werden Russland und Deutschland Europa vor dem Krieg retten?

russia usvon Pepe Escobar

Übersetzung John Schacher

Sind die Vereinigten Staaten, die NATO und Russland in einer verrückten Spirale gefangen, die zu einem weiteren Krieg in Europa führt? Ist dieser unvermeidlich? Weit gefehlt.

Der augenblicklich die Hauptrolle im ukrainischen Oligarchen-Tanz spielende Petro Poroschenko beförderte in der vergangenen Woche den Vorschlag, dass die Ukrainer in naher Zukunft – nach seinen „Reformen“ -, aufgefordert werden zu entscheiden, ob der NATO beizutreten ist.

Lassen Sie uns hier ernst bleiben. Territorien und Völker wurden in der Vergangenheit häufig zwischen dem germanischen Adler und dem russischen Bären zerrieben – viele von euch werden mit dem Konzept des „Splitter-Gürtels“ vertraut sein.

Aktuell hat der komplette Schutzgürtel – abgesehen von der Ukraine und Weißrussland – bei der NATO unterzeichnet. Eine neue Berliner Mauer, diesmal von den USA gebaut – läuft nun vom Baltikum bis zum Schwarzen Meer – und mitten durch Kiew. Würde die Ukraine in einer wenn auch fernen Zukunft NATO-Mitglied, verschwände diese Puffer-Zone. Das bedeutet, die NATO – im Wesentlichen die USA – wäre nun direkt an der russischen Westgrenze gepflanzt.

Washington hat soeben angekündigt, dass sie mehr Militärfahrzeuge in Europa „vorpositionieren“, welche zu Übungen oder „potenziellen militärischen Operationen“ verwendet werden. Das ist völlig im Einklang mit dem uns unermüdlich umwabernden Think-Tankland-Spin, dass NATO und USA „gezwungen“ seien, ihr Engagement für die Sicherheit in Osteuropa gegen mögliche russische „Aggression“ auszugleichen.

Da die Ukraine, die baltischen Staaten und Polen weiterhin in gestellter Hysterie über solche „Aggressionen“ verbleiben, ist die Möglichkeit eines post MAD (Mutually Assured Destruction) amerikanisch-russischen Atomkriegs, erschreckend, wie es sein muss, jetzt – beiläufig – wieder auf den Diskussions-Tischen. Immerhin gibt es ein Gegenmoment: eine Vielzahl informierter Amerikaner fragt sich, warum die USA für die europäische Verteidigung zahlen sollten, wenn doch das europäische BIP größer ist als jenes der USA.

willst du Krieg spielen, Junge?

Jetzt zur „Bedrohung“ durch einen Atomkrieg in Europa – falscher oder anderweitiger. Es ist sinnlos, die strategischen Kernwaffenkräfte der USA und Russlands auf Basis reiner Zahlen zu vergleichen, aber nicht hinsichtlich ihrer Qualitäten.

Nehmen Sie die zusammengesetzten BIP´s von USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien und vergleichen Sie es mit dem von Russland; es ist ein Sieg durch Erdrutsch. Dann untersuchen sie das strategische Nuklear-Szenario – und es ist eine ganz andere Geschichte. BIP allein „gewinnt“ nichts.

Die Washington/Wall Street-Eliten stecken jetzt tief in einer Atomkriegs-Paranoia. Eine Studie des Rats für auswärtige Beziehungen „fand heraus“, was die Pravda bereits berichtet hatte. Andere Arbeiten wie diese deuten zumindest auf grelle US-strategische Defizite hin.

Betrachten wir einige der Grundlagen:

  1. Russische Interkontinentalraketen mit MIRV bewaffnet reisen mit etwa 18 Mach; das ist viel schneller als alles, was im US-Arsenal ist. Im Grunde sind sie unschlagbar.
  2. Die S-400 und S-500 ergeben Double-Trouble. Moskau hat sich bereit erklärt, das S-400 Boden-Luft-Raketen-System nach China zu verkaufen. Unter dem Strich macht dies Peking undurchlässig für die US-Luftwaffe, Interkontinentalraketen und Marschflugkörper. Russland seinerseits hat den Schwerpunkt auf der State-of-the-Art-S-500 – die im Wesentlichen die Patriot-Raketenabwehrsysteme wie eine V-2 aus dem Zweiten Weltkrieg aussehen läßt.
  3. Die russische Rakete Iskander bewegt sich mit Mach 7 – mit einer Reichweite von 400 km, einem 700 kg Sprengkopf (verschiedene Sorten) und mit einer kreisförmigen Trefferabweichung von rund fünf Metern. Übersetzung: eine ultimativ tödliche Waffe gegen Flugplätze oder logistische Infrastruktur. Die Iskander können Ziele noch tief in Europa erreichen.
  4. Und dann gibt es die Suchoi T-50 PAK FA. Hier sprechen wir über einen Spiel-Änderer der nahen Zukunft.

