18 Gedanken zu „Schein und Sein oder Merkels Regierungserklärung

  1. Nein Frau Merkel,
    sie sind nicht das Volk
    und missbrauchen sie nicht unser Ottilienzeichen.
    Ist halt alles geklaut, bis hin zur heiligen Geometrie hm?
    Mehr könnt ihr eben auch nicht. Stehlen, lügen, morden…

  2. Die BRD hat keine Chance in der Konfrontation mit dem Recht zu bestehen, da sie lediglich ein praktiziertes Unrecht ist, als Scheinrecht.. Die BRD kann also dem RECHT der natürlichen deutschen Rechtsperson KEIN RECHT entgegensetzen.

    Zu unterscheiden und bewerten in ihrem Handeln ist völkerrechtlich einerseits der alliierte Besatzer und die BRD-Repräsentanten, wenn sie derjenigen Aufgaben übernehmen. Die dann aber den Pflichten ihrer eigenen natürlichen Rechtsperson zuwider sind.

    Bei nichtdeutschen natürlichen Rechtspersonen, die hier handeln ist wiederum zu unterscheiden, ob sie Mitglied der legitimen Besatzung sind, ob sie einer legitimen militärischen Kraft angehören, also Militärangehöriger, oder aber ob sie ihrer natürlichen Rechtsperson NICHT den Besatzern angehören. Was sehr fatal ist, wenn sie entweder POLITISCH IN ERSCHEINUNG TRETEN, oder aber BEWAFFNET im völkerrechtlichen Subjekt auftreten, auch wenn es als sogenannter Polizei- Angehöriger ist beispielsweise.
    Wobei natürlich auch eine legitime Polizei nur ein staatliches Konstrukt ist und die Polizei erst eine legitime Polizei wird, wie auch die Bundeswehr erst legitime Soldaten werden, wenn WIR sie in das völkerrechtliche Subjekt überführen, zu dem sie JETZT NOCH in Feindeshaltung stehen.
    – also als Bundeswehrsoldat in Feindeshaltung zu sich selbst

    Die PFLICHTEN eines Bundeswehrangehörigen oder der Polizei ALS NATÜRLICHE RECHTSPERSON geht also KLAR VOR den PFLICHTEN aus der BRD und muss bei einem Interessenkonflikt IMMER ZU GUNSTEN DES VÖLKERRECHTICHEN SUBJEKTES ausfallen um nicht rechtswidrig zu handeln. Also der oberste DIENSTHERR IST UND BLEIBT IMMER DAS DEUTSCHE VOLK und das VÖLKERRECHTLICHE SUBJEKT- das RECHTSSUBJEKT.

    Ja eine schlimme Situation für die Betroffenen, die mir sehr leid tut, aber klar aufgezeigt werden muss.
    Für einen NICHTDEUTSCHEN als bewaffnete BRD-Ordnungskraft ist es noch schlimmer, da er, wenn er gegen DEUTSCHE INTERESSEN VORGEHT zum NICHTKOMBATTANTEN NACH VÖLKERRECHT WIRD.
    Das ist zweifelsfrei so.
    Also auch Menschen nichtdeutscher Herkunft, die die BRD in diese Wahnsinnslage gebracht hat, sollten ÄUSSERST ZURÜCKHALTEND UND GEGENÜBER DEUTSCHEN AM BESTEN GAR NICHT AGIEREN. Die Konsequenzen sind in der Haagener Landkriegssordnung klar nachzulesen.

    Eigentlich wären sogar die BRD VERPFLICHTET diese Menschen GENAU ÜBER DIESE DINGE ZU UNTERRICHTEN. Aber auch wenn sie es nicht sind, GILT FÜR SIE DAS GELTENDE RECHT. Insbesondere da ich dies schon seit Jahren tat und die Behörden dies zur Kenntnis nehmen mussten.

    Tja eine schwierige Situation die nur gelöst werden kann, mit dem Erlöschen der BRD, der Herstellung des völkerrechtlichen Subjektes und der kompletten rechtlichen Abarbeitung.

