Links/Rechts 24.10.14

Bild: libya-sos
Bild: libya-sos

Ich wünsche nicht zu sterben, aber wenn es dazu kommt, um dieses Land zu retten, alle die Tausende, die alle meine Kinder sind, dann sei es so.

Testament von Muammar al-Gaddafi 2011

.

… „Richtig ist, dass Strelkow bekannt dafür ist, dass er Gefahren übertreibt um sie zu minimieren, aber aktuell gibt es deutliche Zeichen dass diese Analyse vom russischen Militär geteilt wird, und diese Zeichen sind die ominösesten Zeichen von allen.“ …

Saker: Mini-SITREP Ukraine: Sehr ominöse Entwicklungen

… „Wir erleben die dritte Krise im Lager der Aggressoren seit dem Beginn des Krieges gegen Syrien.“ …

voltairenet: Geopolitik des Syrien-Krieges und Geopolitik des Krieges gegen Daesh

… „Also müssen wir nicht aus den internationalen Strukturen aussteigen, sondern fordern, dass die USA von ihnen ausgeschlossen werden – wegen offensichtlicher Sabotage -.“ …

voltairenet: Die US-Kontrolle der internationalen Institutionen aufzeigen und dann aussteigen

… „Selbsternannte Luftraum-Controllettis der NATO mit Tieffliegern von ARD und Focus Hand in Hand“ …

HdF: ARD- und Focus-Tiefflieger halluzinieren Russland im NATO-Luftraum

… „Nun, wie Saker auch sagt, ist auf Putin kein Verlass. Mein Freund Josch hat kürzlich auf seinem Blog Denkbonus einen Artikel aufgelegt: Hallo Wladimir, ich warte auf meinen Scheck! Denn auch in Deutschland ist es so – schon immer gewesen – dass politische Gegner als vom “Feind” bezahlte Agenten denunziert werden.“ …

Einar: Frage an die Saker-Gemeinde: Wo ist der Rettungsring?

… „Die kurdische Gorran-Partei im Nordirak teilte über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass die 200 Peschmerga-Soldaten mit schweren Waffen aufbrechen sollen.“ … (Anm.: 200 Nasen, ein Todesritt gegen den IS)

ARD: Türkei lässt 200 Kurden passieren

… „Die Zeit drängt – denn bis Jahresende werden wohl rund 230.000 Flüchtlinge in Deutschland eine neue Heimat suchen.“ …

ARD: Wer zahlt was? – Einigung bis Jahresende

… „fröhliche Gesichter! Warum nur?“ …FOTOS

CNN: Wrack von deutschem WW2 UBoot vor Nord-Carolina gefunden

…. „Die Amerikaner überfielen Afghanistan, weil die Taleban nicht Osama Bin Laden (der ein CIA-Agent war) ausliefern wollten, solange die Amerikaner keine Beweise für seine Beteiligung an 9/11 beteiligt vorlegten – die es nicht gab. Die Amerikaner überfielen den Irak, weil Saddam Hussein nicht seine Waffen der Massenvernichtung herausrückte – die es nicht gab. Sie überfielen Libyen, weil Muammar Gaddafi offizielle Positionen nicht aufgeben wollte – die er nicht innehatte. Sie waren bereit, Syrien zu überfallen, weil Bashar al-Assad chemische Waffen gegen seine eigenen Leute eingesetzt hatte – was er nicht getan hatte. Und jetzt verhängten sie Sanktionen gegen Russland, weil Russland die Ukraine destabilisiert und überfallen hat – was es ebenfalls nicht getan hat. (Das haben die Vereinigten Staaten von Amerika gemacht.)“ …

antikrieg(!): Wie man einen Krieg beginnt und ein Weltreich verliert

… „die angelsächsischen Brandstifter“…

TG: Oskar Lafontaine: Die Aussenpolitik ein einziges Lügengebäude (Antikrieg TV) 22.10.14


 

19 Gedanken zu „Links/Rechts 24.10.14

    1. „alte Sorten in Gefahr“

      Saatgutvielfalt in Gefahr – gegen eine EU-Saatgutverordnung zum Nutzen der Saatgut-Industrie
      https://www.openpetition.de/petition/online/saatgutvielfalt-in-gefahr-gegen-eine-eu-saatgutverordnung-zum-nutzen-der-saatgut-industrie

      Alte Sorten auch in Kroatien in Gefahr antworten
      EU will Saatgut nur noch von Multis
      http://www.forum-kroatien.de/t547052f11734833-Alte-Sorten-auch-in-Kroatien-in-Gefahr.html

      Saatgut unter strengen Auflagen
      Außer bei einigen seltenen Kulturpflanzenarten, die nicht unters Gesetz fallen, wie z.B. Einkorn oder Guter Heinrich, unterliegt Saatgut strengen Auflagen. Es muß gesetzlich festgelegten Qualitätskriterien der Keimfähigkeit, Reinheit usw. entsprechen. Um aber überhaupt Saatgut verkaufen zu dürfen, müssen zuvor die Sorten, von denen das Saatgut stammt, eine amtliche Sortenzulassung erhalten haben.

