so nicht, Kameraden!

kl 1von John Schacher

Die geplanten „rotierende“ EU-Privat-Streitmacht – noch dazu unter britischem Kommando – ist ein Punkt, der auf deutschem Boden nicht in Erscheinung treten darf. Parallel zu den „Auxiliares“ des dahinsterbenden Roms ist die strategisch nicht nachhaltige Verwendung dieser Söldnerkräfte in der Geschichte ein bleibender Faktor.  Solche bunten Truppen haben noch nie etwas Bleibendes oder Gutes verrichtet, sondern immer nur für Höhepunkte der Inhumanität gesorgt. Das einzige was sie hinterlassen, sind zerstörte Landschaften und uneheliche Kinder.

Wenn die zutiefst verachtenswerte britische Kolonialmentalität und damit verbunden eine Kultur der Menschenverachtung, maßloser Grausamkeit und himmelschreiender Ungerechtigkeiten durch die Lebenskraft auch deutscher Soldaten realisiert werden soll, ist der Punkt des Übergangs hin zur totalen E-U-nterdrückung erreicht und zeigt, daß die Machthaber nun zur vorletzten Karte ihres gezinkten Spiels greifen, da sie panische Angst vor ihrem „Souverän“ bekommen haben. Endzeit. Endspiel. Punktspiel!

kl postkarte 2Die heutige Meldung über die Aufstellung einer „rotierenden“, multinationalen schnellen Eingreiftruppe aus Elitesoldaten der verschiedensten EU-Länder in Form einer vollwertigen Armee mit Luftwaffe und Marine ist also eine Gefahr, der wirklich ALLE EU-Bürger wachen Auges entgegentreten sollten. Die EU ist als eine Wirtschaftsgemeinschaft – und nicht als ein Militärbündnis – entworfen und vom Wahlvolk (vielleicht) genehmigt worden. In keiner Weise war je von einer Zusammenlegung der nationalen Einzelarmeen die Rede. Was jetzt geschieht, ist illegal, verschwörerisch und fern jeder Legitimation der bürgerlichen Basis!

Geben wir diesem nach Fäulnis stinkenden, korrupten und mörderischen Polit-Abschaum – der die EU und uns regiert – eine Abfuhr, die sich gewaschen hat. Jeder physischen Manifestation national gemischter Militäreinheiten (sie werden ausschliesslich zum Zwecke der gewaltsamen Unterdrückung von EU-Bürgern geschaffen und bestehen zwangsläufig aus den gewaltbereitesten und unwertesten Soldaten/Söldnernaturen aller Mitgliedsländer, da sich jeder Normalsoldat unter seinem Blut am wohler und aufgehobener fühlt/Muttersprache Kommandoton) sollte mit Protestaktionen, Demonstrationen und Sabotage begegnet werden.

Wir treten nun in eine Situation ein, in der JEDER einigermaßen bewußte Bürger weiss, daß in Sachen Krieg mit Rußland eine riesige Konspiration jenseits jeder Berechtigung am Laufen ist, welche die Welt und alle künftigen Generationen an ihrer biologischen Lebensgrundlage bedroht. Zum Wohle einiger weniger, die sich für „auserwählt“ halten. Wenn wir jetzt nicht wenigstens vor und hinter unseren eigenen Türen aufpassen, wird unser Lebensraum unrettbar vermint werden – und die KZ´s im 3. Reich würden ein ClubMed gegen das sein, was uns von unseren eigenen Volks“genossen“ erwartet, wenn wir uns nicht ihrem Willen beugen wollen. Das Zeitalter der Gedankenverbrechen nimmt Fahrt auf… setzt zum Vernichtungsschlag gegen uns an…

Ich persönlich sehe es nur noch als Frage der Zeit, bis Merkel, Hollande, Cameron, Tusk und Konsorten den Schalter umlegen und die große Schlachtung beginnt. Allein die Unterstützung des jüdischen Oligarchen- und Politikerknäuels in der Ukraine zeigt schon mehr Realität, als es für geistig wenig Gesegnete zur Zukunftsschau bedarf.