    Deswegen immer wieder meine Mahnung und Empfehlung an BRD-Bedienstete: Lasst Euch nicht in schwerwiegende kriminelle Handlungen der BRD gegen das völkerrechtliche Subjekt und die Deutschen verstricken. Macht im Zweifelsfall einfach nichts, lasst Dinge, die euch kriminalisieren würden liegen, oder gebt es, wenn ihr den Mut habt, nach oben weiter mit dem Vermerk, “vestößt gegen die gültige Rechtsordnung”, bildet Gruppen in denen ihr euer Handeln miteinander abstimmt und dem völkerrechtlichen Subjekt verantwortlich handelt. IHR SEID ÜBERALL DA-WO IHR IN DEN RECHTSKONFLIKT KOMMT DER BRD KEINE RECHENSCHAFT SCHULDIG!

    Wir werden es gemeinsam schaffen und werden dabei eine REVOLUTION DES RECHTS VOLLZIEHEN-wieder hin ins völkerrechtliche Subjekt.

    Zur BRD Fakten ohne jede Meinung:

    Information: Da die BRD KEIN STAAT IST haben die BRD-Abgeordneten auch KEINE GÜLTIGE IMMUNITÄT vor Strafverfolgung, da IMMUNITÄT eine diplomatische internationale Regelung der STAATEN ist.
    Bewiesen und belegt in jüngerer Zeit wurde dies im übrigen durch die USA, die klar sagten, im Rahmen der Snowdenaffaire, dass die Immunität für die BRD-Abgeordneten nur eine KANN-REGELUNG ist, die jederzeit zurückgezogen werden kann, also FAKTISCH KEINE IMMUNITÄT FÜR DIE ALLIIERTEN BRD-VERTRETER.
    Die BRD- Exekutivbehörden werden also bei Zeiten Rede und Antwort stehen müssen, warum sie gegen zu ermittelnde Abgeordnete eine Aufhebung der Immunität beantragten, die es in Wirklichkeit nicht gibt.

    Die Fakten der Rechtsstellung und aus der Rechtsstellung:

    Die BRD ist das was sie ist, nicht mehr nicht weniger:
    – die alliierte Verwaltung
    – hat ihren Auftrag von den Alliierten
    – als Sondermitglied der UN, hat sich die BRD ausdrücklich zum Feind Deutschlands erklärt
    – ist Feind jeder natürlichen deutschen Rechtsperson
    – ist Feind des völkerrechtlichen deutschen Subjektes
    – ist KEIN STAAT und kann keiner werden
    – KANN KEINE STAATSANGEHÖRIGKEITEN und auch KEINE STAATSBÜRGERSCHAFTEN (BRD-Trick) VERGEBEN, auch und insbesondere nicht an hier geborene Migranten
    – ist DER FAKTISCHE BESTEHENDE KRIEGSZUSTAND gegen Deutschland
    – KANN KEINEN FRIEDENSVERTRAG SCHLIEßEN
    – MUSS ERLÖSCHEN FÜR DIE SOUVERÄNITÄT DEUTSCHLANDS
    – zwingt jedes BRD-Mitglied in Feindesstatus zu sich selbst, seinen Kindern, seinen Eltern, seinen Schwestern, seinen Brüdern, JEDEM DEUTSCHEN
    – ist damit das perverseste, was je als Rechtsraum ausgewiesen wurde, auch wenn es nur eine Rechtssimulation ist
    – hätte nach Maßgabe des Völkerrechts die deutschen Interessen soweit als möglich beachten müssen
    – kann KEINE LEGITIMEN INTERNATIONALEN VERTRÄGE SCHLIEßEN
    – wodurch die EU gänzlich illegal und illegitim ist
    – hält durch ihre Existenz und damit die Existenzgrundlage der UN (Feindesstaaten Deutschlands) die Welt im ständigen Kriegszustand

    das völkerrechtliche Subjekt existiert und existierte ohne Unterlass durch seine legitimen natürlichen Rechtspersonen, wie auch diese das völkerrechtliche Subjekt garantieren durch ihre Existenz, woraus sie ihre unveräußerlichen Rechte beziehen. (Grundlagen allen Rechts und Rechtsordnungen)

    Anmerkung: Es war ein Riesenfehler von den BRD-Repräsentanten Aufgaben der Alliierten zu übernehmen, die zwar diese hätten ausführen können in Form einer völkerrechtsgültigen Kriegslist aber eben keine natürlichen deutschen Rechtspersonen.
    Hiervon sollten sich insbesondere untergeordnete BRD-Vollzugsorgane wenn möglich ausdrücklich distanzieren.

    Alle Recht der Deutschen sind VORHANDEN; WERDEN aber im Moment nicht MITTELBAR (in Gewalten geteilte Reprasentanzen) durch Repräsentanten vollzogen, sondern nur UNMITTELBAR DURCH DIE ALLGEWALT SELBST, das Volk, aufgrund Besatzung.

