Links 1.9.14

ukraine dwnInteressantes vom Tage

Danke an die Einsender(innen)

.#saker

… „Aber die erste und notwendige Bedingung, damit das passieren kann, ist, dass die Freaks, die Banderistas, die Nazis, die militanten Uniaten, die Wahabis, Zionisten, georgischen Agenten, die CIA-”Berater” und Academi “private Sicherheitsdienste” und der Rest des internationalen Abschaums, der augenblicklich die Ukraine regiert, rausgeschmissen wird. “ …

saker: Ukraine SITREP

… „Der Versuch eines Durchbruchs der ukrainischen Armee könnte die Gruppierung noch retten, würde aber zum Verlust der Stadt führen.“ …

saker: Analyse der Situation an der Südfront vom 31.8. 2014

… „Doch die gab es. Riesige Verluste. Und alle wurden sie in den Seen versenkt. Rücken an Rücken. Hunderte von bleichen, verwesenden Körpern. Junge Kerle.“ …

donbassfront: Sie nennen die Stadt nun „Krematorsk“

… „„Ich betrachte die Sanktionen als sinnlos und kontraproduktiv. Solange wir von den Ergebnissen der bereits verhängten Sanktionen nichts erfahren, hat es keinen Sinn, neue zu verhängen“, sagte Fico zu Journalisten. “ …

Ria: Premier der Slowakei droht mit Veto gegen EU-Sanktionen gegenüber Russland – Agentur

…”Das Gesetz sieht Strafen für Volksvertreter vor, die einen „ungerechtfertigten Vorteil für sich oder einen Dritten“ dafür fordern, indem sie in Ausübung ihres Mandats bestimmte Handlungen vornehmen oder unterlassen. Umgekehrt gilt das auch, wenn jemand einem Volksvertreter einen Vorteil anbietet oder gewährt. Bei Experten stieß das Gesetz auf wenig Gegenliebe. Der Vorsitzende Richter am Bundegerichtshof, Fischer, nannte es sogar einen Witz. Das Gesetz sei so formuliert, dass quasi alles erlaubt bleibe. Ein Abgeordneter müsse sich schon extrem dumm anstellen, um belangt werden zu können.“ …

ARD: Energielabel für Staubsauger und Gesetz gegen politische Korruption

RT: Libyan militia occupies US embassy in Tripoli to ’secure‘ it

 

9 Gedanken zu „Links 1.9.14

  1. Menschenmühle

    Der japanische Manga-Zeichner Shintarō Kago stellt die Großstadt als verbreiende Menschenmühle der Völkerschaften dar. Eine unermüdlich arbeitende Mühle, deren laut dröhnende Mahlgänge Menschenschicksale zermalmen, deren betonierte Hohlwege in immer wiederkehrende Ödnis führen und deren steinerne Verschlupflöcher ein im Trübsal giftiger Ausdünstungen dahinsiechendes, absterbendes Geschlecht beherbergen.

    http://eulenfurz.files.wordpress.com/2014/08/shintaro-kago_menschenmuehle-stadt.jpg?w=468

  2. Für Sie, Gauck. Von Gill kein Wort heute.
    http://unbequemewahrheit2014.wordpress.com/2014/09/01/heute-vor-75-jahren-der-polenfeldzug/
    Schönen Gruß an Tusk, heute auf der Westerplatte, endlcih ist es wieder soweit. Sabbern Sie den mal wieder richtig voll. „Nato stärken“. 10 von 100 Bw-Eurofighter funktionieren – und 6 davon fliegen für Monate rüber ins Baltikum. Gelebte Solidarität. Stimmt eigentlich die Geschichte mit dem amerikanischen Kill Switch, in jedem dt. Jäger? Keine Kenntnis, was?
    Den Kleinkram kriegen sog. „Kurden“, sollen in Deutschland ausgebildet werden. Denn Kerry und israel fordern globale Anstrengungen, diesmal gegen ISIS. Nun, wer hindert die beiden denn, noch ein paar Länder zu zerstören? Und wer hindert Sie, lieber Gauck, es bleiben zu lassen? Die beiden? Haha, schon recht – für kleine Lichter reicht schon ein mahnender Blick ihres Sprechers.

    „Nie wieder“ ist immer wieder. Dresden, Hiroshima, Vietnam – die Befreier können gar nicht anders. Länderleichen pflastern ihren Weg. Ulrike Meinhof hatte recht damit. Und heute, mit etwas mehr Überblick, weiß sie auch, wovon die BRD nur eine Fortsetzung ist.

