Links/Rechts 24.11.14

isis baby

.

… „Die Stärke des Erdbebens gaben japanische Behörden mit 6,7 an, die US-Erdbebenwarte maß 6,2. Das Epizentrum des Hauptbebens lag in einer Tiefe von zehn Kilometern in der Präfektur Nagano.“ …

ARD: Nach Erdbeben in Japan und China Tote, Verletzte und viele Schäden

… „Informationen gibt es wirklich nur sehr wenig.“ …

saker: Übersicht über die Situation an der Front vom 22. November

… „Zusätzlich folgte die Generalstaatsanwaltschaft dem Beispiel Islands und erhob Anklage gegen drei frühere Ministerpräsidenten, weil sie das Land in tiefe Verschuldung gestürzt hatten. Es ist ein Präzedenzfall, der in einigen Hauptstädten der EU, in Washington und an der Wall Street Angstschweiß verursachen könnte“ …

voltairenet: Washingtons neues Feindbild: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán

… „„Wer seinem Volk so die Treue gehalten hat, wird selbst in Treue unvergessen sein !““ …

LC: Oberst Rudel: „Als Soldat habe ich nur meine Pflicht getan.“

… „Die Mission soll nach seinen Vorstellungen nur so lange dauern, bis wieder Vertrauen zwischen Israelis und Palästinensern hergestellt ist“ …

SR: Ägypten bietet Truppenentsendung in künftigen Palästinenserstaat an

 

Ein Gedanke zu „Links/Rechts 24.11.14&8220;

  1. In der Türkei wird fast jeden Tag eine Frau von ihrem Ehemann, einem Verwandten oder ihrem Lebensgefährten getötet. Nach einer Untersuchung des Frauenverbandes Kamer nimmt die Gewalt deutlich zu. Demnach sind in diesem Jahr bereits 260 Frauen in der Türkei getötet worden; im ganzen vergangenen Jahr waren es 214.
    http://www.focus.de/politik/ausland/rede-vor-frauenverband-erdogan-lehnt-gleichstellung-ab-gegen-die-natur_id_4297452.html

    Murat Demirel hat anzumerken: „Frauen verdienen in Deutschland deutlich weniger als Männer…“ Einwandfreies Deutsch – dann liegts am Denken. Murat Demirel hat nichts gegen Ungleichbehandlung, sagt nichts gegen steigende Gewalt in der Türkei. Wenn er von einem türkischen Problem hört – redet er einfach von einem deutschen. Ob er Soziologe ist?

    Im übrigen hat man nicht die geringste Ahnung, wovon der Erdogan da redet. Bwz Focus. Wie soll man Frauen mit Männern „gleichstellen“? Sind doch ganz unterschiedlich. „Es gebe beispielsweise Arbeiten, die Frauen nicht verrichten könnten.“ Wohl wahr, lieber Erdogan, herzlichen Glückwunsch. Und Männer können keine Kinder kriegen, so schlau sind wir auch schon, hierzulande jedenfalls. Also was meint der Kerl? Haben die da in der Türkei etwa kein Wahlrecht für Frauen, oder was? Und selbst wenn sies hätten. Dann muss wohl so manche Frau „wählen“, was ihr Göttergatte ihr sagt. Wenn sie nicht verdroschen werden will. Sind ja schöne Zustände, Herr Demirel. Wie schön, dass Sie sich in Deutschland so genau auskennen, dass die türkischen Probleme kein Wort wert sind. – Denn wir sind ja in Deutschland, nicht wahr? – Eine Frage hätt man natürlich noch, an Herrn Demirel vielleicht. Machen die Türken das mit der Gewalt gegen Frauen hier auch so? Oder fällt die Angewohnheit automatisch ab, bei jedem, der hier herkommt? Natürlich ginge die Frage auch an den Focus, aber der ist ja nicht ernstzunehmen. Was interessieren den die Zustände in Deutschland. „Um Kirsten Heisigs Tod ranken sich bis heute Verschwörungstheorien. Polizeiakten belegen: Die Richterin hatte ihren Suizid gründlich geplant.“ Ja, das schon, aha. Das schreiben sie da so hin, obwohl da mehr Leservergewaltigung drinsteckt als gründliche Selbstmordplanung der Frau Heisig. Aber wie viele türkische Frauen verprügelt werden, ob die Behörden das überhaupt wissen (wollen) und was sie tun, Fehlanzeige. Heisig hat Selbstmord begangen, Spinner glaubens nicht, und Erdogan hat was (?) gegen Frauen. Ja ist es denn die Möglichkeit. Enthüllungen, wohin das Auge nicht sieht.
    Was gehts nen Deutschen an, was die Türken machen. Sollen wir uns aufregen, dass sie in Saudi-Arabien auf dem Marktplatz steinigen? Oder irgendwo junge Mädchen aufhängen? Man kanns nicht ändern, kann bloß den Kopf schütteln. Man kann Saudi-Arabien ja schlecht per Bundeswehr das verpassen, was wir unter Menschenrechten verstehen. Nicht wahr? Da sind wir uns mal einig, ich und der Bundespräsident. Ein Esel vor dem nächsten. Aber was in Deutschland geschieht, das tät einen schon interessieren. Und der Focus? – zeigt mit ausgestrecktem Finger gen Morgenland. Was für ein schäbiger Zweck, Bäume abzuhacken. Allein dafür gehört ihnen „auf die Presse“. Neeeiin, liebe Gutioten. Doch nicht so, nicht wirklich, keine Angst, vor böser Gewalt, einem blauen Fleck, einer blutigen Nase. Wo denkt ihr wieder hin. Ausgerottet gehört der Mist, mit Stumpf und Stiel. Indem von einem Tag auf den anderen kein einziges Exemplar mehr gekauft wird. DAS wär Fortschritt.
    Für einen Bruchteil der Kosten kann man dann Anfragen an die Ministerien verschicken. für 4 ct. pro Stück, na die werden sich freuen. Über die ganzen Fragen nach Heisig. Und nach türkischer Gewalt gegen Frauen in Deutschland. Das ist es ja. Den ganzen bunten Dreck muss man in die Tonne werfen, noch bevor man sich aufregt. Und alles andere auch selber machen.