    Dies war eine rechtsgültige Erklärung im Namen und des Rechts des deutschen Volkes und seiner unauflöslichen Rechte von einer natürlichen deutschen Rechtsperson, die im Namen und des Rechts des Volkes unmittelbar die Rechte erklärt und die Gewalt ausübt.

    Antwort
    Arabeske654 said

    04/01/2015 at 12:57
    Siehe IGH, Urteil vom 03. Febr. 2012 zur gerichtlichen Immunität Deutschlands. Dort wird implizit festgestellt, das die BRD im Innenverhältnis kein Staat ist, nach außen ist sie Treuhandverwaltung des Deutschen Reiches und genießt deshalb völkerrechtliche Immunität. Nach innen jedoch ist sie nichts. Jeder steht hier für sich allein und jede Zwangsaktion ist eine Verletzung des Völkerrechtes.

    Anmerkung: gerichtliche Immunität der BRD ist richtig, da sie nicht in der Rechtsnachfolge steht. Was heißt, KEINE RECHTSGRUNDLAGEN HAT!
    siehe hierzu auch Bestätigung des Bundesverfassungsgerichtes 1973, räumliche Teilidendität, aber keine Rechtsnachfolge, also keine Rechtsgrundlagen.

    NACHWORT:
    Es ist VÖLLIG UNERHEBLICH ob einem dies gefällt oder nicht, ob es einem passt oder nicht – es sind die schlichten und unumstößlichen Fakten –
    an den gemessen werden wird.

  3. @arkor Hoffentlich lesen die Diener hier mit und begreifen die Konsequenzen für sich.

    Eine verdammt schräge Familiengeschichte, laut wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Kasner

    Die polnische Fährte

    Mein unehelicher polnischer Großpapa väterlicherseits , ein Deserteur ?

    „Horst Kasners Vater, Ludwig Kazmierczak, später geändert in Ludwig Kasner, war 1896 als uneheliches Kind von Anna Rychlicka Kazmierczak und Ludwig Wojciechowski in Posen geboren worden.[3] Anfang 1915, im Alter von neunzehn Jahren, wurde Ludwig Kazmierczak in die deutsche Armee eingezogen, kämpfte für das Deutsche Reich an der Westfront und geriet in französische Gefangenschaft oder desertierte.[4] Die polnische Presse veröffentlichte 2013 ein Foto, welches angeblich Kazmierczak in der Uniform der Blauen Armee zeigt (zusammen mit seiner Frau Margarete im Jahre 1919/1920),[5] welche unter französischem Kommando aus deutschen Kriegsgefangenen polnischer Herkunft gebildet wurde und von welcher zumindest einige Einheiten 1918 in Frankreich auf Seiten der Westalliierten gegen das Deutsche Reich und von 1919 bis 1921 im Polnisch-Ukrainischen Krieg und Polnisch-Sowjetischen Krieg kämpften. Es ist daher möglich, dass auch Kazmierczak gegen Deutschland gekämpft haben könnte.[6]

    Anfang der 1920er Jahre siedelte Ludwig Kazmierczak, nachdem die bis nach dem Ersten Weltkrieg preußische und zum Deutschen Reich gehörende Provinz Posen 1920 polnisch geworden war, jedoch nach Berlin über.“

    Aus Kazmierczak wird ein Kasner

    „1930 änderte Ludwig Kazmierczak seinen Nachnamen schließlich in Kasner, womit auch die Familienangehörigen diesen Nachnamen erhielten.[1][7] Ludwig Kasner war 1931 Oberwachtmeister und 1943 Hauptwachtmeister der Schutzpolizei in Berlin.[8]“

    Keinen Beruf gelernt. Vom Deserteur zum Hauptwachtmeister, zum Nazipolizeibeamten im Berlin von 1943 ? Wer soll so eine Schwindelgeschichte glauben? Entweder oder, aber nicht beides. Ausser, er legte eine komplett gefälschte Vitalegende vor, einschließlich aller notwendigen Dokumente, Geburtsurkunde, Arbeitserlaubnis, Schulzeugnisse, oder/und irgendwelcher Ausweispapiere usw.