      Verständlich wäre, wenn dies nur verlangt würde, um mögliche Gefährdungen – etwa durch gentechnische Manipulationen neuer Sorten – auszuschließen. Doch auch Saatgut bewährter und jahrzehntelang traditionell angebauter Sorten darf nicht gewerblich gehandelt werden, wenn deren Zulassung abgelaufen ist oder gar nicht erst erteilt wurde.

      Zulassungsrecht
      Viele Sorten können nach geltendem Recht keine Zulassung erhalten, weil sie die Anforderungen z.B. an die Einheitlichkeit (Homogenität) nicht erfüllen. Die Kosten für das Zulassungsverfahren stehen zudem in keinem Verhältnis zu der wirtschaftlichen Bedeutung seltener Sorten.

      Der Dreschflegel e.V. betreut mehr als 100 alte Sorten und eigene Neuentwicklungen, die derzeit keine Zulassung besitzen. Viele dieser Sorten wären längst aus den Gärten verschwunden, wenn sie über all die Jahre nicht wenigstens privat getauscht und weitergegeben worden wären.
      http://www.dreschflegel-verein.de/saatgutrecht/verbotene-sorten.php

      Die drei Hauptforderungen der Organisationen aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Österreich, Schweden, Spanien, Portugal, Italien, Griechenland, Polen, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Kroatien und der Slowakei zur EU-Saatgutrechtsrefom sind:

      1. Niemand darf genötigt werden, seinen Bedarf an Saatgut oder anderem „pflanzlichen Vermehrungsmaterial“ bei kommerziellen Anbietern zu decken. Gesetzliche Vorschriften müssen auf jeden Fall die Rechte der BäuerInnen, GärtnerInnen und der lokalen Gemeinschaften berücksichtigen, ihr eigenes Saatgut und ihre Pflanzen anzubauen, auszutauschen und zu verkaufen, um in Einklang mit der internationalen Menschenrechtskonventionen und dem Internationalen Vertrag über pflanzengenetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft (ITPGR-FA) zu stehen.

      2. Der Markt für Saatgut und Pflanzgut darf nicht am industriellen Standard ausgerichtet sein, denn dieser basiert auf technischen und rechtlichen Definitionen, denen natürliche Pflanzen nicht entsprechen können, und er berücksichtigt die Wichtigkeit der Biodiversität nicht.

      3. Es darf weder eine Pflicht zur Registrierung frei vermehrbarer Sorten, noch zur Zertifizierung von Saat- und Pflanzgut geben. Biologische Vielfalt sollte Vorrang vor kommerziellen Interessen haben, denn sie ist wie Wasser ein öffentliches Gut.
      http://www.saatgutkampagne.org/

      Unser Saatgut ist in Gefahr – Freiheit für die Vielfalt –

      In Brüssel hat sich Monsanto bereits tief in den EU-Strukturen festgesetzt. Das Unternehmen entsendet gemeinsam mit anderen Industrie-Vertretern hochrangige Mitarbeiter in die EU-Gremien, und erstellt die wissenschaftlichen Studien für neue Getreide-Sorten gleich selbst. Erst kürzlich war bekanntgeworden, dass die EU gerne Gesetze wörtlich so beschließt, wie die Lobbyisten die ihnen vorlegen. So unterhalten US-Konzerne im Internet-Bereich eine eigene Stiftung, die ihnen den Zugang zu Abgeordneten sicherstellt.

