Links/Rechts 1.11.14

palästina belagerthello Wien

.

… „Etwas fantastisch Interessantes ist in Neurussland passiert: Zwei hohe neurussische Kommandeure, Igor Besler und Alexej Mosgowoi, haben versucht, mit den Ukrainern zu sprechen, die auf der anderen Seite sind. “ …

Saker: Etwas sehr, sehr Interessantes ist in Neurussland passiert

… „Die neuen Eigner aus der City of London versuchen zu beruhigen.“ …

ARD: Briten kaufen Norwegens Postschiffe„High Tea“ auf der Hurtigruten

… „Das Unglück, das die Afrikaner trifft, ist für ihn nur ein Vorwand, um seine Truppen auf dem Kontinent zu entfalten. “ …

voltairenet: Ebola, das Pentagon kommt nach Afrika

… „Korrekt ist, daß die Russen sich im internationalen Luftraum bewegt hatten, was ihr gutes Recht ist. Die NATO-Flieger haben sie auch nicht abgefangen, sondern allenfalls Flagge gezeigt. Sie haben den Russen nichts getan, und die Russen haben der NATO nichts getan. Das hat sogar die Genossin Staatsratsvorsitzende zugegeben. “ …

Michael Winkler: Tageskommentar 31.10.14

… „Am Donnerstag erbaten mehrere Staaten, darunter der Irak, von den Vereinten Nationen die Unterstützung für ein Ende des Einsatzes von Uranwaffen und riefen zur Unterstützung bei der Schadensreduzierung in bereits kontaminierten Gebieten auf. Eine Resolution wird voraussichtlich in dieser Woche verabschiedet werden  (?)“ …

Gegenfrage: US-Militär will Uranwaffen im Irak und Syrien einsetzen

5 Gedanken zu „Links/Rechts 1.11.14

  1. Frits Bolkestein war Kommissar der EU – heute zählt er zu ihren prominentesten Kritikern. Im Interview mit der JUNGEN FREIHEIT wirft er dem Establishment vor, die Bürger mit dem Euro in eine Sackgasse gelockt zu haben. Und die Deutschen dürften wegen ihrer Vergangenheit nicht einmal frei über die Gemeinschaftswährung reden.

    „… was den Euro angeht, der hat sich wohl für alle sichtbar als Flop erwiesen.

    Die deutsche Bundeskanzlerin sieht das nicht so. Warum ist das für Sie so offensichtlich?

    Bolkestein: Weil die krisengeschüttelten Südländer im Einheitseuro nicht abwerten können. Und solange sie das nicht tun, werden sie auch nicht aus ihrer wirtschaftlichen Misere herauskommen. …

    Aber geben wir den Euro auf, wird die deutsche Wirtschaft schwer geschädigt.

    Bolkestein: Unsinn! Das ist wie Frau Merkels Drohung, ohne den Euro gebe es Krieg in Europa. So macht man Kindern Angst: „Sonst holt dich der schwarze Mann!“ So zu reden bedeutet, die europäischen Bürger wie Kleinkinder zu behandeln. Scheitert der Euro, wird weder die deutsche Wirtschaft zusammenbrechen, noch wird es Krieg in der EU geben. Bestellen Sie das Frau Merkel mit besten Grüßen von mir.

    Warum sagt sie das dann?

    Bolkestein: Weil sie eine Idee am Leben halten will. Was soll sie sonst tun? Etwa zugeben: „Wir haben euch Bürger jahrelang in die Irre geführt!“ Sie stünde total blamiert da. Alle, das ganze europäische Establishment wäre blamiert bis auf die Knochen. Das wagen sie nicht.

    „Die Deutschen dürfen nicht frei über den Euro sprechen“

    Warum können Sie das sagen, ohne als Antieuropäer beschimpft zu werden?

    Bolkestein: Weil die Debatte in Holland viel freier ist als in Deutschland. In Holland sagt fast jeder das, was ich sage. In Deutschland dagegen ist die Debatte stark politisch korrekt aufgeladen. … Helmut Kohl hat vor der Einführung des Euro intern zugegeben, daß er ökonomisch für Deutschland von Nachteil ist, aber, so Kohl, er vertiefe Deutschlands Freundschaft zu den anderen europäischen Staaten, was Deutschland wegen seiner Geschichte brauche.

    Wir haben den Euro wegen Auschwitz eingeführt?