    Ludwig „Kasner“ Kazmierczak starb 1959 in Berlin. In Westberlin oder in Ostberlin ? Wiki schweigt auch über die Jahre 1944 – 1959. Wem diente Kazmierczak in dieser Zeit ? Als Polizist ? Und der Junior zog mit frisch geborener Angela und Frau Herlind 1954 aus der Bundesrepublik in die DDR.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel#Elternhaus_und_fr.C3.BChe_Kindheit_.281954.E2.80.931960.29

    Mein Papa, der Bundes-Republikflüchtling

    „Merkel wurde in Hamburg-Barmbek-Nord als erstes Kind des evangelischen Theologen Horst Kasner (1926–2011) und seiner Frau Herlind Kasner, geb. Jentzsch (* 8. Juli 1928), geboren. Horst Kasner hatte ab 1948 an den Universitäten Heidelberg und Hamburg sowie an der Kirchlichen Hochschule Bethel in Bielefeld Theologie studiert. Seine Frau war Lehrerin für Latein und Englisch.

    Noch 1954, einige Wochen nach der Geburt der Tochter, siedelte die Familie von Hamburg in die DDR über. Für die Evangelische Kirche in Berlin-Brandenburg trat Horst Kasner im Dorf Quitzow (heute ein Ortsteil von Perleberg) eine Pfarrstelle an. Angela Merkel ist ebenfalls evangelisch.

    1957 wechselte Kasner dauerhaft nach Templin, um sich am Aufbau einer innerkirchlichen Weiterbildungsstelle zu beteiligen. Angela Merkel wuchs im brandenburgischen Templin auf. Sie besuchte weder Kinderkrippe noch Hort, da ihrer Mutter die Tätigkeit im DDR-Schuldienst verwehrt wurde und sie deshalb Hausfrau war. Am 7. Juli 1957 wurde Angelas Bruder Marcus, am 19. August 1964 ihre Schwester Irene geboren.

    In Polen erregte 2013 die Entdeckung polnischer Wurzeln von Angela Merkel erhebliche Aufmerksamkeit: Ihr Großvater, der Polizeibeamte Ludwig Kasner, hatte als Ludwig Kazmierczak in Posen gelebt und war später nach Berlin übergesiedelt.[2]“

    Über Merkels Mutter gibt es leider keinen wiki-Artikel. Sie soll in Danzig (heute Polen, was für ein Zufall, Großpapa aus Polen und die Mama ebenfalls aus Polen)) geboren sein, als Tochter eines angehenden Studienrates.

    1. Schläfer ab 1919

      http://lupocattivoblog.com/2014/09/28/der-hintergrund-des-verrats-wachsende-zionistische-macht-in-der-nachkriegszeit/#comments

      Auch ich habe Jahre gebraucht, um zu dem, meinem ganz privaten Lagebericht zu kommen: Eingedenk der großen Not in der Weimarer Republik, und er Tatsache, daß jemand, der im Besitz von nur 10 US-Dollar war, sich praktisch „alles“ leisten konnte, waren große Teile des „Deutschen Volkes“ extrem billig zu haben. (Meine Werber von der Stasi-Ost verlangten im Akqiusitionsgespräch nur, daß ich regelmäßig Zeitungsausschnitte nach Berlin-Ost liefern sollte. Dafür wurde ein Judaslohn von 500 DM geboten. Die Anwerbung geschah Anfang der Achtziger des letzten Jahrhunderts.) Und Heidi Kabel, die Volksschauspielerin vom Hamburger Ohnsorg-Theater hat im Radio ausführlich aus der Notzeit von vor 1933 berichtet. Dabei betonte sie immer wieder, wie privilegiert jene Deutsche damals waren, die aus den USA mit 10 US-Dollar versorgt wurden. In der Hyperinflationszeit konnte man ihren Schilderungen nach damit ganze Geschäftshäuser erwerben. Gut, Frau Kabel meinte wohl Juden, welche damals von ihrer Auslandsverwandtschafft mit Devisen versorgt wurden. Daß aber auch Deutsche als Schläfer von der City of London dabei eingestielt wurden, liegt für mich inzwischen glasklar auf der Hand. Schließlich hatte damals noch fast jeder zweite Ami seine deutschen Wurzeln im Kopf. Und anders kann ich mir den Verrat von 1941 über 1945 bis heute nicht erklären. Auch die SBZ-Massen, welche vor dem Mauerfall auf der Straße, anstatt auf der Arbeit waren, sind für mich alles US-Schläfer. Beim Umsturz in Rumänien war es ebenso, daß spontan eine halbe Millionen Kollaborateure auftauchte. Inzwischen wird ja ganz offen über Geheimarmeen in der Nachkriegs-BRD gesprochen. Die sollen sogar 100.000 Mann stark gewesen sein und von SS-Soldaten stark durchsetzt gewesen sein. Der Franzmann stellte seine gefangenen SS-Leute einfach vor die Wahl: Verhungern oder Fremdenlegion. In der Fremdenlegion sprach man in den Fünfzigern des letzten Jahrhunderts Deutsch! Meine letzte Bestätigung holte ich mir im Zusammenhang den aktuellen Vorkommnisse in der Ukraine. Auch dort waren der City-of-London- Schläfer allzu viele. Möglicherweise schliefen die schon in der 5.Generation seit der Oktoberrevolution. Es wäre schön, wenn dieses Thema mal ausführlich diskutiert wird