    „Unausgewogen“? Ach, wissen Sie, Gauck – warum soll immer nur die „knappe Mehrheit“ kotzen – in Sachsen, 51,5 % – wenn´s doch 94 % von allen sind.
    http://haunebu7.wordpress.com/2014/08/31/t-online-umfrage-94-sagen-nein-zu-der-islam-gehort-inzwischen-auch-zu-deutschland-mbml/

    1. Man könnte sich ja mal fragen, warum ausgerechnet Deutschland in die Kurden Waffen liefern soll, wo doch eigentlich die USA scharf darauf ist überall ihre Waffen zu verscherbeln und genügend davon besitzt. Also warum eigentlich sollte dies von Nöten sein, wo doch überall Waffen in Masse erhältlich sind?

      1. Ich tippe, daß mediale Weichklopfen des zu störrischen Michel für den Krieg eins der Hauptziele dieser Action.

        Was für eine Politschmiere …
        „Landtagswahl in Sachsen: NPD scheitert wegen 809 Stimmen“
        … wie kann man das bewerten?

    2. „Ich möchte nicht, dass Menschen sterben für die Reinheit meiner Philosophie, meines Pazifismus.“ Dieser Satz hat wie kein zweiter Satz in den vergangenen Tagen die intellektuellen Restbestände des Pazifismus blamiert. … Ein Satz von Rupert Neudeck, der sich damit für die Waffenlieferungen an die Kurden ausspricht.
      http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/deutschland-der-pazifismus-und-der-krieg-13128310.html

      Der Satz hat Rupert Neudeck wie keinen zweiten blamiert, höchsten noch den FAZ-Schmierfinken (wenn der zählt). Wenn auch nicht zum ersten mal. Olivgrüne Lügen-Pazifisten. Die haben wir gern. Die Führungsmacht der Nato zertrümmert ein Land. Versucht´s bei nem zweiten wie ein Terrier – und kuscht, wenn die eigenen Generäle streiken, und wenn aus Osten „njet“ erklingt. Und nimmt nun ihre Terrorbande zur Hand – die sie bei passender Gelegenheit, und die ist da, auch so nennt. Und der pazifistische Herr Neudeck möchte nun also, dass Deutschland, Natos Wurmfortsatz und Geldesel, Waffen liefert, um sie zu bekämpfen… So so. Pazifisten sind also die, die Öl ins Ami-Feuer gießen, Herr Neudeck? In den immer nur lokalen Weltbrand – der deswegen ja gar keiner ist. Gewiss, wie recht er hat – wer wollte schon, dass Menschen für den Pazifismus sterben, schon gar nicht für seinen, reinen – ha, umwerfend, das leuchtet ein. Bloß wie kommen Sie jetzt darauf? – für so beknackt hätt Sie doch gar keiner gehalten, bester Neudeck. Für ganz andere Interessen sollen sie sterben, jetzt passt´s, nicht wahr? Und wie ist das nun mit Ihnen? Wenn Sie sich für schwachsinnig erklären und Ihr Publikum gleich in Potenz? Wie ist das, mit Ihrer Reinheit? Mich deucht fast, Ihre Waschmaschine möcht eine Kloake sein… Aber was sind heute noch Worte, Sie haben recht. Es zählen die Taten. Ihre Taten, das sind Ihre politisch erwünschten Sätze. Ihre pfaffenhafte Verbrämung – der künftigen Toten. Selig seien sie. Gestorben für einen guten Zweck. Jeder Tote ist ein guter Toter – denn die Experten sagen, sonst hätte es einen anderen getroffen, wohl gar noch einen Unschuldigen, nicht wahr? Jeder tote Söldner ist für mindestens einen Unschuldigen gestorben. Barmherziger Neudeck, erbarme Dich seiner Seele. Ja, Ihre Waffe, Ihr Werkzeug ist das Wort, wie beim Fräulein von Ditfurth. „Finger weg vom Todessystem“ – da versteht man sich, gell? Die Toten suchen immer noch wir aus! Bestens. Parteiübergreifender Konsens. Na wie schön, für die wehrhafte Demokratie. Wenn sich alle so gut verstehen.

      Neudeck, kleiner Rat – warum nicht auch mal an Sie: Nie von sich auf andere schließen.
      Im anderen Fall geben Sie sich gefälligst Mühe – und hier nicht den Suppenkasper. Das macht keinen Spaß so.

      An Geyer geht das nicht. Der ist vom Feuilleton.

      Feuilleton… meine Güte. Was für Helden. Was für ein letztes Bataillon.
      Worte haben fertig. Jetzt werden die Verbrechen gezählt.

      Noch was, Neudeck. Wegen der sprachlichen Indifferenzen: Das letzte war kein Rat, keine Warnung. Eine Feststellung: Der Krieg steht vor jeder Tür – jetzt zählt´s. Kein Wenn, kein Aber.

