Zivilreligion? – Kriegsreligion?

Bild: Facebook
Bild: Facebook

von Fa

real Essay, no Probst/Thaa!

Das ist ja wieder ein Hammer Artikel (@ups2009 –

http://www.welt.de/print-welt/…..uropa.html),

der mal genauer betrachtet werden sollte. Was wird da genau gesagt?

Es is viel.

.

1. Europa braucht eine Zivilreligion der Nachkriegszeit. OK…

2. Ereignisse suprahistorischen Geltungsanspruch sind problematisch… — ok???

3. HC = Sinnstiftende Metaerzählung (wohl eine neue “Blabla-Verdrehung”)

4. Zitat: “Auch in der Vision einer auf die Erinnerung an den Holocaust begründeten europäischen Innenpolitik lauert die Gefahr einer Unterordnung des Politischen unter eine moralische Instanz, die ebenso unangreifbar wie instrumentalisierbar ist.Das stimmt.

5. Zitat: ”Wer die politische Integration Europas auf die negative Rückbindung an den Holocaust gründet, setzt eine Mechanik des Ein- und Ausschlusses in Gang, die zu Schwarzweißbildern verleitet, den Gegner dämonisiert und moralisches Verurteilen an die Stelle des abwägenden politischen Urteils setzt. ok

6. Zitat, “Es ist jedoch eine andere Sache, eine enthistorisierte geschichtliche Katastrophe (??? was meint er? etwa Märchen?) zur sinnstiftenden Metaerzählung zu machen und als über dem Politischen stehende Legitimationsinstanz einzusetzen. ??? Es scheint darum zu gehen, durch Rekurs auf den Holocaust eine quasireligiöse Verankerung des Politischen zu finden. Das hätte zwei Konsequenzen. Erstens verdunkelten sich die Elemente des historischen Geschehens zu Gunsten der Botschaft, die der Mythos transportiert.” (???)

7. Zitat, “Anschauungsunterricht dazu liefern die an amerikanischen Universitäten üblichen Holocaust-Veranstaltungen, die nicht historische Aufklärung, (Aha???) sondern Bezugspunkte für die von Täter-Opfer-Dichotomien geprägten Minderheitendiskurse bieten.

Alles in allem, was will der Artikel wirklich sagen? Es geht dann weiter zu Russland und Xenophobie… die Angst vor anderen Menschen und Kulturen. Alles neue soll sofort auf gleich geschluckt werden – ohne Rücksicht auf Verluste?

8. Noch ein Zitat…”Auch die in der Bevölkerung vieler EU-Staaten anhaltende Skepsis gegen einen europäischen Zentralstaat mit weit reichenden Interventionsrechten lässt sich mit solchen moralischen Verdikten nicht aus der Welt schaffen. Diese provozieren vielmehr genau die Reaktionen, die man doch verhindern will. Vor allem aber ist zu befürchten, dass sich die politischen Eliten der EU-Staaten die billig (wieso billig, sie sind uns allen teuer zu stehen bekommen) zu habenden Werte der neuen Zivilreligion aneignen, während sie innen- und außenpolitisch weiter den opportun erscheinenden machtpolitischen Kalkülen folgen.”

So wie ich das sehe, werden neue Werte, die den Eliten nutzen, in die Zivilreligion gepackt mit Hilfe des Holocausts hoch gehoben als obersten Lehrmythos in uns eingequält, vorgegeben und eingetrichtert, aber es wird weiterhin grausam der Krieg vorangetrieben und mit zweierlei Maß gemessen… also haben wir sowie nichts dazu gelernt aus der Vergangenheit – wie auch, sind doch die wichtigsten Dokumente hinter Schloß- und Riegel auf nimmer wiedersehen.

Ich wette, daß die europäische Gemeinschaft sich weiter durch die HC-Dunkelheit inspiriert und ihn als oberstes Beispiel für Ungerechtigkeit… uns aufzwingen will, wobei aber das Mitgefühl für alle anderen Opfer der Geschichte fehlt (vor allen der Opfer der Verlierer, die auch alle nur Menschen waren). Das ist alles viel zu engstirnig und dogmatisch. Das braucht kein Mensch heute mehr. Wer will in so einem europäischen unmenschlichem Mittelalter leben? Das wird immer beschissener mit diesen Religionen der Sklaverei und Versklavung, besonders für die einheimischen Völker, die alle nur noch xenophobisch sind in ihrem Potential aber ausgebeutet werden und behindert werden. Sie werden zum Zahlmeister der Welt degeneriert. Das darf es nicht geben. Es sollte alles ein Geben und Nehmen sein.

