39 Gedanken zu „Beileid!

  1. Das Buch von Hoellebecq, Unterwerfung, erscheint dieser Tage, Topthema in Frankreich, und jetzt diese vielen Morde.

    Man kommt da auf ganz böse Ideen, die man gar nicht denken mag.
    Es werden Millionen Franzosen auf die Strasse gehen. Alles kann passieren. Irgendwie hab ich da ein mieses Gefühl, sehe wohl schon Gespenster.

    Jetzt erst recht:

    Vive La France !

    1. Du siehst sehr wohl Gespenster ! Gespenster, welche bewußt heraufbeschworen wurden ! Wem nutzt solch eine Tat zu diesem Zeitpunkt ? Ja es werden Millionen Franzosen auf die Straße gehn. Hoffentlich benennen sie die Richtigen !

  2. Sie haben perfekt französisch gesprochen. Sie haben sich auf Al Qaida bezogen“, berichtete sie der französischen Zeitung „Le Figaro“.

    Der Polizist Emmanuel Quemener berichtet ebenfalls in „Le Figaro“, dass die Attentäter sich offenbar in der Adresse getäuscht hätten: sie seien zuerst ins Haus Nummer 6 in der Rue Nicolas Appert gegangen, dort habe man ihnen gesagt, dass der Sitz von Charlie Hebdo im Haus Nummer 10 sei. Die Attentäter seien während der Redaktionskonferenz gekommen und hätten Kriegswaffen der „ersten Kategorie“ genutzt.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/terroranschlag-auf-charlie-hebdo-in-paris-12-tote-13357436.html

  3. Beileid an die Kämpfer mit der spitzen Feder!
    Ob Falsche-Flagge-Angriff(durch Zion) oder nicht, es wird der identitären Bewegung (Meine hier nicht die „Identäre“) helfen und Marine Le-Pen.Das Volk wird sich von „links-nach-rechts“ bewegen..
    Die Heuchelei von Hollande etc., der gesammten Polit-und Medienkaste kann man hier vergessen!
    Das sind ja die Verursacher.. der Multikulti-Programme..wie auch bei uns ..

    1. hab mir das viedo auf youtube angesehen, wie sie den sicherheitsbeamten unter Feuer nahmen. Die zwei versteckten sich nicht, gerieten nicht mal in Aufregung, gingen aber sofort auseinander und nahmen ihn von zwei Seiten unter Feuer. Nach dem Mord, keine Hektik, alles sehr abgebrüht.
      Das war mit Sicherheit niemand, der zum ersten Mal so etwas machte. Das waren Profi-Killer.

      1. FAZ, s. oben:
        Mit welcher Kaltblütigkeit die Angreifer vorgingen, zeigt ihre Flucht: Während ihrer Fahrt vom 11. Arrondissement zwischen dem Platz der Bastille und dem Platz der Republik stiegen sie aus ihrem Auto noch einmal aus und töteten einen Polizisten per Kopfschuss, wie auf einem Video zu sehen ist. In der Nähe der Porte de Pantin in Richtung nordöstlichem Stadtrand überfielen sie einen Autofahrer und überfuhren einen Passanten. Seither verliert sich die Spur.

        „Sie waren vermummt, mit Kalaschnikow oder M16“, erzählte ein Nachbar schockiert. Die Angreifer seien „todernst“ gewesen, so dass er an Sondereinheiten der Polizei habe denken müssen, die Drogenhändler verfolgen. „Man kam sich vor wie bei einem Filmdreh.“

        – s. auch die seltsamen Supermarkt-Morde damals in Belgien oder wo das war, bei denen ist allerdings ein konkretes Motiv nicht recht erkennbar. –

        1. P. S. Spezial-Terroristenexperte Tophoeven hat auch etwas frühzeitig sowas gemeint. Vielleicht hat man vergessen, ihm rechtzeitig die lage zu erläutern. Ob er dabei bleibt – lassen wir uns überraschen.

  4. Warum haben die Aus- und An-führer nicht bis zum 27. Februar gewartet, dann hätte jeder-mann leichter die Brücke zum Reichstagbrand 1933 erkennen können. Oder?

  5. vermeintlich sollen der Polizei laut LeMonde 3 Attentäter bekannt sein. Na das geht ja schnell. Mal sehen was präsentiert wird.
    So mancher Attentäter wusste bis zu dem Zeitpunkt, an dem er von den Sicherheitsbehörden zum ewigen Schweigen gebracht wurde, gar nichts von den eigenen Taten.