    Bolkestein: Ich glaube, es war Thilo Sarrazin, der gesagt hat: „Der Euro ist ein Kind des Holocaust.“ Nun, das ist ziemlich brutal formuliert, und ich würde das so nicht sagen, aber da ist etwas dran. Und dieses Körnchen Wahrheit ist es, das es den Deutschen verbietet, frei und offen über den Euro zu sprechen.

    „Die Eliten fürchten sich vor dem Ende des Euro“

    Dann ist der Euro ein ideologisches Projekt?

    Bolkestein: Natürlich. Das sehen Sie doch daran, daß man etwa Griechenland hat teilnehmen lassen, obwohl klar war, daß das Land nicht fit für den Euro ist. Das gleiche mit Italien. Ich wollte Italiens Beitritt zum Euro damals nicht zustimmen. Bundesbankpräsident Hans Tietmeyer gab mir intern recht, öffentlich aber nicht, weil Helmut Kohl Italien dabeihaben wollte. Erst haben sie also Griechenland und Italien reingelassen, und dann haben Deutschland und Frankreich 2003 auch noch die Stabilitätskriterien gerissen. Immerhin haben sich die Deutschen dafür entschuldigt – die Franzosen nicht. Na ja, die Franzosen entschuldigen sich nie für irgendwas.“ …

    http://haunebu7.wordpress.com/2014/11/01/ex-kommissar-der-eu-packt-aus-uber-die-teuflische-eu/

    Dass man das noch erleben darf…. ein paar Brocken Wahrheit über „Europa“. Ein schöner Tag – zum Durchatmen. Und in Holland sagts jeder, alle Tage, wie erfreulich zu hören. Dann darf man wohl auch in Deutschland sagen: Bravo. Wenn man schon nichts ändern kann, dann sind das wenigstens die Dinge, wie sie sind. Fast Klartext, sozusagen.

    Dass die Kerle immer erst hinterher damit rausrücken, die ganzen Ex-Willy Wimmers, Ex-Sarrazins, Ex-Bolkesteins – geschenkt.

  2. Ach, nun sind wir gerade dabei – was versteht man eigentlich unter der Greenwood-Deklaration,die in gewissen interessierten Kreisen kursiert, bzw. was hat es mit der auf sich? Die Frage geht insb. an Herrn Bolkenstein. Vielleicht kann er ja was dazu sagen, scheint ja was davon zu verstehen. Die Holocaust- und deutsche-Schuld-Begründung für allen möglichen EU-Kram haben übrigens schon viele bestätigt und bekräftigt, auch Verheugen, ganz locker bzw. eindringlich im Fernsehen. Bloß das Jahr 1940 würde natürlich nicht recht dazu passen.
    Von Balfour hatte ja schon der eine oder andere gehört, nun also mal „Greenwood“.
    http://verbotenesarchiv.wordpress.com/2014/07/28/die-greenwood-deklaration-im-ersten-weltkrieg-palastina-und-im-zweiten-die-ganze-welt/
    Ob das wohl ne rechtsradikale Seite ist, möcht mancher fürchten? Keine Ahnung – verboten ist sie anscheinend nicht. Ob sie wohl gegen funktionierende National- und Rechtsstaatlichkeit, gegen die Wahrheit gerichtet ist, das alles vielleicht sogar ganz radikal? Weiß ich auch nicht. Und wenn: kann ich auch nichts dafür. Bei der Bundeszentrale für politische Bildung hab ich zu Greenwood jedenfalls nichts gefunden. Was ja nichts heißen muss. Denn die Regierung lügt, alle naslang. Das ist ja der Mist, dass man sich die Bröckchen selbst zusammensuchen muss.
    Also die Frage hier, an den guten Bolkestein: Was ist da dran, und liegt das Verbotene Archiv da richtig oder falsch? Fragen wird man ja wohl noch dürfen, zur Not nimmt man holländisches Bürgerrecht in Anspruch, in internationalen Zeiten. Und falls kein Bolkestein ne Antwort hat, mag die liebe Sonne oder die Zeit ein Licht drauf werfen. Ist ja sowieso das gleiche.

    Einen sonnnigen Tag, für sonnige Gemüter.

    P. S. Auch hier nicht bös gemeint, liebe Regierung. Ist eben so, wie ihrs selbst macht: immer wenn man denkt „jetzt reichts aber“ – kommts noch kräftiger oben drauf. Ich habs nicht erfunden – aber so ist es nun mal. Also nicht aufregen – es gibt ja keinen Grund dazu! Lieber öfter mal die Wahrheit sagen – dann gibts auch weniger Fragen. so einfach ist das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.