Der Artikel sollte als viel mehr angesehen werden. Dahinter verbirgt sich wohl der Wunsch nach einer neuen Luftblasen-Unterdrückungsvision, die uns unter dem Symbol des Nicht-Inspirierenden – erniedrigende Mythen aufzwingen will, die natürlich nicht aus uns selber heraus gewachsen sind, was erhebender wäre, sondern von außen aufgezwungen. Wie unsagbar primitiv ist das denn und wer will das? Was kann diese vorgegebene und vorgeschriebene Unterdrückungsvorlage denn schon geben an Zielrichtungen und positiven Leitmotiven? Allein das Schwarz-Weiß-Denken ist doch viel zu primitiv für eine Bevölkerung, die sich weiterbilden will und Wahrheit leben will.

Denen fehlt es doch allen an Gerechtigkeitssinn? Inwieweit sind diese Menschen besser mit ihrer Kriegstreiberei = Geschäftemacherei, und kapitalistischen Raubfeldzügen, als das was sie als moralisch oft, frei erfunden sogar (siehe deutsche angebliche Kriegsverbrechen in Polen) verwerflich anprangern? Sie, die verantwortlichen Strippenzieher, leben kein friedliches Beispiel, sondern sind kriegsgeil durch und durch.

Ein Mythos der uns eingeredet werden soll von außen von Psychopathen, die sich als Heilige ausgeben, von geistigen Nichtsnutzen, Heuchlern und kriegsgeilen Verlierern, wird niemals angenommen werden. Sie sollen in den Dreckeimer der Geschichte veschwinden, da gehören sie ja auch hin. Sie sind es, die immer an den Kriegen schuldig waren. Diese verdammten Heuchler, mögen sie doch da hinfahren wo sie sich zuhause fühlen: zur angeblichen Hölle. Satan RUlES und ist wohl eher ihr Gott.

Genug…. mann, wird da schlau dahergeschwafelt – dabei merkt man doch eindeutig: es geht um die Unterdrückung und Versklavung der Menschheit – und wie man das gut verpackt.

Dabei hat keiner der Neu-Geschichts-Verpacker aus der Geschichte gelernt: wie auch? Ein unauthentischer Mensch, der nicht an sich gearbeitet hat: was kann er denn schon an Wahrhaftigkeit geben? Nichts… rein gar nichts und niemand will was von ihnen annehmen.
Es geht so nicht. Die Heuchelei und Unehrlichkeit ist eben unter allem, was es gibt.

4 Gedanken zu „Zivilreligion? – Kriegsreligion?

  1. Wind aus Wieselarschlöchern

    Würden die Wiesel
    wie Menschen reden,
    würden die Menschen
    sie als Wiesel erkennen.

    Da die Wiesel
    wie Wiesel reden,
    werden sie nur von
    Wieseln
    als Wiesel erkannt.

    (Der Übersetzer)

  2. Natürlich gehen Europas urchristliche Werte längst den Bach runter, sind nur noch rudimentär – genetisch sozusagen, und im äußeren Leben aufs Gröbste verzerrt und verzogen – im Mark der Menschen vorhanden, und bestimmende Werte werden nun mal benötigt. Der schlicht totale Materialismus – plündern, Geld aus nichts, „ich glaube an die deutsche Bank denn die zahlt aus in bar“ – findet keine Erwähnung – aber man darf wohl von der Annahme der Autoren ausgehen, dass damit kein „moralischer Staat“ zu machen ist. Also worum geht´s? Um den nackten brutalen Materialismus – das ist eine eigene Wertung und nicht die (ausdrücklich) dem Artikel zugrundegelegte – , und um die Pseudo-Religion, die ihn rechtfertigen soll – das notwendige mentale Korsett für „die Leute“.