  4. Vom neuen Götzen

    Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: <>

    (Friedrich Nietzsche, Zarathustra, Kapitel 22)

  5. Holte Wolfgang Schnur, der sich später als Stasi-Spitzel erwies, gezielt Angela Merkel in die Spitze des „SBZ-Demokratischen-Aufbruch“?

    POLITIK CHRISTIANE ZILLER10:23
    Die Frau, ohne die Merkel nicht Kanzlerin wäreChristiane Ziller war Sprecherin des Demokratischen Aufbruchs. Vor 25 Jahren trat sie zurück – und machte damit der Karrierefrau Merkel Platz. Heute widerspricht sie einigen Legenden um die Kanzlerin.
    15

    http://www.facebook.com/plugins/like.php?action=recommend&app_id=&channel=http%3A%2F%2Fstatic.ak.facebook.com%2Fconnect%2Fxd_arbiter%2F7r8gQb8MIqE.js%3Fversion%3D41%23cb%3Df7ee56af4%26domain%3Dwww.welt.de%26origin%3Dhttp%253A%252F%252Fwww.welt.de%252Ff23eb871f8%26relation%3Dparent.parent&href=http%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Fpolitik%2Fdeutschland%2Farticle136529460%2FDie-Frau-ohne-die-Merkel-nicht-Kanzlerin-waere.html&layout=button_count&locale=de_DE&ref=top.right&sdk=joey&share=false&show_faces=false&width=100http://platform.twitter.com/widgets/tweet_button.214e3d3b0c5437701f749bab582597f0.de.html#_=1421760311975&count=horizontal&dnt=true&id=twitter-widget-0&lang=de&original_referer=http%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Fpolitik%2Fdeutschland%2Farticle136529460%2FDie-Frau-ohne-die-Merkel-nicht-Kanzlerin-waere.html&size=m&text=Christiane%20Ziller%20-%20Die%20Frau%2C%20ohne%20die%20Merkel%20nicht%20Kanzlerin%20w%C3%A4re&url=http%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Fpolitik%2Fdeutschland%2Farticle136529460%2FDie-Frau-ohne-die-Merkel-nicht-Kanzlerin-waere.html&via=welthttps://apis.google.com/se/0/_/+1/fastbutton?usegapi=1&size=medium&hl=de&origin=http%3A%2F%2Fwww.welt.de&url=http%3A%2F%2Fwww.welt.de%2F136529460&gsrc=3p&jsh=m%3B%2F_%2Fscs%2Fapps-static%2F_%2Fjs%2Fk%3Doz.gapi.de.Z0kOMwDlmNY.O%2Fm%3D__features__%2Fam%3DAQ%2Frt%3Dj%2Fd%3D1%2Ft%3Dzcms%2Frs%3DAGLTcCPjGcTKPpbSRb73tqCYK71b7BjBcg#_methods=onPlusOne%2C_ready%2C_close%2C_open%2C_resizeMe%2C_renderstart%2Concircled%2Cdrefresh%2Cerefresh%2Conload&id=I0_1421760311860&parent=http%3A%2F%2Fwww.welt.de&pfname=&rpctoken=37800872
    Von Daniel Friedrich Sturm
    Korrespondent
    Daniel Friedrich Sturm

    Christiane Ziller, ehemalige Sprecherin des Demokratischen Aufbruchs
    Christiane Ziller, ehemalige Sprecherin des Demokratischen Aufbruchs
    Foto: Foto: Martin U. K . Lengemann
    Eine rote Handtasche mit bunter Blüte hat Christiane Ziller jüngst gefertigt. Auch Rucksäcke produziert sie, vier verschiedene Modelle. Solche Filzarbeiten sind Zillers neues Faible, sie verarbeitet den Stoff zu Tüchern, Taschen und Hausschuhen. Dieses Handwerk füllt gerade Zillers Leben aus – neben der Musik, die ihr immer viel bedeutet hat.