      Arkor – vielleicht wollen nicht mal die üblichen Wüstenknechte dafür zahlen? Dann sind eben die deutschen Esel dran.
      Schadet auch nicht, D.s Ansehen in der WElt und im Nahen Osten noch ein bisschen zu ramponieren. Schwappt auch garantiert schön zurück, trifft dann die richtigen. Uns.
      Und wenn die Deutschen wirklich die Nase voll davon haben sollten, von dem ganzen Waffensch…, malt man ihnen ein Hitlerbärtchen an, den scheiß-pazifistischen Friedens-Neo-Hitlers. Und Pirinci und Naidoo machen besser Ferien. Bevor ne 2. NSU-Generation oder ein anderes Gespenst auf den Gedanken kommt zu existieren, oder der nächste realexistierende Wahnsinn sein Unwesen treibt. In diesem Irrenhaus scheint doch langsam alles möglich. Dann muss Mutti ran oder ihre (baldige?) Nachfolgerin, und allen mit ein paar Erziehungsmaßnahmen erklären, warum´s besser ist… Aber malen wir den Teufel nicht noch an die Wand. Der lacht schon laut genug.

      Ah, ja, die Guten. Die in die Kirche gehen, oder auch nicht. Glauben an den lieben Gott. Oder an das Gute. An die gute, konstruktive Kraft.
      Nur ungern an den Teufel – an das Destruktive, das notwendige Gegenstück. Das Böse – das ist weit weg, das gibt es fast gar nicht. Das war mal hier, das Unaussprechliche – aber jetzt ist es woanders. Man hat es von hier vertrieben – nur sein Fluch bleibt ewig. Ja, so ist das, Kinder, leider – aber natürlich gut so, sagt der Einsichtige – denn besser sein Fluch – als das Böse selbst. Das versteht ihr doch, nicht wahr.

      Das Böse, es muss gejagt werden, auf der Welt, genau wie Bin Laden, und es ist ein Wiedergänger – schon klar. Aber woran machen sie das Gute fest, die Guten? Daran, ob es ihnen gut geht? Einem Menschen, einer Familie, einem Land? Aufwärts – oder abwärts? Wohlstand? Arbeit? Freiheit? Wahrheit und Bildung? Gesundheit? Frieden? Mehr oder weniger Kriege, in denen man seine Finger hat – für die man bezahlen muss?
      Das könnte man sie fragen…

      Und in welche Richtung wir uns gerade bewegen – oder bleibt etwa alles, wie es war, und wie es ist?

      Dann bliebe ja bloß noch festzuhalten, welche der beiden Kräfte hier das Ruder in der Hand hält… Ja wie ist das denn nun? Wirkt hier etwa eine der beiden Kräfte stärker als die andere? Na, das ist ja eine Frage – unerhörte Frechheit. Haben wir etwa den Teufel gewählt?

      Da überlegen nur noch wenige, und zählen zusammen, was ihnen so einfällt – dann hören auch sie lieber auf, und schweigen. Und dann: Was soll´s, irgendwie muss es ja weitergehen. 🙂 Außerdem war die Frage total daneben, bemerkt der letzte pfiffige Rohrkrepierer – denn anderswo ist es ja noch viel schlimmer – na siehste. Absurde Witze? – für die hätt man ja noch was übrig.

      Fragen, so einfache – wer sollte sie fragen? Die 67 Pfarrer wenigstens, die sich mit Gills Antwort auf ihren Brief an Gauck nicht wohl fühlen? Fragen die ihre Schäfchen das – letzten oder nächsten Sonntag? Ha, die Gretchenfrage – die stellen sie doch nicht mal sich selbst. Nicht mal im Dunkeln.

      Das Gegenteil von gut ist – na immerhin doch gut gemeint, haha. Und das ist wohl der einzige Glaube, von dem der gute Deutsche nicht lassen kann – von sich auf andere zu schließen. Nun, wir werden sehen, wie tief er sitzt, sein Glaube. Ob er den nächsten Welt- und Bürgerkrieg für einen Unfall hält? Shit happens, sagt der gute Deutsch dann, kann passieren – haben die ganzen Besserwisser nie nen Fehler gemacht?

      Falsche Frage durchs falsche Knie…, mein guter Deutsch. „Die da oben“ sind es, die keinen Mist gebaut haben. Die haben keine Fehler gemacht. Sondern genau das, was man ihnen aufgetragen hat. Und ob sie´s gut gemeint haben…! Und wer immer noch nicht weiß, mit wem – dem kann keiner mehr helfen. Allenfalls ein Blick in sein Portemonnaie… – oder Fräulein von Ditfurth. Die sagt wenigstens die Wahrheit. Und der Papst? Der sagt das gleiche. Aber kann man ihm trauen? 🙂

  3. schattenkoenig

    Deutsche!
    75. Jahrestag Eures „Überfalls“!
    Findet Euch vor dem Sieger-TV ein & laßt Euch erneut predigen, wie verdorben Euer Volk sei!
    Amen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.