    1.) Die Herren wenden sich offenbar dagegen, dass nun bestimmte historische Ausschnitte als sinn- und wertstiftend, moral-ersetzend – also politik-bestimmend – erhoben werden. Sie verweisen auch darauf, dass der historische Auslöser selbst („aus der Geschichte lernen“) ins Dunkel gerät. Statt dessen bestimmen die, die aus dem Ereignis nun Grundsätze ableiten, die angebliche Moral-Hoheit – in welche Richtung auch immer – in die von ihnen gewünschte nämlich. Doch damit lassen sich nicht die Empfindungen des Volkes beherrschen und lenken, sagt der Artikel, damit können dessen Restwerte nicht ersetzt werden. Es wird vielmehr festgestellt, dass mit neuen quasireligiösen Grundsätzen, die übergreifend und zentralstaatlich durchgesetzt werden, nur Unwillen, Gegendruck erzeugt wird – und dass die Anwender der neuen Moral selbst sich durchweg doppelbödig, heuchlerisch, verhalten.

    Wenn wohl der Holokaust hier als „enthistorisierte Metaerzählung“ bezeichnet, als geplantes sinnstiftendes, moralbegründendes Fundament (und Universalbegründung) erkannt wird – noch dazu mit der Feststellung, 1. dazu sei er offenbar ungeeignet, und 2. die Schlüsse der angewandten Politik aus dieser „neuen Moral“ seien doppelbödig und heuchlerisch – , ist das allemal bemerkenswert.

    Interessante Analyse somit.

    2.) Im übrigen mag nochmal die Frage der Schuld angesprochen werden. Die Schuld auf der einen begründet Ansprüche auf der anderen. Ob die Ansprüche, die da als neue EU-Moral angesprochen sind, aus dem Holokaust resultieren, wird vielleicht nicht jeder blind unterschreiben. Dafür mag schon sprechen, dass Deutschland den Großteil der EU-Lasten zu tragen und relativ, s. Stimmgewicht, am wenigsten zu sagen hat. Es mag dahinstehen.

    Eine heutige Schuld an vergangenen Untaten gibt es nicht. Sie ist zu bestreiten. Menschen werden nicht durch Geburt zu Tätern. Wenige Täter machen nicht ein nichtsahnendes Volk zu Tätern, ihre Schuld geht nicht auf viele über. Schon gar nicht über Generationen.

    Falls es also um Ansprüche aus einer solch einer Schuld geht – hat man logisch festzustellen,d ass es sie nicht gibt. Sie sind erfunden. Geschichtliche Offenkundigkeiten haben NICHT die Folge, die man ihnen (nur zu) gern beimisst. Es wäre ein grober Irrglaube, sich an Offenkundigkeiten zu reiben, um die unerwünschten und inzwischen als ungerecht empfundenen Lasten loszuwerden, wieder zu einem Gleichgewicht zu kommen. Nicht die Offenkundigkeiten sind das Problem, sondern die völlig irrational erfundenen Folgen. Um´s mal deutlich zu sagen, auch wenn´s dem einen oder anderen auf Anhieb merkwürdig vorkommen mag: Die Gaskammern sind offenkundig, wie auch die Schuld der relativ wenigen Täter. Offenkundig ist aber auch, dass die Schuld daran nicht ganz anderen – und Späteren – aufgebürdet werden kann.

    3.) Israel: Die Rückführung in quasi-rechtliche Grenzen (ups2009) ist natürlich naheliegend, jedenfalls eine logische Option. Das „Existenzrecht“ des Staates anzugreifen erscheint ein wenig seltsam, gewagt. Wenn Juden auf der Welt das verlangen, ist das ihre Sache.
    http://www.derisraelit.org/p/die-losung-des-nahostproblems_01.html
    Wenn Israelis das verlangen – dito. Wenn Palästinenser das verlangen – könnte man´s noch verstehen – im Überschwang der verständlichen Gefühle.
    Israel befindet sich in „Gegebenheiten“ – und es wird damit zurechtkommen müssen.
    Zur Zeit tut es das mit massiver Unterstützung des Westens, materiell wie „quasi-moralisch“. Spätestens angesichts der jüngsten Gräuel ist es natürlich (immer) Zeit, die Unterstützung dessen bzw. Stellung zum Problem laufend zu überdenken. Mit dem Ruf nach „Abschaffung“ dürften wenige Probleme gelöst, viele geschaffen werden. Außerdem ist es mit Rufen, es müsse dies und das geschehen, nicht getan, nie, schon gar nicht voreilig. Ganz sicher nicht, wenn man die Gegebenheiten nicht nicht in Betracht zieht.