    Putin hat verloren.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/39-prozent-der-deutschen-fuer-anerkennung-der-krim-annexion-13282878.html
    „Annexion“ abgelehnt.

    Im Einsatz gegen die Dealer bleibt im Görlitzer Park nichts unversucht. … ein knappes Dutzend Beamte sind im Sondereinsatz für eine Berliner Kuriosität: In Friedrichshain-Kreuzberg finden manchmal eben sogar Baumschnittarbeiten unter Polizeischutz statt. … Denn die „Schnittmaßnahmen im Görlitzer Park am 24.11. und 25.11.2014“, die Bezirksumweltstadtrat Hans Panhoff (Bündnis 90/Die Grünen) auch auf der bezirklichen Internetseite bekannt macht, sind nicht nur dazu da, den Görli aufzuhübschen, sondern auch, den Großstadtdschungel zu lichten.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/dealer-im-goerlitzer-park-in-berlin-kreuzberg-laesst-die-hecken-kuerzen/11025274.html

    Hecken, die aussehen wie abgesägte Bäume. Um 50 cm gekürzt, aha. Und Kiefernäste. Bürger fragen „Was ist denn hier los?“ – und die Vögel? Wen fragen die, wo sollen die hin? Brauchten die etwa Polizeischutz – gegen die Bürger? Nichts ist unmöglich – natürlich. Grüne Beknackte: Verbrecher machen den Park unsicher – die schneiden die „Hecken“ ab. Nichts bleibt unversucht. Und mit dem irrsten fangen wir an.

    „Zweifelhafte Verbindungen: Warum Jürgen Trittin im Pädophilie-Sumpf feststeckt“

    Die Grünen haben ihre Vergangenheit aufarbeiten lassen, der Parteitag hat eine Entschuldigung beschlossen – und doch entkommt Jürgen Trittin der Pädophilie-Debatte nicht: Er sitzt mit einem notorischen Pädophilie-Verharmloser in einem Beirat – und sieht keinen Grund, das zu ändern. …

    Der Ex-Parteichef ist eine der zentralen Figuren in der Pädophilie-Debatte der Grünen. Als Student in Göttingen zeichnete er presserechtlich verantwortlich für ein Wahlprogramm, das Straffreiheit für „einvernehmlichen“ Sex zwischen Erwachsenen und Kindern forderte. Das hat Trittin inzwischen als Fehler bezeichnet und bedauert. Und doch lässt ihn die Debatte nicht los. Trittin sitzt im Beirat der Stiftung der Akademie Waldschlösschen. Weitere Politiker in diesem Beirat sind Rita Süßmuth und Gabriele Andretta, zudem gehört unter anderen der Soziologe Rüdiger Lautmann dazu. Mit eben diesem Lautmann holt Trittin die Vergangenheit wieder ein.