    Christiane Ziller, 51 Jahre alt, lebt ruhig und beschaulich in ihrem kleinen Haus im brandenburgischen Zühlsdorf. Ihr heutiger Alltag hat wenig bis nichts mit ihrem früheren Dasein zu tun, als sie auf der bundespolitischen Bühne tätig war, in Berlin wie in Bonn. Sie war eine Pionierin, sie stand in der ersten Reihe – vor allem während der Friedlichen Revolution in der DDR. Ende Oktober 1989 gründete Ziller den Demokratischen Aufbruch, war dessen Schatzmeisterin und Sprecherin. Im Jahr 1990 ging diese Partei in der gesamtdeutschen CDU auf.

    In dieser Woche ist es genau 25 Jahre her, dass sie ihr Amt als Sprecherin des Demokratischen Aufbruchs niederlegte und damit Platz machte für eine Frau, die in den folgenden Monaten eine steile politische Karriere absolvierte: Angela Merkel. „Wäre ich nicht zurückgetreten“, sagt Ziller heute, „wäre Angela Merkel nicht Pressesprecherin geworden, nicht Sprecherin der frei gewählten DDR-Regierung geworden.“ Womöglich wäre Merkels Leben ganz anders verlaufen.

    Die zur Raute geformten Hände verraten sie: Angela Kasner, spätere Merkel,
    Bundeskanzlerin
    Angela Merkels Leben vor 1989
    Nach Leipzig und Berlin war Christiane Ziller, aufgewachsen in Nordhausen am Südrand des Harzes, wegen ihres Musikstudiums gekommen. In den 80er-Jahren arbeitete sie als Regieassistentin an der Semperoper in Dresden, als Dramaturgin am Stadttheater in Freiberg. „Der Rosenkavalier“ und „La Traviata“, das war ihr Leben in der Spätphase der DDR. Daheim in dem überschaubaren Soziotop der oppositionellen Gruppen unter dem Dach der evangelischen Kirche führte Ziller ab dem Herbst 1989 Regie – nicht in Oper oder Schauspiel, sondern in der Politik.

    Der Demokratische Aufbruch war, anders als das Neue Forum und andere Oppositionsgruppen, von Männern dominiert. Rainer Eppelmann, der mutige Pfarrer aus Berlin-Friedrichshain, und der Dissidenten-Anwalt Wolfgang Schnur, der sich später als Stasi-Spitzel erwies, waren die Köpfe der Gruppe, der kluge Theologe Ehrhart Neubert der intellektuelle Mann im Hintergrund.

    Die perfekte Frau für den Vorstand

    Für den Vorstand aber war eine Frau gefragt. „Ich war wie geschaffen für die Männer im Zentrum des Demokratischen Aufbruchs“, sagt Ziller ein Vierteljahrhundert später, „ich war verfügbar, hatte keine festen beruflichen Verpflichtungen, war eine Frau und junge Mutter, war voller Elan, kannte demokratische Verfahren aus meinem Engagement in der evangelischen Kirche.“ Als eine von zwei Frauen wurde sie während der Gründungsversammlung in den Vorstand gewählt.

    Es folgten die vielleicht spannendsten Wochen im Leben der Christiane Ziller. Von frühmorgens bis spät in die Nacht war sie unterwegs, bereitete Versammlungen vor, entwarf Flugblätter, organisierte Demonstrationen. Als der Zentrale Runde Tisch aus alten systemtreuen und neuen oppositionellen Parteien und Gruppen gebildet wurde, saß Ziller immerhin in der zweiten Reihe – hinter Schnur und Eppelmann.

    Das Ende der DDR
    Ende der DDR
    So fiel die Mauer vor 25 Jahren
    Längst aber leistete sich der Demokratische Aufbruch einen Richtungsstreit; der rechte Flügel um Eppelmann und Schnur setzte auf die rasche Einheit und eine Hinwendung zur West-CDU. Der linke Flügel bremste und erwartete von seiner Mitstreiterin Ziller, Eppelmann und Schnur am Runden Tisch in Schach zu halten. „Diese beiden wiederum versuchten mich kaltzustellen, indem sie mich zu den Sitzungen der alten Volkskammer schickten, was ja völlige Zeitverschwendung war“, erinnert sie sich.