      Neben Alexander Alvaro sitzen in der Stiftung faktisch Vertreter aller im Bundestag vertretenen Parteien : Die Mitglieder kommen allesamt aus der Politik, Business, Nicht-Regierungs-Organisationen, Verbänden, Instituten und anderen privaten oder öffentlichen Einrichtungen.
      http://netzfrauen.org/2013/10/01/saatgut-ist-in-gefahr-freiheit-fuer-vielfalt-jetzt-petition-unterzeichnen/

      Bauern und Gärtnern könnte strafbar werden. Auch gefährdete Sorten dürften ohne aufwändige amtliche Zulassung nicht weitergegeben werden.
      http://netzfrauen.org/2014/01/30/unser-saatgut-ist-gefahr/

  1. ist schon unangenehm mit dem Recht, insbesondere, wenn es den Mächtigen und ihren Plänen so brutal im Wege steht und sie selbst in IHREM ILLEGALEN TUN AUFZEIGT:
    Ich hab mal den BRD-Repräsentanzen eine Rechtsnuss zum knacken gegeben, die sie bloß stellt in ihrem rechtswidrigen Tun:

    Tabor38 . • vor 7 Minuten Warte, dies wartet darauf, von DIE WELT genehmigt zu werden.

    man muss sich hier von Meinungen frei machen, auch um einer staatsanwaltlichen Verfolgung auf der Basis illegaler Gesetze vorzubeugen.
    Man muss hier vielmehr den Spieß rumdrehen und allein die Fakten aufzeigen:
    Da die NENNUNG VON FAKTEN IN EINEM RECHTSSTAAT NIE UNTER STRAFVERFOLGUNG STEHEN KANN UND DESSEN STRAFVERFOLGUNG EINER ABSCHAFFUNG DES RECHTSSTAATES UND SEINER INSTANZEN GLEICH KOMMT!

    Nämlich, dass sowohl Aufrufe, wie auch die Beihilfe zu Mord-und Massenmordideologien einen klaren Straftatsbestand darstellen, der NICHT ANZEIGEPFLICHTIG sondern VON DER JUSTIZ VERFOLGUNGSPFLICHTIG IST.
    Dementsprechend wären dann also, wenn Mordaufrufe in den islamischen Schriften enthalten wären, nicht nur die Repräsentanten der BRD der Beihilfe durch die bestehenden Fakten klar schuldig, aber auch die Justiz, weil sie nicht ihren Aufgaben in der Verhinderung dieser Verbreitung nachgekommen ist.
    Die Schutzgesetze und Schutzverpflichtungen gegenüber dem originären Bürger ist an oberster Stelle im Rechtswesen und ALLE anderen Regelungen, wie Religionsfreiheit, oder das Asylrecht (ist keine zu gewährende Asylpflicht) ist dem klar untergeordnet.
    Woraus sich klar juristische, strafrechtliche Maßnahmen ableiten, sowohl durch die Tat, aber auch die Unterlassung der Strafverfolgung.
    Sollte sich also herausstellen, dass die BRD-Repräsentanz Mordideologien hier ins Land gelassen hat und die Justiz hätte dies nicht verhindert, wären beide Gewaltenrepräsentanzen schuldig, was durch den tatsächlichen Umstand bewiesen wäre.
    Es wäre der Supergau für die gesamten BRD-Repräsentanzen der Brd….
    nun werte WELT klären sie uns doch auf und teilen sie uns mit, dass KEINE GEWALTFORDERUNGEN-MORDFORDERUNGEN u.s. Rechtsbrüche IN DEN SCHRIFTEN DES ISLAM ENTHALTEN SIND!


    Bearbeiten

    Teilen ›

    1. ….soll…aber wird nicht…da reden wir schon noch ein kräftiges Wörtchen mit Fa…und ich denke das entscheidende Wörtchen…ich werden nie die Rechte der Deutschen aufgeben…und ich hoffe, dass sich dem Viele anschließen.

  2. via einartysken:

    Henry Kissinger’s Legacy of War Crimes Exposed by Secret Yale Visit | Brainwash Update
    https://www.youtube.com/watch?v=QEpfVEaLAmA

    Why Henry Kissinger Should Be Tried at the Hague
    http://www.mediaroots.org/henry-kissinger-should-be-tried-at-the-hague/

    Exclusive: Yale tells students to keep Kissinger talk secret
    “Dr. Kissinger’s visit to campus will not be publicized, so we appreciate your confidentiality…“
    http://www.salon.com/2014/03/24/exclusive_yale_tells_students_to_keep_kissinger_talk_secret/

