Links/Rechts 30.1.15

propaganda_shutmouth.

… „Wenn Schüler im Unterricht von familiären Flucht- und Vertreibungsgeschichten erzählen, müssen Lehrer jedoch stets den jeweiligen Kontext mitdenken, um Gleichsetzungen zu vermeiden, die den Holocaust verharmlosen.“ … (Anm.: uvm)

FAZ:Holocaust-Unterricht – Mein Opa war kein Nazi

… „Nach Angaben des Staatsfernsehen wurden 20 Menschen getötet und mindestens 36 verletzt. Vermutlich ist eine islamistische Terrorgruppe verantwortlich.“ …

ARD: Armee- und Polizeigebäude angegriffen – Tote bei Anschlägen auf Sinai-Halbinsel

… „Artilleriekarten und andere Dokumente, die bei der Flucht von der ukrainischen Armee liegengelassen worden sind, seien bei Oserjanowka erobert worden. Es ginge klar daraus hervor, auf was für Ziele die Ukies geschossen hätten – beispielsweise Restaurant, Markt, Mensa, würde direkt so als Ziel angegeben. Klare Beweise für Kriegsverbrechen der ukrainischen Armee. An einem eroberten Panzerwagen noch englische Sprüche.

… Der zweite Punkt war, dass man beobachtete, dass, als sich Soldaten der UA bei Debalzewo zurückzogen, aus Debalzewo heraus auf sie geschossen wurde, was das Vorhandensein von “Absperrungsabteilungen” beweise.“ …

saker: Novorossiya – Verschiedenes vom Tage, 29. Januar

… „Ich wünschte, ich könnte für diesen Kerl ein wenig christliches Mitgefühl empfinden, aber ich kann es nicht. Und ich werde nicht so tun, als ob.“ …

saker: Givi und die Genfer Konventionen


.

… „Im Endeffekt liefen die Ereignisse wie von selbst und endeten vorerst mit der Einnahme des neuen Terminals durch die Volkswehr und die Vernichtung der “Cyborg”-Garnison. Genau das dokumentiert der Film“ …

chartophylakeion: Der Krieg ist niemandes Bruder


.

… „Das Experiment zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie wenige Daten tatsächlich nötig sind, um Personen ausfindig zu machen, denn offenkundig spiegelt sich in dem Einkaufsmuster, ermittelt anhand von nur vier Datenpunkten, so viel Individualität, dass die jeweiligen Personen und damit prinzipiell auch alle weiteren Kreditkartendaten zu ermitteln sind.“ …

FAZ:Zahlen mit Kreditkarte Sie wissen, wer du bist!

… „Als dringend tatverdächtig gelten der 51Jahre alte Vater und seine zehn Jahre jüngere Frau.

… In Bad Homburg wurde im vergangenen Jahr ein 41Jahre alter Afghane verurteilt, weil er seine 16Jahre alte Tochter aus Verärgerung über ihren Lebenswandel mit mindestens 30Stichen ermordet hat.“ …

FAZ: Getötete Frau in Darmstadt Ein Ehrenmord wegen des falschen Bräutigams?

… „Die Aufgabe ist jedenfalls gigantisch in einem Land mit über 2.5 Millionen Quadratkilometern, in dem die Infrastruktur (vor allem das Straßennetz) durch den jahrzehntelangen Krieg in katastrophalem Zustand ist und ungezählte Dörfer im Dschungel gar nicht erreichbar sind. Unter solchen Umständen Wahllisten aufzustellen scheint fast unmöglich zu sein.“ …

einartysken: Aufstand im Kongo (Kinshasa): Was steht auf dem Spiel?

… „Ein Traktorenkonvoi mit über 90 Traktoren führte den Zug  von 50 000 DemonstrantInnen an.“ …

honigmann: ….totales Schweigen im MSM-Wald

 

4 Gedanken zu „Links/Rechts 30.1.15

  1. Ach, was sind das wieder für Nachrichten… Faz, Multi-Kulti-Geschichten: „Das bedeutet, dass auch der Geschichtsunterricht verschiedene Perspektiven des Nationalsozialismus aufzeigen muss. Nationalgeschichte darf im Einwanderungsland Deutschland schließlich nicht dazu dienen, Minderheiten von der Erinnerungspolitik auszuschließen. Migranten müssen das Gefühl bekommen, dass sich Pädagogen und Mitschüler auch für ihre Lebens- und Erinnerungswelten interessieren.

