Schafsköpfe & Schafskälte

von arkor

das Deutsche Gutdummschaf,
das nicht mehr fähig zum Guten ist,
sondern nur um Gutdumm zum BÖSEN vom BÖSEN missbraucht zu werden,
dass IMMER EINE ABSOLUTION für seine Gedanken will.

demotivational-posters-battlesheep

+
Er,
dessen VORFAHREN
SO VIEL WERT
AUF DIE FREIHEIT IHRER GEDANKEN LEGTEN,
HAT ANGST.
DAS ZU DENKEN-
WAS ANDERE IHM ZU DENKEN VERBIETEN-
das zu denken,
was sein Schutz und der seiner Familie gebietet,
nicht nur körperlich, sondern für deren gesamte geistige Entfaltung,
das zu denken,
was GESUND ist
was NATÜRLICH IST
und in Folge dessen das Andere,
WAS ER NICHT DENKEN DARF
als KRANK
und GEFÄHRLICH
LEBENSGEFÄHRLICH
für sich, seine Familie, sein Volk
OFFENKUNDIG MACHT…..
aber für die WAHREN UND RICHTIGEN GEDANKEN
bekommt der DEUTSCHE eben KEINE Absolution,
KEINEN Beifall,
sondern er wird als Nazi beschimpft,
von wem?
VON SEINEM FEIND!
UND DEN VERDUMMTEN!
Wann DU Narr,
Wann du DUMMSCHAF
wirst du begreifen,
dass du NICHTS DRAUF ZU GEBEN BRAUCHST
wie DICH DEIN FEIND BESCHIMPFT?
wie er Dich nennt,
im GEGENTEIL:
DU der Wahrheit umso näher bist,
JE mehr du von diesen Knechten der Lüge
beschimpft wirst!

+

5 Gedanken zu „Schafsköpfe & Schafskälte

  1. „Wir konnten es immer, wenn wir wollten und wenn die Not am größten war. Die deutsche Seele kann gesunden, wenn wir nur unsre bürgerlichen Freiheiten wieder in verantwortliche Bindungen zu wandeln verstehen, wie Ernst Jünger es ausdrückte. Und ich bin überzeugt, wir können es noch mal, allerdings nicht das zerstörerische amerikanische “yes, we can”, sondern in deutscher Gemeinschaft.“

    Natürlich. Bloß der dramatische Tonfall klingt so erschreckend… dramatisch. Klar können wir, was wir wollen. Das ist es ja.

  2. Wenn alle untreu werden,
    so bleiben wir doch treu,
    daß immer noch auf Erden
    für uns ein Fähnlein sei.
    Gefährten unserer Jugend,
    ihr Bilder beß’rer Zeit,
    die uns zu Männertugend
    und Liebestod geweiht.

    Wollt nimmer von uns weichen,
    uns immer nahe sein,
    treu wie die deutschen Eichen,
    wie Mond und Sonnenschein!
    Einst wird es wieder helle
    in aller Brüder Sinn,
    sie kehren zu der Quelle
    in Lieb und Treue hin.

    Ihr Sterne seid uns Zeugen,
    die ruhig niederschaun,
    wenn alle Brüder schweigen
    und falschen Götzen traun.
    Wir woll’n das Wort nicht brechen,
    nicht Buben werden gleich,
    woll’n predigen und sprechen
    vom Heil’gen Deutschen Reich!

    Max von Schenkendorf, 1814

    http://morbusignorantia.wordpress.com/2014/12/13/steuergeld-missbrauch-setzte-die-staatskanzlei-in-sachsen-bezahlte-protestler-gegen-pegida-ein/#comment-13363

  3. Jo, da hast aber ein schönes Bild rausgesucht. Mir dünkt ich sehe in die Augen eines BRd-Behördenvertreters beim Studium des Rechts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.