  3. Dieter Nuhr: „Dem Islam ist Toleranz fremd“, schrieb er 2011 in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, „beziehungsweise: Toleranz gibt es im Islam ausschließlich dort, wo er keine Macht hat.“
    … „Da verwechselt einer den Islam mit dem Islamischen Staat“, sagte der Migrationsforscher Klaus J. Bade der „Welt“. „Das hat in etwa so viel miteinander zu tun wie eine Kuh mit dem Klavierspiel.“ …
    Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, zeigte sich verärgert über die Aussagen Nuhrs. Dennoch empfiehlt er, Ruhe zu bewahren. „Ich empfehle, gelassen zu bleiben“, sagte Mazyek der „Welt“. „Wenn Herr Nuhr meint, den Koran nach fundamentalistischer Lesart in der Funktion eines Satirikers auslegen zu müssen, dann muss er das selber verantworten, und man muss ihn nicht noch verklagen und ihm so einen Werbeblock umsonst liefern.“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133641173/Nuhr-verwechselt-Islam-mit-dem-Islamischen-Staat.html

    Der gute Mazyek. Er hätts auch anders sagen können – wenn er nicht Politiker wär: Lieber das Tuch des Schweigens als noch mehr Öffentlichkeit – wenns um unangenehme Wahrheiten geht. Und die Aufrufe des Zentralrats? Sie nützen nichts, gar nichts. Der Migrationsexperte, er ist so klug wie die ganzen anderen Wünsch-dir-was-Experten, von der Zeit vor ein paar Wochen angefangen: Sie wollen bestimmen, definieren, was der Islam ist und wie. Dabei haben sie keinen Einfluss drauf, null. Und sie wollen ihn auch nicht, wissen um die eigene Hilflosigkeit. Sie sind der Entwicklung des Islam ausgeliefert. Sie haben ausgeliefert, und nun leugnen sie die Realität.

    Wieviel Toleranz man erwarten mag, spätestens nach der demokratisch-demografischen Machtübernahme, mag sich jeder selbst ausrechnen. Man rechne es seinen Kindern vor, laut und deutlich. Andere tun es längst, und wiederholen es hundertfach.

    „Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. … Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“
    Ibrahim El-Zayat, Deutscher ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD), Quelle: Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996, S.2
    s. http://www.realgeld.com/tag/deutschenhass

    Die große passive moslemische Minderheit? Die bislang doch ruhig, friedlich und unbeteiligt war? Sie wird sich anpassen, natürlich, genau wie sie es bislang tat. Nur dann eben unter andere Verhältnisse – und viele werden sie nicht mal als allzu fremdartig empfinden. Außer Leuten wie Princci. Und was hatte nun alles mit „Integration“ zu tun? Gar nichts, wie man sieht. Es war ein großer Schwindel, sonst nichts. Ob die Revolution des Michael Wolffsohn
    http://www.sezession.de/41536/betrachtungen-ueber-die-revolution-des-michael-wolffsohn.html
    so seltsam schicksalhaft über uns kommt oder menschengemacht ist und von wem, ob sie ihre Kinder und Handlanger, die Grünen, als erste frisst, ist zweitrangig, belanglos.

    Wer also (immer noch) von Integration spricht – der erkläre das seinen Kindern. So, dass sie es verstehen. Und predige nicht nur solange, bis sie es glauben. Lieber Himmel, wie könnten sie. Sie erlebens doch schon jeden Tag.

    Und die Prediger? Man möchte kein Wort mehr über sie verlieren. Aber ahnt doch, wer sie sind. Nicht die Eltern, die halten die Klappe. Es sind Lehrer, sie sind links und sie haben keine Kinder.

    Noch zu Lafontaine.
    http://bilddung.wordpress.com/2014/10/12/die-weltpolitik-wird-von-einem-hochfinanz-imperium-regiert/
    Oder auch zum Falschgeld, dass die Welt regiert. Das über das „Schicksal“ von Ländern befindet. Auch über Deutschland natürlich. Also passsts auch zur Frage der Revolution in Europa, und der Integration in Deutschland. Was hier geschieht, ist dort gewünscht.
    Kalergi lebt, und Rathenau ist tot, Hebbel auch. Immerhin, man kann heute noch lesen, was sie alle zu dem geschrieben haben, was heute in Deutschland und Europa geschieht. Auch wenn wenig vom Islam und gar nichts von den Grünen da steht. Manchem dämmert dann vielleicht etwas von Deutschlands „Schicksal“.

    Schönes WE!