    Warum also nicht einmal das Schicksal türkischer Juden im Holocaust beleuchten oder über das Leben als Schwarzer im NS-Staat lernen? Warum nicht die Juden Tunesiens unter deutscher Besatzung in den Lehrstoff aufnehmen oder eine Fluchtgeschichte rund um die Welt nachvollziehen?“

    Schon witzig, die FAZ. WArum nicht mal türkische Massaker? Deren Opfer? Türkische Opfer? Warum nicht französische Massaker in Algerien, italienische oder englische oder wasweiß ich in Tunesien? Warum nicht „Der Löwe der Wüste“? Weil sie den ALLE verstehen, alle großartig finden würden, was? Ja… warum in den schwarzen Flecken bohren, und n i c h t das großartige Gegenteil zeigen, warum wohl. Wo bleiben die schwarzen Flecken in der Geschichte der Immigranten-Länder. Genau, um die geht´s ja gerade n i c h t … e i n einziges, offenbar einzigartiges Land auf der Welt soll es sein, das seine Geschichte als schwarzen Fleck vorzeigt. Keine positive Perspektive vorweist. Und nur deshalb nicht vorweisen kann weil´s verboten ist. Nicht im Unterrichtsplan stehen darf. „Erinnerungspolitik“ im Klassenzimmer – na immerhin, Respekt. Politischer Unterricht – offene Worte, so könnt man denken. Politische Anschauung, nicht Fakten, sollen hier ganz offen vermittelt werden. Sieh an – so frech sind sie schon. Sie diskutieren nur noch, in aller Öffentlichkeit, WIE die propagandahaften Ausschnitte am besten unter die (nun ach so vielen) Leute gebracht werden sollen. Ausgesuchte Niederungen der Geschichte – werden zur Geschichte politisiert.
    Wenn man den FAZ-Onkel, seine Beispiele, beim Wort nimmt: Dann wären ihm das Wesentliche: Juden und deutsche Verbrechen… Schulunterricht heute – Predigten der beschränkten Ausschnitte. Ei, wie bring ich DIE nun auch meinem Multikulti-Kind bei. Wie könnte ich dem bloß beibringen, dass es sich auch als Holocaust-Opfer fühlen kann… Das also sollen die Sorgen der Lehrer sein. Mal Klartext, FAZ: Geschichtsunterricht als „Erinnerungs-Politik“ für Juden und deutsche Verbrechen – als deren Opfer sich auch möglichst viele Immigranten fühlen sollen?? Klingt recht „interessant“… wenn nicht verdreht, ein wenig geistesgestört, gemessen an der herkömmlichen Bedeutung von „Geschichtsunterricht“. Deutsche Verbrechen, um die geht´s. In Deutschland – reicht nicht mehr. Je mehr von auswärts kommen, desto mehr wird ihnen eingebleut, dass deutsche Verbrechen einfach keine Grenzen kennen. Wo immer er herkommt – erzählt ihm von Verbrechen, die die Deutschen seinem Heimatland angetan haben. Und wenn´s kein Holokaust war – dann vergleichts wenigstens damit. Das ist die Relativierung deutscher Verbrechen: Sie müssen nun mal sein – und ein bisschen Holokaust kommt immer raus. Der Wandel der Zeit, wie? Aus Fakten, Gründen und Folgen werden politische Anschauungen – und was für welche. Mancher würde sie Völkerverhetzung nennen. Unterrichtet, was ihr wollt, nennt es wie ihr wollt. Aber dann nicht Geschichtsunterricht. Manchmal sind sie wenigstens ehrlich – und schaffen ihn einfach ab. Kein gutes Beispiel – ehrlicher allemal.
    Wozu die ganzen Fragezeichen, aus Höflichkeit? Fehl am Platze, weg damit. Also: falls der Eindruck zutrifft, den ihr da erweckt, bedarf es keiner Antwort. Falls nicht – bedarfs einer guten. Und im Fall des Falles ein anderes Kaliber, bitte. So nicht, Freunde – so machts noch keinen Spaß. Lästige Pflichtübung. Ein Scheiß-Artikel. Kaum der Rede wert. Nur aus Langeweile so lang geworden.