Haut ihnen auf die Finger, Leute!

Sonst ist es gelaufen und wir langfristig am .rsch!

Wehret den Anfängen!

PS: dazu paßt noch die heutige Warnung von Fatalist, den Hensel-Blog-Inhalt zu sichern, da „Mutti“ ein Machtwort bzgl. NSU-Bericht-Erstattung im freien Netz gesprochen haben soll und – wieder mal – mit Hausbesuch gerechnet werden muss… – (Antwort frei nach Fontane!)

 

9 Gedanken zu „so nicht, Kameraden!

  1. Auch auf die Gefahr hin, dass übliche Trollsiegel verliehen zu bekommen – was soll der Text denn bewirken oder zum Ausdruck bringen?!

    „Haut Ihnen auf die Finger“ weil die, welche sich für „auserwählt“ halten, nun „in Panik“ diese Kampftruppe aufstellen?!

    Mit Verlaub : „Die“ sind „auserwählt“ und „die“ sind sicher von jeder Panik weit entfernt. Wer soll denen denn auf die Finger hauen. Das ist doch grotesk. Die schalten einfach das Internet ab und damit hat sich das virtuelle auf die Finger gehaue.

    Diese Art Spiegelfechterei unter völliger Verkennung der Realität ist schon bemerkenswert. Der ganze NSU-Prozess ist das beste Beispiel, da kaum jemand gewillt ist, jemandem „auf die Finger zu hauen“. Da wo die Ankopplung an die Realität erfolgt – z.B. bei einer Petition welche mit den entsprechenden Dokumenten real eingereicht wird, hört es schon auf. 117 Unterschriften in 30 Tagen zeigen, wer hier gewillt ist, tatsächlich was zu tun. Eitelkeiten, Mißgunst und in weite Teilen einfach die völlige Ausblendung der Realität herrschen hier vor. Wer sich wagt, derart Banales auch noch auszusprechen ist ein Troll.

    Einer der endlich auch aufgewacht ist und deswegen Klartext schreibt hat dies hier geschrieben :

    „Liebe Mitstreiter,

    es ist nun mittlerweile über ein Jahr her als die erfolgreichste GEZ Petition in der Geschichte der BRD zuende ging.
    Zwei Jahre lang habe ich fast täglich eMails von euch erhalten. Leider konnte ich nicht jedem von euch einzeln antworten, weil ich sonst keine Zeit für mein eigenes Leben hätte.
    Deshalb schreibe ich diese eMail an euch um euch alle zu informieren:

    Die Petition wurde von mir persönlich im bayerischen Landtag übergeben. Für die anderen Übergaben hat sich die Partei der Vernunft gekümmert.
    Da ich nicht länger Mitglied dieser Partei bin müsst ihr bei dem jeweiligen Landesvorstand der PDV nachfragen was mit der Petition passiert ist.
    In Bayern jedenfalls wurde ihr NICHT entsprochen. Wir wurden mit Satzbausteinen abgefertigt und man hat sich nicht mal die Mühe gemacht die Unterschriften zu zählen.

    Das ist aber nicht das schlimmste. Das schlimmste ist, dass man von den eigenen Unterstützer nicht unterstützt wurde.
    Ich hab es mehrfach versucht die GEZ Proteste nochmal erfolgreich auf die Straße zu bringen. Es scheiterte immer daran, dass sich keine Freiwilligen gemeldet haben.

    Man hat sich lieber auf Facebook über die Rechtsform der Bundesrepublik aufgeregt. Und deshalb ein Appell an euch alle: Jammern bringt in diesem Fall GAR NICHTS.

    Jammern dürfen übrigens nur die Leute die es auch wirklich außerhalb des Internets versucht haben etwas dagegen zu unternehmen. Das können aber die wenigsten von euch behaupten.

