Links/Rechts 18.1.15

Maul zu und Ruhe.

… „Charlie Hebdo wurde offiziell von Philippe Val, Gébé, Cabu und Renaud gegründet. Aber informell durch den Präsidenten François Mitterrand mit den geheimen Mitteln des Elysée-Palasts im Jahr 1992. … Charlie Hebdo war Verwalter des Netzwerks Voltaire, bevor es sich im Jahre 1997 wegen Meinungsverschiedenheiten von dem Verein trennte. Die Zeitung warb, um den Front National zu verbieten, während das Netzwerk Voltaire für das Recht des Vereins [des FN] war, aber für das Verbot seines bewaffneten Flügels, des DPS [1] war. Anschließend wurden die Beziehungen zwischen den beiden Gruppen gespannter: Charlie Hebdo hat die Anschläge vom 11. September Al-Qaida zugeschrieben und hat eine gewalttätige anti-islamische Kampagne ins Leben gerufen. Das Voltaire Netzwerk zeigte dagegen die Unmöglichkeit der offiziellen Version und beschuldigte eine Fraktion der militärisch-industriellen US-Lobby. Schließlich näherte sich der Leiter von Charlie Hebdo im Jahr 2007 dem Präsidenten Nicolas Sarkozy, während dieser die Anweisung gab, den Präsidenten des Voltaire Netzes (Anm.: Thierry Meyssan) zu beseitigen. Letzterer setzte sich aber ins Exil ab.“ …

voltairenet (nochmals): Attentat auf Charlie Hebdo

… „Hier die Korrespondenz mit der Tagesschau-Redaktion:… “ (Anm: zäh und hart am Wind wie HPS bei ähnlichen Projekten

ASR: Die Al-CIAda bekennt sich zum Anschlag in Paris

… „Dann kehrt die Ruhe vor dem Sturm ein. Heute ist Deutschland vollkommen wiederaufgebaut, ist eines der entwickelten Länder und besitzt eine der stärksten Armeen der Welt. Es ist jetzt nicht schwer zu erraten, wer jetzt das Wort im Schauspiel hat “ …

politaia: Eine Ansprache an das deutsche Volk. Der Traum einer Deutsch-Russischen Union

… „Wahrscheinlich befinden sich auf dem Gelände des Flughafens vereinzelte Gruppen von ukrainischen Militärs. Sie erweisen aber keinen Widerstand und könnten sich irgendwo auf dem Territorium des Flughafens versteckt haben“ …

sputnik: Flughafen von Donezk weiter umkämpft

… „Ein Erlebnisbericht.“ … (Anm.: Hetze aus 1001 Nacht…)

FAZ-Prop:Attacke auf Zeitungsleser – Meine zerrissene Mohammed-Karikatur

… „Die Investmentbank senkte ihre Preisprognose für die ersten sechs Monate des neuen Jahres auf 39 Euro von zuvor 75 Euro je Fass (59 Liter) – eine spektakuläre Korrektur. Gleichzeitig sagten die Goldmann-Sachs-Analysten“ …

FAZ: Billiges Öl – Die Fracker aus Texas sind zäh

 