    Am 13. Januar 1990 verließ Ziller den Demokratischen Aufbruch, andere Vertreter des linken Flügels hielten es ebenso. Sie hatten sich nicht durchgesetzt. „Ich wollte fair sein, nicht nachtreten, der Partei nicht schaden. Auch das war für mich Demokratie.“ Zusammen mit ihrer Freundin Sonja Schröter gab sie deshalb nur eine kurze Pressemitteilung heraus, von einem Rücktritt aus persönlichen Gründen war die Rede.

    Ziller heuerte sogleich bei einer anderen Gruppe an, die sich im Herbst 1989 gegründet hatte, wurde zum 15. Januar 1990 Mitglied und Pressereferentin von Demokratie Jetzt. Im Haus der Demokratie an der Berliner Friedrichstraße zog sie vom „DA“ zu „DJ“, der hatte seine Büros nur wenige Zimmer weiter.

    Zillers bisherigen Raum als Sprecherin des Demokratischen Aufbruchs bezog die 35-jährige Angela Merkel. „Niemand wusste, wo sie herkommt“, sagt Ziller heute. Was heute über Merkel und ihre Arbeit beim Demokratischen Aufbruch gesagt und geschrieben werde, „ist meist meilenweit entfernt von den Realitäten“. Ziller hat ihre Unterlagen noch einmal durchgesehen und ist sich ganz sicher: „Merkel ist bis Anfang 1990 auf keiner meiner Teilnehmerlisten zu finden, sie hat dort in der Wende keine für mich erkennbare Rolle gespielt.“

    Von einer demokratischen Legitimation wie bei mir wurde nie etwas bekannt, ihre Anstellung war wohl eine dieser selbstherrlichen Entscheidungen von Schnur

    Christiane Ziller
    Ehemalige Sprecherin des Demokratischen Aufbruchs

    Anders als Ziller war Merkel nicht in den Vorstand gewählt worden. „Von einer demokratischen Legitimation wie bei mir wurde nie etwas bekannt, ihre Anstellung war wohl eine dieser selbstherrlichen Entscheidungen von Schnur“, sagt Ziller. Ab Februar 1990 sei Merkel im Haus der Demokratie ein und aus gegangen, „aber sie blieb ein Fremdkörper zwischen all den Netzwerkern aus der DDR-Opposition“. Gelegentlich hätten Merkel und sie miteinander gesprochen, sagt Ziller.

    Im Hörfunkrat und dem Fernsehrat des DDR-Rundfunks, dem Ziller angehörte, begegnete sie ihrer Nachfolgerin ebenfalls. „Eines Tages saß eine junge Frau auf meinem einstigen Stuhl für den DA, mir durchaus ähnlich: jung, kurze Haare, ruhig, sachlich, unprätentiös. Das war Angela Merkel.“ Zeitweilig dachte Ziller, man habe Merkel den Job übertragen, damit ihr Weggang möglichst wenig auffalle.

    In den vergangenen Jahren hat sich Christiane Ziller oft die Was-wäre-wenn-Frage gestellt. Vielleicht wären zwei Leben, ihres und das von Merkel, ohne den Rücktritt ganz anders verlaufen. „Aber ich hadere mit meinem Schritt nicht“, sagt Ziller, die über das Bündnis 90 bei den Grünen landete, denen sie bis heute angehört. Ziller arbeitete von 1990 bis 1994 für den Bundestagsabgeordneten Konrad Weiß (Bündnis 90) in Bonn, saß im Grünen-Vorstand.

    Die beiden sind noch heute per du

    Nur knapp scheiterte sie 1994 gegen Krista Sager bei der Wahl zur Grünen-Vorstandssprecherin. Als Merkel 1991 Ministerin wurde, schrieb Ziller ihr einen Brief, redete sie als „Sehr geehrte Frau Ministerin, liebe Angela“ an. Merkel habe „ebenfalls in der Duzform“ geantwortet.