  4. Nein, der Islam der Glaubenspräsidenten ist gewiss nicht von Deutschenhass geprägt, das sollte keiner falsch verstehen. Sie haben ihre Ziele, glaubensbedingt. Und gehen durch offene Türen. Warum nicht.
    Nutzen sie demokratische Schwächen? Schwächen nutzen sie, ja, wenn man geöffnete Türen und Einladungen so nennen will. Sie nehmen in Besitz und machen Zukunftspläne, wo es ihnen erlaubt wird. Sie tun nichts unrechtes. Es ist eine Schwäche des Landes. Liefert es sich selbst einer fremden Zukunft aus? Es bestimmt nicht mehr über das, was geschieht. Andere bestimmen, dass es so sein soll – und es geschieht.
    Das Land, es hat nicht darüber entschieden. Menschen sind zunehmend unglücklich, wies läuft, und fühlen sich hilflos. Sie haben keine Vertretung. Gewiss nicht in den Parteien, die sich Volksparteien nennen und das Volk beschimpfen, wenn das über die Politik murrt. Die Parteien sind es, die fremde Interessen vertreten, soviel ist klar. Sie sind es, die die Politik machen, und die Medien propagieren die und fahren dem Volk übers Maul, damit es die Klappe hält. Soviel ist auch klar.
    Die Schwäche unserer Demokratie ist eben, dass das Volk nichts zu sagen hat.

    Damit ist aber auch über die demokratisch-demografische künftige Mehrheit alles gesagt. Sie ist nicht demokratisch, das Volk hat sie nicht gewünscht. Diese Türen hat es nicht geöffnet, und dafür schon gar nicht. Die künftige Mehrheit ist künstlich, ohne Befragen des Volkes, ins Land geholt worden. Um eine ganz andere Mehrheit erst zu schaffen.

    Wer das Demokratie nennt, der spreche weiterhin von Integration. Es ist pseudo-demokratischer Beschiss, das ist es, was es ist. Ein Volk wird um sein ganzes eigenes Land beschissen. Das ist es, was es ist.

    Steckt also Deutschenhass dahinter, hinter alledem? Derer, die über die Welt“geschicke“ bestimmen? Wie wollt mans sich anders erklären… Aber darauf kommts nicht an. Entscheidend ist, was sie tun, und das sieht jeder nur zu deutlich. Die Deutschen werden fertiggemacht, international. Seit „Made in Germany“, dem Zeichen des aussätzig gemachten Guten. Mit Handelskriegen, und richtigen Kriegen, und nun – in der tiefsten Existenz. Vor über 100 Jahren fing das an, wurde es (wieder? s. Hebbel) akut, seit die Deutschen wieder ein eigenes, funktionierendes Land hatten. Und das durfte nicht sein – denn es funktionierte, war gefährlich. Aus Angst wird Hass, es gibt keine häufigere Ursache für Hass als Angst – küchenpsychologische Banalität. Die Deutschen waren es nicht, die Angst hatten – denn sie hatten keinen Grund dazu. Dachten sie. Falsch gedacht, liebe Deutsche. Man soll nie von sich auf andere schließen. Wenn die Deutschen noch so friedlich vor sich hin werkeln – ernten sie doch: Angst und Hass. Nicht aller, aber mancher… Ein Hass etwa, der noch über das Wirtschaftliche hinausgeht? Müßig, sparen wir uns das. So oder so ist das Fazit: Nicht die Deutschen sind die Hasser auf der Welt. Sie sind das Objekt, des Hasses und ebenso gewiss der Zerstörung. Wenn an Hebbel was dran ist und Rathenau nur sein verzweifeltes Echo, wenn Kalergi und Monnet die Architekten, und ihre Auftragggeber längst Triumphatoren der Gegenwart sind, gerne nochmal:
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/11/22/hintergrunde-der-europaischen-integrationsbewegung/
    und wenn selbst – ausgerechnet, ja, auch das noch! – die Deutschenhasser Churchill und Eisenhower nur die letzten notwendigen Planierer Europas, für die „europäische Integration“ waren – ja, notwendig, denn wie sonst hätte „Kalergi“ denn in die Tat umgesetzt werden können? – seit Jahrhunderten speziell auserwähltes Objektvolk des Hasses sind sie, die Deutschen – sie müssen es wohl sein – wenn man nicht zwanghaft von sich auf andere schließen will. Ja, man staunt. Auch über Blickwinkel auf Weltkriege und Jahrhunderte. Was es nicht alles gibt auf der Welt…

