Bleiberecht für Jäger ?

von H.-P. Schröder

.

Der Jäger wirbelt derzeit Staub auf. Was ist denn davon zu halten?“

.

Wieselorakel a

*

Antwort: „Hallo Wiesel, du siehst heute robust aus. Profan ausgedrückt: Den Innenministern sind die Friedhofsverwaltungen unterstellt. Sie regeln dort den Verkehr und sind mit jenen dienstlich befreundet, die die Schlüssel zu den Massengräbern besitzen. Der ausgewirbelte Staub soll die Sicht auf die Massengräber verhindern.

Damit du besser begreifst, muß ich exoterisch werden. Einen Jäger, wie er dir vorgemacht wird, gibt es nicht. Jäger ist eine der unzähligen Ausstülpungen des Dings. Das Ding kennt natürlich die Prophezeiung und interpretiert sie im herodianischen Sinne. Die Prophezeiung spricht von Riesen, mächtigen Männern, die aus dem Boden wachsen oder vom Himmel kommen und mit dem Schwert der Gerechtigkeit bewaffnet, die Guten vor den Bösen beschützen und dem Treiben des Dings ein Ende machen werden. Das Ding hat bisher nach großen Leuten aus den eigenen Reihen Ausschau gehalten, da es von dort die Gefahr erwartete und hat diese im Zweifelsfall liquidiert. Es hat sich geirrt und beginnt zu begreifen, daß die Riesen bereits da sind und mit der Arbeit begonnen haben. Also verfällt es auf Kindesmord: Wenn du das eine Kind nicht finden kannst, bringe alle um. Gruppendenunziation !

Es liebt Staub, und verwendet ihn ausgiebig, da es selbst aus Staub ist.

Prophezeiungen sind zutiefst neutral. Die Bedeutung einer Prophezeiung wird durch die Qualität des Bewusstseins dessen definiert, der sich ihr nähert. Ist das Bewusstsein polar angelegt, wird die Interpreation der Sätze einseitig. Ein Beispiel dafür ist der Satz „Soll sich dir das Wesen zeigen, musst du in die Tiefe steigen.“ Herkömmlicherweise wird er so verstanden, daß man sich ausgiebig mit einer Sache oder mit einem Lebewesen beschäftigen, es quasi von innen heraus erforschen muß, um es zu verstehen. Die profanere Interpretation besagt: „Soll sich dir DAS Wesen zeigen, mußt du in die Tiefe steigen.“ Tiefe wird bei dieser Auslegung als „Abgrund“ aufgefasst.

Das Ding (ge-)braucht Polaritäten, um zu existieren. Sein System zieht aus Abneigung UND aus Zuneigung dasselbe Maß an Quantumenergie und verwendet es zum Selbsterhalt. Da Polarität in seinem Bewusstsein mit Nützlichkeit verknüpft ist, kann es Annäherungen an Selbstlosigkeit, die sich aus den Grenzgebieten von Rechtslinksobenuntenland heraus entwickeln, nur schwer erkennen und dort, wenn überhaupt, dann zu spät bekämpfen.

Eine seiner Schwächen besteht darin, daß es Geistesriesen nicht als Riesen respektiert und daß es den Ausdruck „Recken“ als Riesen übersetzt hat. Riesen sind riesig und sehen die Massengräber aus der Entfernung, ohne sich nähern zu müssen, so daß die Büttel keine Chancen erhalten, sie abzufangen. Das Ding kann sich keine kleinen Riesen vorstellen.

Recken aus der Mitte der Gesellschaft tragen am hellen Tage kleine Angestellte, Schlosser, Schichtarbeiter, Hochschullehrer und Bankkassierer in die Randgebiete der Gesellschaft, damit sie sich dort ein unbeeinflußbares Bild der Lage machen können.

