Plakat 2: „NSU“-Schwindel Freigabe: alle dürfen mitmachen!

von H.-P. Schröder

 

„NSU“-Schwindel Freigabe: Alle dürfen mitmachen!

.

Zwangsjackengeständnis B

welch´ Phantasie, lieber HPS! / jo

*

Sicherungsblog

aktuell:

Darf auch der Mord an Böhnhardt und Mundlos nicht aufgeklärt werden?

*

HINTERGRUNDINFOS: GESTEUERTER TERRORISMUS IN DEUTSCHLAND TEIL 2

*

Was man zur Ceska W04 wissen muss: Die Stafette bis zu den Uwes ist unklar

*

Zur Ceska 83 W04 : Was man wissen muss!

 .

7 Gedanken zu „Plakat 2: „NSU“-Schwindel Freigabe: alle dürfen mitmachen!

  1. Danke dass Ihr am Ball bleibt! Teil 3 der Hintergrundinfos ist online

    sicherungsblog.wordpress.com/2014/10/23/hintergrundinfos-gesteuerter-terrorismus-in-deutschland-teil-3-rechter-terror/

    Gruß!

  2. Ausgezeichnet, in der Tat, danke. Und schon „Mord an Mundlos Böhnhard“ lässt einen überlegen, ob das nicht was wäre, ums 20x auszudrucken… für Nichtsahnende, versteht sich. Könnt man sich Richtung Wochenende ja mal durch den Kopf gehen lassen.
    Bloß wie kriegt man das Bild mit Report auf einen Zettel… na ja. Wird schon irgendwie gehen. allein sich die Gesichter der Empfänger vorzustellen ist den Spaß wert.

  3. Mord an Bundeswehrrekruten auf dem Truppenübungsplatz Büdeln:

    In der WDR-Quasselsendung bei Domian, meldete sich vor eingen Jahren ein Anrufer, der einfach mal herausschreien wollte, was in unserem tollen BRDDR-Laden völlig unkommentiert abläuft: Bei einer Nachtübung wurde sein Nebenmann, ebenfalls BW-Rekrut, erschossen. Das war alles, was er und seine Kameraden, die dabei waren, von dem Vorfall mitbekamen. Am nächsten morgen und auch danach war das Thema tabu! – Der gute Domian konnte mit der Schilderung überhaupt nichts anfangen. Wer weiß mehr?

    http://www.fussle.de/forum/viewtopic.php?t=9445

    1. nehme mal an, dass Platzpatronen andere Spuren als scharfe hinterlassen? Und dass keiner in der Haut des Vorgesttzten stecken möchte, der trotzdem Waffenreinigen befohlen hätte. Und dass keiner Strafanzeige stellt… und gelegentlich mal die ganzen Akten ansieht.

  4. @ Kint

    Ich dachte bei der Domian Schilderung bezüglich Büdeln spontan an Gladio! Merkwürdig war vor allem, daß der Vorfall nach der Sendung weiter tabu blieb. Selbst BW-Angehörige, welche neugierig geworden waren und bei der teuren Wehr zu fragen begannen, wurden angeschissen! Die Angehörigen und Beteiligten BW-Leute hat man wohl mit Schweigegeld total ruhig gestellt!

    1. Na ja, könnt jemand mit Übungs-, Platz- oder scharfen Patronen geschossen haben. In den Rücken? Scharfe Mun.?
      Warum? Was war an dem Soldat besonders, warum sollt jemand das tun, warum Gladio? Ein dt. Soldat, oder ein anderer?
      Bedauerlich, dass keiner der Sache nachgegangen ist. Aber kann man nachholen. Mord verjährt angeblich nicht.

  5. VÖLLIG NEUER TÖDLICHER POLIZEI-BEINSCHUß

    22/10/2014 at 01:42 Original-Artikel:

    http://www.nwzonline.de/stadland/polizei-erschiesst-77-jaehrigen-in-stadland_a_19,0,2545860554.html

    Drama In Der Wesermarsch
    Polizei erschießt 77-Jährigen in Stadland

    Was zunächst nach einem Routineeinsatz in der Wesermarsch aussah, entpuppte sich zu einem blutigen Drama. Ein Ehestreit in Stadland endete tödlich.
    Mitarbeiter der Spurensicherung untersuchten am Montagabend in Stadland das Haus, in dem ein 77-Jähriger von der Polizei erschossen worden war, nachdem er in Gegenwart der Polizisten geschossen hatte.

    Stadland/OldenburgWährend eines Polizeieinsatzes ist am Montagmittag ein 77-jähriger Mann aus der Gemeinde Stadland (Kreis Wesermarsch) in seinem Haus verstorben. Wie die Staatsanwaltschaft Oldenburg Montagabend weiter mitteilte, waren zwei Polizeibeamte wegen einer ehelichen Auseinandersetzung zu dem Haus gerufen worden. Während des Polizeieinsatzes zog der 77-Jährige eine Waffe und gab einen Schuss ab.

    Nach den bisherigen Ermittlungen forderten nach Angaben der Staatsanwaltschaft die Beamten ihn auf, die Waffe niederzulegen. Der Aufforderung soll er nicht nachgekommen sein. Einer der Beamten gab daraufhin einen Schuss ab, durch den der 77-Jährige getötet wurde.

    Die Ermittlungen werden unter Leitung der Staatsanwaltschaft Oldenburg durch die Polizeiinspektion Cuxhaven mit Unterstützung der spezialisierten Kriminaltechnikergruppe der Polizeidirektion Oldenburg durchgeführt.

    Eine Obduktion wurde angeordnet. Durch die Ermittlungen soll der genaue Hergang rekonstruiert werden.

    Zurzeit werde ganz genau geprüft, ob ein schuldhaftes Verhalten eines Polizisten vorliegt oder ob er in Notwehr von der Schusswaffe Gebrauch gemacht hat, um sich selbst zu schützen oder in Nothilfe, um einen Kollegen zu schützen. Das teilte Martin Rüppell, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Oldenburg, auf NWZ -Nachfrage mit.

    Weitere Informationen wollten Staatsanwaltschaft und Polizei nicht geben. Nach Informationen der NWZ  hat der Polizeieinsatz in einem Einfamilienhaus in der dünn besiedelten Ortschaft Reitland in der Gemeinde Stadland stattgefunden. Der 77-Jährige soll während des Polizeieinsatzes eine Pistole gezogen haben.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.