    Der Staat Israel beruht auch nicht auf dem Holokaust.
    Es gibt den Zionismus des 19. Jahrhunderts, der vorläufig in der Balfour-Deklaration gipfelte. Das ganze geht weit zurück, wie man hier jüngst nachlesen konnte – http://www.voltairenet.org/article184989.html – selbst wenn man nicht allen sonstigen Ansichten Meyssons zustimmen wollte.
    Gibt es schon keine Kausalität „Holokaust – Israel“, wäre es um so irrationaler, das Handeln des Staates Israel als Folge des Holokaust zu rechtfertigen.

    4.) Unabhängig von Israel, Zionismus und Balfour, auch unabhängig vom Holokaust, gibt es beachtliche weitere Rätsel und Einflüsse.
    http://schwertasblog.files.wordpress.com/2014/07/nwojews_700breit.jpg
    – von morbusignorantia, die sog. „Greenwood-Deklaration“ –

    Wenn für all das der (offenkundige) Holokaust als Grund und Rechtfertigung angeführt wird, ist das (ebenso offenkundig) falsch. Schlicht und einfach und offenkundig falsch. FALSCH!

    Kommen wir zum SChluss: Der offenkundige, nicht bestreitbare Holokaust wird als falsche, völlig irrationale Begründung vorgeschoben. Und Reibereien am Unbestreitbaren berühren diese falsche Begründung überhaupt nicht… Die Reibereien sind völlig sinnlos. Sie sind DAFÜR DA, die falschen Schlussfolgerungen, inkl. neue Moral, heuchlerische Politik – und da sind wir wieder beim Artikel – völlig unangetastet und wirksam zu belassen.

    Alle, die sich dem richtigen Gefühl für Ungerechtigkeit hingegeben, dabei aber am Offenkundigen gerieben haben, liegen meilenweit neben dem Ziel – in die komplett falsche, entgegengesetzte Richtung geschossen. Und deshalb haben sie auch nichts erreicht. Man wird sich schon dem widmen müssen, was als falsch und ursächlich zu erkennen ist. Und das ist nicht der offenkundige Fakt am Anfang, sondern die total falsche, erfundene, irrationale Schlussfolgerung, die daraus gezogen wird.

    5.) Und genau das hat die junge Dame, die das Thema hier ausgelöst hat,
    http://julius-hensel.ch/2014/08/tut-mir-leid-aber-israel-hat-ueberhaupt-kein-existenzrecht/
    exakt und auf den Punkt erkannt – sie hat keine Lust, sich Unsinn und absurde Beschuldigungen ins Gesicht werfen zu lassen, bloß damit sie angesichts des Unrechts die Klappe hält – und es damit weiter geschehen lässt. (Was sie im übrigen zum Existenzrecht sagt, ist bekanntlich nicht jedermanns Meinung.)

    Gelle?

    1. De Maiziere sieht Polizei in der Pflicht

      Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist besorgt. Antisemitische Parolen sollen von der Polizei geahndet werden. Doch trotz allem gehe es Juden in Deutschland besser als in den meisten anderen Ländern der Welt.

      http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/antisemitische-parolen-de-maiziere-sieht-polizei-in-der-pflicht/10330938.html

      Spektakulärer Vorstoß aus Reihen der Union. CDU-Politikerinnen fordern laut einem Bericht der „Bild“ ein staatlich geprüftes Gütesiegel für Bordelle. Dadurch sollten die Arbeitsbedingungen von Prostituierten verbessert werden.

      http://www.focus.de/finanzen/news/schutz-von-prostituierten-politikerinnen-fordern-ein-guetesiegel-fuer-bordelle_id_4059846.html

      Die grüne Ministerin, die für Nutten ungefähr den 10fachen Mindestlohn einer Friseuse fordert, hatten wir ja schon. Unklar bislang, was sie von Friseusen hält – und Friseusen von ihr. Unklar sowieso, warum erstere soviel verdienen sollen. Steht ihnen Schmerzensgeld zu? Oder Lustzuschlag? Sind sie hochqualifiziert? Oder sollen sie nur genug verdienen, damit nach Abzug der zuhälterischen 90 % noch etwas für sie übrig bleibt außer Prügel? Mer waas es net. Warum der deutsche Innenminister gegen antisemitische Parolen vorgehen (lassen) will, aber nicht gegen antideutsche – um so weniger.