Die Ausstülpung Jäger&friends versucht, deren Rückkehr in die Mitte der Gesellschaft zu verhindern. Das Zeugnis der Zeugen wird das Ding erst die Pfründe und dann die Scheinexistenz kosten. So ist es. Bromm !, Bromm !“

+

Alle+

14 Gedanken zu „Bleiberecht für Jäger ?

  1. http://die-anmerkung.blogspot.de/2014/12/gedenkgottesdienst-fur-ausgebrannte.html

    „Was, wenn im schlimmsten Fall in zwei Wochen drei Buam aufgegriffen werden, die sagen, der Bauherr hat ihnen je 100 Euro gegeben, weil er meinte, er sei pleite und wenn das abbrennt, dann bekommt er wieder Geld.“

    https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/12/13/wie-will-man-nach-vernichtung-samtlicher-asservate-neue-spuren-abgleichen-war-es-die-pegida/
    „Der Bauunternehmer Mustafe Bajrami kann das so bestätigen. Seit etwa einem Jahr arbeitet er an den drei Baustellen für Flüchtlinge im Ort. Dumme Sprüche habe er in der Zeit keine gehört.“

    Mustafe Bajrami, allein der Name bürgt sicherlich für Feuerpolizeiliche Qualität!

    https://sicherungsblog.files.wordpress.com/2014/12/pegida1.jpg

    Asüfanten rein …

    http://s144731316.online.de/wp-solid-fr/wp-content/uploads/2014/01/heraus_zum_ersten_mai.png
    Lünke-Demo in Vorra

    http://www.cicero.de/bilder/zwischen-protest-randale-und-biergarten/images/53217

  2. Sachse
    Dachte übrigens eben, ich lese nicht richtig: 3 Asylantenunterkünfte bei Nürnberg ausgebrannt, “rechtsextremer Hintergrund”, weil mit roter Farbe von jemandem ein Hakenkreuz (diagonal – wirklich mit Liebe für’s Detail) und “Kein Asylat in Vorra” an ein Gebäude gesprüht wurde; die Strichführung ist dabei besonders beachtenswert – niemand, der in der Schule Schreib- und/oder Druckschrift gelernt hat, sprüht so:

    * Kein: “e” sieht komisch aus, nur nach unten gezogen
    * Asylat: hier ist sowohl das erste, als auch das zweite A jeweils groß und klein gesprüht ==> kam wohl der Deutschlehrer und hat korrigiert, allerdings ohne das fehlende n anzustreichen
    * Vorra: die “r” sind ohne abzusetzen geschrieben und ziehen nach hinten einen Bogen

    Natürlich sind gleich 5000 EUR auf die Ergreifung ausgesetzt worden und eine 20köpfige SoKo eingerichtet – mich würde mal interessieren, wie die heißt, “Asylat” wäre ein guter Name, so finde ich, der Tat und den Umständen angemessen.

    Möchte allerdings anregen, daß den dafür Verantwortlichen, und entsprechende Überwacher lesen ja auch hier mit, mitgeteilt wird, daß wir für unsere Steuern besseres Belügen einfordern. Inklusion ist wichtig, auch die Integration alochthoner Sprüh-Fachkräfte. Dennoch muß so viel Genauigkeit sein, daß zumindest die Rechtschreibung paßt und die Strichführung auf an einer deutschen Schule Beschulte hindeutet.

    Der beste Passus bei NTV ist der:

    “In Vorra zeigen sich Anwohner entsetzt. “Wir und andere Nachbarn haben uns auf die Ankunft der Asylbewerber gefreut”, sagte eine Frau am Morgen nach dem Brand. “Wir haben uns schon drauf vorbereitet, sie willkommen zu heißen.” In den vergangenen Wochen habe sich im Dorf ein Unterstützerkreis gegründet. Die Bewohner seien froh gewesen, dass die seit Jahren leerstehenden Gebäude endlich saniert und für die Flüchtlinge hergerichtet worden seien.”

    Also, ich kenne einige Franken, ganz normale Leute aus städtischem und dörflichen Umfeld. Es ist völlig absurd, daß auf dem Dorf, bei DREI angedachten Unterkünften, soeine Stimmung bei den Einwohnern herrscht. NIEMALS, NIE. Selbst wenn es da einige Verstrahlte geben mag, die so einen Stunt abziehen – die sind danach isoliert bis zur offenen Anfeindung.