    Und da mir von mehreren „Anti GEZ“ Gruppen in letzter Zeit vorgeworfen wurde, dass ich das nur für meine „politische Karriere“ mache und die anderen Gruppen nicht mitbestimmen lasse, überlasse ich das Feld nun eben diesen Personen.

    Ich kann euch nur eins versprechen: Ich werde nach diesen Ereignissen nie wieder mehr eine politische Kampagne starten, weil sich die Menschen hierzulande lieber über Plastiktüten in der „Einkaufsaktuell“ aufregen als über politische Missstände.

    Ich wünsche euch allen alles gute bei weiterem Kampf gegen den Rundfunkbeitrag und verbleibe mit freundlichen Grüßen

    Patrick Samborski“ Zitat Ende

    So sieht das aus. Einerseits leiden die Einen hier an maßloser Selbstüberschätzung und andererseits ist man nicht bereit, abseits vom virtuellen Informationsaustausch real etwas zu bewegen. Dazu kommt die große Masse, fettgefressen und desinteressiert.

    Selbstverständlich steuern die Auserwählten die Welt. Vor dem, was hier im Netz abgeht, muß sich keiner fürchten, denn die virtuellen Schläge tun niemandem weh.

    1. @ „xxx“
      Deine Aussage ist meine/unsere bitterrre tägliche Realität.

      doch was ist mit dem KAMPFGEIST, der geistigen FACKEL, die weitergetragen werden muss?

      Hierbei handelt es sich um das WICHTIGSTE Element allen Seins – und das soll schweigen?

      Nein! Vorwärts, voran – gegen die täglich enger werdende Umschlingung freien Geistes! Und wenn wir auch wenige sind und machtlos dazu, doch: wir vertreten die menschliche Tugend, die Wahrheit und die Liebe. Wir sind tolerant, ohne jedoch die Evolution zu verbiegen! Wir sind viele und manche unserer Aussagen werden unsere Nachfahren erben und in Liebe unser gedenken. Wir können irren, aber wir lügen nicht!
      herzlich
      jo

      PS: Defätismus ist keine Lösung!

      1. waffenlos vielleicht, aber nicht machtlos.

        Übrigens eine interessante Info zum baldigen Beitritt Kroatiens zum Schengenraum, voraussichtlich 2015. In Kroatien hat sich das organisierte Verbrechen schon intensiv darauf vorbereitet und mindestens eine dreiviertelmillion Kleinwaffen (Pistolen, Revolver, G3, etc) billig aus Bosnien bezogen und wartet darauf durch Schengen diese in die europäischen Länder zu bringen mit satten Gewinnen. Die europäischen Regierungen, aber auch die BRD-Repräsentanz ist darüber völlig im Bilde. Die Info ist sogar aus dem Mainstream (arte Bericht über die Verbreitung von deutschen Waffen in der Welt)

        nun könnt ihr euch sicher vorstellen, bei wem diese Waffen landen werden …..und das mit absoluter Sicherheit. Viel Spaß.

    2. Das ist sicherlich keine Trollerei, sondern meines Erachtens einfach nur – wie so oft – nicht zu Ende gedacht. Bevor man sich daran macht, über seine Mitbürger die Peitsche der vermeintlichen Erkenntnis zu schwingen, sollte man sich doch über einige Dinge im Klaren sein.

      „Demokratie“ beispielsweise ist eine Erfindung der Auserwählten, genau so wie das „Freiheit-Gleichheit-Brüderlichkeit“-Geschrei und die angebliche Emanzipation usw. Wieso also sollte ich „Demokratie“ für erstrebenswert halten? Schaut man sich ein wenig in der Geschichte um, hat sich das Volk – entgegen der heutigen Schul-Geschichtsschreiberei – am Wohlsten in einer Monarchie gefühlt. Darauf näher einzugehen, würde den Kommentarrahmen sprengen.