    Und die Pläne der Kaputtmacher, was sie vorhaben mit Europa – das alles geht nur über die Deutschen, und über ihr Land – hinweg. Das einzig Unvorstellbare mag, auf den ersten Blick, scheinen, dass es ums Kaputtmachen geht. Allein das wird kaum jemand wahrhaben wollen, selbst wenn er nur das, gar nichts anderes, erlebt… Aber genau das tun sie, überall auf der Welt, wo immer sie Einfluss haben. Was der Papst so kritisierte – die Welt“wirtschaft“, die nur Not und Armut, Krieg und Elend schafft auf der Welt – es ging ihr nie darum, blühende Landschaften zu schaffen. Noch nie haben sie irgendetwas geschaffen, was künftigen Nutzen, Gemeinnutzen bringt. Im Gegenteil. Jeder Olivenbaum, jede Nachhaltigkeit bloß Dorn im Auge. Es lässt sich doch viel schneller viel mehr Geld verdienen… Kaputtmachen und herrschen, Herschen durch Kaputtmachen – wie seltsam, nicht wahr? Und doch ist es wahr – es ist. Die Philosophie der Plünderer, den Alltag lässt sie für uns übrig, für die Menschen. Nichts. Was sie davon haben? Nichts. Außer dem Gefühl, gewonnen zu haben.

    1. http://haunebu7.wordpress.com/2014/10/24/in-deutschland-gibt-es-grosere-pyramiden-als-in-agypten/
      Interessante Artikel da, gerade (Links links). Russlands Archive, 2. WK. Deutsche Sprachwelt – 1000 Gründe für die dt. Sprache. Und einiges mehr…

      Was anderes – Yvonnes Klosterfische: Oooh! Viel mehr fällt mir gerade nicht ein. Außer dass die Augen übergehen, aber kein Fisch da ist, und schon gar keine Messingpfanne, huch… Pyramiden und selbst ein fehlendes Fischpfännchen, die angenehmen Gedanken des Wochenendes!

    2. Was sie mit Integration mein(t)en, ist auch klar:
      Die „europäische Integration“ bedeutet den ganzen alten Bau, die ganzen alten Bauwerke niederzuwalzen.
      In Deutschland genauso: völlige Zersplitterung und innere Spannung, unter der alles zusammenfällt.
      Desintegration würden wir es nennen. Totale Zerstörung von allem was war. Wenn sich gegenseitig alles zerstört hat – dann nennen sie die einplanierte Ebene, aus ihrer Warte, Integration. Muss man gar nicht zynisch nennen. Die denken so. Anders oder besonders – ganz nach Sichtweise.

      1. Integration — sich in eine Gemeinschaft einfügen

        Wiktionary gibt davon noch eine leichte Erinnerung mit den Synonymen Einbeziehung, Einbindung.

        Wikipedia wie üblich schauderhaft. Aber durchaus die Realität, vereinfacht gesagt Integration wird dargestellt als Kindergarten wo eine (kleine) geschlossene Kindergruppe des Nachbardorfes hinzukommt und innerhalb des Kindergarten eine streng separate Gruppe bilden.
        Und wenn diese anfänglich kleine Gruppe wächst, werden an der Schule die letzten zwei verbliebenen Deutschen zu den beliebtesten Mobbingopfern.

  5. Die Dummheit der Deutschen. Der beschränkte deutsche Michel, was ist das? Es ist der brave Bauer, Auf-Bauer, der nichts kennt, nichts tut als was er für richtig, gut, selbstverständlich und normal hält. Die Stupidität dessen, der aufbaut? Hm, weniger. Schaffe-schaffe-Häusle-baue – gut so. Maschinen und Erfindungen – bloß weil´s besser ist. Aber man sollte in Betracht ziehen, dass andere auch gern das Häusle hätten, und anderes auch. Ohne dafür zu arbeiten… Wer erinnert sich nicht an die alte, versunkene Handelsstadt Veneta. Oder so ähnlich. Ja, ein guter Teil Deutschlands liegt nun unter Wasser… so wie England mal, noch früher, Teil des Kontinents war, und der gute alte deutsche Rhein floss erst bei Schottland, oder dahinter noch, wer will es sagen, ins Meer. Heute fischt man aus der Ostsee fischt man gelegentlich noch ein Baumstück, oder Bernstein aus noch viel älteren Zeiten wird angespült. Sei´s drum. Von Veneta sagten die Durchreisenden, Berichterstatter: die Handelskontore hätten offen gestanden. Das fanden sie bemerkenswert, ganz außerordentlich. Die dortigen Kaufleute nicht. Wozu denn?, fragten sie die Fremden. Solange, bis sie´s verstanden, und auch, warum die ersten Fremden gefragt hatten „warum nicht“. Es kamen immer mehr Fremde, und sie stahlen. Das wiederum fanden die Kaufleute bemerkenswert, außerordentlich, und sie mussten sich angewöhnen, die Kontore abzuschließen.