    Christiane Zillers Karriere stockte, sie managte eine Non-Profit-Organisation, arbeitete als Coach, erkrankte, erlitt ein Burn-out. Erwerbsunfähig – vor diesem Wort duckt sie sich nicht weg, sie will trotzdem tätig sein, deshalb verkauft sie ihre Handarbeiten im Internet, engagiert sich in der evangelischen Kirchengemeinde. „Ja, Angela Merkel moderiert, wartet ab, hat wenige Ideen, vielleicht nicht einmal eine Vision“, sagt Ziller, „aber sie möchte alle einbeziehen und denkt nicht nur parteipolitisch. Das macht ihre Größe aus.“

    Merkel sei eine gute Kanzlerin, und es sei kein Zufall, dass zwei Ostdeutsche an der Staatsspitze stünden. Merkel und Gauck hätten Erfahrungen mit einem Systembruch, sagt Ziller, die weiß, wovon sie spricht: „Das hilft, die vielen Brüche in der heutigen Zeit zu bewältigen.“

    Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article136529460/Die-Frau-ohne-die-Merkel-nicht-Kanzlerin-waere.html

  6. Eppelmann und Schnur ( der später von Merkel als Stasist enttarnt werden musste,- zu ihrem größten Bedauern….und wieder wurde ein Stuhl frei – gemacht…. ) verjagen Ziller um Platz für Merkel, das Wesen aus Nichts aus dem Nichts, zu machen. Das stinkt nach einer Köter-Verschwörung mit 30 Jahren Laufzeit. Alles endet dann mit Merkel als Kanzlerin und Gauck als Präsidenten, – bevor alles endet.

    Stellt Euch und legt ein Geständnis ab. Alles wird an`s Licht kommen.

    PS: Dasselbe gilt für die Propagandahuren der Welt ( die eine durch Stasienttarnung Begünstigte mit Vitageruch protegieren siehe oben), „Merkel die gute Kanzlerin, von der ihr Opfer Ziller gesagt hätte: „Das hilft die vielen Brüche in der heutigen Zeit zu bewältigen.“ Brüche, die ohne Merkel, Gauck und die Schreiberlinge nicht da wären. Aber das weiß Ziller selber. Die will uns ja nicht verblöden, wie die Verblödmänner in Springers Stiefeln.

  7. Spekulation: War der polnische „Kasner“ ein Agent? Ein kommunistischer Agent? Der, ausgestattet mit neuen Papieren (Namenswechsel) und komplett gefälschtem Lebenslauf als kommunistischer Spitzel in der NS-Zeit als Polizist diente ? Und danach ? BRD oder DDR ?

      1. … da wird auch viel geschreddert & verbrannt worden sein …

        13.02.2006 – Großbrand vernichtet einstiges Prawda-Gebäude. Moskau. … Wahrscheinlich sei auch das Fotoarchiv der Zeitung vernichtet.

        ansonsten beschreibt die Ansage geWiesel am britischen Königshof den Herrschenden Adel (inklusive Geld- und Geistesadel) doch recht perfekt

        Und natürlich sind die bestallten Hofschranzen DAS VOLK, … der Rest wird zu uniformen Einheitsbrei in einer Einheitsfarbe vermanscht.

        Alle Völker und Nationen, die bestehen oder sich bilden werden, werden zerfallen und vergehen; so viel Religionen auch immer bestehen mögen oder aus anderen hervorgehen, sie werden alle verschwinden.
        http://www.nwo-rebell.de/nwo-zionismus-freimaurerei-chassidismus/

        „Du wirst alle Völker fressen, die ich in deine Hand geben werde.“
        http://bibeltext.com/deuteronomy/7-16.htm

  8. Der Adel, der durch das Gesetz den Arbeitsertrag der Arbeiter genoß, war daran interessiert, daß die Arbeiter gut genährt, gesund und stark waren. Wir sind gerade am Gegenteil interessiert – an der Verminderung, dem Verkümmern der … (Menschen) … . Unsere Macht liegt in der dauernden Nahrungsknappheit und der körperlichen Schwäche des Arbeiters, weil er dadurch zum Sklaven unseres Willens wird. Und er wird bei seinen eigenen Führern weder die Kraft noch den Willen finden, sich unseren Absichten zu widersetzen. Das Recht des Kapitals erzeugt Hunger, der die Arbeiter sicherer beherrscht, als es der Adel mit der gesetzlichen Königsmacht vermochte.

    Diesen leich modifizierten vorstehenden Text einer Prüfung in der Praxis zu unterziehen, das werden die Gutmenschen von CDU bis Linke wohl nie. Das wäre ja NAZI oder so …
    Der Ursprung unserer Erkenntnis, das ist die Praxis. … schon ist K. Marx als NAZI enttarnt. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.