      Eine Eigenart der germanischen Volker ist auch, sich in Krisenzeiten kurzfristig unter einem Führer zu sammeln, nach Beendigung der Krise macht wieder jeder seins.Es ist also vollkommen in Ordnung, dass wir hier kaum Straßenkämpfer hervorbringen. Wir geraten schlicht und einfach nicht schnell genug in Rage. Das hat nichts mit Schlafmütze usw. zu tun, sondern mit Gutmütigkeit bis Gutgläubigkeit. Das Schlagwort „Was ich selber denk‘ und tu‘, trau‘ ich jedem andern zu“ ist bei genauer Betrachtung unser „Fluch“, denn wir sind „Geradeaus-Denker“ und nehmen zunächst einmal alles für wahr. Der Gedanke, dass wir belogen werden, man uns mit „krummen und intriganten Gedanken“ an der Nase herumführt, ist der letzte, den wir zu denken bereit sind! Wir trauen einfach niemandem eine Niedertracht zu, weil wir selbst nicht niederträchtig sind. Allerdings ändert sich die Situation schlagartig, wenn wir das (endlich) begreifen …

      John Schacher, der Schreiber des o.g. Aufsatzes hat sich offensichtlich überhaupt nicht informiert, sondern einfach aus „seinem Herzen eine Mördergrube gemacht“, wie der Volksmund derartige Äußerungen, die ohne fundierte Recherche auszukommen glauben, gemacht.

      >>>“… und die KZ´s im 3. Reich würden ein ClubMed gegen das sein, was uns von unseren eigenen Volks”genossen” erwartet,“ Das, liebe Kinder, stimmt zwar, ist aber vom Schreiberling als Drohkulisse gemeint. Er hat offenbar keinen Schimmer, wie z.B. das „berüchtigte“ Birkenau wirklich ausgestattet war und welchen Komfort (zu Kriegszeiten) es den dort Inhaftierten bot. Dagegen sieht so mancher ClubMed ziemlich armselig aus … 😀

  2. Das große Schlachten – vielleicht ihr letzter Ausweg, sich selbst in die Zukunft zu retten.
    Die Leute wissen davon nichts. 1 % regiert, kaum 1 % weiß drüber Bescheid. Der Rest hat die Macht und weiß es nicht, weiß überhaupt nichts. Vernünftige Menschen unterhalten sich, bei der Arbeit, privat. Ab und zu sagt einer, dass ihm was nicht recht passt. Ein anderer räumt ein, dass er nicht wählen ging. Aber sie alle denken, dass das 1 % Verschwörungstheoretiker nen Dachschaden hat.
    Bringts mal einer über sich und redet mit einem Spinner – versteht man einander nicht. Sinngemäß kommt die normalo-vernünftige Frage „wovon redest du?“ – und es stellt sich heraus: der Spinner baut auf Informationen, Fakten, von denen der andere nichts weiß, nie was gehört hat – die der sich nicht vorstellen kann, schon gar nicht glaubt. So unvorstellbar, dass er nicht mal neugierig wird und selbst nachguckt, was es damit auf sich hat. Die Bequemlichkeit des Bekannten, Gewohnten.
    Alles, was auf einer IN-Seite wie dieser steht – ist 98 % der menschen total unbekannt. Ob „Putin“ oder Gaddafi, Nato, Ukraine, Gladio, NSU, 9-11, Impfschäden – alles, komplett, völlig unbekannt – nicht die geringste Ahnung! Dauerhaft überspült von der Propagandaflut, keine neugierige Nasenspitze guckt mehr raus. Abgeschaltet, oder noch nie „an“ gewesen- seit der Einschulung. So gesehen – jeder Streit sowieso, aber wohl auch jede Diskussion im 1-%-Klub geht völlig an der Sache vorbei, und das ist die Ignoranz der 98 %. 10 % müssten es wohl schon sein – damit die Ziegen unter den Schafen überhaupt wahrgenommen werden.