    Nun, sie taten es immerhin rechtzeitig. Veneta wurde nicht von der Ostsee gefressen, weil die Handelsleute nicht aufgepasst hätten.

    Aber auf jedem Dorfe steht noch die Haustür offen. Warum auch nicht? Und nichts passiert. Was denn auch… Noch General Patton sprach davon, nachdem er die Deutschen besiegt hatte, und dann erst kennenlernte, das sei doch das am anständigsten gebliebene Volk Europas. Und noch etwas sagte er – dass es ihm durchaus unangenehm sei, es weiter, wie befohlen, in die Scheiße zu reiten. Oder sagte er etwas von zerstören, oder vernichten? Weiß nicht mehr. Aber sowas in der Art.

    Das bis dahin durchaus anständige Volk hat nie geglaubt, dass das Böse auf der Welt ist, schon gar nicht verbreitet, oder offiziell geduldet oder verschwiegen. Und: dass es selbst auf der anderen Seite steht. Jedenfalls hat es das nicht begriffen. Und das wird es wohl auch nie… Das war sein Fehler, und es mag sein sein tödlicher sein. Nenne man es Dummheit. Die Deutschen leben in einer anderen Welt – sie haben nie glauben wollen, was sich auf ihr abspielt. Wozu sie da ist. Und wozu sie da sind. Ein Volk von gestern – hat nur zu gern geglaubt, in der Welt von morgen zu leben. Was für Tagträumer – die besten in der Welt von heute – aber was wäre das schon für ein Lob… nun ja. Ein bisschen Satire, dann eben. War ja nicht bös gemeint. 🙂

    Das Volk der Anständigen hat nie geglaubt, dass es schlechte, wirklich böse Menschen gibt. Hat dran geglaubt, dass die bloß aus der Art geschlagen seien, „natürlich“ bestraft, aus dem Verkehr gezogen würden. Statt ihnen zu erlauben, die Welt zu zerstören, zu Tode zu regieren. Na dafür (-das zu verhindern, haha, sagt der Deutsche!-) sind Regierungen doch da, nicht wahr. Das Gegenteil ist etwas, was die Deutschen einfach nicht glauben können. Hä? Es gibt nicht nur Diebe, die durch die Haustür kommen? Sondern Diebe, die sich ganze Länder klauen? Sie nicht nur stehlen, sondern auch rauben? Mit Mord und Totschlag, mit Krieg? Da kann Michel nur noch mit dem Kopf schütteln. Das geht nie da rein. So tiefe Verwerflichkeit – ist selbst ihm zu hoch. Nun gut. Kommen wir zu dem, was sich geändert hat in den Deutschen. Die, die nie glauben wollten, das es durch und durch schlechte Menschen gibt auf der Welt, die glauben es nun doch. Dass sie selbst es sind – und nur sie. Das ist das, was die Befreiung von der Anständigkeit, der eines Volkes natürlich, ihnen gebracht hat.

    Wie bedauerlich man das alles auch immer finden mag. Das ist jedenfalls der Grund, warum die Deutschen nicht nur sich selbst nie gefunden, sondern nun auch verloren haben. Und so ist es nicht mehr schwer zu verstehen, warum sie auch ihr Land verlieren müssen. Nicht, weil ihr Land etwa herrenlos wäre. Doch doch, es hat Herren, wen auch immer. Aber die wollen andere drin haben, und darin bestimmen lassen, egal wen – Hauptsache nicht die bisherigen. Und die Deutschen, sie wollen es nicht mehr – genauso wenig wie sie sich selbst haben wollen. Wollen von sich selbst nichts mehr wissen, halten alles, inkl. Land, für sinnlos und be… . Das ist der Grund. Und so kommt es nun, wie es kommen muss. Leider, liebe Deutsche, triftt Eure Depression, die Folgen davon, auch Eure Kinder. Und zwar für immer. Impfschaden. Diesmal irreparabel?