Ein Gedanke zu „Links/Rechts 18.1.15

  1. Verbotenes Archiv, Euro-Betrug der Hochfinanz – oder: wie aus Irrsinn Wirklichkeit wird. Von Kalergi zur wirklichen EU , Zerstörungs- und Größenwahn, alles eins. Der 2. WK machte es möglich. Think tanks machen die Welt, was verdächtig nach Klapsmühle klingt, wird wahr. Soll man Hitler oder dem 3. Reich, dem deutschen Volk, seiner Dezimierung oder seiner Entmündigung, den Karlspreis verleihen? Vorschlag zur Güte: dem 2. WK. Sine qua non, auf dem Weg zur EU. Kein Krieg war alternativloser, findet der Alternativlose.
    Notwendig war er. Daher die leierhafte Ablehnung der deutschen Angebote „alles zurück, auf Start“, auch nach dem Polenfeldzug. Haha, na was hätten sie denn machen sollen, die armen Alliierten. Deutschland geht zurück, und Stalin bleibt, in Polen? Das geht doch nicht… Man muss auch ihre Sicht verstehen. Man war dabei, Stalin als Verbündeten zu gewinnen, um Deutschland zu erledigen. Man hatte besonderes mit Europa vor, nämlich Kalergi den Karlspreis verleihen – statt nen Jagdschein. Da konnten sie schlecht Frieden mit Deutschland halten, und ausgerechnet der Verbündete für den gewünschten Krieg steht als verbleibender Eroberer da. Das sind Sachzwänge, es ging nicht anders… Frieden hin, Frieden her, manchmal gibts Wichtigeres, nämlich was man sich vorgenommen hat. Und selbst wenn er wollte – welcher Politiker könnte sich herausnehmen, einen beschlossenen Krieg abzusagen. Fragen Sie doch Kennedy. – Der Greis in Spandau, hätte der ein Lied davon gesungen, in letzten Tagen der Freiheit? kaum anzunehmen (s. Michael Vogt). Man ließ es nicht drauf ankommen. In englischen Zeitungen steht, dass es Mord war, Täter bekannt. Aber was nützt das, wenn keiner ermittelt. Hess, das leztte Mordopfer des 2. WK. Oder gestorben für nen guten Zweck, so soll man´s wohl sehen. Nein, man soll es gar nicht sehen, was in der Zeitung steht – der Irrsinn schlägt Purzelbäume, vor aller Augen. Das Wahrheitsministerium leugnet seine Mitteilungen. Die Staatsanwaltschaft hat keine englischen Zeitungen abonniert. Und kann sie nicht lesen, solange Amtssprache deutsch ist. Kann nichts dafür, dass es nicht in deutschen Zeitungen steht. Vllt noch einfacher – und Berlin steht weiter unter direkter Aufsicht. Deshalb haben sie auch die Regierung dahin geholt, und die Gesetze kommen immer noch aus Bonn. Aber wen interessieren Methoden und Tricks der Hochstapler, Hütchenspieler, solange sie von mehr als 50 % gewählt werden. Nun denn:

    „Deutschland verlor seine Autonomie vollständig und hat sie bisher nicht zurückerlangt. Der Sozialist Carlo Schmidt, welcher an der Ausarbeitung des „Grundgesetzes“ für die BRD beteiligt war, äußerte sich folgendermaßen über diesen neuen Satellitenstaat der USA:

    Diese Organisation als staatsähnliches Wesen kann freilich sehr weit gehen. Was aber das Gebilde von echter demokratisch legitimierter Staatlichkeit unterscheidet, ist, daß es im Grunde nichts anderes ist als die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft; denn die trotz mangelnder Freiheit erfolgende Selbstorganisation setzt die Anerkennung der fremden Gewalt als übergeordneter und legitimierter Gewalt voraus.

    Als die USA 1947 ihr „European Recovery Program“ (bei uns v.a. als „Marshall-Plan“ bekannt) starteten, nötigten sie den teilnehmenden Staaten einen begleitenden Wirtschaftsplan auf. Die Kredite wurden unter der Auflage vergeben, dass die amerikanische Wirtschaft von den Ausgaben profitierte. Die BRD war von 1949 bis 1952 gezwungen, 6,4 Milliarden DM an Krediten aufzunehmen (ca. ein Zehntel der Gesamtsumme) und von 1953 bis 1962 13 Milliarden DM zurückzuzahlen. Das „European Recovery Program“ bereitete den Boden für eine gemeinsame europäische Wirtschaftspolitik und damit verbundene Institutionen vor.

    1950 schlug der französische Außenminister Robert Schuman vor, „die gesamte Kohle- und Stahlproduktion Deutschlands und Frankreichs unter eine gemeinsame Oberaufsicht zu stellen“. Im folgenden Jahr wurde die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl („Montanunion“) gebildet, durch die Frankreich Kontrolle über die deutsche Kohle- und Stahlindustrie erhielt.

    1957 wurde die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft ins Leben gerufen. …

    Am 19. September 2000 enthüllte der britische Telegraph:

    „Euro-federalists financed by US spy chiefs“ – „Euro-Federalisten durch US Geheimdienste finanziert“

    Schuman et al. erhielten demzufolge Geld und Schützenhilfe von der CIA! Welches Interesse mögen wohl die USA (bzw. die dort ansässigen tonangebenden Kreise) an der Schaffung der „Vereinigten Staaten von Europa“ gehabt haben? Die Hintergründe der €urokrise werden es ans Licht bringen.“

    https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2013/04/26/merkel-und-der-euro-dienen-beide-der-internationalen-hochfinanz-was-sie-uber-den-eurobetrug-wissen-mussen/