    Zitat eines Unbekannten: „Seit dem »11. September« reisen wir (ich) mit Lichtgeschwindigkeit durch Raum und Zeit. Lichtjahre vom »Mainstream« entfernt entdecken wir Welten, die zuvor kaum ein Mensch gesehen hat. Der Masse sind wir so nah und so fern wie Schwalben den Kühen. Doch wenn der Schwarm nicht bald die Herde erreicht, ist alles zu spät. Das Internet muß auf Papier, kurz und knapp auf DIN A 4 und unter die Leute.

    Ich zitiere die Lizenzpresse (Der letzte Satz!).

    zeit · Libyen – Flugblätter unterlaufen jegliche Zensur (Daniel Bellingradt)

    ZEIT ONLINE: Herr B., warum setzt die Nato in Libyen mit dem Abwurf von Flugblättern ein im Grunde altmodisches Mittel ein, wo es doch Radio, Fernsehen oder Internet gibt?

    B.: Flugblätter unterlaufen in der Regel jegliche Zensur. Deshalb sind sie seit dem 16. Jahrhundert gerade in Konfliktsituationen so populär. Die Menschen in Libyen haben natürlich auch Internet und Radio. Aber bei solchen Medien müssen die Leute schon sensibilisiert sein, müssen etwa die Frequenzen kennen, mit denen auswärtige Mächte in das Land hineinsenden. Das sind dann Gruppen, die ohnehin auf mehrere Meinungen ausgerichtet sind. Für alle anderen Menschen gilt, die Information muss in das Land hineingetragen werden. …“

    Die Nato weiß es, Tommy Hansen hat´s begriffen, und KenFM leuchtet es ein: Die Information muss in die Briefkästen! – 4 ct. Porto genügen… oder selbst austragen. 1/10 gelesene, nicht weggeschmissene Exemplare geben in kürzester Zeit Masse-Zuwächse von 100 %, 1000 %, … – das, was das Internet nie vermocht hat. Keine Allgemeinbildung ohne Schulzwang… 🙂 und die in der Schule von heute verlorene Neugierde muss wieder geweckt werden. Es geht.

    http://h0rusfalke.wordpress.com/2014/08/29/kenfm-tommy-hansen-das-internet-ausdrucken/

    Bloß ob er noch „ein paar Monate“ Zeit hat… haben WIR die Zeit? Bis zum Krieg? Bis sie das IN abschalten? Hast vollkommen recht, Gerry Frederics, und auch xxx: Zwischen „Nein, ich will nicht“ und „es wird nicht“ ist ein großer Unterschied… sie machen es einfach, es wird Kriegsrecht verhängt, und fertig. Und die Leute gehen weiter zur Arbeit… es muss ja „irgendwie“ weitergehen. Alle machen weiter… die, wie sie wollen. Und die Menschen, wie sie´s gewohnt sind. Viel kann man nicht tun. Und vielleicht ist es längst zu spät, etwas zu verhindern. Aber man kann den Menschen ausdrucken, zu lesen geben, wie´s aussieht.

    http://lupocattivoblog.com/2014/08/31/im-ersten-weltkrieg-palastina-und-im-zweiten-die-ganze-welt/#comment-182765

    Noch geht´s.

    Wetekamp hat recht: mit dem fatalen Fehler, von sich auf andere zu schließen. Das macht sie aus, die Schafe: an das Gute glauben, an den lieben Gott – aber den Teufel für eine Erfindung halten – und ihn doch, schizophrenerweise, in Menschengestalt ans Kreuz zu nageln, immer wieder… Wahnsinn ist das doch – oder der genetische Glaube, dass der König recht hat? ClubMed – trifft die gleiche Kerbe wie Jo.

    Irgendwas seltsam heute – nur mit mir? Hoffentlich. Was ist das bloß für ein Tag, der 32.? Notwendig oder überflüssig? Beides? Ich mach jetzt Sonntag. Nichts anderes heute mehr. Entschuldigung, es ging nicht besser – und allen die nötige Besinnung.

    1. oder eine kleine feine CD mit interessanten Inhalten als kostenloses Geschenk für den Weg zur Wahrheit mit der Vervielfältigung oder eben der einfachen Weitergabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.