Dieudonné zu 30.000 Euro verurteilt, – wegen „Relativierung“

von H.-P. Schröder
.

Wie lange eigentlich noch ?

.

Hatespeech auf Französisch: Die Einen werden ermordet, die Anderen werden kriminalisiert, der Präsident Frankreichs, „El Blanco“, hetzt gegen Dieudonné (namentlich und persönlich, Hensel berichtete) vor der Nationalversammlung und ruft die Justiz zur Verfolgung Dieudonnés auf, angeblich wegen eines einzigen Satzes, in Wirklichkeit natürlich weil Dieudonné der verkommenen, jedes Maß verlierenden, totalitären Machtelitenmischpoke  Frankreichs regelmäßig die Leviten liest.

.
Herr Lévy in Libyen
Lévy, Philosoph, derzeit ohne Philosophie, am Tatort
*
.
Wie man sich sicher erinnert, kommentierte Dieudonné die Hebdo-Ereignisse mit dem Satz „Je me sens Charlie Coulibaly“. Ich fühle mich wie Charlie Coulibaly. Dieudonné gab damit zu verstehen: „Ich werde verfolgt wie (ein) Charlie und gejagt wie Coulibaly.“ Sein Anwalt: „Sein Mandant habe lediglich seine Gefühle ausdrücken wollen, als er sagte, er sei ein Humorist, werde aber wie ein Terrorist behandelt. … Das sei nachvollziehbar, nach 81 Verfahren gegen ihn innerhalb von sechs Monaten. Es ist legitim, sich dann verfolgt zu fühlen. Zudem habe sein Mandant die Anschläge vor Gericht ausdrücklich verurteilt.“
.
Trotzdem wurde Dieudonné jetzt von einem französischen (?) Gericht zu einer Strafe von 30.000 Euro verurteilt. Begründung des Richters: Dieudonné habe mit dem Satz „Je me sens Charlie Coulibaly.“ die „Anschläge relativiert.“
.
Relativierung scheint ein zur Instrumentalisierung neugeschaffener, bewusst schwammig gehaltener Straftatbestand zu sein, der geradezu zum Dauermißbrauch durch die verkommene, jedes Maß verlierende, totalitäre Machtelitenmischpoke Frankreichs einlädt.
.
Alles Götzl oder was ?
.
 .

4 Gedanken zu „Dieudonné zu 30.000 Euro verurteilt, – wegen „Relativierung“&8220;

  1. “Relativierung” gibt es das bislang nicht nur wenn jemand nicht richtig die Singularität von 6 Millionen Toten Juden mit 4 Millionen aus Aushwitz würdigt?

    Wann sind Zweifel an der staatlichen Sicht auf 9/11 als “Relativierung” strafbar?
    Und demnächst jeder Zweifel an den jeweils gekürten und bestallten BundeskanzlerINNEN als “Relativierung” verfolgt.

    Die Hinrichtung des (offensichtlich als reale Geisel) gefesselten Coulibaly welchen man ein Gewehr umgehangen und so mit gefesselten Händen (ggf. unter Drogen gesetzt) vor die Henker getrieben muss auch auf Pegida & Legida in das Bewustsein der Massen.
    Zwei Religionen werden in Streit verwickelt und die Dritte? 🙁 !!!

  2. Das Bild ist sehr aussagekräftig…mein „spezieller Freund“… Bernhard Henry Levy.. Seines Zeichens Waffenlieferant, Zions-Vordenker , Massenmörder, mindestens mehrfacher Schreibtischtäter in Afrika.. vor allem Libyen!
    Auf dem Maidan bei den Mördern in Kiev wurde er auch gesehen!
    Die Durchtriebenheit und Mordlust hat in ihm ein Gesicht gefunden..

    1. Bernhard Henry Levy … wie steht der zu Michel Houellebecq und ist Michel Houellebecq nur „Nützlicher Idiot“ oder mehr?

      Legida:
      https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/02/07/verbrecherstadt-leipzig-legida-verboten-antifa-terror-erlaubt/#comment-135383

      Aristoteles 9. Februar 2015 um 08:24

      „Erstanmelder seien die Friedensdemonstranten von der Nikolaikirche gewesen. Sie gelte es zu schützen…“

      werden wir geschützt wenn wir dort der Lobhudellei des ukrainischen Putschisten Poroschekel widersprechen?

  3. „El Blanco“ ist der Ministerpräsident Frankreichs, Manuel Valls (Manuel Carlos Valls Galfetti), der schon als Innenminister Dieudonne bekämpfte. Es scheint ihm ein großes Anliegen zu sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.