Links/Rechts 22.11.14

isis jordanien

.

… „In diesem Augenblick entscheide ich, keiner Einladung von „RT deutsch“ mehr nachzukommen, und jedem zu empfehlen, es ebenso zu halten, der auf seine journalistische, politische oder wissenschaftliche Integrität Wert legt.“ …

FAZ: Mein Auftritt bei Putins Propagandasender

… „die Mutter der jungen Frau sei in Wirklichkeit niemals in Syrien gewesen, um ihre Tochter zu befreien.“ …

ARD: Aichas Befreiung verlief offenbar anders

… „Israel unterstützt gleichzeitig die Vorstellungen des einen und des anderen und verfolgt weiterhin sein eigenes Projekt der Balkanisierung der Region.“ …

voltairenet: Vom „Yinon Plan“ zur „Yaalon Strategie“

… „Warum toleriert Europa das und nimmt sogar daran teil? Sie tun es wirklich.“ …

einartysken: Warum steht Europa an der Seite der führenden faschistischen Macht, die jetzt eine Nazi-Macht wird?

10 Gedanken zu „Links/Rechts 22.11.14

  1. „Warum steht Europa an der Seite der führenden faschistischen Macht?“

    Washington hat an seinem „Freund“ Frankreich die Daumenschrauben angezogen – Amerikas Faschisten und selbst für unsere Rassisten-Faschisten – Offenbar ging es im Kalten Krieg niemals eigentlich um den Kommunismus, wenn man diesen Faschisten glaubt; es ging um die Zerstörung Russlands. – Das feige Frankreich sagt nicht zu Uncle Sam, die Finger davon zu lassen – Ich bin europäischer Amerikaner, der empört ist, dass mein Land das aufgreift, was einst Hitlers große Ziel gewesen ist, die Russen zu zerstören und zu unterwerfen – eingezäunten Wohnviertel und ihre abgedunkelten Limousinen werden sie nicht schützen vor der Verderbtheit des Hasses und den Psychopathien, wenn es ihnen gelingt, die ‚Demokratie‘ derart zu prostituieren. Amerika braucht eine wirkliche Presse, –

    Da verstehe einer, was der Kerl meint. Wer die Faschisten sind, hat er doch begriffen. Die US-Regierung vorneweg, und die Filiale in Kiew. Die Nato ein Werkzeug dafür, die EU ein Büttel. Deutschland hinterher, und wenns ums Geben geht, vorneweg. Zerstörung Russlands? Wohl wahr. Aber nicht der Sowjetunion. Jahrzehntelang nicht. Man kam mit Stalin prima aus. Gab ihm halb Europa, um Land und Leute zugrunde zu richten, dem guten Onkel Joe. Der nicht weniger faschistisch war als seine feinen Freunde.
    Warum steht Europa an der Seite? Na weils den Faschisten unterwürfig ist… warum, warum. Feiges Frankreich? Na steh doch selbst auf, Mann, und schaff zuhause den Faschismus ab. Und quak hier nicht rum, Amerika (?) brauche ne freie Presse. Wie denn. Warum, warum. Warum sind manche dumm. Keine Ahnung. Warum gibts besetzte Länder. Warum haben die Völker nichts zu sagen. Warum ist Geld nichts wert, warum werden alle arm, warum geht alles kaputt.
    „Russland eine Demokratie … vielleicht mehr als es die USA jetzt ist“ – warum kann Russland „vielleicht“ mehr Demokratie sein als ein faschistischer Weltzerstörungsstaatsapparat. Warum schreibt einer sowas. Weil er nicht mehr alle Tassen im Schrank hat – oder weil er das von seinen Lesern glaubt. Warum kanns nur eins von beiden sein. Warum nur.

    Berichte.
    Der CDU-Innenexperte Werner Lohn sprach von einer erheblichen Zunahme von Zwischenfällen und „erheblichen Anpassungsproblemen“ von Männern aus Nordafrika. Die Landesregierung, so Lohn, dürfe diese gravierenden Vorgänge „nicht weiter beschönigen“. Innenminister Ralf Jäger (SPD) warnte hingegen vor Pauschalierungen und warb in gewisser Hinsicht um Verständnis. Diese alleinstehenden Männer aus Nordafrika, aber auch einer ganzen Reihe „zusammengebrochener Staaten“, hätten sich vor ihrer Ankunft in Deutschland bereits seit Jahren auf den Straßen verschiedener europäischer Länder durchgeschlagen. Ein Mann aus diesem Personenkreis sorgte vor kurzem für Aufsehen, als er im Lukaskrankenhaus in Neuss nachts erst eine Ärztin und zwei Krankenschwestern mit einer abgebrochenen Flasche bedrohte und später die alarmierte Polizei damit attackierte. Nur ein Schuss ins Bein konnte den psychisch auffälligen Marokkaner stoppen. Zwei Tage später wurde er in das psychiatrische Krankenhaus St.Josef/St.-Alexius in Neuss eingewiesen.

