Archiv für den Monat: Juli 2014

Michael Winkler: Das neue Reich, Band 3

Europoly (2)erschienen bei Michael Winkler

Die kleine Nebenerwerbs-Winzerei ein Weingut zu nennen, wäre übertrieben gewesen, doch zu ihr gehörten ein geräumiges Wohnhaus, ein Weinkeller und Wirtschaftsgebäude. Mit 70 war Alfons Müller in Rente gegangen, seitdem widmete er sich seinen Weinbergen. Den größten Teil der Ernte lieferte er bei der Winzergenossenschaft Edenkoben ab, die beiden besten Lagen kelterte er selbst und verkaufte sie an Kunden, die diesen Wein schon seit Jahrzehnten bezogen.

Sein Vater hatte noch davon geträumt, daß die Pfalz eines Tages wieder zu Bayern käme, deshalb trug sein Sohn einen bayerischen Vornamen, und in seiner Kindheit hatten sie jeden Sommer einen Ausflug zum Denkmal König Ludwigs I. gemacht. Zwar gab es jetzt wieder einen Kaiser, doch Bayern war kleiner geworden, die drei fränkischen Regierungsbezirke waren zu einem eigenen Reichsland aufgewertet worden. Nach der großen Katastrophe hatte kaum jemand in Norddeutschland überlebt, folglich hatte die Reichsregierung die Länder neu geordnet. Die Rheinpfalz hatte das Saarland und Teile Nordbadens dazugewonnen, insbesondere die Stadt Mannheim.

Die Familie Müller hatte schon das Weihnachtsfest in Edenkoben zusammen gefeiert. Der ältere Sohn arbeitete im Ort bei der Firma Gillet, die nach wie vor Auspuffanlagen produzierte. Sie hielt das Patent zur Abscheidung des Silizium-Dioxids, das bei der Verbrennung der Silan-Kraftstoffe anfiel. Der Fahrer eines solchen Automobils zog beim Tanken eine Art Schaufel aus seinem Auspuff und kippte den Quarzsand in den Sammelbehälter der Tankstelle.

Der jüngere Sohn arbeitete in Mannheim bei Bopp & Reuter. Deren neuestes Produkt war eine Anlage zur Methan-Synthese. Kompostierbare Abfälle wurden in einem Bio-Reaktor vergoren und erzeugten so „Stadtgas“, das anschließend elektrisch gefiltert und aufbereitet wurde. Noch immer wollten viele Deutsche mit Gasherden kochen, obwohl diese Verbrauchsgebühren kosteten. Der elektrische Strom hingegen wurde zu einem niedrigen Festpreis je nach Wohnungsgröße geliefert. Die Vril-Reaktoren erlaubten diesen günstigen Strompreis.

Leon – Alfons hatte für seine Söhne die garantiert unbayerischen Namen Kevin und Leon gewählt, was seine Söhne ihm mittlerweile verziehen hatten – war nach Mannheim zurückgekehrt. Er hatte die Tage „zwischen den Jahren“ nicht frei bekommen, da Bopp & Reuter ostafrikanische Arbeiter beschäftigte, die der fachlichen Anleitung bedurften. Am 1. September hatte sich der unabhängige Staat Tansania auf eigenen Wunsch als Kolonie Deutsch-Ostafrika dem Reich angeschlossen. Seit Oktober wurden Woche für Woche 80 männliche Kolonialbürger mit ihren Familien ins Reich geholt, um dort eine qualifizierte Ausbildung zu durchlaufen. Michael Winkler: Das neue Reich, Band 3 weiterlesen

≡ falsche Flagge ?

von Andreas Straubinger

Liebe Leserin, lieber Leser,

während der WM schrieb ein Leser, dass die Deutschlandfahne eigentlich umgedreht gehöre; ihre ursprüngliche Farbabfolge sei Gold oben, Rot in der Mitte und Schwarz unten. Es mag früher Flaggen in dieser Farbabfolge gegeben haben, doch möchte ich mit Bildmaterial aufzeigen, dass es diese Farbabfolge wohl kaum als ursprünglichen Standard gegeben hat. Vor 1832 gab es schon lange die genannten Farben, doch nicht in horizontaler Streifenform.

 

   

Quelle
Quelle

Quelle

Quelle

Ab 1832 gab es die Streifenform; unter den verschiedenen Farbkombinationen war auch Gold-Rot-Schwarz.

 

Quelle

Quelle

Quelle

Replik-Quelle

Quelle

1848 wurde erstmals die Farbabfolge festgelegt,
und zwar in der von uns bekannten Weise.


Quelle

Direkt davor gab`s auch nicht den behaupteten Standard, siehe folgende Flaggen von 1848:

Quelle

Quelle
Für evtl. Belege, warum Gold-Rot-Schwarz doch die ursprüngliche Farbabfolge sein könnte, bin ich offen.

Viele Grüße
Andreas Straubinger

P.S.
Mit Hilfe von Aktionen unter „falscher Flagge“
werden Angriffe gerechtfertigt, siehe der Gaza-Krieg
sowie der Wirtschaftskrieg gegen Russland.