    Die Anwohner denken eher “Puh, nochmal davongekommen”.

    Die Frage ist also, was mit der Ausschlachtung von soeinem Scheißdreck bezweckt werden soll. Und wenn ich mir da die Berichterstattung anschaue, dann fallen mir gleich einige Dinge auf:

    1) oft wird kontextuell ein Verweis auf Pegida gesetzt.
    2) es sind Verweise auf die Kosten der “Flüchtlinge” vorhanden (Einigung mit Ländern: Bund zahlt Milliardenhilfe…)
    3) auf reißerische Überschriften, wie z.B. “Rechtsextreme Straftaten” , folgen im Text Erklärungen, daß das “Schmierereien” seien oder “das Einwerfen von Schreiben”.

    In Gesprächen mit Bekannten zeigt sich schon seit einiger Zeit, daß genau das Gegenteil mit dieser Berichterstattung erreicht wird, als das, worauf sie vordergründig abzielt.

    Für mich mehrt sich der Anschein, daß hier eine Farbenrevolution angezettelt werden soll. Der Sündenbock ist auch schon klar, allerdings schon länger. Die ganzen Neomarxisten hätten lieber Lenin und Stalin zusätzlich lesen sollen, anstelle Adorno, Horckheimer und MArcuse unhinterfragt zu übernehmen. Dann wäre ihnen nämlich ihre Rolle in dem kommenden Schauspiel klar.
    Barbarossa
    Wollte auch eben schreiben, dass das Ding dort in Vorra sehr nach inside-job aussieht.

    Allein die Schmierereien kosten unnötige Zeit, beinhalten immer Teile der persönliche Handschrift, und man müsste nach solch einer Aktion sämtliche Kleidungsstücke sofort vernichten (und die Spuren der Kleidungsvernichtungsaktion auch noch).

    Wer also die nächsten Tage in Franken unterwegs ist, und ein rauchendes Wohnmobil entdeckt:

    Ganz schnell weitergehen!

  3. http://killerbeesagt.wordpress.com/2014/12/14/petra-pau/
    Die linke Petra Pau, genannt Puhmucksel

    ….“Doch zurück zur Verbindung zwischen “NSU” und der “grauen Maus” Petra Pau.

    Ein weiteres Puzzleteil zum Verständnis der ganzen Sache findet sich in Laichingen.

    Am 4. Oktober 2011 wurde dort ein kurdischer Blumenhändler erschossen.

    Das ist insofern bemerkenswert, weil die Vorbesitzer des Blumenladens ebenfalls Kurden waren und im Jahr 1999 ermordet wurden:

    […]Recherchen vor Ort ergaben, dass der junge Mann am 19. November 1999 auf dem Flughafen in Istanbul angekommen, aber sofort festgenommen worden war. Möglicherweise habe man beide mit der kurdischen Freiheitsbewegung PKK in Verbindung gebracht. (…)
    Die folgenden Untersuchungen führten die Ermittler zu einem Massengrab bei Istanbul. Zwei der zehn Männerleichen, die darin lagen, identifizierte die Polizei schliesslich als den Blumenhändler, der auch in Laichingen einen Laden unterhielt, und seinen Schwiegersohn.“ […]

    .

    Man erkennt also, daß der Nebel im Fall NSU sich zu lichten beginnt und viele Sachen auf einmal Sinn ergeben, wenn man davon ausgeht, daß es sich bei den Dönermorden wirklich um Morde an Kurden handelte, die vom türkischen Geheimdienst oder in dessen Auftrag ausgeführt wurden.

    Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber obwohl ich mich recht viel mit dem NSU und den Dönermorden befasst habe, war mir die Sache mit dem Laichinger Blumenhändler und dem Massengrab in der Türkei völlig neu.

    Und nun kommt der Knaller, nämlich ein Protokoll des NSU-Untersuchungsausschusses, bei dem Jörg Ziercke von Petra Pau befragt wurde:

    .