    … Der Soziologe veröffentlichte 1994 die umstrittene Schrift „Die Lust am Kind“. „Die Studie würde man heute anders machen“, sagt Rainer Marbach, Stiftungsvorstand der Akademie zu FOCUS Online. „Man würde sich auch mit den Opfern beschäftigen.“ Marbach sieht die Berichterstattung jedoch als Teil einer Kampagne, die sich gegen eine „Sexualpädagogik der Vielfalt“ richte.

    Jürgen Trittin wurden die Anfragen der „FAS“ offenbar unangenehm. Mit seinen Beiratskollegen Süßmuth und Andretta verfasste er einen Brief an den Stiftungsrat. Man möge doch bitte die „Bildungspolitische Position“ verabschieden. Besonders wichtig: Der Rat „muss zudem sicherstellen, dass alle Mitglieder des Beirats diese Position uneingeschränkt teilen und auch in ihrer Arbeit nach draußen vertreten“. Lautmann selbst bestätigt auf Nachfrage von FOCUS Online, dass er hinter der „Bildungspolitischen Position“ stehe. Weiteren Fragen begegnet er unwirsch. Über „Die Lust am Kind“ sagt er: „Das Buch ist missverstanden worden.“

    Geschwurbel von „modellierter“ Pädophilie

    Überhaupt fühlt sich Lautmann missverstanden. Zu der pauschalen Aussage, dass das Kind bei einem sexuellen Kontakt zwischen Erwachsenen und Kindern Schaden nehme, will er sich nicht hinreißen lassen. „Das Schicksal der Opfer müsste besser erforscht werden“, sagt er. Die Zweifel am Schaden des Kindes ziehen sich wie ein roter Faden durch Lautmanns Arbeit. Schon 1980 fragte er in einem Aufsatz: „Sexualdelikte – Straftaten ohne Opfer?“ In einem Aufsatz von 1999, den Lautmann für sich als die abschließende Betrachtung bezeichnet, erläutert er die Form der „modellierten“ Pädophilie, die er vom Kindesmissbrauch abgrenzen möchte. Dort heißt es: „Die neuere Strömung, die äußerlich gewaltfrei verfahrende Pädophilie abzuwerten und in das allgemeine Verdammungsurteil gegen sexuellen Kindesmissbrauch einzubeziehen, wird von mehreren Seiten vorgetragen.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/zweifelhafte-verbindungen-warum-juergen-trittin-im-paedophilie-sumpf-feststeckt_id_4298385.html

    Wer redet da noch von Zweifeln, an Trittins Verbindungen. Oder Rita Süssmuths bildungspolitischer Position. Oder dass das auch die Tuider gesagt haben könnte.

    Kopp online: Zeitgeschichte – „Grün fickt besser!“ https://www.youtube.com/watch?v=RttIodkdMMA
    Es ist so. Die haben nichts anderes im Kopf. Bomben, ficken, alles verbieten und noch mehr wegnehmen. Vorzugsweise wenn der andere sich nicht wehren kann.

    Forschungsergebnisse zeigen, dass ein chinesisches Kraut innerhalb von nur 16 Stunden Krebszellen zerstören kann. Die Rede ist von Artemisinin, einem Derivat des Einjährigen Beifuß, welcher in erster Linie in China, im Norden Indiens, im Irak und einigen süd- und osteuropäischen Ländern vorkommt.

    Eine Studie, die im Magazin Life Science veröffentlicht wurde, belegt, dass Artemisinin gemischt mit Eisen während eines Versuchs 98 Prozent aller im Test bereitgestellten Krebszellen zerstörte. Gegen alle Arten von Krebs soll dieses Verfahren beträchtliche Wirkung gezeigt haben. Das Vermischen mit Eisen scheint der entscheidende Punkt zu sein, bei der Gabe von Artemisinin ohne Eisen wurden nur 28% aller Krebszellen abgetötet.

    http://www.gegenfrage.com/studie-chinesisches-kraut-zerstoert-krebszellen/

    Eisen… http://www.zeitenschrift.com/artikel/eisenmangel-mit-eisen-gegen-die-bleierne-muedigkeit

    Auch noch Kopp-Info: ARD/ZDF-Haftbefehle: Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?
    „Sie glauben, Sie sind schwach? … Ganz im Gegenteil – Sie sind äußerst stark…“
    Gerhard Wisnewski ruft zum Widerstand auf. Scheints ernst zu meinen. GEZ – auch ein Weg.

    Demo in Berlin, Linke schmeißen 14jähriger Flasche ins Gesicht. Gegen wen die Polizei agiert, kann man auch bei Kopp nachlesen. Demokratie gegen Gegendemo-kratie?

    In Belgien soll ja auch irgendwas los sein. Warhscheinlich glauben alle, sie wären allein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.