Links 31.7.14

 

Interessantes vom Tage

 

Danke an die Einsender(innen)

 


.7

… „Wir halten die israelische Regierung für blind und borniert, denn sie erkennt seit Jahrzehnten nicht, dass nur ein fairer Interessenausgleich zwischen Israel und Palästina – gleichberechtigt und auf Augenhöhe – die anhaltende Eskalation stoppen kann.“ …

facebook: Eine offene Stellungnahme von Dieter und Johannes Hallervorden

… „UN-Generalsekretär Ban Ki-moon sagte bei einem Besuch in Costa Rica: „Es gibt nichts Beschämenderes als schlafende Kinder anzugreifen.“ Die Vereinten Nationen hätten Israel den Standort der Mädchenschule mehrfach mitgeteilt, zum letzten Mal wenige Stunden vor dem Beschuss. „Ich verurteile diesen Angriff auf das Schärfste. Er ist durch nichts zu rechtfertigen.““ …

FAZ: Vereinte Nationen: Angriff ist durch nichts zu rechtfertigen

… „„Die nächsten Tage werden zeigen, ob es gelingt eine vereinte Front gegen Russland zu errichten, weil das Land die ganze Welt mit Waffen für unkontrollierte Milizen beliefert.““ …

HdF: MH17/Rußland: ARD bis SPIEGEL im TIME Tunnel

… „Das fast Beschämende ist, dass ein Land als Vorbild erachtet wird, das dem vergangenen Jahrhundert auf so radikale Weise seinen Stempel aufgedrückt hat. Sogar die militärischen Metaphern sind aus der Sportberichterstattung unserer Nachbarn weithin verschwunden. Dieser Wandel ist kaum zu überschätzen. Der kann freilich nur dauerhaft zum Guten führen, wenn der Blick zurück nicht fehlt – auf die ganze Geschichte.“ … (ohne Stachel geht es nicht)

FAZ: Kommentar Deutsches Jahrhundert?

… „„ich bin ein Mensch, der darin zu einem oberflächlichen und darum unbefriedigten Dilettanten geworden ist, und dem trotzdem Stellung über Stellung restlos zugeflogen ist.“

… Den kaiserlichen Rat „Halt in Belgrad!“ reicht er nicht rechtzeitig und deutlich abgeschwächt nach Wien weiter.

… schüttet er dem englischen Botschafter in schwacher nächtlicher Stunde sein Herz aus und verrät nebenbei die deutschen Angriffspläne“ …

pb: Der glücklose Zocker

… „Nach den von der Bundesregierung vorgelegten Eckpunkten soll nur das konventionelle Fracking in tiefen Gesteinsschichten möglich bleiben.“ …

ARD: Gutachten des Umweltbundesamts Front gegen Fracking

 … „Die EU-Mitgliedschaft ist nach Orbans Ansicht für die Errichtung seines neuen Systems „kein Hindernis“. Er finde es allerdings „unnatürlich“, das mehr als die Hälfte der Entscheidungen für sein Land in Brüssel gefällt werden und will dies ändern. Ungarische Politiker sehen in der EU eine Kolonialmacht“ …

SR: Ungarn kündigt Schaffung eines „illiberalen Staats“ nach russischem Vorbild an

… „Im Osten Tokios habe er 1000 bis 4000 Bq/kg und im westlichen Teil 300 bis 1000 Bq/kg festgestellt. Zum Vergleich war der Boden in Kiew mit 500 Bq/kg (nur Cs-137) belastet. Nach dem Unfall in Tschernobyl wurden in Westdeutschland und Italien Werte um 90-100 Bq/kg gemessen, was eine gesundheitliche Gefahr für die Bevölkerung darstellte.“…

gegenfrage: Japanischer Arzt: Tokio ist unbewohnbar

… „Eine Aussage Zschäpes, dass sie alle 3 V-Leute waren und vom VS vor der Polizei versteckt wurden, und all die Jahre für die Behörden tätig waren, das wäre der MEGA-Gau.

Alle wissen das, auch die Oma vom Spiegel, und auch der TA-Mann.
Wie muss man also diese „Sphinx“-Texte einordnen?
Als dumme Propaganda, als was denn sonst?

Zschäpe schweigt, damit sie überlebt und den Deal einhält. “ …

fatalist: Was will Zschäpe eigentlich?

 GAZA solidarity

 

Links 30.7.14

Interessantes vom Tage

Danke an die Einsender(innen)

.


.

… “„Peter Haisenko beschreibt und analysiert, was er auf dem hochauflösenden Foto sieht, das wir als PDF unten anhängen. Wir empfehlen, es als Zeitdokument zu sichern. Im Netz ist es nicht mehr zu finden. Er erklärt mit großer Sachkenntnis, welche Faktenlage sich aus dem Bild ergibt…“ …

quer-denken: Schockierende Analyse zum Abschuss der Malaysian MH 017

… „Namen und Vornamen des gesprächigen Fliegers wollte das Blatt nicht preisgeben.“ …(?!)

SR: Ukrainischer Pilot von Su-25 behauptet, die Boeing abgeschossen zu haben

SR: MH17-Absturz: Geständnis von ukrainischem Kampfpiloten erweist sich als Ente

 .GAZA solidarity