    Wobei gesagt werden muss, dass selbst wenn dieses Attentat von einer dritten Partei vollzogen wurde, dass diese nur BESTEHENDE KONFLIKTPOTENTIALE in Gang setzen und verstärken können.(für die sie vorher Sorge trugen, dass sie geschaffen wurden)

  6. Mein tiefes Beileid den Familien.

    In einigen der vom Dach aufgenommenen Videos ist nach Schüssen kein Blut zu sehen?

    Was bedeutet das denn?

    Wem nützt das alles jetzt?

    1. liebe Fa,
      es nützt denen, die nicht genannt werden. Wie immer. Nennen wir sie die Beschnittenen.
      Sei es, dass es Syrer waren. Doch hintenan steht die traurige Gewissheit, dass dies ohne gewisse Anweisungen nie realisiert worden wäre. Wenn es die Grand Orient Loge nicht gäbe, wäre es nie geschehen…
      wenn das zu kryptisch klingt, hilft nichts…
      dein jo

      PS: ich wolllte, ich hätt es auch hinter mir wie die hebdos…

      1. @fa: wie bei Serienfilmen finden sich die Motive oft in dem „was vorher geschah“, zB:
        http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/palaestina-frankreich-nationalversammlung-eigenstaendiger-staat und
        http://rt.com/op-edge/219987-france-russia-sanctions-hollande/

        @jo: keine Dummheiten machen, du wirst hier gebraucht! Und zum Glück eignest du dich nicht zur symbolischen Bestrafung D-lands 😉 Ich glaube, das der Anschlag das Gegenteil seines vermutlichn Zieles erreicht und die Absetzbewegung aus der anglo.zionistischen Bande ehr verstärkt als hemmt. Gutes neues Jahr und Friede den Seelen der Ermordeten! (Aller – überall)

      2. hey hey hey, was soll das….ich hätte es auch gerne hinter mir, wie die hebdos….Wenn du solch möchtige Feinde, die in ihrem Inneren dermaßen finster sind, auch noch so lange gegen Dich hast, dann muss wohl gerade in Dir etwas Bedeutendes schlummern, was ihnen Angst macht.
        Gibt es etwas was einem mehr Gewissheit geben kann, über sich selbst als die Existenz solch möchtiger Feindschaft?

        1. @ arkor&einspruch
          Danke für den Zuspruch! Hatte gestern eine Begegnung, die mich letztlich zur Flasche (Rum) getrieben hat. Im Rausch hatte ich dann das Klägliche geschrieben. Sorry!

  7. TERROR !!! TERROR !!!! TERROR !!!! TERROR !!! TERROR !!!! TERROR

    Nach „9/11“ und „Frühlingsstrassse“ ein weiterer BRÜLLER:

    „Die Attentäter haben auf der Flucht offenbar einen schweren Fehler gemacht und die Polizei so auf ihre Spur gebracht. Wie die Zeitschrift „Le Point“ und die Zeitung „Le Monde“ schreiben, vergaß einer der Brüder seinen Personalausweis im Fluchtwagen, als die Attentäter am Rande der Hauptstadt das Auto wechselten.“

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/angriff-auf-die-pressefreiheit-mutmasslicher-charlie-hebdo-attentaeter-stellt-sich/11199928.html
    Sind das Handelsblatt,Point und die Monde bei der Titanic-Konferenz anwesend? Falls nicht, einladen. Es gibt Schnittchen.

      1. http://www.faz.net
        Jüngster Verdächtiger stellt sich der Polizei
        Der 18 Jahre alte Jugendliche beteuert offenbar seine Unschuld ++ Fahndung nach mutmaßlichen Attentätern läuft weiter ++ Polizeigewerkschaft hält auch Pegida für gefährdet ++

        Na ich hör dich trabsen, du Ungemach des Menschen, eine Nachtigall ist es nicht.

    1. was wundert es dich H.P. steht nicht im Handbuch für kleine und große Terroristen unter wichtige Regeln (ich glaube die T-BKA-Terrorfibel, in der NSU-Ausgabe, mit Golddruck, limitierte Auflage, 5 Auflage 2007):

      Seite 66:….in der gründlichen Vorbereitung seiner Pflichten, hat der Terrorist zu gewährleisten immer Ausweispapiere während der Arbeitszeit bei sich zu tragen, um sich bei entsprechender Forderung, ordnungsgemäß ausweisen zu können…….