    Zeuge Jörg Ziercke: […] Da gab es ja Bezüge von Baden-Württemberg nach Istanbul, da gab es ja Mordtaten von Türken, die eigentlich in Deutschland lebten, die in Istanbul – –

    Petra Pau (DIE LINKE): Ja, ja, ich weiß. Da sind ja gemeinsame Arbeitsgruppen und vieles eingerichtet worden.

    Zeuge Jörg Ziercke: Ja, genau das. Also all diese Dinge sind da besprochen worden.

    Petra Pau (DIE LINKE): Ich muss ein bisschen drängeln, weil ich sehr wenig Zeit habe

    .

    Als ich das gelesen habe, fiel mir im ersten Moment die Kinnlade auf den Tisch!

    Ich persönlich fand nämlich die Information mit dem Laichinger Blumenhändler und dem Massengrab in Istanbul einen richtigen Knaller, aber unseren Pumuckl von der Linken scheint das gar nicht zu interessieren!

    “Jaja, ich weiß. Kalter Kaffee. Ich muss drängeln, habe keine Zeit.”

    Ich habe mich nur gefragt:

    “DIE weiß das?

    Ausgerechnet DIE?

    Woher weiß denn DIE das?

    Warum weiß die das?

    Die weiß doch sonst nix!

    Wenn die DAS schon weiß, dann weiß die noch viel mehr!

    Und dann würde ich gerne mal wissen, was z.B. ein Herr Pofalla oder ein Herr de Maiziere alles weiß!!”

    .

    „Unterschätzt NIEMALS den Feind.

    Wenn ihr erstaunt seid, was eine lausige Petra Pau weiß, dann würde euer Kopf explodieren, wenn ihr wüsstet, was eine Merkel oder ein Sigmar Gabriel weiß.“

    1. Insbesondere, eine Information, die ja sogar schon vom Mainstream verbreitet wurde, also das Massengrab. Unglaublich mit welcher Schamlosigkeit hier die Öffentlichkeit verarscht wird.
      Und dieser Abschaum konstruiert hier wieder mal eine deutsche Schuld, damit sie nach Belieben hier die Zuwanderung betreiben können.
      Der Sicherungsblog hat ja auch gerade wieder hervorragend herausgearbeitet, dass Edathy zum NSU-Ausschußvorsitzenden wurde, als die Vorwürfe gegen ihn ermittlungsintern schon bekannt waren. Also ein absolut Erpressbarer wurde zum Vorsitzenden. Wer da an Zufall glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

      http://sicherungsblog.wordpress.com/2014/12/15/der-vertuschte-vertuschungs-ausschuss-anmerkungen-zum-fall-edathy/#comments

    2. die Information mit dem Laichinger Blumenhändler und dem Massengrab in Istanbul –
      ehrlich gesagt, mir neu, oder Demenz. Aber ein Knaller.

      Da kann man mal sehen. Kein mensch hat eine Ahnung von Kurden- oder Blumenhändler- oder Dönermorden. Wenn mans ihnen erklärt, gucken sie quadratisch und winken nach 1 Satz ab. Manchmal sagen sies ganz deutlich – lass mich in Ruhe mit dem Hitlernazikram, und dann noch NSU, es kommt mir zu den Ohren wieder raus. Sie sehens jeden Tag im FS, könnens nicht mehr hören – kann un dmuss man verstehen. Wenn Du dann noch mit nem Massengrab in Istanbul anfängst, redet kein Mensch mehr ein Wort mit Dir.
      MaW – alles schön und gut, aber… ja was eigentlich? Machen die wenigen selbst was mit ihrem Wissen?
      Oder machen sie was damit, in oder mit der öffentlichkeit?
      Das ist es, was irgendwie nicht befriedigend ist. Also entweder es wird ein menschlicher Plan draus, oder ich warte eben auf die Sonne. Mag ja beides OK sein. Aber welches. Welches wählt man, und welches muss man hinnehmen.