    So gibt mancher gibt die Sache verloren. Und nach dem Status Quo gegangen ist auch nichts mehr dran zu ändern – das sagt der kühle Verstand – oder sagen wir: die nackte, nüchterne Wahrnehmung, Abschätzung der Möglichkeiten JETZT. Am Jetzt gemessen, und auch an der Entwicklung bis jetzt: es ist aus. Aus und vorbei. Mancher hofft auf bessere Zeiten. Der nächste verweist auf Änderungen, spürt neue Zeiten – obwohl die alten Dinge doch weitergehen. Was meint er da, spürt er da? Wir wissen es nicht. Ist es der längst abgelaufene Zeiten-Kalender? Wagandts Sonnenstrahlung, Schaubergers Sonne? Zum Nichts, zum Unsinnn, zum dreckigen Zufall erklärte, unter den offiziellen Teppich gekehrte kosmische Dinge, vorherbestimmte Abläufe – die viel beeinflussen? Entweder die Deutschen spüren etwas, eher, als andere es tun, oder sie werden nie wieder etwas spüren. Ein Wettlauf, wie schon oft gesagt. Kein (vernünftiger) Mensch, kein Deutscher allzumal, könnte das beeinflussen. Niemand weiß, wie das endet. Nicht mal, wie dieser seltsame Wettlauf des Unbewussten weitergeht. Was wir wissen: Die, sie, die anderen, die wissen es auch – dass sich etwas tut. Ihre Sprachrohre werden immer kleinlauter, selbst die in hohen und höchsten Ämtern. Verlieren die Lust schon jetzt, lange, lange bevor es ernst wird – ja, so ist das. Hatten keine Vorstellung, was daraus mal werden könnte… und schaudern schon jetzt, wenn sie nur dran denken. Keine Vorstellung vom Ernst des Lebens, die Herrschaften. Ämter im bequemen Wolkenkuckucksheim, so hatten sie sich das vorstellt. Essig ists damit, und immer saurer wirds ihnen, stößts ihnen auf. Berufen sich zunehmend mehr auf „oben“, auf die, die man gezwungen ist Freunde zu nennen, auf Sachzwänge, Absprachen, noch dazu geheime… denen müsse man ja folgen, man erklärt es das eine für Staatsräson der befreiten Freundschaft, oder befreundeten Befreiung, das nächste für gut, selbst wenn dabei rauskommt, was sonst ne Schrottpresse tut, lässt alles so dahinstehen, nennt alles weitere vernünftige Politik. Nun ja. Aber wie kommt das denn an… Sie fangen längst an, sich herauszureden, es auf „die“ zu schieben – die, die in der Bevölkerung mit immer mehr Abneigung gesehen werden. Ob Brüssel, Washington oder Falschmünzer. Nun, diese Abneigung ist aus dem Bauch heraus, denn der Deutsche kann sie nicht begründen, hat sie nie auch nur ansatzweise verstanden, wie gesagt. Und doch ist´s ein Wettlauf. Mit der Zeit, mit dem Bauch, mit dem Kopf – und den ganz wenigen, die wissen, dass ihnen die Zeit davonläuft – aber sie wissen, was sie wollen, und sie werden es durchziehen. Deshalb werden sie es tun – w e i l sie wissen, was sie wollen. Sie sind die einzigen, die das wissen – das, was sie wollen. Jedenfalls was dieses Land betrifft, und ihre jämmerlichen Kreaturen, die brauchen schon Pillen und trauen sich kaum noch in die Öffentlichkeit. Und doch haben sie dieses Land noch irgendwie im Griff – ums anders zu sagen: es murrt, aber muckst nicht – aber auf der Welt sieht´s doch zunehmend renitent aus. Was ihnen die Lage hier nicht gerade erleichtert. Auch das ist ein Grund, weshalb andere Hindernisse in der Welt weg müssen – damit Deutschland nicht wieder zum Hindernis wird, zu sich erwacht, und zu ihrem Hindernis wird. Es hat ihnen genug zu schaffen gemacht… und beim Gedanken an ein nächstes Mal befällt sie nichts anderes als Panik. Die Herren der Welt, die tollen. Armselige Gestalten, die schon beim gedanken an ein murrendes gefangenes Sklavenland nicht mehr schlafen kann. Vor lauter Angst. Und vor Hass zu wer-weiß-was in der Lage sein könnten – o ja, das sind sie. Täusche sich keiner. Nicht nur in der Lage, sondern auch ohne Skrupel imstande. Genau darüber täusche sich mal keiner. Aber das… ist ja Wind in Deutschen Ohren… Und im Gegenzug? Ist Deutschland, sind die Deutschen, zu nichts in der Lage. Mehr oder weniger „spannend“, dem ganzen zuzusehen, hier wie auf der Welt. Mehr können wir wohl nicht tun – oder? Sind besondere Zeiten, ganz gewiss. So möcht es einem jedenfalls scheinen. Man sollt sie aufschreiben und vergraben. Für die Nachwelt. – Könnt ja sein, dass was schiefgeht… – Was… schiefgeht, wie schiefgeht? Alles eine Frage des Blickwinkels, eben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.