    Nun, und da vdL samt Kanzleranhang die VSE fordert, aber nicht die grundgesetzlich und völkerrechtlich überfällige, selbstgewählte und verfasste Staatsform, hat man es wohl mit Hochverrat zu tun, was sonst. Und selbst wenn sie das GG GG-widrig und alternativlos verdreht und vermauschelt hätten – dann um so mehr. Ein Verdacht besteht, und kein Recht geht ihm nach.
    „Das kann man doch so nicht sagen…“ – was denn dann. Die Wahrheit verschweigen, des Guterzogenen Rezept. Der Lüge zugucken. Dem Faschismus, wie er leibt und lebt – solange er seine Fratze nur manchmal zeigt, seine Natur an Nazigreisen und Nazineos auslässt. Nazis waren nie Menschen – und das beste: der korrekte Faschismus bestimmt, wer Nazi ist (und wer sich nicht streiten will: lässt das Wort Faschismus weg). Nach Fischer und Patzelt sind im Zweifel alle Nazis, alle Deutschen. Wer beschlossen hat, dass sie immer weniger werden, entscheidet auch, ob welche übrig bleiben. Wer sollte sonst entscheiden in der Demokratie. Rathenau hat´s gewusst, General Patton hat´s gewusst, Fischer und Patzelt wissen es, alle sprachen es aus, laut und deutlich. Die lieben Realitäten. Ob Wisnewski über Wikipedias wahre und unwahre NWO, ob Merkels Sozialismus, oder das Verschwinden der Deutschen. Letzeres fanden Rathenau und Patton gar nicht schön – drum stimmt nicht, was sie sagten. Für Fischer und Patzelt hingegen ist es OK – also haben sie recht. Ohne Dezimierung, Genozid, klingts angenehmer. Und auch Schumachers Begriffe von Staat und Demokratie, längst nicht mehr wahr.
    Aber nicht doch, wer hat was von Denken gesagt. Zeitung lesen! Seltsam, auch da steht alles drin, aber es tut nicht weh. Erst wenn das Wort Verrat fällt, da werden sie wütend, die Guterzogenen. Das Wort stand nie in der Zeitung. Und „JA, ich habe mich ver… lassen“ – wer spricht das gerne aus.
    Manche Wahrheiten schmerzen mehr als schöne Lügen. Ein Rezept auf Zeit. Die Lügen werden größer, irgendwann unerträglich.
    Legal, illegal, ganz egal. Lügen scheitern an sich selbst. In jedem selbst. Die Angst vor der Wahrheit – die Wut bringt sie an den Tag. Nun, die Sonne scheint weiter. Ob schön, ob unerbittlich, da helfen keine Giftwolken. Schaun wir mal, was s i e zutage fördert. Vermutlich den totalen Zusammenbruch der eingebildeten Welt. Bis es auch der letzte zugibt.

    – „Die Deutschen schweigen noch“, sagt er da, in seiner Ansprache. Er sieht´s positiv. Soll recht sein. –

    +++ Klare Kritik an Heiko Maas – Ex-Präsident des Bundesverfassungsgerichts: »Man sollte die demokratischen Rechte der Bürger achten« +++ Man sollte – nicht zu fassen. Oder: warum sollte man, Herr Präsident?
    +++ Terrorgefahr: Schweizer NBD überprüft Asylsuchende +++
    Worauf? Auf Glauben? Kalaschnikows, oder ob sie mit sowas Leute totterrorisiert haben? Auf Krankheiten? Identität? Miris und sonstige M-Kurden, Abu Chakrs in Berlin, andere in Hameln, wurden deutsche Staatsangehörige, auch ohne Papiere. M – ein Land sucht Angehörige. So verzweifelt, dass es Unbekannte nimmt, auch bekanntermaßen unsozialisierbare, die niemals irgendetwas angehören werden außer sich selbst. Jesiden erobern Ämter, wie von Gabriel gewünscht. Und nutzen den öffentlichen Dienst, um die Adresse für einen Ehrenmord rauszufinden. Die Konsequenz? „Sind nicht alle so“. Danke, Gabriel – aber das ist es doch: Wir wussten immer, dass nicht alle Menschen gleich sind. Und nun? Lieb Vaterland, magst ruhig sein. Die Schweizer überprüfen Asylsuchende. Man sollte… von der Schweiz eine Erklärung verlangen? Warum sie alle Asylanten kontrollieren. Obwohl sie wissen, dass die nicht alle gleich sind.
    Und Pegida sagt Demo ab. „Man könne nicht für die Sicherheit der Teilnehmer garantieren.“ Die einen können nicht, die Zuständigen wollen nicht. Und von sollen ist nicht die Rede.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.