    Viele, liebe FAZ, haben eine, ihre, Geschichte in Deutschland. Und auch Juden leben in Deutschland, schon lange. Wo schon vieles geschaffen und wieder zerstört wurde, viele zu Großem gelangt und viele – bitterlich enttäuscht wurden. Wo zu viele Menschen gestorben sind, ja auch das. Wenn Sie unbedingt darauf herumreiten wollen – dann ist Ihnen wohl danach. Erstaunlich viele sind früh gestorben, wenn man die Geschichte mal zurückgeht. Und das liegt an – den Deutschen, natürlich? Wenn Ihnen, liebe FAZ, der es immer um die Schuld geht, die Antwort schon auf der Zunge liegt – überlegen Sie sich das ruhig noch mal. Nicht jeder Schuss geht nach vorne los. Wie das mit Reflexen so ist. Man weiß nicht vorher, wen es trifft.

    Und: wer im Dreck wühlt – der wühlt im Dreck. Es ist das, was er tut, kein Zweifel. Hat er nichts besseres zu tun? Geschenkt.
    Ein bisschen zwanghaft scheint´s, aber seine Entwicklung ist nun mal abgeschlossen. – Kleine Menschen haben besseres verdient.

    P. S. „Sie alle wollen vor allem begreifen, wie so etwas Wahnsinniges wie der Holocaust überhaupt stattfinden konnte.“ – und die Lehrer sollen´s ihnen beibringen? Also sowas – hat das einer verstanden? Den Wahnsinn „begreifen“. – Und, mit Verlaub: Ist nicht jeder Massenmord Wahnsinn? Mehr oder weniger? – was wäre das letztere denn für ne Frage. Je mehr Tote, desto „wahnsinniger“ das Ganze, oder was? Na wie auch immer, liebe FAZ, Verbrecher sind wahnsinnig – weil sie außerhalb jeder menschlichen Ordnung Amok laufen. Also verharmlosen Sie nicht Kapitalverbrechen. Auch wenn sie an der Tages- oder besser: Alltagsordnung sind. Oder weil Sie sich schon dran gewöhnt haben – oder wir uns dran gewöhnen sollen. Gewiss, Sie leben davon – über die Taten vom Tage zu berichten. Selbst wenn die Täter offenbar überwiegend wahnsinnig sind. – Aber eben der Punkt dürfte ruhig öfter mal zur Sprache kommen: das völlig Irrationale an so vielen Dingen, die „geschehen“. Denken Sie mal drüber nach. Oder besser andersum: Wenn Sie nicht immer die irrsten Vorgänge schilderten, als wären sie ganz normal – dann würden Ihnen auch nicht so viele Leser weglaufen. Haben Sie´s verstanden? Die Leser wünschen sich was von Ihnen, und so schwer zu erfüllen ist es ja nun auch nicht. Man möcht halt nicht die WELT lesen und sich vorkommen wie auf dem Mond. Sozusagen. Ach, schreiben Sie einfach ne Zeitung für Menschen, das war´s schon. – Statt Leserbrief, dafür aber gut gemeint. 🙂

    Tsipras, offener Brief an die Deutschen. Schön, dass man davon auch schon erfährt.

    „… Die im Mai 2010 verabschiedete Kreditvereinbarung wurde von meiner Partei und mir entschieden abgelehnt. Nicht weil wir glaubten, Deutschland und unsere anderen Partner hätten uns nicht genügend Geld zur Verfügung gestellt, sondern weil wir der Auffassung waren, dass sie uns weit größere Summen haben zukommen lassen als angemessen, weit mehr, als anzunehmen wir berechtigt gewesen wären. Geldsummen, die weder der griechischen Bevölkerung zugutekommen würden, da sie nur dazu bestimmt waren, in ein Schuldenfass ohne Boden geworfen zu werden, noch das Anwachsen der Staatsschulden, deren Last unsere Partner unweigerlich immer wieder auf ihre Bürger abwälzen würden, würden verhindern können.