Die NATO-Clowns träumen davon, bei einem Krieg gegen Russland über ein Abwehrsystem zur Ausschaltung der Iskanders zu verfügen. Aber sie haben noch keines. Darüber hinaus müssten sie die S-400´s abdecken, welche die Russen überall bereitstellen können.

Stellen Sie sich eine kräftige Charge von S-400´s in der Enklave Kaliningrad positioniert vor; das würde NATO-Luftoperationen noch tief in Europa in einen absolut schrecklichen Albtraum verwandeln. Obendrein kosten die guten alten NATO-Kampfjets ein Vermögen. Stellen Sie sich die Auswirkungen Hunderter vernichteter Kampfjets auf eine bereits finanziell am Boden zerstörte und zu Tode gesparte EU vor.

Als ob das noch nicht genug wäre, kennt niemand das genaue Ausmaß der strategischen Fähigkeiten der NATO. Brüssel ist dazu nicht zu sprechen. Außerhalb offizieller Stellen sind diese Fähigkeiten nicht gerade ein Geheimnis. Und der russische Geheimdienst kennt es.

Gesetzt die Annahme die NATO-Clowns würden darauf bestehen Krieg zu spielen, hat Moskau bereits sehr deutlich gemacht: Russland würde sein beeindruckendes Arsenal von 5.000-plus taktischen Kernwaffen  – und was sonst nötig ist – dazu verwenden, die Nation gegen einen konventionellen NATO-Angriff zu verteidigen. Außerdem sind ein paar tausend S-400 und S-500 Systeme genug, um einen nuklearen US-Angriff zu blockieren.

Keines dieser haarsträubenden Apocalypse-Now-Szenarien erfolgte auch unter Berücksichtigung der russisch-chinesischen Allianz – der großen, bahnbrechenden eurasischen Geschichte der 2010er Jahre.

Nur für den Fall daß die „Schwenk nach Asien“-Bande beginnt lustige Ideen über das Reich der Mitte zu beherbergen: China investiert massiv in kostspielige Laser-Satelliten; Satellitenkiller-Raketen; lautlose U-Boote, die neben US-Flugzeugträgern ohne vorherige Erfassung auftauchen; und made-in-China Anti-Raketen-Raketen, die sogar einen wiedereintretenden Satelliten treffen können, der sich schneller bewegt als jeder ICBM.

Auf den Punkt gebracht weiss Peking: die US-Wasserflotte ist überholt – und abwehrbar. Und natürlich sei hinzugefügt, daß alle diese chinesischen Modernisierungs-Entwicklungen viel schneller als das verlaufen, was in den USA geschieht.

ein bescheidener Vorschlag

Der Spin des Washingtoner Establishments war unerbittlich: Russland expandiert zu einem Reich des 21. Jahrhunderts.

Hier erklärt der russische Außenminister Sergej Lawrow im Detail, warum das unverdünnter Müll ist. Was tatsächlich passierte ist, dass Moskau flink beim Brzezinski-inspirierten Bluff in der Ukraine die Karten sehen wollte – mit all ihren Obertönen. Kein Wunder, dass das Reich des Chaos nun wütend ist.

Und doch gibt es eine Lösung, um den aktuell hysterischen Ansturm auf Kriegslogik zu entschärfen. Hier habe ich im Detail vorgestellt, wie Washington russisches Roulette zu spielen versucht. Jetzt ist es Zeit, einen bescheidenen Vorschlag zu unterstützen – wie er einigen besorgten Analysten aus den USA, Deutschland und Asien vorschwebt.

Im Wesentlichen ist es sehr einfach. Es liegt an Deutschland. Und es geht im Wesentlichen darum, Stalin rückabzuwickeln.

Neapel 1222Stalin nahm am Ende des Zweiten Weltkriegs Ostpreußen von Deutschland und schlug den östlichen Teil Polens der Ukraine zu. Die Ostukraine war ursprünglich Russland; es ist ein Teil von Russland und wurde von Lenin der Ukraine gegeben.

Lasst uns also Ostpreußen an Deutschland zurückgeben, an Polen ebenfalls seinen Ostteil – und Ostukraine wie auch Krim (welche Chrushchov der Ukraine schenkte) zu Russland zurückkehren.

Jeder bekommt seinen Anteil. Kein Stalin mehr. Keine willkürliche Grenzen. Das ist es, was die Chinesen als „Triple-Win-Situation“ definieren. Natürlich würde das Reich des Chaos dagegen bis zum Tode kämpfen; es gäbe dann ja kein manipuliertes Chaos mehr, um einen Kreuzzug gegen erlogene russische „Aggression“ rechtzufertigen.

Der Ball befindet sich nun in Deutschland. Jetzt liegt es an den Ostpreußen, diese Fakten gegenber Angela Merkel zu präsentieren. Mal sehen, ob sie in der Lage ist, die Nachricht zu erwischen.

