Links/Rechts 4.11.14

taz ispeinlich & strafbar!

.

… „Kritiker halten das Schürf-Verfahren unter freiem Himmel dennoch für umweltschädlich. Sie wenden zudem ein, dass bereits rund 40 Prozent des nationalen Territoriums in der Hand ausländischer Investoren sei. Diese genössen eine Vorzugs-Behandlung durch die Regierung, weswegen 12000 kleine nationale Förder-Betriebe hätten schließen müssen.“ …

DWN: Uruguay: Bürger protestieren gegen den Ausverkauf des Landes

… „Der Hochrechnung zufolge, die der “Welt am Sonntag” (26. Oktober 2014) vorliegt, ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze im Juli im Vergleich zum Vorjahr auf 30,12 Millionen gestiegen. Das ist ein Plus von 1,8 Prozent oder 528.000 neuen Jobs. Von diesen Jobs gingen mit 234.000 rund 44 Prozent an Ausländer, deutsche Frauen besetzten 203.000 der Arbeitsplätze und damit 38 Prozent.“ …

Nachrichtenspiegel: “Soylent Green” rückt näher – Selektionsprozesse laufen schon, Sklavenmarkt ist in Vorbereitung: Agenda 2020 voraus!

… „Miito ist unter den letzten 20 Projekten für den James Dyson Award. Von ehemals 600 Kandidaten sind jetzt nur noch diese 20 übrig und Miito ist dabei. Am 6. November wird das Ergebnis von James Dyson persönlich verkündet.“ …

DWN: Magnet-Stab kocht Wasser ohne Topf

 … „Korrupte russische Oligarchen wie Michail Chodorkowski werde er niemals in Schutz nehmen, so Zeman. Auch die Mitglieder der Punkband „Pussy Riot“ seien keine politischen Gefangenen, sondern in Wahrheit Prostituierte, die pornografische Texte und Handlungen öffentlich verbreiten.

… Milos Zeman fragt den Moderator, ob er eigentlich wisse, was der englische Begriff „Pussy“ bedeute, und übersetzt im gleichen Atemzug die Vokabel in vulgärster Gossensprache.

… „Der journalistische Mainstream ist bösartig und trostlos. Die meisten Kommentatoren kommen aus dem Mülleimer und gehören deshalb in die Latrine. Dafür habe ich nur Verachtung übrig.““ …

ARD: Tschechischer Präsident in der KritikZeman schockiert mit Fäkalsprache

 

2 Gedanken zu „Links/Rechts 4.11.14

  1. „peinlich & strafbar“? … aber aber sehe ich nicht so, wie der Name des Künstlers bereits sagt Subversion darf das!
    Oder anders gesagt Satire darf alles. (Wobei die aktuelle Justiz in der BRD … da gibt es Werturteile über den Zustand der sg. Rechtsprechung welche die Höflichkeit verschweigt!)

    http://julius-hensel.ch/2014/11/haette-ich-damals-zum-nsu-schwindel-nicht-geschwiegen/#comment-395595
    subversiv sagt:
    4. November 2014 um 10:16

    Die genannte Kunst kann subversiv sein, wenn sie der bestehenden Wunschvorstellung der sozialen Ordnung ein Gegenmodell vorhält oder sie mit Realitäten konfrontiert
    http://de.wikipedia.org/wiki/Subversion

    Hirngewaschenen Pro-SalüFisten mit kreativen Widerstand zu begegnen ( siehe Link von Waffenstudent zu „Gießen – Fiese Tricks von Polizei und Justiz“ ) ist wie ich finde eine auch in der BRD legitime Methode um zumindest im Theaterpublikum den einen und den anderen aus der Schockstarre zu erlösen.

    Den Autor “Simon Elliott” welcher zur Solidarität mit Abu Bakr al-Baghdadi ruft ist, zumindest für mich als Ossi, mit 110% Planerfüllung als Zerrspiegel einer Counter-Public Relations zu erkennen.
    (Ich hätte an der Technik einer Anarchist Counter-Public Relations wenig auszusetzen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.