      …und dann weiter im Abschnitt 6:
      ….sollte aufgrund gerader nicht anwesender Ordnungskräfte eine offizielle Ausweisung nicht möglich sein, so ist der Ausweis im Fluchtfahrzeug zu hinterlassen, um den Behörden eine ordnungsgemäße Identifizierung zu gewährleisten. Die Papiere können dann auf den üblichen Verwaltungsweg wieder beantragt oder rückerstattet werden…

      ….dann weiter unten noch:
      …stellen sie sich dann in einer Kampfhandlung, zum Abschluss, also Abschuss des Vorganges,durch das beauftragte Sondereinsatzkommando, in geeigneter Umgebung, zur Verfügung. Dabei ist zu beachten, dass die Räumlichkeiten den Zweckmäßigkeiten einer für die Öffentlichkeit geeigneten Berichterstattung entsprechen,…

      naja das übliche Behördenblabla…

      1. ahja auch noch interessant : weiter auf Seite 88 im Handbuch für Terroristen:
        …in Zeiten der globalen Erwärmung trägt der Terrorist große Verantwortung für seine Mitmenschen und seine Umwelt. Um die Co2-Belastung so niedrig wie möglich zu halten, ist heute nur noch auf KLEINFAHRZEUGE als Fluchtfahrzeug zurück zu greifen. Näheres entnehmen sie der unteren Tabelle….

  8. 1.) Der user „H.-P. Schröder“ (oben) weißt völlig zu Recht auf die Absurdität des „vergessenen“ Personalausweises hin. Dies erinnert in der Tat an den aus den explodierenden twin towers (angeblich) völlig unbeschädigt herunterflatternden Paß eines (angeblichen) Attentäters!
    Jeder Drehbuchautor hätte sein Krimi-Drehbuch mit einen derart schwachsinnigen Plot sofort kommentarlos zurückgeschickt bekommen!

    Warum kann diese Geschichte nicht stimmen? Sie kann nicht stimmen, weil man seinen Personalausweis selbstverständlich im Portemonnaie hat. Oder in der ledernden Brieftasche – falls jemand noch so etwas ältliches verwendet. „Vergessen“ kann man so einen Ausweis nur, wenn man ihn zuvor „zücken“ mußte – wie etwa auf Flugreisen. Aber diese Mörder und Geheimdienst-Püppchen (angeblich: „Terroristen“) waren doch vor ihrem Anschlag nicht angehalten und nach ihren Personalausweisen gefragt worden (in diesem Fall hätten sie doch sicherlich das Attentat einfach um ein paar Tage verschoben!)..

    2.) Daß so ein gefaktes(!) Ereignis zu erwarten war, konnte man gerade in Deutschland schlußfolgern. Denn vor einigen Wochen hatte man schon einmal versucht eine klägliche Kampagne des Aufhetzens ins Rollen zu bringen: Vehikel dieser Kampagne war dieser schleimige Komiker „Nuhr“. Der war zuvor schon dadurch aufgefallen, daß er schlimmer gegen Rußland (für ihn natürlich immer nur „Putin“) hetzte als alle anderen deutschen Kabarettisten. Hier ein Bild: https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRcKWhkqeIWiZjD7UY4q1IZMuEUEyK7U-cLjNn0kQUJI5Bz9xtm .

    Und nun schob dieser Nuhr die Hetze gegen „Moslems“ an. Dazu behauptete er, daß die Freiheit der Meinungsäußerung „seit 1945“ noch nie so bedroht gewesen sei, wie heutzutage durch den Islam. Zugrundelag dieser kühnen Behauptung dieses Herrn Nuhr das Ereignis, daß er, der Nuhr, einmal vor einiger Zeit gesagt hatte: „Der Koran klingt so, als sei er von einem Mann geschrieben worden“ (GÄÄÄHN!). Daraufhin hatte ein in Osnabrück lebender Herr Erhat Toka eine Strafanzeige gegen Nuhr erstattet. Also: Eine einzige Anzeige von einem Mann aus Osnabrück (kein Staatsanwalt hätte so was aufgegriffen!)!
    Mehr nicht.
    Die Kabarett-Sendung „Die Anstalt“ bekommt sicherlich nach jeder Sendung einen ganzen Waschkorb mit Anzeigen!

