4 Gedanken zu „Endlich: Münch`ner „NSU“-Schwindel Prozess erreicht Basarniveau!

  1. DER KILLER MUß DEN UMGANG MIT DIESER WAFFE TRAINIERT HABEN!

    (Genau so ist es! Aber die ungeübten Schüler in Emsdetten, Erfurt und Winnenden samt dem Norweger Breivik, bei denen war absolut jeder Schuß auf wild umherirrende Opfer tödlich! – Es darf gelacht werden! – Und warum holt Frau Flintenweib solche begnadeten Kampfmaschinen nicht zur Wehr? Mit denen könnte man doch in Berlin propagandamäßig endlich mal richtig wuchern – Daß Tim Kretschmer ermordet wurde, das war im TV für jeden, der es sehen wollte überdeutlich zu sehen! Warum wohl mußte er sterben? – Und sogar die Allianz wurde gekauft, übernahm den doofen bis idiotischen Tathergang der Veranstalterund bezahlte! Ein guter Grund bei diesem Konzern alle bestehenden Versicherungen sofort zu kündigen!)

    September 2006, na endlich! Die TAZ:

    Zu der Demonstration in Kassel kam es nach dem bisher letzten Mord, der Anfang April verübt wurde. Während der einundzwanzigjährige Halit Yozgat in seinem Kasseler Internetladen starb, waren im Nebenraum sogar Gäste. Sie gaben jedoch an, dass sie nichts gehört hätten. Auch darum gehen die Ermittler davon aus, dass der Täter einen Schalldämpfer benutzt. “Er muss den Umgang mit dieser Waffe beruflich oder in der Freizeit trainiert haben”, sagt der Leiter der Nürnberger Sonderkommission, Wolfgang Geier, bei der Präsentation des Täterprofils. Sonst, meint er, könnte der Mörder nicht so genau zielen.

    Quelle: https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/01/31/imbekennervideo-fehlt-der-schalldampfer/

  2. „Stimmt eine Story, dann ist sie auch wahrscheinlich“

    Bleiben wir doch beim NSU – Da sind wir längst. Ich beschreibe Ihnen die ganze Zeit über den politstrategischen Überbau, an dem diese Gruppe hängt, und den sie immer wieder nolensvolens bedient. …

    Warum haben die Behörden die NSUler nicht schon 2004 verhaftet? – Wofür denn? Für die Bombenanschläge, die im ersten Fall wahrscheinlich nur indirekt und im zweiten gleich gar nicht auf ihr Konto gingen? Darin war ein kleiner Kreis von Verfassungsschützern eingebunden, zumindest über Wissen. Stellen Sie sich eine Verhaftung vor, nach der die NSUler über ihren feinen Anstellungsvertrag ausgepackt hätten. Eine Katastrophe! – Man hätte sie anderweitig kaltstellen können. – Das setzt voraus, dass die sich keine gescheite Lebensversicherung eingebaut hatten, für solche Fälle. Und jeder von uns würde das tun. Die Terroristen waren ja wie gesagt alles andere als dumm. Die mussten sich absichern. … Wenn Sie in diesem Fall eine spannende Spur suchen, dann finden Sie heraus, welcher Rechtsanwalt am Tag der NSU-Selbstmorde starb, ebenfalls durch Herzinfarkt oder Unfall.

    http://www.politaia.org/israel/tiefer-staat-und-nsu-interview-mit-wolfgang-eggert/

    Killerbee: „Sind die im Video verwendeten Fotos vom Mord an Simsek die Polaroids, die von der Polizei gemacht wurden, oder handelt es sich um andere Aufnahmen? …
    Wenn ja, so bedeutet dies, daß der Macher des Videos Zugriff auf Polizeimaterial hatte.
    Wenn aber der Macher Zugriff auf Polizeimaterial hatte, so ist zwingend davon auszugehen, daß der Staat selber dieses Video produziert/in Auftrag gegeben hat und dafür sein eigenes Material zur Verfügung gestellt hat.“

    Exakt, die Frage seit jeher. Und ein guter Grund, das Zeug nicht zu veröffentlichen, bzw. aus dem Verkehr zu ziehen. Fragt sich bloß, warums dann erst verteilt wurde. Bzw. wer das tat…

    Nicht jetzt, keine Verwirrung. Dass ein Mörder in aller Seelenruhe erst das Opfer, dann Fotos schießt, wäre bemerkenswert. Die Polizei hat Fotos gemacht – ganz normal. Seltsam, das die weg sind. Und dass statt dessen Fotos in einem Video auftauchen. Und nicht das 1. mal, dass Polizeifotos in Filmchen auftauchen. Tatort etc.

    Oder, Hörstel bringts mal wieder auf den Punkt: Staatsterrorismus.
    https://terraherz.wordpress.com/2015/01/31/charlie-hebdo-ist-gemanagter-staatsterrorismus/
    Wir könnens dabei belassen. Einzelheiten sind müßig. Stünden sie vor Gericht, spräche alles gegen sie. Und wenn´s soweit wär, fielen die Kronzeugen wie reife Äpfel.
    Der deutsche Widerstand, sozusagen.

    Schalldämpfer machen Krach, in geschlossenen Räumen allemal. Ohne platzen vermutlich die Trommelfelle, und zwar dem Schützen. Selbst Kommissaren in Paris. Auch solchen, die gerade erschossen werden? Was solls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.