    Situationen wie diese sind kein Einzelfall: Martin Köhne, ärztlicher Direktor des Krankenhauses, schlägt deshalb seinerseits Alarm. Man habe es seit einigen Wochen mit einer wachsenden Zahl von Flüchtlingen mit psychischen Problemen zu tun, schreibt er unter anderem an die Neusser Stadtverwaltung. Darüber müsse man reden.
    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/fluechtlinge-bedrohen-heimpersonal-aid-1.4683936

    Gerüchte.
    http://www.netzplanet.net/nordafrika-entledigt-sich-seiner-verbrecher-und-psycho-kranken-mit-fluechtlingswelle-nach-europa/16851/comment-page-1#comment-5287

    Und die Wahrheit? Innen- und Außenministerium schweigen. Da sitzen wir nun. Und warten. Darauf, dass sie sagen, sie hätten „keine Kenntnis“.

    Elisabeth Tuider versteht die Welt nicht mehr. … Sie habe doch bloß »ein ganz normales wissenschaftliches Buch« herausgegeben.
    http://www.freiewelt.net/nachricht/tuider-ich-propagiere-keine-paedophilie-10047333/
    Ihr und ihren Kollegen sei es nur darum gegangen, die Interessen der Jugendlichen aufzugreifen und sie dazu zu befähigen, Nein zu sagen. … Von den pädophilen Anwandlungen ihres Lehrers Helmut Kentler distanziert sich Tuider ausdrücklich, aber nur davon. Außerdem sei sie selbst keine Befürworterin sexueller Kontakte zwischen Erwachsenen und Kindern: »Sie finden in unserem Buch keine Äußerung, wonach Sexualpädagogik Pädophilie unterstützt oder fördert. Und ich sage das auch nicht.«

    Normale Wissenschaft der Welt. Genau. Sie propagiert nicht, was schlecht für Kinder ist. „Denn“ das ist ja schon das Normalste der Welt. Wenn das Schlechte normal ist, meint sie, kanns ja nicht schlecht sein – es ist doch da. Und man kann ihr nicht vorwerfen, Schlechtes zu propagieren. Weibliche Logik unübertrefflich? Gabs doch auch mal… Das war noch gar nichts. Normalste Logik von der Welt, die haben wir hier. Die soziologische. Wissenschaft aus Absurdistan, Rhetorik aus Rabulistan.

    Was hätte Jesus getan? Was anderes als Pirincci, aber das tut man nicht. Was tun wir? Wir schicken die Kinder in die Schule.

  2. 22.11.1963. Aus Jos Nachrichtenfeed, Markus Kompa.
    http://www.heise.de/tp/news/CIA-Chef-John-McCone-und-das-Kennedy-Attentat-2461978.html

    JFK und ein paar andere Tote kommen am Rande auch hier vor. Worum geht´s? Ums liebe Geld natürlich, wer sollte sonst laufend Leute umbringen. Friedmann, hat in Österreich ein böses Buch über die Banken (und anderes) geschrieben. Böse nennt ers nicht, er sagt, es wär bloß wahr – er bekäm keine Antworten auf seine Fragen. Man setzt ihm zu, aber er bewahrt seine österreichische Nonchalance. Erfrischend, insoweit.
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/11/22/harvey-friedman-das-system-der-rothschilds-2014/
    Und Rothschild hin oder her, wen interessieren Namen. Das System hat sogar der Papst verflucht. Warum auch immer.