      Oder doch? Legt man erstmal falsche Wertmaßstäbe an – kommen auch falsche Ergebnisse raus. Nun, die Wahrheit ist – es sind Idioten und Feiglinge. Sie trauen sich einfach nicht, ihre neuen Maßstäbe konsequent zu begründen. Sie müssten sie mit der neuen Moral begründen. Tun sie aber nicht. Sie gehen nach der neuen (Un)Moral vor – und weil sie die nicht wirklich unter die Leute bringen können, das trauen sie sich nicht, begründen sie das neue Handeln mit der alten Moral. Aber bloß mit der „ur-populistischen“ Begründung ziehen sie natürlich keinen Hering vom Teller… Es passt nicht hinten und nicht vorn. Sie haben fertig.

      Sie sollten sich mal umgucken. Und sich an anderen ein Beispiel nehmen. Die reden längst von Atombomben und Völkermord – geht doch. Also wenn sie hier Land und Leute zerstören wollen – sagt´s doch einfach, liebe Politiker – traut euch! Dass ihr es tut, sehen die Leute doch sowieso. Steht zu eurer Moral!

      Nein, ich hab mich nicht vertan. Es ist nicht, statt unter „Links 14.8.“, nur irrtümlich hier aufgetaucht. Keineswegs.

  3. „Ein Mythos der uns eingeredet werden soll von außen von Psychopathen, die sich als Heilige ausgeben, von geistigen Nichtsnutzen, Heuchlern und kriegsgeilen Verlierern, wird niemals angenommen werden.“

    Das wissen die Subjekte selbstredend!

    Deswegen zelebrieren sie nicht nur den Kolokaust, sondern sie praktizieren den Holokaust -an Ungläubigen.

    Spätestens seit Joseph Martin Fischer Chef des Außenministeriums der BRD war, ist die Pest in den Auslandsvertretungen der BRD personifiziert.
    Von dieser Pest sind heute im Ausland alle Institutionen (öffentliche Körperschaften und deren Assoziierte wie beispielsweise Kirchen und Kammern und Stiftungen), aber auch sämtliche Firmen befallen (Letztere, weil sie von der jeweiligen BRD-Auslandsvertretung sowie den Assoziierten in Wechselwirkungen steht).

    Die Merkel scheint bei dem bösen Treiben eine Sonderstellung inne zu haben; das Ausmaß ihrer Verderbnis wird wohl erst von nachfolgenden Generationen in Gänze überblickt werden können.

    Die BRD-Repräsentanten und deren Assoziierte haben mich im Ausland fast zu Tode gefoltert.

    Seit meiner Rückkehr in die BRD bin ich mehrmals über Kontaktgifte und/oder Schluckgifte vergiftet worden; obwohl mir bei den ersten Applikationen war, als würde ich verrecken, war medizinisch nie etwas zu diagnostizieren (es handelt sich um Stoffwechsel- und Nervengifte, die, im Körper angekommen, sich dem Probanden gegenüber manifestieren, aber eben nicht nachweisbar sind).
    Beim letzten Angriff trank ich nur ein Schlückchen, wobei ich das Gefäß natürlich berührte -ich hatte sofort einen Tumor an der Hand und eine Knochenentzündung im Mund und andere Probleme, die objektiv jedoch nicht dokumentiert werden konnten; ich vermute, daß sie mir endgültig das „Maul stopfen“ wollten (mir war, als wurde das Immunsystem in meinem Körper „runtergefahren“ und gleichzeitig mittels Karzinogenen angegriffen). Ich trank -wie gesagt- nur ein Schlückchen.
    (ich halte das alles an dieser Stelle bewußt oberflächlich; denn sollte ich den offiziellen Weg beschreiten (was ich zu Beginn meiner Rückkehr auch versuchte), so habe ich nur den Mollath-Effekt (Mollath-Effekt = Gustl Ferdinand Mollath, der trotz Bezeugungen und Beweisen von der Obrigkeit einfach eingekerkert wurde) zu erwarten)

    Es ist mir heute nahezu unmöglich, mich unbefangen unter Menschen zu begeben oder Kontakte aufzunehmen beziehungsweise zu pflegen; warum dem so ist, schreibe ich gerade -nebst meinen Erkenntnissen- in einem Heft nieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.