  4. Die folgenden 10 Gebote für die Kriegsführung stand in jeder Soldbuch eines deutschen Soldaten im Zweiten Weltkrieg und wurden genau beachtet.

    1. Der deutsche Soldat kämpft ritterlich für den Sieg seines Volkes. Grausamkeiten und nutzlose Zerstörungen sind seiner unwürdig

    2. Der Kämpfer muß uniformiert oder mit einem besonders eingeführten weithin sichtbar Abzeichen versehen sein. Kämpfen in Zivilkleidung ohne ein solches Abzeichen ist verboten.

    3. Es darf kein Gegner getötet werden, der sich ergibt, auch nicht der Freischärler und der Spion. Diese erhalten ihre Strafe durch die Gericht

    4. Kriegsgefangene dürfen nicht mißhandelt oder beleidigt werden. Waffen, Pläne und Aufzeichnungen sind anzunehmen. Von ihrer Habe darf sonst nicht weggenommen werden

    5. Dum-Dum-Geschosse sind verboten. Geschosse dürfen auch nicht in solche umgestaltet werden

    6. Das Rote Kreuz ist unverletzlich. Verwundete Gegner sind menschlich zu behandeln. Sanitätspersonal und Feldgeistliche dürfen in ihrer ärztlichen bzw. seelsorgerischen Tätigkeit nicht behindert werden.

    7. Die Zivilbevölkerung ist unverletzlich. Der Soldat darf nicht plündern oder mutwillig zerstören. Geschichtliche Denkmäler und Gebäude, die dem Gottesdienst, der Kunst, Wissenschaft oder der Wohltätigkeit dienen, sind besonders zu achten. Natural- und Dienstleistungen von der Bevölkerung dürfen nur auf Befehl von Vorgesetzten gegen Entschädigung beansprucht werden.

    8. Neutrales Gebiet darf weder durch Betreten oder Überfliegen noch durch Beschießen in die Kriegshandlung einbezogen werden

    9. Gerät ein deutscher Soldat in Gefangenschaft, so muß er auf Befragen seinen Namen und Dienstgrad angeben. Unter keinen Umständen darf er über Zugehörigkeit zu seinem Truppenteil und über militärische, politische und wirtschaftliche Verhältnisse auf der deutschen Seite aussagen. Weder durch Versprechungen noch durch Drohungen darf er sich dazu verleiten lassen

    10. Zuwiderhandlungen gegen die vorstehenden Befehle in Dienstsachen sind strafbar. Verstöße des Feindes gegen die unter 1 – 8 angeführten Grundsätze sind zu melden. Vergeltungsmaßregeln sind nur auf Befehl der höheren Truppenführung zulässig

    1. Ein Sprecher der Berliner Polizei wies nun darauf hin, daß es grundsätzlich keine Grenze gebe, in der Polizeirekruten nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten dürften. So sei es auch möglich, Vorbestrafte in den Polizeidienst aufzunehmen. … Dagegen bestätigte der CDU-Innenexperte im Abgeordnetenhaus Peter Trapp, daß Personen, die neben Deutsch eine weitere „Bedarfssprache“ (unter anderem Türkisch und Arabisch) beherrschten, Zusatzpunkte bekämen. Trotzdem sei das Nichtbeherrschen von Deutsch „ein K.o.-Kriterium“. Bereits seit 2009 müssen Einwanderer nicht mehr fehlerfreies Deutsch beherrschen. Nach Angaben des Tagesspiegels reiche es aus, wenn die Bewerber der Ausbildung folgen könnten.

      Polizei: Jeder fünfte Auszubildende hat nichtdeutsche Wurzeln

      Dagegen bestätigte die Polizei, daß sich türkisch- und arabischstämmige Polizisten untereinander vielfach in ihren Muttersprachen unterhielten, ohne, daß dies von den Vorgesetzten unterbunden werde. Unter „Berücksichtigung der Höflichkeitsregeln und des kollegialen Umgangs“ sei dies erlaubt.

      http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/berlin-senat-weist-sarrazin-vorwuerfe-zurueck/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.