    Und daß dieser Nuhr nicht nur ein peinlicher Wichtigtuer, sondern das Vehikel für eine KAMPAGNE war, konnte man daran sehen, daß unsere Medienhuren diesen Null-Event(!) sofort mit voller Breitseite puschten: BILD (http://www.bild.de/politik/inland/dieter-nuhr/nach-anzeige-dieter-nuhr-haben-unsere-komiker-angst-vor-islam-witzen-38304526.bild.html), FAZ (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/dieter-nuhr-ich-wollte-keine-werbung-fuer-salafisten-machen-13231213.html) , FOCUS (http://www.focus.de/kultur/kino_tv/nach-hassprediger-anzeige-dieter-nuhr-habe-mich-nicht-entschuldigt-im-gegenteil_id_4229634.html), Stern („Bravo Dieter Nuhr, weiter so““ – http://www.stern.de/kultur/tv/dieter-nuhr-stern-leser-unterstuetzen-kabarettisten-gegen-anzeige-2148310.html), Handelsblatt /http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kabarett-und-islam-auch-nuhr-hat-angst-vor-radikalen-muslimen/10890758.html), TAGESSPIEGEL (http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/streit-um-islam-satire-dieter-nuhr-der-tapfere-kabarettist/10892348.html), Die Welt (http://www.welt.de/politik/deutschland/article133657850/Herr-Nuhr-sind-Sie-ein-islamophober-Hassprediger.html), Die Süddeutsche (http://www.sueddeutsche.de/medien/kabarettist-dieter-nuhr-wegen-islamwitzen-angezeigt-1.2191075), n-tv (http://www.n-tv.de/panorama/Dieter-Nuhr-wehrt-sich-gegen-Vorwuerfe-article13844976.html).

    Der von mir sehr geschätzte Kabarettist Wilfried Schmickler hat diese versuchte Hetz-Kampagne sehr treffend auf den Punkt gebracht: Siehe (dort bitte auf die „53.“ Minute vorspringen): http://www.youtube.com/watch?v=ySoRjkQpLMI .
    Diese „Nuhr-Kampagne“ war so ein Versager, daß nun – in Paris – nachgelegt werden mußte. Wenn in Afghanistan, Syrien, Libyen, Irak, Palästina 12 Personen ermordet werden, wird das von unsern Medien doch gar nicht berichtet. Nun knöpft sich aber die Nato eben mal Paris vor.

    3.) Zu Pergida:
    Die Menschen, die nach Europa und auch in die BRD fliehen, tun dies nicht, weil sie Bock aufs Reisen und Sozialhilfeschmarotzen haben, sondern weil die Nato-Länder (und damit leider auch wir, die BRD) ihre Staaten und Länder vernichten.
    Bereits Anfang der 1990 Jahre ließ der damalige Verteidigungsminister Volker Rühe die Bundeswehr (zusammen mit US-Truppen) in Somalia einmarschieren und das gesamte Land zerstören. Seitdem (also seit über 20(!) Jahren!) ist Somalia völlig zerstört. Da seither internationale Fisch-Trawler die somalischen Hoheitsrechte ignorieren und alle Fische dort wegfischen, hatten die Bewohner Somailias, die in diesem knochentrockenen Land auf den (Küsten-)Fischfang angewiesen sind, keine Ernährungsgrundlage mehr (daher auch die „Piraterie“ – aus Verzweiflung).
    Viel Somalier sind vermutlich ins damals reiche Libyen ausgewandert. Aber Libyen wurde ebenfalls zerstört. Und der Irak und Syrien und Afghanistan. So wie Hänsel und Gretel weggeschickt wurden, weil die verzweifelten Eltern sie nicht mehr ernähren konnten, machen dies seit vielen Jahren auch verzweifelte afghanische Eltern: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,617528,00.html .

    Deshalb meine Empfehlung an die Pergida-Demonstranten: bitte nur solche Demonstranten zulassen, die seinerzeit gegen den Einfall in Somalia demonstriert hatten, oder gegen die zwei Kriege gegen den Irak und seiner bis heute ununterbrochenen Zerstörung, oder gegen die Zerstörung Libyens, oder Syriens, oder Afghanistans, oder des Jemens, usw.
    Dies Demonstranten sollten ein großes Stoffband mit dem Spruch vor sich hertragen:
    „Ausländer raus …. aus Somalia, Jemen, Afghanistan, Libyen, Irak, Syrien, Palästina!
    Kampf den Christen-tötenden Diktaturen, Türkei, Saudi-Arabien, USA (Erdogan, Abd al-Aziz, Obama)!