    1. P. S. Und Elsässer schimpfte ähnlich, und Fräulein von Ditfurth traute sich bloß den zu beschimpfen.
      Aber wie schädlich und bösartig das System ist – da sind sich die 3 ausnahmsweise mal einig.
      🙂

  3. Warum, warum, warum. Weil der beschissene „Faschismus“ eben, nur, das Instrument, die Methode, das KENNZEICHEN des Weltgeldes ist. Völkermord. Erniedrigung. Plünderung. Kennzeichen der Herren des Schuldgeldes, das gar kein Geld ist. Die verfluchte FED, diese Filiale des Weltschulden“geldes“, das sind Faschisten. Denen Menschen nichts wert sind. Wenn sie ihnen nichts geben wollen. Die all das hervorrufen, weil sie all das selbst sind. Nein, nicht die wirklichen, das sind die Rumpelstilzchen, zuviel der Ehre, die fiesen Zwerge, denen die FEd gehört, und noch viel mehr.
    Die ganzen anderen Filialen. Die BIZ. Der IWF. Die Weltbank. Weiß der Himmel, was die noch für Mafiabüros, Hochglanzraubmordweltverschwörungsbuden haben. Überall, steuerfrei, immun, unantastbar. Scheißegal. Die, dies betreiben, diese Dreckshalbwelt, Faschisten. Das ist ihr wahres Kennzeichen. Sie tragen es auf der Stirn, bloß keiner guckt hin. Keiner wills sehen. Wär ja ungerecht. Die Wahrheit zu sehen, sie zu erwähnen. Könnt ja jemanden kränken. Die Gezeichneten, gezeichnet von dem was sie jahrhundertelang tun.
    Und die eigenen Kinder? Die merkens schon nicht. Die lernen rechtzeitig in der Schule, niemanden zu kränken. Na, und sobald sie das gelernt haben – brauchen wirs ja auch nicht mehr. Puh. Glück gehabt.
    Und doch. Um die gehts, denen die Filialen gehören, auch die Konzerne, inkl. Banken, ohne dass selbst eine Schweizer Hochschule die wirklichen Eigentümer ermitteln kann. Bzw. sich traut, Namen zu nennen. – Kann man ja verstehen. Heute wär selbst JFK schlauer. Armer Kerl. Vom halb-richtigen, halb-durchgedrehten Papa zum Thronfolger ernannnt. Nachdem der 1. im Krieg geblieben ist. Aber so halb-und-halb er groß geworden ist, so gings weiter. Nicht unklug war er. Und Marilyn ein hübsches Ding. Gar nicht dumm, übrigens. Hätten zueinander gepasst. Aber einer hat sich nicht getraut. Ehrlich zu sein. Bedauerlich. Für ihn, für sie. Für die Welt. Für uns. – Tut man eben nicht. Das andere schon, das eine nicht.

    Aber manchmal bricht das wahre Wesen eben durch die Fassade. Nur ein Wesen regiert noch, und es wird deutlich. Schade, dass man das erwähnen muss. Nach dem, was hätte sein können. Aber es tut es, allein, noch, immer noch, immer mehr. Zum Test. Aus Übermut. Warum auch immer. Der Faschismus ist ein Symptom. Ein Kennzeichen. Na immerhin. in den USA, und in der Ukraine, kann man das bewundern. Feststellen, und beweisen. Lächerlich, gewiss. Anzubieten, Offenkundiges zu beweisen. Die Absurdität schlechthin. Wahrscheinlich ists inzwischen strafbar.

    1. Nordafrika entledigt sich seiner Psychischkranken und Verbrechen und schickt sie als Asylanten nach Europa. BRD-Regierung unterstützt.

  4. Hinweis

    Ich habe hier einen schönen neuen Browser entdeckt der auf der Architektur von Firerfox arbeit, aber in keiner partnerschaftlichen Beziehung mit der Mozilla Corporation (kommerziell) oder der Mozilla Foundation (Non-Profit)steht. Der Browser erhält die neuesten sicherheitsrelevanten Patches von Firefox und der Browser (inkl. der 64 Bit-Version) enthält nur Quellcode aus dem Release und keinen experimentellen oder instabilen aus Nightly-Versionen
    Und zum Schluss, weil es viele Leute immer wieder behaupten: Pale Moon ist kein einfacher Nachbau des Firefox mit einigen Anpassungen. IN das Programm sind mittlerweile so viele Änderungen eingeflossen, dass man bei Pale Moon von einer divergenten Alternative zu Firefox sprechen kann, die man nicht so ohne Weiteres mit ihm vergleichen kann.

    Hier geht es zur Hauptseite:
    http://www.palemoon.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.