    Kleptokratischem System den Kampf angesagt

    … Liebe Leser, ich weiß, dass hinter der Forderung nach genauester Durchsetzung dessen, was vereinbart wurde, die Befürchtung steht, die Griechen könnten, wenn man es ihnen erlaubte, einfach weitermachen wie bisher. Ich habe großes Verständnis für diese Sorge und möchte klarstellen, dass es nicht meine Partei, dass es nicht SYRIZA war, die dieses System aus Korruption, persönlicher Bereicherung und Vorteilsnahme geschaffen hat, sondern eben jene, die heute allzu sehr auf die Einhaltung des Vereinbarten und die Fortführung des Reformprogramms pochen. Selbstverständlich nur, wenn dabei ihre eigenen Privilegien, wie dies in den vergangenen vier Jahren und unter der Regierung Samaras der Fall war, gänzlich unangetastet bleiben.

    Wir haben diesem kleptokratischen System den Kampf angesagt… “

    Das gute alte Diebessystem, aha. Selbst seine Alten Herren wenden sich von ihm ab. Gorbatschow: „USA + EU haben den Verstand verloren.“ Na wem sagt er das.

    Dugin: der 4. Weg – nach der Moderne. Liberalismus, links und rechts haben fertig, meint er.
    https://astrologieklassisch.wordpress.com/2015/01/29/herr-dugin-spricht-deutsch-dugin-ist-ein-ratgeber-von-putin-ist-freund-des-ausenministers-von-neu-griechenland/
    „In Dugins Vorstellungswelt sind in nur Großreiche auf lange Sicht überlebensfähig, dominiert von einem Gegensatz zwischen Russland und USA. Deutschland hat darin seinen Platz als europäische Macht – ein Land wie Österreich aber höchstens als Neuauflage des Habsburger-Reichs.“
    http://www.focus.de/politik/ausland/neues-zeitalter-der-grossreiche-grossrussland-vordenker-will-oesterreich-aufloesen_id_4441201.html
    Mächtig gewaltig, Egon, sprach die Olson-Bande. Na mal sehen, was diesmal draus wird.

    Schäuble prahlt mit „Anschluss“, Duma prüft „Annexion“ der DDR. Und langsam erinnert man sich wieder wie das eigentlich war, damals.

    Zeiten sind das. Morgen, Kinder, wirds was geben. Die Deutschen gucken zu, was rauskommt. Interessiert oder uninteressiert, manche lesen, andere diskutieren, einige nur mit sich selbst, und ein paar schlagen sich fast den Schädel ein. Ihre größten Anschließer seit Menschengedenken regieren langsam zu Ende. Kann bitte jemand ein Foto machen? Zur Erinnerung.

    Allseits gutes WE.

  2. „Wir haben es satt!“ davon haben die AntiFanten welche meinen Legida mittels Verkehrsgefährdung, Nötigung und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz zu stören nichts gehört … diese Rot-Grün-Christlich-Lügeral lackierte Faschisten mit der Zerstörung von Afrika, Libyen und Syrien durch NATO-Bomben zur Erzeugung von Flüchtlingen / Refugees konfrontiert schreien die AntiFanten nur NAZI NAZI NAZI … das gehaltvollste der „intellektuellen“ Aussagen war dahingehend „aber keine Deutschen“

    Kann man diese herzigen Blockierer nicht juristisch wegen Verkehrsgefährdung, Nötigung und verstoß gegen das Versammlungsgesetz belangen?

    Toll, die Staatsdiener haben den größeren Pimmel … und doch sind nur so wenige staatsabhängige linientreue Winkelementbeweger nach dem Jubelperser-Prinzip gekommen.

    Legida: 1665 Demonstranten bei dritter Demo in Leipzig
    SPIEGEL ONLINE‎ – vor 3 Stunden
    Legida schrumpft: Zur Anti-Islam-Demo in Leipzig kamen nur 1665 Menschen. Das zeigt eine Auswertung ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.