    Denn der Diktator Erdogan ist der wirkliche Betreiber (zusammen mit USA und Saudis) der ISIS. Das von der ISIS im Irak und in Syrien gestohlene Öl wird über die Türkei zu Geld gemacht.
    Hier wären doch mal Sanktionen zu fordern! Und ggf. auch militärische Maßnahmen gegen Ankara und Riad!

  9. Bei Personenschutz geht so etwas mit dem Staatssch(m)utz … oh Nachtigall ich hör dir …

    „Charlie Hebdo … Personenschutz“
    http://www.lagazettedeberlin.com/5264/charlie-hebdo-die-unberuhrbare-meinungsfreiheit/

    Und 2006 Mohammed-Karikaturen der dänischen Zeitung Jyllands-Posten, war da nicht ein Zionist (und Jude) der verantwortliche (Un-)Kulturredakteur?

    Kein Blut, wie bei selbtgemordeten Tim Kretschmer in Winnenden
    Zum vermuteten Showdown geht mein Déjà-vu in Richtung des so genannten Toulouse „Attentäter“ Mohammed Merah der in seiner Wohnung auch von TV-Kameras & Foto-Reporten gut 24 Stunden überwacht wurde, dessen legendären Fenstersprung aber ALLE (wegen Zigarettenpause und so) verpasst haben

    1. lach, jetzt sollen die Terroristen in immer noch den gleichen Klamotten, nebst noch Gesichtsmaske und Bewaffnung an einer Tankstelle in Nordfrankreich gesichtet worden ein…ah wie unverdächtig, was ja nun wirklich keinen Sinn macht, insbesondere wenn die Idenditäten schon bekannt sind.
      Also KEINE Perücken, oder Verkleidungen, oder Verstecke in Wäldern auch kein Vorrat an Sprit, für den vor der Tat gesorgt wurde…..oh Man halten die uns für verblödet.

  10. Mensch, kommt ja wie auf Bestellung:

    In Dresden usw. zieht PEGIDA aktuell schon 15.000 Leute, und jetzt liefert der Mossad(?) auch noch wie auf Bestellung den Eröffnungssekt für den (prognostizierten, und herbeigesehnten) „Kampf der Kulturen“ – „Clash Of Civilisations“.

    Dann kann’s ja losgehen, gell?!
    Le Pen fordert soeben schon die Wiedereinführung der Todesstrafe

    Das so eine Tat, für den „Islamismus“ momentan natürlich genauso extrem kontraproduktiv und dysfunktional ist, wie es etwa der Mini-Anschlag in Vorra vor paar Wochen für Nationalisten in Deutschland gewesen sein dürfte, geschenkt.

    Mal sehen, wie viele lustige „Ungereimtheiten“ die kommenden Wochen an’s Tageslicht kommen werden.

    1. Der junge Mann der sich stellte war in der Schule während der Tatzeit, wer weiß, vielleicht hätten sie ihn als Täter niedergestreckt wenn er sich nicht gestellt hätte.

      Die Frage ist, wie suchen sich die Geheimdienste ihre Opfer (die später als Täter verheizt) aus? Sich an kleine 18-jährige Jungs ran machen ist so was von fies. Diese Feiglinge.

      Auf jeden Fall stimmt hier was nicht und die Menschen in Europa sollten sich nicht so leicht aus der Fassung bringen lassen. Selbstkontrolle ist heute das „A und O“ um nicht instrumentalisiert zu werden.

      Unser Blick sollte immer den bösartigen Strippenziehern hinter den Staaten gelten – Geheimdienste, Foundations, Interessengruppen.

      Der „Kampf der Kulturen“ ist die Verschwörung auf die wir reinfallen und uns mit ablenken sollen.

      Es ist äußerste Zurückhaltung geboten. Die wollen uns alle in die Enge Treiben mit ihren Schandtaten.

  11. Mein Beileid an die Angehörigen, niemand darf so auf diese Weise sterben, auch nicht durch Mord oder Krieg. Wenn die Täter perfekt französisch sprechen, sind sie entweder Französen oder sie sind dort geboren. Die Ausweise im Auto gelassen, so was dummes, vielleicht absichtlich von jemand rein gelegt. Ich denke, erst abwarten und ruhig bleiben. Von Freeman sehr gut gedacht: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/01/frankreich-wer-wind-sat-wird-sturm.html
    Vor kurzem gelesen: http://www.aktiencheck.de/news/Artikel-Umfrage_57_Prozent_halten_Islam_fuer_eine_Bedrohung-6215318
    Ich denke, man soll die Menschen nicht hassen und dafür verantwortlich machen. Es kann selbst auch die Regierung sein oder auch Mossad kann dahinter stecken. Nicht vergessen, Frankreich hat die „Freiheitskämpfer“ mit Waffen und Geld unterstützt, den Aufstand in Libyen und Syrien inszeniert. Viele kommen von den Kämpfen zurück, was machen sie? Sie machen eben weiter bei uns und anderswo. Wer ist dafür verantwortlich? Unsere Regierung ist allein verantwortlich, dass es dazu gekommen ist. Sie hetzen uns nur noch auf, wir sollen jeden hassen, egal ob Islam, Christ, Jude, Andersgläubige. Doch niemand hat so einen Mord verdient.