Pepe Escobars neuestes Buch ist das Reich des Chaos. Folgen Sie ihm auf Facebook .

Quelle: asiatimesonline

6 Gedanken zu „werden Russland und Deutschland Europa vor dem Krieg retten?

  1. Ist ja wirklich eine nette Idee am Ende des Artikels.
    Es gibt nur eine Reihe von Haken bzw. Hindernissen:
    Wen interessiert die Meinung der Ostpreußen?
    Etwa die zionistische Statthalterin Deutschlands zu Gnaden der US Angela Merkel, oder gar die USAmerikanische Kriegsmaschine oder die Briten oder gar die EU?
    Wohl kaum.
    Ohne die ist so ein Plan aber schwer zu machen, vor allem auch weil man aus Deutschland keine dahingehende Initiative von der Verwaltung der besetzten Gebiete „BRD“ erwarten kann und darf.
    Erstens widerspricht es ihrer Aufgabe, zweitens hat sie nicht die Befugnis, drittens nicht die Hoheit.
    Es ist auch nicht abzusehen, daß die zionistisch- faschistische Kabale der EU so einfach die Karten aus der Hand gäbe oder sich nehmen ließe.
    Was diese Psychopathen verstehen ist einzig ihre eigene Medizin.
    Vielleicht müssen sie ersteinmal an ihrer Hybris gewaltvoll scheitern, bevor sich etwas ändern kann.
    Die andere Variante ist das friedliche Erwachen der europäischen Völker und deren Verweigerung, sich weiterhin in einer EU verwursten und vom Politestablishment verkaufen zu lassen.
    Ich wünschte, es würde so kommen. Trotzdem kann man wohl nur jedem empfehlen, russisch zu lernen.

    Frieden uns allen!!!

    1. Viel wahres dran, „Mann“.
      Wer soll Stalin rückabwickeln? VSA, England, Russland, China als vierte Siegermacht und Frankreich als deren Vertreter können es, da sie souverän sind. Lt den Besatzungsgesetzen existiert das Deutsche Reich immer noch, in den Grenzen von 1937. Wer aber repräsentiert und vertritt bei uns das Deutsche Reich und seine Interessen?? Frau Merkel ?? Mit Sicherheit nicht. Denn alles, was wir hier an „Politikern“ haben, vertritt die BRiD. Und das ist eine Wirtschaftseinrichtung von VSA-Gnaden, eingetragen im Handelsregister DUNS&Bradstreet.
      Wir haben ja noch nicht einmal einen Friedensvertrag, weil ihn zuerst die Siegermächte nicht wollten und hinterher die Politiker-Büttel von VSA-Gnaden jeden Gedanken daran abgelehnt haben (Genschman, Kohl, Bahr, Schmidt, usw).
      Und nebenbei, lassen sich VSA, Briten und Franzosen jetzt darauf ein, um danach eine Aschenputtelrolle in Politik und Wirtschaft zu übernehmen? Wohl eher nicht. Aber das würde als Ergebnis der Rückabwicklung herauskommen.
      Hier bedarf es wohl eher der massiven Überzeugung durch Russen und Chinesen, leider. Denn selbst der größte Teil der deutschen Bevölkerung, die es betrifft und die als größte Nutznießer herausgehen könnten, befindet sich noch im Tiefschlaf.

      1. ich, du, jede deutsche natürliche Rechtsperson vertritt das Deutsche Reich, wenn sie durch keine Repräsentanzen vertreten werden.
        Wann begreift ihr endlich, dass IHR ALLE SELBST DER SCHLÜSSEL SEID UND NICHT IRGENDWELCHE REPRÄSENTANZEN UND VERTRETUNGEN…

        Aber manche Deutsche machen sich dazu ja auch noch STAATENLOS, was für ein UNSINN

  2. Tja, gute Idee für auswanderwillige Deutsche.
    Satz aus Rußland: „Deutsche sind wie Weiden, egal wohin man die pflanzt: Sie gedeihen!“
    Und wie zu BISMARKs-Zeiten unter Rußlands Schutzschirm.
    Schottisch-Preußischer Memelländer
    Rudolf-Robert Davideit

  3. Alleine die Frage ist schwachsinnig —: denn wie kann Russland Deutschland vor einem Krieg retten oder umgekehrt???

    Vielmehr muss die Frage lauten: Wie kann das russische Volk mit dem deutschen Volk Krieg vermeiden! durch Verständigung im Frieden vielleicht?

    Herr Escobar und / oder sein mieser Übersetzer verwechseln hier also den Staat Russland / Deutschland mit dem russischen Volk und dem deutschen Volk?

    „Staat heißt das kälteste aller Ungeheuer. Kalt lügt es auch. Und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: >Ich, der Staat, bin das Volk.< (Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.