerletzte Rest. Und damit ist das letzte Wort auch schon gesprochen, egal wie schlimm es kommt.

    Sie wollen, sie können, sie tun, sie müssen. Na dann.

  8. Die Risse in der Mauer des linken Meinungskartells werden immer hartnäckiger. Wenn man sich nun die Frage stellt, warum es überhaupt so lange gedauert hat, so muß dabei auch die alltägliche Manipulation der Sprache beleuchtet werden. Stephane Courtois meint im „Schwarzbuch des Kommunismus“, ein „wesentliches Kennzeichen des Leninismus“ bestünde in „der Manipulation der Sprache, in der Abkoppelung der Wörter von der Realität“.

    http://jungefreiheit.de/kolumne/2015/der-leninismus-in-unserer-sprache/

    Kapitalexport-Weltmeister Merkelland

    Statt Goldreserven häufen wir Target-Salden an. Uneinbringbare Forderungen gegen ein System, welches am Rande des Zusammenbruch wandelt und irgendwann zusammenbrechen wird. Die Zentralbank manipuliert den Zins in den negativen Bereich und reduziert so die Sparguthaben der Bürger, nicht allein auf dem Konto, sondern auch in den Lebensversicherungen – zu deren Auszahlung so mancher deutsche Bürger noch eine böse Überraschung erleben wird dürfen (so sie denn überhaupt noch ausbezahlt werden). Nicht zuletzt mussten die deutschen Arbeiter und Angestellten deutliche Reallohneinbußen hinnehmen. Der wirtschaftliche Wettbewerb – nicht mit anderen EU-Staaten, sondern mit China, Korea, den USA und anderen Nationen – ließ dies notwendig erscheinen.

    Bemerkenswert ist jedoch, dass gerade China, der Konkurrent um den Titel des Exportweltmeisters schlechthin in einer ganz anderen Situation ist. Für die Chinesen lohnt sich der Export nach wie vor. Sie häufen gewaltige Währungsreserven an, mit denen sie wiederum weltweit auf Einkaufstour gehen: Deutsche Mittelständler, ukrainisches Ackerland und Gold. Das chinesische Volk profitiert ebenfalls: die Infrastruktur wird in ungeheurer Geschwindigkeit ausgebaut, die Reallöhne steigen und sogar der von der chinesischen Regierung nach unten manipulierte Renminbi wertet dennoch auf und bescherte den Chinesen so deutliche Wohlstandszuwächse.

    Dass der Euro den deutschen Bürgern insgesamt mehr schadet als nützt, dürfte jeder, der unvoreingenommen ist, inzwischen begriffen haben. Es findet dank des Euro ein dramatischer Kapitalexport zugunsten der übrigen Euromitgliedsstaaten statt. Bedenkt man jedoch hinsichtlich des deutschen Exporterfolges, der inzwischen weitaus stärker in Übersee als im heimischen Europa stattfindet, die chinesischen Währungsreserven, so wird eine andere Frage ebenfalls interessant: Wie ist es eigentlich um die Leistungsbilanzüberschüsse bestellt, die im Handel mit der restlichen Welt entstehen? Müssten sich so nicht jede Menge an US-Dollar, Pfund etc. im Währungsreservenportfolio der Bundesbank ansammeln? Müssten angesichts der enormen Exportstärke unseres Landes (nur 40 Prozent des Exports geht in die Eurozone) die deutschen Währungsreserven nicht deutlich stärker anschwellen? Anders gefragt: Profitieren auch vom Export in die restliche Welt immer stärker andere und weniger die deutsche Gesellschaft als solche?

    Spätestens wenn es daran geht, das Eurosystem abzuwickeln, wird diese Frage relevant und auch auf die ein oder andere Weise beantwortet werden. Bis dahin werden sich noch viele im Schein eines Titels sonnen, der uns tatsächlich ärmer macht.

    http://ef-magazin.de/2015/02/22/6444-deutschlands-waehrungsreserven-bettelarme-exportweltmeister

    Mit ihren Maßnahmen zur versteckten Staatsfinanzierung und ihrer Nullzinspolitik tragen die großen Zentralbanken wesentlich zur Enteignung von Sparern und Steuerzahlern bei. …

    In einem aktuellen Videobeitrag erklärt Stanzl, warum er diese Entwicklung bereits als Teil einer schleichenden Währungsreform ansieht.

    Die entscheidende Frage bei der politischen Umsetzung sei, wie man die Staatsschulden so verschwinden lassen könne, dass die Kosten der Enteignung von den Betroffenen möglichst wenig wahrgenommen werden.

    http://www.goldreporter.de/die-waehrungsreform-hat-schon-begonnen/gold/48791/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.