  12. Die Kuoachi Brüder sind tot, das heisst, sie können nichts mehr aussagen oder ihre evtl. Unschuld beweisen. Für die Polizei ist es klar, Fall erledigt, somit hatten wir die Täter. Waren es wirklich diese Täter oder wer steckt dahinter, CIA, Mossad oder sonst wer? Denkt mal nach, es passierte immer unter dasselbe Muster. Man sucht Menschen aus, legt die Ausweise ins Auto, verfolgen diese Menschen, stellen sie als Täter hin, dann am Schluss erschiessen sie diese „Täter“ Fall klar und erledigt. Ich selbst glaube nicht an dieser Version, es stinkt zum Himmel. Bitte nennt mich ruhig eine Spinnerin, aber ich glaube nicht mehr an diese verlogene Welt. Das heisst, man muss nur noch Angst haben und unsere Regierungen können uns noch stärker einschränken. Mehr Überwachung, Kontrolle, bald wird uns Chips eingepflanzt, wer weiss?

    1. Spezialeinheit Raid hat die Bösewicht-Darsteller wie einst die GSG-9 geGramst (Wolfgang Grams) … warum nur war es unmöglich die Schausteller lebend zu fangen?
      Ob da wohl ein paar echte Deppen erschossen wurden, oder sind diese Darsteller schon wieder auf eine neuen Bühne z.B. bei Simon Elliot dem ISIS leader Abu Bakr al-Baghdadi?

      http://www.dasgelbeforum.net/mix_entry.php?id=336042

      Der Anarchist Auguste Vaillant warf 1893 eine Bombe in die Nationalversammlung. Obwohl es keine Toten gab, nur etwa 50 Verletzte, wurde Vaillant am 5. Februar 1894 guillotiniert.

      Nachdem die Archive der Polizei geöffnet wurden, stellte sich heraus, sämtliche spektakulären Attentate, vor allem das Auguste Vaillants, wurden vom damaligen Polizeipräfekten Louis Andrieux initiiert und überwacht.

      Dieses Muster gilt heute wie damals. Aktuelle Beispiele wären der Fall Buback oder die Dönermorde des NSU, wo wir ebenfalls eine Beteiligung der Staatsmacht feststellen können, und Fatalist mit seinem Blog dabei ist, sich vielleicht historische Verdienste zu erwerben, was die Entlarvung der BRD als Staat des organisierten Verbrechens betrifft.

      Gilad Atzmon zum Pariser Massaker
      http://www.gilad.co.uk/writings/2015/1/8/amidst-a-religious-war-in-europe-is-it-possibly-a-false-flag-operation

    1. „Ich schmeiß mich wech“ … „Ein hochrangiger Kommissar, der an den Ermittlungen des Anschlags auf das Satiremagazin Charlie Hebdo und den nachfolgenden Ereignissen beteiligt war, hat nach französischen Medienangaben Suizid begangen.“ … so schnell ist der Mensch geselbstmordet worden 🙁

      Etwas OT, warum „WIR“ Schwarzafrikaner brauchen (kam inhaltlich in bezug auf Zuckerrohr auch in ZDF bzw. genauer ZDF-Info irgendwann im Dezember 2014 oder ff)

      „In großem Stil begann die Deportation der Afrikaner mit dem Zuckerrohranbau auf Madeira.

      In Amerika mußten die Afrikaner auf Plantagen und in Bergwerken arbeiten; die einheimischen Indianer hatten sich physisch und psychisch als ungeeignet dafür erwiesen.“ ( http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7829195.html )

      Scharzafikaner als Sklaven weil die einheimische Bevölkerung dafür ungeeignet!

      weil die einheimische indianische Bevölkerung sich aus den verschiedensten Gründen dafür als ungeeignet erwies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.